- PROPAGANDAFRONT - http://www.propagandafront.de -

Brzezinski beklagt „weltweites politisches Erwachen“ während einer Rede vorm Council on Foreign Relations

Paul Joseph Watson, Prisonplanet.com, 19.05.2010

Auf einem kürzlich stattgefundenen Treffen des Council on Foreign Relations in Montreal warnte der mit David Rockefeller gemeinsame Mitbegründer der Trilateralen Kommission und regelmäßige Bilderberg-Teilnehmer Zbigniew Brzezinski, dass ein „weltweit politisches Erwachen“ in Kombination mit Innenkämpfen unter den Eliten drohe den Schritt in Richtung einer Weltregierung entgleisen zu lassen.

Brzezinski erklärte, dass die globale politische Führerschaft jetzt, „im Gegensatz zu dem, was sie vor relativ kurzer Zeit war, wesentlich breiter gefächert“ ist. Er wies auf den Aufstieg Chinas als geopolitische Macht hin und dass sich im Zusammenhang mit der G20 „viele ihrer Mitglieder in zwischenstaatlichen Feindseligkeiten [befinden und] die interne Einheit fehlt“.

Mit anderen Worten befindet sich die Elite gerade in Innenkämpfen, was die Bemühungen behindert die Agenda für eine Weltregierung zu retten, welche gerade an jeder Front zusammenzubrechen scheint.

Brzezinski erklärte auch einen weiteren bedeutenden Aspekt: „Das erste Mal in der Geschichte der Menschheit sind die Menschen politisch erwacht – das ist eine völlig neue Realität – das ist für den größten Teil der menschlichen Geschichte nicht so gewesen.“

Brzezinski führte weiter aus: „Die gesamte Welt ist politisch erwacht.“ und fügte hinzu, dass den Menschen überall auf der Welt klar ist, was politisch vor sich geht und sie sich „bewusst sind über die globalen Ungerechtigkeiten, Ungleichheiten, den Mangel an Respekt, die Ausbeutung“.

„Die Menschheit ist nun politisch erwacht und angefacht.“ so Brzezinski, ausführend, dass es dies in Verbindung mit einer gebrochenen Elite „für jede Großmacht, zu denen auch die aktuell führende Weltmacht, die Vereinigten Staaten, gehört, noch wesentlich schwieriger macht.“

Im Anschluss konnte man Fragen stellen und Brzezinski wurde gefragt, ob er der Meinung ist, dass eine andere Organisation die Vereinten Nationen als die faktische „Eine-Welt-Regierung“ ersetzen soll, worauf Brzezinski antwortete: „Es sollte solch eine Organisation geben.“, jedoch herausstrich, dass es sich bei dieser Organisation nicht um die Vereinten Nationen in ihrer heutigen Form handeln würde.

Wie der Text am Ende des Videos verdeutlicht, ist Brzezinskis Eingeständnis, dass die Menschheit ein politisches Erwachen vollzogen hat, in den Augen der Eliten keine positive Entwicklung. In seinem 1970 veröffentlichten Buch „Bewtween Two Ages: America´s role in the Technotronic Era“ schrieb Brzezinski das Folgende:

„Das technotronische Zeitalter beinhaltet das schrittweise Aufkommen einer stärker kontrollierten Gesellschaft. Solch eine Gesellschaft würde von einer nicht an traditionelle Werte gebundenen Elite beherrscht werden. Schon bald wird es möglich sein eine nahezu fortwährende Überwachung eines jedes Bürgers zu garantieren und aktuelle und vollständige Akten, selbst mit den intimsten Informationen über die Bürger, zu pflegen. Diese Akten werden unmittelbaren Abfragen durch die Behörden unterliegen.“

Zu der „Elite“, auf die sich Brzezinski bezieht, gehören viele derjenigen, die als Zuhörer bei seiner Rede auf dem Treffen des Council on Foreign Relations teilgenommen hatten. Das globale Erwachen, auf das sich Brzezinski bezog, ist ein Teil des Widerstands gegenüber genau dieser von der Elite beherrschten Gesellschaft, Kontrollsysteme, Unterjochung und Überwachung, die der Menschheit zum Wohle einer „stärker kontrollierten Gesellschaft“ und einer Weltregierung auferlegt wurde.

Sehen Sie sich hierzu den Videoclip an: