blankfein

Geschäftsführer von Goldman Sachs prahlen in E-Mails über Spekulationen auf den Absturz des Häusermarkts

Sonntag, 25. April 2010

Die Dokumente scheinen mit Goldmans Leugnungen im Widerspruch zu stehen, die Bank hätte nicht vom Zusammenbruch der Subprime-Hypotheken profitiert, indem sie insgeheim auf einen fallenden Häuserpreis wetteten. Zur selben Zeit verkaufte Goldman zig Milliarden an riskanten Hypothekenpapieren.