US-Wirtschaft

16 Hinweise, dass die USA jetzt kurz vorm nächsten Wirtschaftsabschwung stehen

Donnerstag, 30. April 2015

Sollte sich das US-Wirtschaftswachstum noch ein klein wenig stärker abkühlen, würden wir uns auch offiziell wieder in Rezessions-Territorium bewegen. Am Mittwoch wurde bekannt, dass das US-BIP im ersten Quartal …

USA: 10 Charts, die zeigen, dass es heute viel schlimmer ist als vor der letzten Wirtschaftskrise

Donnerstag, 19. März 2015

Der nächsten großen Wirtschaftskrise wird gerade der Boden bereitet, und bedauerlicherweise haben die meisten Amerikaner überhaupt keine Ahnung davon, was hier auf uns zukommt. Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung wird völlig …

Die meisten Amerikaner sind pleite und auf die kommende Wirtschaftskrise nicht vorbereitet

Mittwoch, 25. Februar 2015

Wenn die kommende Krise einsetzt, wird es über die Hälfe der US-Bevölkerung innerhalb von Wochen erwischen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt leben 60% der US-Bürger von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck und atemberaubende 24% des Landes haben mehr Kreditkartenschulden als Rücklagen.

Globaler Wirtschaftscrash: Wenn alles so gut läuft, warum sagen die Analysten dann eine Katastrophe voraus?

Mittwoch, 12. November 2014

Die Parallelen zwischen der vermeintlichen wirtschaftlichen Erfolgsgeschichte von 2007 und der vermeintlichen wirtschaftlichen Erfolgsgeschichte von 2014 sind ziemlich verblüffend. Wenn wir uns noch einmal kurz der Vergangenheit zuwenden und uns die Zahlen von Herbst 2007 anschauen …

Turk: Zwei schockierende Charts, die den Niedergang der US-Wirtschaft zeigen

Dienstag, 23. September 2014

Natürlich spiegelt der Rückgang bei den Benzinverkäufen in gewissem Umfang die gestiegene Energieeffizienz wider, aber würden wir uns den Pro-Kopf-Benzinverbrauch der Gesamtbevölkerung anschauen …

Finanzkrise: Wie dem nächsten Finanz-Crash gerade der Boden bereitet wird

Donnerstag, 24. Juli 2014

Das Problem ist, dass die Ressourcen in Projekte und andere Investments umgelenkt werden, die allein aufgrund der anhaltenden Flut an neuen Geld und aufgrund der künstlich niedrigen Zinssätze lukrativ erscheinen. Dadurch wird Vermögen vernichtet, während …

Drei Charts, die beweisen, dass sich die US-Wirtschaft in einer Depression befindet

Freitag, 13. Juni 2014

Die Wahrheit ist, dass die aktuellen Geschehnisse in den USA nichts mit einer zyklischen Rezession zu tun haben, sondern es sich hierbei vielmehr um eine säkulare Veränderung der Wirtschaft handelt, die so nur alle 100 Jahre zu beobachten ist.

Deflationsschock: US-Geldumlaufgeschwindigkeit bricht auf neues Allzeittief ein!

Mittwoch, 4. Juni 2014

Seit 2008 hat sich die Größe der Fed-Bilanz von weniger als USD 1 Billion auf über USD 4 Billionen erhöht. Mit dieser beispiellosen Marktintervention konnte die bevorstehende deflationäre Depression …

Globale Schuldenbombe: Ausgangslage ist heute weit schlimmer als zu Beginn des Crashs in 2008

Montag, 19. Mai 2014

Fakt ist, dass es derzeit zahlreiche Aspekte gibt, die auf erschreckende Art und Weise an die Situation erinnern, die zum Wirtschaftszusammenbruch des Jahres 2008 führte …

Russell: Lügen, Propaganda und … Silber

Freitag, 7. März 2014

Es sind nicht die besorgniserregenden Meldungen, die mir die Haare zu Berge stehen lassen, es sind die Lügen, der Nonsens und die Propaganda, die ich nicht ertrage. Beispielsweise werden uns bezüglich der US-Wirtschaft dreiste Lügen aufgetischt. Von dem, was ich gehört habe und hier herauskramen kann, befinden sich die USA zurzeit in einer Wirtschaftsrezession – ein Zustand, an dem sich seit Ende 2007 nichts geändert hat.

Richard Russell: Warum der Zusammenbruch in den USA verheerend ausfallen wird

Freitag, 14. Februar 2014

Die USA befinden sich nach wie vor in dem schwersten und längsten Wirtschaftsrückgang seit der Großen Depression. In Wahrheit dürfte sich die gesamte Welt schon heute in einer Wirtschaftsdepression befinden … Ich glaube, dass ein Goldpreis von über USD 1.300 pro Unze nahelegt, dass die Fed derzeit die Kontrolle verliert

Katastrophaler US-Arbeitsmarkt: Geldpolitische Straffungsmaßnahmen vorerst unwahrscheinlich

Freitag, 13. Dezember 2013

Und selbst wenn die US-Notenbank geldpolitische Straffungsmaßnahmen implementieren und ihre Wertpapieraufkäufe um sagen wir USD 10 Milliarden pro Monat absenken würde – das ist ja die Zahl, mit der zurzeit gerechnet wird –, hätte das auf die Ausweitung der Fed-Bilanz oder die US-Geldbasis kaum Auswirkungen.

Der echte Crash kommt erst noch: Wie die US-Wirtschaft am Wohlfahrtsstaat zu Grunde geht

Sonntag, 1. Dezember 2013

Ob das Licht am Ende des Wirtschafts-Tunnels nun Sonnenlicht oder ein entgegenkommender Zug ist, hängt davon ab, wen man fragt. Ich bin jedenfalls der Meinung, dass es ein entgegenkommender Zug ist.

Die Wahrheit ausblenden: Hier braut sich gar nichts zusammen!

Montag, 25. November 2013

Dass die beispiellosen Extreme der heutigen Zeit fortwährend als „alles so wie immer“ beiseite gewischt werden, ist in Wirklichkeit eine hinterhältige Form des Wahrnehmungsmanagements, also nichts weiter als Propaganda

Eine der entsetzlichsten Vorhersagen für 2014

Montag, 25. November 2013

Es ist in der Tat lächerlich, dass – nachdem dem Markt über 5 Jahre erzählt wurde, dass es bei den quantitativen Lockerungsmaßnahmen allein darum gehen würde, die Zinssätze zu drücken, speziell bei den langlaufenden Papieren – die Fed nun eine Kehrtwende macht und uns erklären will, dass das Ende der quantitativen Lockerung nicht zu einem Anstieg der Zinssätze führen würde.

Fünf riesige Wirtschaftslügen, die den Amerikanern aufgetischt werden

Donnerstag, 21. November 2013

Laut einem Whistleblower, der jüngst an die Öffentlichkeit ging, haben die Mitarbeiter der US-Zensusbehörde jahrelang die offiziellen US-Arbeitslosenzahlen gefälscht. Fakt ist, dass diese Manipulationen dafür verantwortlich sein sollen …

Zehn atemberaubende Fakten zur Arbeitsmarktkrise in den USA

Dienstag, 12. November 2013

Wussten Sie, dass derzeit über 102 Millionen Amerikaner im arbeitsfähigen Alter keiner Arbeit nachgehen? Ja ich weiß, das hört sich völlig verrückt an, aber es ist wahr. Aktuell gibt es über 11 Millionen Amerikaner, die „offiziell arbeitslos“ gemeldet sind …

US-Aktien: Gewinnerwartungen brechen rasant ein

Montag, 21. Oktober 2013

Die Gewinnerwartungen für die Firmen des S&P 500 Index für das dritte Quartal sind innerhalb der letzten zwölf Monate komplett in sich zusammengebrochen. Am 01.10.2012 erklärten unsere brillanten Analysten an Wall Street noch, dass sie die Gewinne für das dritte Quartal dieses Jahres mit 15,9% veranschlagen.

US-Schuldenkrise: Amerikaner hassen den Kongress, ihre Konjunkturzuversicht bricht ein und jetzt geben sie auch noch weniger Geld aus

Mittwoch, 9. Oktober 2013

Langsam sieht man es auch den Zahlen: Die Debakel rund um die Schuldenobergrenze und den Regierungs-Shutdown bahnen sich ihren Weg bis zur Wirtschaft.

US-Wirtschaft: Kommt die Trendwende?

Samstag, 28. September 2013

September war ein verrückter Monat. So viel Drama und Unsicherheiten – ja, die Anleger blieben ein wenig ratlos zurück. Die US-Notenbank erklärte, dass sie mit ihrer Reduzierung der quantitativen Lockerung noch etwas warten würde, was die Anleger verunsicherte und viele Fragen aufwarf …

Turk: Die nächsten Wochen dürften spannend werden; Gold & Silber sind erste Wahl

Dienstag, 17. September 2013

Einen letzten Punkt, auf den ich hinweisen möchte: In den letzten zehn Jahren haben wir vor wichtigen Ereignissen zahlreiche künstliche und erzwungene Goldpreisdrückungen gesehen, bei denen Gold direkt danach wieder in die Höhe schnellte. Und die Preisrückgänge von letzter Woche scheinen in dieses Muster zu passen.

Pento: Staatlicher Raub wird weiter zunehmen; Gold & Silber werden massiv steigen

Montag, 9. September 2013

Heute sprach einer der besten Ökonomen der Welt mit King World News und erklärte, dass wir eine Zunahme des staatlichen Diebstahls an der Bevölkerung miterleben werden. Michael Pento, der Chef von Pento Portfolio Strategies, machte darüber hinaus ein paar unglaublich gewagte Vorhersagen bezüglich der künftigen Entwicklungen …

Investoren müssen während des kommenden Finanz-Chaos Ruhe bewahren

Dienstag, 3. September 2013

Die Anleger haben derzeit mit Sicherheit mit jeder Menge Sorgen und Ablenkungen zu kämpfen. Die Volatilität in den einzelnen Märkten – den Aktienmärkten, den Märkten für festverzinsliche Papiere, dem Eigenheimmarkt, dem Rohstoffmarkt und dem Edelmetallmarkt – ist extrem gewesen. Und es ist immer schwierig, große Prognosen abzugeben.

Tickende Zeitbombe: Die mit Abstand wichtigste Zahl der gesamten US-Wirtschaft

Donnerstag, 1. August 2013

Es gibt eine extrem wichtige Zahl, die jeder genau im Auge behalten muss, und sie hat nichts mit der US-Arbeitslosenrate, der Inflation oder dem Eigenheimmarkt zu tun. Wenn diese Zahl zu stark steigt, wird das gesamte US-Finanzsystem in sich zusammenbrechen.

Pento: Wie die katastrophale Geldpolitik der Fed den Goldpreis beeinflussen wird

Donnerstag, 1. August 2013

Aber in Wirklichkeit haben sie in diesem jüngsten Bericht ja gesagt, dass die Inflation annualisiert bei 0,7% liegen würde. Wer dieses Märchen glauben will, muss die Tatsache ignorieren, dass die Eigenheimpreise innerhalb der letzten zwölf Monate zweistellig gestiegen sind (12%), dass der Ölpreis weit über USD 100 pro Barrel liegt, dass die USA die Geldmenge gegenwärtig …

Euro-Crash: EU-Finanzdebakel wird in den kommenden Monaten massiv eskalieren

Samstag, 6. Juli 2013

Gold, Euro & europäische Bankenpleiten: Rechnen Sie für die kommenden Monate mit dem Beginn des Euro-Zusammenbruchs. Die reflexhaften Reaktionen der Europäischen Union, der Europäischen Zentralbank, der europäischen Politiker und der US-Notenbank werden die Lage nur noch schlimmer machen

US-Wirtschaftserholung: In Wahrheit fehlen immer noch Millionen Arbeitsplätze

Sonntag, 9. Juni 2013

Die frisierten Daten der US-Regierung sehen gut aus. Doch in Wahrheit brauchen die USA immer noch Millionen neuer Arbeitsplätze. Die Gelddruckmaßnahmen der US-Notenbank haben dem Durchschnittsamerikaner bestenfalls nichts gebracht

Niedergang der US-Wirtschaft: 40 Fakten, die fast zu verrückt sind, um sie zu glauben

Donnerstag, 30. Mai 2013

Falls Sie irgendjemanden kennen, der tatsächlich glaubt, dass die US-Wirtschaft in guter Verfassung ist, brauchen Sie ihm bloß die nachfolgend aufgeführten Statistiken zu zeigen …

Der Bankenclan, die Fed & die kommenden Zinsanstiege

Samstag, 9. Februar 2013

Der US-Notenbank Federal Reserve ist die Munition ausgegangen. Ungeachtet all des Geldes, das die Fed in das US-amerikanische Finanzsystem gepumpt hat, ist die US-Wirtschaft im vierten Quartal 2012 zurückgegangen. Und auch die Arbeitslosigkeit legt wieder zu. Entgegen dem, was weithin geglaubt wird …

In Gold ausgepreist befindet sich die US-Wirtschaft bereits wieder in einer massiven Depression

Dienstag, 1. Januar 2013

Jetzt, wo wir das Ende eines weiteren Jahres erreicht haben und der nominelle Goldpreis auf Jahresbasis abermals einen Zugewinn ausweist, dachte ich, dass es vielleicht interessant wäre, mal einen Blick auf die Geschichte zu werfen, um ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wo wir heute eigentlich stehen.

Inflationäre Depression: Bilanz der US-Notenbank wird auf schockierende USD 6 Billionen anschwellen

Freitag, 14. Dezember 2012

Wie zu erwarten war, hat Ben Bernanke mit seiner Erklärung von dieser Woche, dass die US-Notenbank jeden Monat nichtsterilisierte Aufkäufe von hypothekarisch besicherten Wertpapieren (MBSs) und US-Staatsanleihen in Höhe von USD 85 Milliarden durchführen wird, die vierte Runde der quantitativen Lockerung eingeleitet.

US-Imperium im Niedergang: 99% auf dem Weg in die Armut

Dienstag, 30. Oktober 2012

Die US-Wirtschaftserholung ist ein Mythos: Der Rückgang der Realeinkommen hält seit über 15 Jahren an und beschleunigt sich weiter, Teilzeit- und Niedriglohnjobs halten Einzug, die Kosten für alltägliche Güter explodieren und die Rentner und Sparer fallen der Nullzinspolitik zum Opfer

Schuldenimperium: 40% der US-Bürger haben weniger als USD 500 an Ersparnissen

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Wenn sich die Amerikaner zwischen Sparen und Geldausgeben entscheiden müssten, würden sich die meisten von ihnen dazu entschließen, sich auf die Seite des Geldausgebens zu schlagen. Die Amerikaner sind so ans Geldausgeben gewöhnt, dass …

Bereiten sich die US-Unternehmen zurzeit heimlich, still und leise auf die Finanz-Apokalypse vor?

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Schaut man auf die Bargeldbestände der US-Unternehmen, könnte man zu der Schlussfolgerung gelangen, dass der Motor der US-Wirtschaft mit dem Schlimmsten rechnet. Ein Armutszeugnis für die Wirtschaftspolitik der US-Regierung

Finanz- und Wirtschaftsschock: Der Crash kommt!

Dienstag, 9. Oktober 2012

Es gab noch eine Vielzahl weiterer Warnungen bezüglich unserer anhaltenden wirtschaftlichen, finanziellen und politischen Selbstvernichtung. Sie sollten die Realität des fortwährenden Kriegs, des nicht tragfähigen Finanzsystems und des Irrsinns der selbstzerstörerischen politischen Entscheidungen nicht aus dem Auge verlieren. Wir sind gewarnt worden.

Goldmünzen – das Einzige, was man sich zurzeit bedenkenlos kaufen kann

Dienstag, 25. September 2012

Die USA sind mit einem Haushaltsdefizit von USD 1 Billion konfrontiert. Wie gelangen die USA an das Geld, um dieses erschreckende Defizit zu finanzieren? Die Federal Reserve wird den Banken jeden Monat hypothekarisch besicherte Wertpapiere im Wert von USD 40 Milliarden abkaufen und sie dadurch wieder liquide machen. Die Banken werden das Geld dann für US-Staatsanleihen ausgeben.

Gold ja, Anleihen nein – wie Sie sich vor der kommenden Inflationswelle schützen können

Dienstag, 25. September 2012

Früher oder später wird die Federal Reserve so viel Geld geschaffen haben, dass viele Menschen – ja vielleicht sogar der überwiegende Teil von ihnen – in Dollars schwimmen und alles kaufen werden …

„Energische und frühzeitige Maßnahmen“ … die nichts bringen

Freitag, 21. September 2012

„Japans Erfahrungen sind eine ernüchternde und reale Warnung, warum energische und frühzeitige Maßnahmen angebracht sind“, so Eric Rosengren, der Präsident der Bostoner Fed, in einem hoffnungslosen Versuch, die QE3-Entscheidung der Fed zu rechtfertigen …

Wirtschaftsvernichtung voll im Gang: Warum QE3 ein Total-Reinfall werden wird

Freitag, 14. September 2012

Mit der dritten Runde quantitativer Lockerung werden lediglich die Banker gerettet, die systematische Vernichtung der Wirtschaft hält unterdessen unvermindert an

US-Wirtschaftserholung: Mittelschicht wird ausradiert, Armut explodiert, Ausgaben werden zusammengestrichen

Mittwoch, 12. September 2012

Die amerikanischen Familien standen daher Ende des letzten Jahrzehnts mit weniger da als zu Anfang desselbigen – ein Phänomen, das in den USA zuletzt im Zweiten Weltkrieg beobachtet werden konnte …

Papiergeldschock: Warum Gelddruckmaßnahmen Gift für die Wirtschaft sind

Mittwoch, 5. September 2012

In Wirklichkeit brauchen die USA eine tiefe Rezession, um die Wirtschaft zu restrukturieren und die Fehlallokationen des Kapitals zu bereinigen. Stattdessen hält die US-Notenbank mit ihrer Druckerpresse ein völlig krankes Wirtschaftssystem am Leben und verschlimmert den letztlich unvermeidlichen Bereinigungsprozess nur unnötig

Das einzig akzeptable Wahlverhalten: Abstimmen mit der Geldbörse

Montag, 20. August 2012

Wer in einer Demokratie wählen geht, „ermutigt die Schweinehunde nur“! In diesem System kann man lediglich mit seiner Geldbörse abstimmen, was einem überdies die Möglichkeit beschert, sein Vermögen vor den Machenschaften der Politiker in Sicherheit zu bringen

Staatsschuldenkrise: Wenn die Zinsen steigen, ist das Spiel vorbei

Freitag, 17. August 2012

Wenn die Zinsen steigen, sind die Industrieländer pleite. Anleger und Sparer sollten sich auf die nächste konzertierte Welle an Gelddruckmaßnahmen vorbereiten

Die Zeichen stehen auf Sturm: Den USA steht eine schwere Wirtschaftskrise bevor

Donnerstag, 19. Juli 2012

Die US-Wirtschaft hat zurzeit mit enormen Problemen zu kämpfen. Es gibt nicht genügend Arbeitsplätze. Es gibt nicht genügend Geld. Die Wirtschaftsaktivität nimmt wieder ab. Das Vermögen der Haushalte sinkt. Die Nahrungsmittelpreise sind gestiegen …

Katastrophale Ausgangslage: Die US-Wirtschaft schmiert ab

Montag, 9. Juli 2012

Die Größere Depression tritt jetzt in ihre nächste Phase ein: Die USA rutschen innerhalb kürzester Zeit in die zweite Rezession ab und befinden sich dabei dank der Nachwirkungen der letzten Rezession auch noch in der schwächsten Ausgangslage seit Ende des Zweiten Weltkriegs

Bankenfeiertage in den USA? Warum der US-Dollar länger durchhalten wird, als die meisten glauben

Montag, 2. Juli 2012

Und dennoch gibt es einen nicht enden wollenden Strom von Vorhersagen, dass ein Totalzusammenbruch unmittelbar bevorsteht. Diese Prognosen stammen von uniformierten wie auch informierten Finanzautoren aus dem konservativen/libertären Lager.

Retten um jeden Preis: Mainstream-Ökonomen bangen um die Eurozone

Sonntag, 10. Juni 2012

Wenn die Wirtschaften damit aufhören, gutes Geld schlechtem Geld hinterherzuwerfen, wird Kapital frei, um in wirtschaftlich sinnvollere Bereiche zu fließen. Doch Ökonomen und Politiker haben sich noch nie für langfristige Entwicklungen interessiert. Es scheint so, als besteht ihre Aufgabe darin, die Wirtschaft bis zum nächsten Wahltermin zu managen.

Wirtschaftsdepression in den USA: Realeinkommen im freien Fall, Verbraucherstimmung im Keller

Dienstag, 17. April 2012

Die USA befinden sich einer Wirtschaftsdepression und zehren vom Wohlstand, der die vergangenen 100 Jahre aufgebaut wurde – alle anderslautenden Meldungen sind Propaganda der Massenmedien und der US-Regierung.

Ignorieren Sie die Wohlfühl-Propaganda: Gold bleibt nach wie vor der einzig sinnvolle Versicherungsschutz

Freitag, 6. April 2012

Was Viele für das neue Preisniveau von Gold halten, ist nichts weiter als eine vorübergehende Verschnaufpause. Die Wirtschaftserholung wird sich schon bald als reine Illusion herausstellen

US-Wirtschaft am Rande des Abgrunds

Mittwoch, 4. April 2012

Das entsetzliche Trio kontrolliert die US-Wirtschaftsmaschinerie und steuert die USA nicht nur in ein Schlagloch, sondern über die Klippe. Der Vorsitzende der Federal Reserve flutet die Wirtschaft mit viel zu viel Liquidität. Der US-Finanzminister ist der Auffassung, dass das beste Mittel, die Wirtschaft in den USA zu beleben, darin besteht, die Staatsausgaben zu erhöhen …