quantitative lockerung

Eine Frage des Geldes – Zinsen & Banker

Dienstag, 8. September 2015

Die Fed hat die Geldmenge durch die quantitativen Lockerungsmaßnahmen nicht ausweiten können, und wir haben ja nun nach 9 Monaten an QE-Maßnahmen in Europa gesehen, dass sie auch dort dabei gescheitert sind, Inflation zu schaffen.

Mitten im Deflationsschock: Keine Panik – die Inflation kommt auch noch!

Freitag, 6. Februar 2015

Der Deflationszyklus ist bereits voll im Gang. Und dieser wird erst dann wieder aufhören, wenn das Vertrauen wegbricht und die Menschen damit beginnen, dem Staat zu misstrauen. Ist dieser Punkt erreicht, werden sie ihr Geld auch wieder ausgeben in der Annahme, dass sie am nächsten Tag weniger dafür bekommen werden.

Globaler Währungskrieg: Wie Sie sich schützen und davon profitieren können

Dienstag, 3. Februar 2015

Der Kollateralschaden des Währungskriegs in Europa, Japan und Russland könnte dazu führen, dass politische Führer gestürzt werden, Banken pleitegehen und Eigenheimbesitzer auf die Straße gesetzt werden. Darüber hinaus könnte er auch in Ihrem Portfolio für Verwüstung sorgen.

Euro-Krise: Staatspleiten & Banken-Crashs sind jetzt nicht mehr aufzuhalten

Donnerstag, 22. Januar 2015

Es gibt einen Krieg, der nie zu Ende geht, und das ist der, bei dem die Menschen fortwährend versuchen, den Trend des Wirtschaftszyklus zu bekämpfen. Die Europäische Zentralbank wird nun damit beginnen, die faulen Staatschulden – für die sie überhaupt erst gesorgt hat – aufzukaufen, anstatt das zu tun, was von Beginn an notwendig gewesen wäre …

Euro im Tiefenrausch: Gelddruckorgie der EZB wird immer wahrscheinlicher

Montag, 19. Januar 2015

Es sieht nun immer stärker danach aus, als würde beim EZB-Treffen nächste Woche irgendeine Form von quantitativem Lockerungsprogramm (QE-Programm) verkündet werden. Die große Frage ist, welchen Umfang das Programm haben wird, mit dem die Meisten jetzt rechnen.

Gelddruckorgie: Die Fed-Bilanz im Vergleich zur Entwicklung des S&P 500 Indexes

Montag, 20. Oktober 2014

Viele Hedge Fonds können und werden in einem solchen Umfeld zerfleddert werden, weil ihre Computer einfach viel zu dumm sind, um Märkte zu handeln, die in einer fixen Handelsspanne notieren

Warum Gold & Silber vom Ende der QE-Maßnahmen und steigenden Zinsen profitieren werden

Freitag, 17. Oktober 2014

Anstatt sich über Zinserhöhungen den Kopf zu zerbrechen, sollten sich die Edelmetallanleger auf den nächsten Zinserhöhungszyklus freuen. Das ist nämlich genau die Phase, wo es bei Gold und Silber zu den größten Zugewinnen kommen wird

Turk: Interessante Handelswoche für Gold & Silber; kommt es zu einer Wiederholung von 2011?

Dienstag, 16. September 2014

Das volatilere Silber liegt seit Beginn des Jahres mit rund 3% im Minus, aber das könnte sich auch innerhalb von ein oder zwei Wochen ändern – sollten wir es hier bei den Edelmetallen tatsächlich mit einem Umkehrpunkt zu tun haben. Ende dieser Woche dürften wir ein klareres Bild haben.

Explosives Gemisch: Der nächste Goldbullenmarkt wird spektakulär ausfallen

Montag, 15. September 2014

Das Wall-Street-Schwergewicht Goldman Sachs hat seinen negativen Goldpreisausblick, den es nun bereits seit über einem Jahr vertritt, jüngst noch einmal bekräftigt. Doch nicht nur das: Die ohnehin bereits negative Einstellung zu Gold …

Bis zum nächsten Aktien-Crash: Warum sich die Fed eine Verschnaufpause genehmigen kann

Donnerstag, 31. Juli 2014

Die Fed hat in den letzten paar Jahren so viel Geld gedruckt, dass sie sich eine Verschnaufpause leisten kann. Seit 2013 ist die Bilanz der US-Notenbank (mittels der Aufkäufe von US-Staatsanleihen und hypothekarisch besicherten Wertpapieren) schneller gewachsen als die Staatsverschuldung.

Ehemaliger Fed-Insider rechnet mit Chaos an den Finanzmärkten

Donnerstag, 31. Juli 2014

Also es ist klar, dass die quantitative Lockerung im Oktober auslaufen wird, aber die wirkliche Frage ist, was die Fed danach mit ihrem Portfolio machen wird. Wird sie das Portfolio auf demselben Niveau halten? Wird sie weiterhin Anleihen aufkaufen, um das QE-Portfolio auf dem jetzigen Niveau zu halten?

Finanzkrise: Wie dem nächsten Finanz-Crash gerade der Boden bereitet wird

Donnerstag, 24. Juli 2014

Das Problem ist, dass die Ressourcen in Projekte und andere Investments umgelenkt werden, die allein aufgrund der anhaltenden Flut an neuen Geld und aufgrund der künstlich niedrigen Zinssätze lukrativ erscheinen. Dadurch wird Vermögen vernichtet, während …

Geldschwemme: Systematische Vernichtung der Finanzmärkte; Aktienmarktkorrektur wahrscheinlich

Dienstag, 24. Juni 2014

Wenn die Anleger zurückblicken und sich die Geschichte der quantitativen Lockerungsmaßnahmen vor Augen führen, werden sie auch verstehen, was geschieht, wenn die US-Notenbank aufs monetäre Gaspedal tritt …

Geldschwemme: Gold, Silber & Öl werden von den Preisanstiegen besonders stark profitieren

Montag, 23. Juni 2014

Die überschüssige US-Währung diente sozusagen als Zunder, der entfacht wurde, und auch in den letzten Jahren wurde dieser Zunder wieder genutzt, um die Welt mit überschüssigem Kredit zu fluten, speziell seit dem Finanzcrash der Jahre 2008 und 2009.

Negativzinsen gibt’s nicht: Jemand muss immer die Rechnung bezahlen, und dieser jemand sind Sie!

Donnerstag, 12. Juni 2014

Vor dem Hintergrund, dass die Medien nur in den seltensten Fällen Ahnung von grundlegenden Wirtschaftsprinzipien haben, sollte hier folgende Frage erlaubt sein: Gibt es überhaupt so etwas wie Negativzinsen? Ist es tatsächlich möglich, die Kreditkosten so zu verändern, dass Kredite im Grunde kostenlos sind?

Deflationsschock: US-Geldumlaufgeschwindigkeit bricht auf neues Allzeittief ein!

Mittwoch, 4. Juni 2014

Seit 2008 hat sich die Größe der Fed-Bilanz von weniger als USD 1 Billion auf über USD 4 Billionen erhöht. Mit dieser beispiellosen Marktintervention konnte die bevorstehende deflationäre Depression …

Eveillard: EZB-Gelddruckmaschine wird schon bald wieder auf Hochtouren laufen

Donnerstag, 15. Mai 2014

Daher vermute ich, dass die EZB in einem Monat oder so wieder Geld drucken wird, da sie sich Sorgen darüber machen, wie stark der Euro mittlerweile geworden ist. Es sind nicht so sehr die Deutschen …

Staatsschuldendebakel: Geldpolitik der US-Notenbank führt zu Katastrophen und Verwerfungen

Freitag, 25. April 2014

Es ist von entscheidender Bedeutung, den QE-Prozess zu verstehen, um zu begreifen, warum die geldpolitischen Straffungsmaßnahmen –also die Absenkung dieser Vermögensaufkäufe …

Globales Staatsschuldendebakel: Gelddruckorgien bringen nichts

Donnerstag, 24. April 2014

Die keynesianischen Ökonomen, die die weltweiten Zentralbanken leiten oder beraten, haben immer beteuert, dass sie uns aus der schwächsten Erholung der Nachkriegsgeschichte befreien könnten, wenn sie nur ihre Lösungen umsetzen dürften.

US-Geldmengenwachstum schwächt sich weiter ab

Mittwoch, 16. April 2014

Die Meldung von der US-Geldinflations-Front ist, dass es nicht viel Neues zu melden gibt. Wie Sie anhand des nachfolgenden Charts sehen, ist das reale Geldmengenwachstum (TMS) Ende letzten Jahres mit rund 7% auf ein 5-Jahrestief gefallen und hat sich seitdem nur geringfügig erholt.

Deflationsschock: Geldumlaufgeschwindigkeit bricht trotz Geldschwemme weiter ein

Freitag, 11. April 2014

Es gibt Viele, die behaupten, dass all das Gelddrucken schon bald zu einer Hyperinflation führen würde. Bisher ist das Gegenteil der Fall, speziell im Hinblick auf Europa. In Italien, Spanien, Portugal und Griechenland herrscht Deflation

Faber: Zentralbanken & Internationaler Währungsfonds richten die Weltwirtschaft zugrunde

Sonntag, 6. April 2014

Nun, ich reise jede Menge und würde sagen, dass sich nirgends eine nennenswerte wirtschaftliche Verbesserung beobachten lässt. Fakt ist, dass ich, wenn ich durch Asien reise, Wirtschaften sehe, die nicht mehr länger wachsen …

Pento: Kommendes Mega-Chaos wird den Finanz-Crash von 2008 in den Schatten stellen

Sonntag, 6. April 2014

Egal welchen Ausgang das Ganze nehmen wird – für die Anleger wird es auf alle Fälle schockierend sein. Die Marktteilnehmer sollten sich jetzt auf den Reinfall beim QE-Ausstieg vorbereiten. Es ist davon auszugehen, dass wir eine beispiellose Volatilität sehen werden …

Die verheerende Wahrheit über die Vereinigten Staaten: Warum Gold nicht die schlechteste Wahl ist

Dienstag, 11. März 2014

Es ist kaum zu fassen, dass die USA mittlerweile so heruntergekommen sind, dass sie ihre eigenen Schulden über die US-Notenbank aufkaufen müssen. Es ist kaum zu fassen, dass die USA mittlerweile so heruntergekommen sind, dass sie ihre eigenen Schulden über die US-Notenbank aufkaufen müssen.

Panik & Chaos: Der Zusammenbruch der Staatsanleihemärkte rückt unaufhaltsam näher

Donnerstag, 20. Februar 2014

Zunächst einmal halte ich es für einen ziemlich komischen Zufall, dass es sich bei den einzigen zwei Dingen, die letztes Jahr um 30% gestiegen sind, um den S&P 500 und die Bilanz der US-Notenbank handelt. Alle anderen Indikatoren wie das Beschäftigungswachstum oder die Erwerbsquote …

Das weltweite Chaos in 2014 wird an den Finanzzusammenbruch des Jahres 2008 heranreichen

Montag, 3. Februar 2014

Rechnen Sie damit, dass das Chaos in diesem Jahr an das von 2008 heranreichen wird – zumindest solange, bis Janet Yellen, die neue Chefin der US-Notenbank, ein langanhaltendes und bedeutendes QE-Programm auflegt

Der verblüffende Chart, der zeigt, warum der Goldpreis 2014 durch die Decke schießen wird

Montag, 13. Januar 2014

Und obschon dieser Chart lediglich einer von vielen Datenpunkten ist, legt er nahe, dass die Geldpolitik der USA völlig außer Kontrolle geraten ist. Unterdessen wird das Bild verbreitet, dass die Zentralbanker eine sehr erhabene, wohlmeinende Gruppe von Menschen seien, die umsichtig die Geldpolitik steuern.

Der Große Knall: Der kommende monumentale Zusammenbruch der Anleiheblase

Donnerstag, 9. Januar 2014

In den 60er Jahren wurde mit einem US-Dollar an neuen Schulden fast ein US-Dollar an BIP-Wachstum gekauft. Ab den 70er Jahren ging dieses Verhältnis zurück, während die Schulden immer weiter zunahmen …

QE: Fed fährt Gelddruckmaßnahmen zurück; Analysten rechnen mit weiteren Turbulenzen

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Der Vorsitzende der US-Notenbank Ben Bernanke hat gestern angekündigt, dass das aktuelle Anleiheaufkaufprogramm in Höhe von USD 85 Milliarden pro Monat auf USD 75 Milliarden pro Monat abgesenkt wird. Darüber hinaus hat die Fed versprochen, den Leitzins noch länger als bisher geplant nahe der Marke von 0% zu halten.

QE: Fed-Treffen könnte an den Finanzmärkten für Bewegung sorgen; Straffungsmaßnahmen denkbar

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Die Wirtschaftsdaten bereiten den Vertretern der Fed den Boden, um über eine erste Reduzierung ihres Anleiheaufkaufprogramms von derzeit USD 85 Milliarden pro Monat nachzudenken. Ja sicher, das ist eine gewagte Prognose

Fed wird Gelddruckmaßnahmen weiter fortsetzen; rechnen Sie mit Chaos an den Finanzmärkten

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Es wird keine geldpolitischen Straffungsmaßnahmen geben. Das ist unmöglich. Sie können keine Straffungsmaßnahmen durchführen, weil sich die USA immer noch in einem sehr hoffnungslosen Zustand befinden.

Katastrophaler US-Arbeitsmarkt: Geldpolitische Straffungsmaßnahmen vorerst unwahrscheinlich

Freitag, 13. Dezember 2013

Und selbst wenn die US-Notenbank geldpolitische Straffungsmaßnahmen implementieren und ihre Wertpapieraufkäufe um sagen wir USD 10 Milliarden pro Monat absenken würde – das ist ja die Zahl, mit der zurzeit gerechnet wird –, hätte das auf die Ausweitung der Fed-Bilanz oder die US-Geldbasis kaum Auswirkungen.

Eine der entsetzlichsten Vorhersagen für 2014

Montag, 25. November 2013

Es ist in der Tat lächerlich, dass – nachdem dem Markt über 5 Jahre erzählt wurde, dass es bei den quantitativen Lockerungsmaßnahmen allein darum gehen würde, die Zinssätze zu drücken, speziell bei den langlaufenden Papieren – die Fed nun eine Kehrtwende macht und uns erklären will, dass das Ende der quantitativen Lockerung nicht zu einem Anstieg der Zinssätze führen würde.

Die US-Notenbank stiehlt von den Armen und gibt es den Reichen

Montag, 18. November 2013

Es wäre ein Fehler, zu glauben, dass QE die erste geldpolitische Maßnahme der Fed ist, die die Vermögenden auf Kosten der Normalbürger bereichert. Die Politik der US-Notenbank erfolgte schon immer zum Wohl …

Verheerender US-Crash: Warum Sie besser einen Plan B haben sollten

Montag, 28. Oktober 2013

Weil es schlicht ein wirtschaftlicher Irrtum ist, zu versuchen, tragfähiges Wirtschaftswachstum durch die Schaffung von Inflation zu erreichen. Japan versucht es derzeit ebenfalls mit derselben gescheiterten Wirtschaftsstrategie, und das wird in einer Katastrophe enden …

Marktausblick: Aktien & Euro-Investments sind derzeit riskant; Gold wird einen spektakulären Aufstieg hinlegen

Dienstag, 8. Oktober 2013

Einer der zentralen Grundsätze der Zyklus-Theorie ist, dass der langfristige Trend den kurzfristigen Trend immer dominiert. Joseph Schumpeter, der Österreichische Ökonom, der in den 30er Jahren so viel dazu beitrug, unsere Kenntnisse über zyklisches Verhalten zu verbessern, warnte, dass …

US-Wirtschaft: Kommt die Trendwende?

Samstag, 28. September 2013

September war ein verrückter Monat. So viel Drama und Unsicherheiten – ja, die Anleger blieben ein wenig ratlos zurück. Die US-Notenbank erklärte, dass sie mit ihrer Reduzierung der quantitativen Lockerung noch etwas warten würde, was die Anleger verunsicherte und viele Fragen aufwarf …

Armstrong: Warum Gold wirklich steigt

Freitag, 27. September 2013

Der Goldpreis ist weiter gefallen, während die Rally, die durch das Ausbleiben einer Straffung der US-Geldpolitik ausgelöst wurde, rasch in Vergessenheit gerät. Ob die US-Notenbank ihr Wirtschaftsbelebungsprogamm fortsetzt und weiterhin USD 85 Milliarden pro Monat druckt, ist belanglos.

Fitzpatrick: Der US-Dollar, Aktien & Gold

Mittwoch, 25. September 2013

Die gesamte Erwartung des Marktes, so wie sie seitens der Fed gesteuert wurde, war, dass wir irgendeine Art von Straffung sehen werden. Und da wir sahen, dass sich die Daten vor Beginn des Fed-Treffens verschlechterten, dachte jeder, dass die Fed die Aufkäufe reduzieren würde …

Die Wahrheit über die US-Geldpolitik: Gefährliche Fed-Manipulationen, Verzweiflung, Propaganda & Gold

Montag, 23. September 2013

Allein schon die Androhung einer geldpolitischen Straffung sorgte für einen massiven und gefährlichen Anstieg der Zinssätze. Die Fed ist politisch überhaupt nicht dazu fähig, ihre Wertpapier-Aufkäufe auszusetzen

Historische Entscheidung der US-Notenbank und ihre Bedeutung für Edelmetalle, Aktien & Anleihen

Donnerstag, 19. September 2013

Der überfüllteste Trade an den Währungsmärkten war der, auf einen steigenden US-Dollar zu setzen – aber das hat nicht funktioniert. Der Dollar hat gegenüber dem Euro, dem Britischen Pfund und dem Yen an Boden verloren. In den Märkten gibt es ein altes Sprichwort: Wenn alle das Gleiche denken, dann denkt überhaupt keiner mehr.

Pento: Staatlicher Raub wird weiter zunehmen; Gold & Silber werden massiv steigen

Montag, 9. September 2013

Heute sprach einer der besten Ökonomen der Welt mit King World News und erklärte, dass wir eine Zunahme des staatlichen Diebstahls an der Bevölkerung miterleben werden. Michael Pento, der Chef von Pento Portfolio Strategies, machte darüber hinaus ein paar unglaublich gewagte Vorhersagen bezüglich der künftigen Entwicklungen …

Pento: Wie die katastrophale Geldpolitik der Fed den Goldpreis beeinflussen wird

Donnerstag, 1. August 2013

Aber in Wirklichkeit haben sie in diesem jüngsten Bericht ja gesagt, dass die Inflation annualisiert bei 0,7% liegen würde. Wer dieses Märchen glauben will, muss die Tatsache ignorieren, dass die Eigenheimpreise innerhalb der letzten zwölf Monate zweistellig gestiegen sind (12%), dass der Ölpreis weit über USD 100 pro Barrel liegt, dass die USA die Geldmenge gegenwärtig …

Schuldenbombe: Es gibt nach wie vor gewichtige Gründe, Gold zu halten

Freitag, 14. Juni 2013

Ben Graham, der Vater des wertorientierten Investierens, kam zu dem Schluss, dass eine Investmentoperation „auf tiefgreifender Analyse beruht und Sicherheit für den Kapitaleinsatz wie auch eine entsprechende Rendite verspricht. Operationen, die diesen Anforderungen nicht genügen, sind spekulativer Natur.“

Gold: Warum 2013 das beste Einstiegsjahr seit 2008 werden könnte

Mittwoch, 12. Juni 2013

Bei der quantitative Lockerung – also den vielzitierten USD 85 Milliarden, die jeden Monat von der US-Notenbank rausgefeuert werden – geht es letztlich nur um den Aufkauf von zwei Arten von Wertpapieren: Den Kauf von US-Staatsanleihen (kurzlaufende wie auch langlaufende) beim …

Spekulationsblasen wachsen schneller als das BIP – Finanzmärkte koppeln sich von Realwirtschaft ab

Sonntag, 12. Mai 2013

Die weltweiten Zentralbanken haben unmissverständlich unter Beweis gestellt, dass sie in der Lage sind, Aktien- und Eigenheimblasen zu reinflationieren. Die weltweiten Aktienmärkte schießen in die Höhe …

Schulden-Debakel: Gelddruckorgie der Zentralbanken wird böses Ende nehmen

Mittwoch, 8. Mai 2013

Es wird ganz einfach nicht funktionieren, und die Fed hat rein gar nichts aus ihren Versuchen der Vergangenheit gelernt, geplatzte Blasen wieder aufzublähen. Die westlichen Länder stürzen gerade in den Überschuldungs-Abgrund. Wie man mit diesem riesigen Staatschuldenberg …

Gelddruckorgie: Spekulationsblasen werden alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen

Dienstag, 12. März 2013

Seit 2008 hat Ben Bernanke auf aggressive Art versucht, den Immobilien- und Aktienmarkt zu stützen. Seine Anstrengungen, die weit gefasste Geldmenge auszuweiten und Inflation zu schaffen …

Schuldencrash & Bankenpleiten: Ära des lockeren Geldes steht noch ganz am Anfang

Donnerstag, 7. März 2013

Viele haben das letzte Jahrzehnt als eine Ära des lockeren Geldes bezeichnet. Wie sich nun herausstellt, könnte diese Charakterisierung wohl etwas voreilig vorgenommen worden sein. Wenn wir uns die neue Riege an Zentralbankern anschauen, die zurzeit darauf vorbereitet wird, die Kontrolle …

Instabil: Weltwirtschaft kann jetzt jederzeit in einem gigantischen Finanzkrater versinken

Montag, 4. März 2013

Die Mehrheit konzentriert sich auf die Politik, und nur die Wenigsten erfassen oder sorgen sich über die verheerenden Konsequenzen, die vor uns liegen, wenn wir weiter auf dem jetzigen, vernichtenden Weg wandeln. All jene, die davor warnen, werden als extrem abgestempelt …