Staatsverschuldung

Edelmetalle, Schulden & Steuern: Die richtige Goldpreis-Blase kommt erst noch!

Mittwoch, 24. September 2014

Ich bin überzeugt davon, dass niemand den Schulden und Steuern entrinnen kann. Im Grunde werden alle Währungen in Form von Schulden in die Welt gesetzt, und unser Finanzsystem schafft Tag für Tag weitere Schulden und noch mehr Währung, die in Umlauf gebracht werden.

Albtraumhafte Schuldenkrise: Wie Sie sich vor Währungs-Zusammenbrüchen schützen können

Donnerstag, 5. September 2013

Seit US-Präsident Nixon 1971 „vorübergehend“ das Goldfenster schloss, basieren alle Währungen nur noch auf Schulden. Sie werden nicht mehr länger durch Vermögenswerte gedeckt, sie sind kein echtes Geld mehr wie ein Golddollar beispielsweise …

Warum der Dow Jones Industrial Average nicht kollabieren wird

Donnerstag, 3. Januar 2013

Wir haben es hier mit einer Schuldenkrise zu tun, und das Kapital wird aus den staatlichen Vermögenswerten in private Vermögenswerte fließen. Das ist genau das, was passiert, wenn eine Regierung in Schwierigkeiten gerät. Es macht überhaupt keinen Sinn, loszurennen und sich noch mehr Staatsanleihen zu kaufen, wo Washington rein gar nichts auf die Reihe bekommt.

Inflation vs. Deflation: Cui bono?

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Im antiken Rom, zu einer Zeit, wo die Römische Republik noch intakt war, prägte Lucius Cassius, einer der angesehensten Konsuln Roms, die Redewendung „Cui bono?“. „Cui bono?“ bedeutet „Wem zum Vorteil?“, und Lucius Cassius, der von Natur aus neugierig und analytisch veranlagt war, stellte diese Frage immer dann, wenn er einem Verbrechen nachging …

Krisenvorsorge: Gold, Papiergeld & der kommende Crash

Freitag, 16. November 2012

Doch da wir nicht wissen, wann der Crash kommt, macht es bedeutend mehr Sinn, sich bereits heute vorzubereiten – selbst wenn es früh ist –, als einfach nur abzuwarten und zu hoffen. Sollten all diese potenziellen Katastrophen auf einmal wie durch ein Wunder verschwinden …

Unvermeidlich: Wie sich die westlichen Schuldenstaaten selbst zugrunde richten

Dienstag, 6. November 2012

Vor rund 400 Jahren, am 05.11.1605, wurde eine Gruppe aus 13 Verschwörern dabei ertappt, wie sie versuchten, den englischen König Jakob I. und sein gesamte Parlament zu töten. Der Anschlagsversuch wurde unter dem Namen „Schießpulververschwörung“ bekannt.

Schuldenbombe: Warum die Staatsverschuldung die US-Wirtschaft nach unten zieht

Freitag, 26. Oktober 2012

Die USA haben zu viele Schulden – eine Aussage, die nicht mehr länger umstritten ist. Einige mögen zwar der Meinung sein, dass es andere Probleme gibt, die dringlicher sind, oder sich die USA über Wirtschaftswachstum befreien müssten, anstatt die Ausgaben zusammenzustreichen, aber selbst die enthusiastischsten Vertreter einer verschwenderischen Ausgabenpolitik …

Schuldenimperium: 40% der US-Bürger haben weniger als USD 500 an Ersparnissen

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Wenn sich die Amerikaner zwischen Sparen und Geldausgeben entscheiden müssten, würden sich die meisten von ihnen dazu entschließen, sich auf die Seite des Geldausgebens zu schlagen. Die Amerikaner sind so ans Geldausgeben gewöhnt, dass …

US-Schuldenfiasko: Warum man den Zentralplanern kein Wort glauben sollte

Montag, 17. September 2012

Die US-Bundesregierung hat im August dieses Jahres USD 369 Milliarden ausgegeben, aber nur USD 179 Milliarden eingenommen. Das daraus resultierende Defizit in Höhe von USD 190 Milliarden war das höchste August-Defizit aller Zeiten und das drittgrößte monatliche Defizit des aktuellen Fiskaljahrs, das am 30.09.2012 endet.

Wirtschafts-Kollaps: Ein Imperium im Blindflug

Donnerstag, 13. September 2012

Jeder Fünftklässler kann darlegen, dass die USA zurzeit auf den Wirtschaftskollaps zusteuern. Ein Blick auf die jüngsten Entwicklungen im Inland zeigt jedoch, dass die US-Regierung nun eine Antwort auf all ihre Probleme gefunden zu haben scheint … Jetzt wo die US-Staatsverschuldung die Marke von USD 16 Billionen überschritten hat, wird die Kreditratingagentur Moody´s auf einmal als verantwortungslos und unmoralisch gebrandmarkt …

Das einzig akzeptable Wahlverhalten: Abstimmen mit der Geldbörse

Montag, 20. August 2012

Wer in einer Demokratie wählen geht, „ermutigt die Schweinehunde nur“! In diesem System kann man lediglich mit seiner Geldbörse abstimmen, was einem überdies die Möglichkeit beschert, sein Vermögen vor den Machenschaften der Politiker in Sicherheit zu bringen

Staatsschuldendebakel: Schicksal des Euros entscheidet sich Ende des Jahres

Dienstag, 31. Juli 2012

Abgesehen vom Start der Olympischen Spiele hatten wir vergangene Woche zwei Hauptfaktoren, die die Märkte auf makroökonomischer Ebene dominierten. Zunächst einmal war da die Hoffnung, dass die Europäische Zentralbank …

Schuldenkrise: Trends sprechen nach wie vor für Gold

Donnerstag, 12. Juli 2012

Solange die Politiker der westlichen Regierungen verantwortungslos mit Geld herumwerfen, um gewählt zu werden, bleiben die Trends, die für Gold sprechen, nach wie vor intakt

Albtraumhafte Schuldenbombe: Die nächste Krisenwelle wird verheerend sein

Samstag, 7. Juli 2012

Wir sind hier wirklich nicht allzu scharf drauf, ständig irgendwelche Untergangsszenarien an die Wand zu malen, aber wenn man sich die Daten so anschaut, muss man sich schon fragen, ob Waffen und Nahrungsmittel nicht vielleicht doch die besten Investments sind

US-Schulden-Fiasko: Ab jetzt wird’s richtig teuer

Donnerstag, 14. Juni 2012

Das Haushaltsdefizit der US-Regierung wird dieses Fiskaljahr das vierte Mal in Folge bei über USD 1 Billion liegen. Der Schuldendienst der USA hat allein im vergangenen Fiskaljahr USD 454 Milliarden verschlungen. Bereits ein geringfügiges Steigen der Zinssätze würde zu einer Kostenexplosion führen

Lehren aus dem Griechenland-Debakel

Donnerstag, 7. Juni 2012

Dass Griechenland Sparmaßnahmen beschlossen hat, die den Namen auch verdienen, ist ein Märchen. Das politische und wirtschaftliche Chaos in Griechenland ist eine eindringliche Warnung, was passiert, wenn man von dem Wahn befallen ist, auf immer und ewig über seine Verhältnisse leben zu können. Am Ende holen einen die wirtschaftlichen Realitäten ein – das gilt selbst für Staaten

Staatskrake in Nöten: Das kleine hässliche Problem mit der Auslandsverschuldung

Mittwoch, 6. Juni 2012

Während die Staatsmafia über eine Vielzahl von Möglichkeiten verfügt, die inländischen Halter von Staatsschulden zu manipulieren, auszupressen und zu enteignen, stehen der Verbrecherbande im Hinblick auf die Auslandsverschuldung nur sehr wenige Werkzeuge zur Verfügung, um sich von den lähmenden Folgen der Überschuldung zu befreien. Die südliche Eurozone ist ein Paradebeispiel für dieses Dilemma

Die hässliche Fratze der sozialistischen Mafia-Staaten: Warum Sie Ihre Ersparnisse besser gut verstecken sollten

Sonntag, 6. Mai 2012

Von der Regierung zur „Raubgierung“: In der Krise kommt die hässliche Fratze der sozialistischen Mafia-Staaten zum Vorschein. Sparer und Anleger sollten sich besser nichts vormachen

Staatskrake in Not: Ab jetzt geht´s nur noch um das Auspressen der Steuersklaven

Donnerstag, 19. April 2012

Die Endphase der Schuldenkrise am Beispiel USA: Ab jetzt geht es nur noch darum, die Einkommenssteuersklaven auszupressen, um die marxistische Staatskrake am Leben zu halten … Ich habe ja immer davor gewarnt, dass, während wir uns dem Jahr 2016 nähern, die Regierung immer verzweifelter agieren wird. Sie wird alles vernichten, was uns an der Demokratie und der Freiheit einst so lieb und teuer gewesen ist.

Trügerische Ruhe: US-Notenbank kauft 61% aller US-Staatsschulden

Dienstag, 3. April 2012

Die Käufe von US-Staatsanleihen durch ausländische Gläubiger sind in den vergangenen Jahren dramatisch eingebrochen. Der Mythos, die Schulden der US-Regierung würden auf eine bedeutsame Nachfrage treffen …

Hyperinflation? Nein – Wirtschaft und Finanzsystem brechen lange vorher zusammen!

Montag, 2. April 2012

„Jeder Dreijährige mit einem Taschenrechner“ ist in der Lage zu begreifen, dass die westlichen Industrieländer gegenwärtig auf eine gigantische Krise zusteuern, die in den nächsten paar Jahren explodieren wird

Monster-Crash: Zuerst der Pleite-Euro und dann die USA

Donnerstag, 29. März 2012

Ja wie wahrscheinlich ist es denn, dass Deutschland den Pleite-Euro mit USD 3 Billionen stützen wird? Nach der Eurozone kommen die USA an die Reihe … In den nächsten 20 Jahren gehen in den USA täglich 10.000 sogenannte „Baby-Boomer“ in Rente und hoffen …

Schuldenkrise: Willkommen in der Schuldenknechtschaft!

Dienstag, 20. März 2012

Man kann sich mit Krediten nicht in die Prosperität prassen – auch wenn die gesamte Welt von diesem Glauben beseelt zu sein scheint. Den Deutschen wird das Totalversagen ihrer Politiker sehr teuer zu stehen kommen. Aber Europa steht nicht alleine da. Am Ende wird sich das Schuldendebakel bis zu den USA durchfressen.

Chaos & Zusammenbruch: US-Wirtschaft steckt in der Schuldenfalle

Dienstag, 28. Februar 2012

Die Schuldenorgie der US-Regierung schnürt der US-Wirtschaft zusehends die Luft ab. Sollte die US-Administration am aktuellen Kurs festhalten und weiterhin vor Sparmaßnahmen zurückschrecken, dürften die notwendigen Reformen am Ende auf eine höchst unwillkommene Art durchgesetzt werden … im Stile Griechenlands

Der Zar des Elends: Wie Obama die USA in ein Armenhaus verwandelt

Montag, 20. Februar 2012

Hat sich die US-Wirtschaft verbessert, seit Barack Obama als US-Präsident vereidigt wurde? Natürlich nicht! Trotz all der Dinge, die Sie vielleicht seitens der Massenmedien vernehmen, ist es eine Tatsache, dass sich der Zustand der US-Wirtschaft am Tage von Obamas Amtsantritt mit der jetzigen Situation kaum vergleichen lässt.

Griechenland ist nur das Vorspiel: Warum es alle westlichen Länder in den Abgrund reißen wird

Montag, 20. Februar 2012

Griechenland ist erst der Anfang. Was wir gegenwärtig beobachten, ist der Verfall und Untergang aller westlichen Nationen. Die Griechenland-Krise lässt die Zerbrechlichkeit der Eurozone wie auch die Unfähigkeit der Berufspolitiker, die das Währungskonstrukt überhaupt erst geschaffen haben, offen zutage treten …

Die Geschichte mahnt: Überbordende Staatsausgaben tilgen ganze Zivilisationen von der Landkarte

Freitag, 20. Januar 2012

Nichtfinanzierte Verbindlichkeiten des Staates haben bisher noch jeder Zivilisation das Genick gebrochen. Eine anhaltende Geldentwertung ist ein sicheres Zeichen dafür, dass sich eine Gesellschaft im Niedergang befindet. Die westlichen Industrieländer sind nun ebenfalls in dieser jahrtausendealte Zwickmühle gefangen …

EU-Schuldenkrise: Anleihehalter sind Vollidioten – kein Land wird seine Schulden jemals zurückzahlen

Montag, 16. Januar 2012

Es gibt keine Staatsschulden, die sicher sind! Da wird niemand auch nur irgendetwas jemals wieder zurückzahlen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis das Spiel vorbei ist, und es scheint, dass es nächstes Jahr, also 2013 bereits soweit sein könnte …

EU-Staatsschuldendebakel hält USA über Wasser

Mittwoch, 11. Januar 2012

Entgegen der weit verbreiteten Auffassung, dass die USA unter dem EU-Staatsschuldendebakel zu leiden hätten, handelt es sich bei der Schuldenkrise der Europäer um den entscheidenden Grund, warum in Amerika zurzeit überhaupt irgendwelche positiven Wirtschaftsimpulse ausgemacht werden können

Der Monster-Crash der westlichen Industrieländer hat begonnen: Papiergeld wird immer suspekter

Dienstag, 6. Dezember 2011

Das ist der Anfang vom Ende. Die Europäische Union und die USA sind politisch handlungsunfähig, sie sind gelähmt und es scheint, dass man sich nur noch auf Kompromisse einigen kann, die zu höheren Staatsausgaben, noch mehr Schulden und einer stärkeren Zentralplanung führen.

Chinesische Ratingagentur: Herabstufung der US-Kreditwürdigkeit so gut wie sicher

Mittwoch, 16. November 2011

Und dabei haben die USA noch Glück: Würden die Ratingagenturen dieselben Maßstäbe anlegen wie bei Unternehmensanleihen, hätten die USA überhaupt kein Rating

Papiergeldschock & Schuldenkollaps: Die wahren Goldpreistreiber

Dienstag, 15. November 2011

Es steht außer Frage, dass die weltweiten Finanzmärkte in jüngster Zeit von der europäischen Staatsschuldenkrise maßgeblich beeinflusst worden sind. Die unmittelbar bevorstehende Staatspleite Griechenlands und der schwindende Glaube daran, dass Italien …

Kernschmelze des Finanzsystems: Westliche Länder versinken in einem Meer aus Schulden

Mittwoch, 19. Oktober 2011

In Europa und den Vereinigten Staaten rennen die Politiker wild umher und versuchen mit einem „Plan“ aufzuwarten – aber in Wirklichkeit gibt es keinen „Plan“, wie das gegenwärtige schuldenbasierte Finanzsystem noch zu retten wäre …

Globalisten verteidigen Euro und Europäische Union mit allen Mitteln

Sonntag, 18. September 2011

Wir können uns darauf einstellen, dass es in der EU auf absehbare Zeit jede Woche eine neue Krise geben wird, das heißt aber nicht, dass die EU in sich zusammenbricht. Die Globalisten werden das nie zulassen. Jede neue Krise wird ihnen als Rechtfertigung dienen…

Staatsschuldendebakel: Monströse Schuldenwelle droht alles mit sich zu reißen

Montag, 22. August 2011

Alleine schon rein rechnerisch gibt es kaum noch etwas, was man tun könnte, um den gigantischen Schuldentsunami der westlichen Industrieländer aufzuhalten. Ohne massive Schuldenerlässe und Haircuts werden die westlichen Länder in einem hyperinflationärem Wirtschafts-Armageddon versinken

Bankenkrise 2.0 – Europäer sitzen auf gigantischem Pulverfass

Montag, 22. August 2011

Wir sahen dabei zu, wie hier ein einheitlicher Leitzins für alle Eurozonenländer implementiert wurde, und uns war klar, dass der Euro schon vor seiner Einführung zum Scheitern verdammt war. Ja, die Situation der Eurozone ist mit Sicherheit einfach nur entsetzlich, doch lässt sich dasselbe auch über die Schuldenprobleme der USA sagen.

Schuldenkrise: Vertrauensverlust bei Papiergeldwährungen beschleunigt sich

Donnerstag, 4. August 2011

Die von der Griechenlandkrise ausgehende Ansteckung wird die 5 anderen Pleiteländer der Eurozone ganz zwangsläufig erfassen, was auch in Großbritannien und in den USA zur Zündung der Schuldenbombe führen wird. Die kommenden Monate dürften recht wild werden

Anhebung der US-Schuldengrenze wird Gold auf über USD 2.000 pro Unze jagen

Dienstag, 2. August 2011

Wenn wir die bisherige Wechselbeziehung zwischen Gold und der Schuldenobergrenze einfach fortschreiben, kommen wir bei Gold auf einen Jahresendpreis von USD 1.950 pro Unze – vorausgesetzt natürlich, dass die Preisentwicklung des gelben Metalls auch in Zukunft eine so starke Übereinstimmung mit der Schuldenobergrenze aufweist.

Der große Knall: Zahlungsunfähigkeit der USA stellt Gold- und Silbermarkt auf den Kopf

Mittwoch, 27. Juli 2011

Beim Debakel rund um die US-Schuldenobergrenze entsteht zunehmend der Eindruck, als hätten die Politiker ernsthaft vor, es bis zur Zahlungsunfähigkeit zu treiben. Sollte dies tatsächlich passieren…

Propagandamärchen: US-Schuldenobergrenze hat mit Zahlungsfähigkeit der Vereinigten Staaten überhaupt nichts zu tun

Samstag, 23. Juli 2011

Dass die USA die Zahlungsunfähigkeit erklären müssen, sollte es keine Anhebung der Schuldenobergrenze geben, ist ein reines Propagandamärchen der Elitisten und der Massenmedien. Die monatlichen Einnahmen der US-Regierung belaufen sich auf über USD 200 Milliarden, während die Kernausgaben monatlich bei gerade einmal USD 145 Milliarden liegen

US-Schuldenbombe: Marxismus bis zum Untergang

Freitag, 15. Juli 2011

Hebt der US-Kongress die Schuldenobergrenze nicht an, bricht von heute auf morgen eine vollumfängliche Wirtschaftsdepression aus. Die Staatsverschuldung wird daher weiter in die Höhe schießen

Finanzkrise 2.0: Schlechte Stimmung macht sich breit

Dienstag, 12. Juli 2011

Die Stimmung ist mies und die Wahrscheinlichkeit, dass es die weltweiten Investoren mit der Angst zu tun bekommen und den Panikknopf drücken, wächst zusehends. Sollte sich die Situation in den USA und Europa in nächster Zeit nicht wieder abkühlen, dürften wir es recht bald mit einer neuen vollumfänglichen Finanzkrise zu tun bekommen

Die Welt versinkt in Schulden – Anleger flüchten in Gold und Silber

Montag, 11. Juli 2011

Die Menschen fragen sich, in welcher Währung man sich noch aufhalten sollte, und die Antwort darauf ist denkbar einfach: In keiner. Man sollte nur noch so viel Papiergeld halten, dass es zum Leben reicht.

Das große und einzigartige US-Staatsschuldendebakel: Kongress erhöht Schuldenobergrenze

Sonntag, 10. Juli 2011

Die nordamerikanischen „Defizit-Spiele“ sind ein Spektakel der Superlative. Das amerikanische Volk und die US-Politiker lieben nichts mehr als Defizite, weshalb die Anhebung der Schuldenobergrenze bereits feststeht. Alles andere ist politische Selbstdarstellung

Staatsschuldenkrise wird urplötzlich mit einem gigantischen globalen Finanz-Crash enden

Donnerstag, 7. Juli 2011

Wer glaubt, bei dem Staatsschuldendebakel der Industrieländer mit einer linearen Entwicklung rechnen zu dürfen, liegt voll daneben. Der zwangsläufig eintretende globale Finanz-Crash wird ganz plötzlich und mit voller Wucht einsetzen. Warnhinweise gibt es bereits in Hülle und Fülle

Finanzkrise: EU-Pleiteländer werden das Weltfinanzsystem in den Abgrund reißen

Donnerstag, 30. Juni 2011

Die PIIGS-Länder können nicht gerettet werden, selbst wenn man sich bei der Griechenland-Krise noch etwas Luft verschaffen kann. Spanien und Belgien warten bereits in den Startlöchern. Im zweiten Halbjahr 2011 werden sich die Ereignisse in Europa überschlagen…

Kettenreaktion: Griechischer Staatsbankrott reißt Europa in den Abgrund

Montag, 20. Juni 2011

Staatsverschuldung ist extrem gefährlich. Politiker sollten dieses Instrument nur als absolute Notfallmaßnahme einsetzen. Heutzutage ist die Verschuldung von Regierungen jedoch zur üblichen Methode verkommen, um sich Wählerstimmen zu kaufen und den allgemeinen Staatsbetrieb aufrechtzuerhalten

Das wird richtig teuer: Die EZB ist pleite

Donnerstag, 16. Juni 2011

Alles in allem ist die EZB aktuell mit einem Faktor von rund 1:23 bis 1:24 gehebelt und hält gerade einmal EUR 82 Milliarden an Kapital und Reserven…Das bedeutet, sollten die von der EZB gehaltenen Vermögenswerte um gerade einmal 4,25% im Wert fallen, dass die gesamten Kapitalreserven aufgrund von Buchungsverlusten auf Kredite oder Staatsschulden ausgelöscht würden.

Systemrettung: Eliten kämpfen auf verlorenem Posten

Donnerstag, 2. Juni 2011

Das globale Geldsystem ist tot. Sparer sollten besser ihre Papierwerte abstoßen und auf Gold und Silber ausweichen. Für Europäer dürfte es unterdessen besonders spannend werden, da bis Oktober dieses Jahres bereits eine Vielzahl von Banken in die Pleite abrutschen könnte

Papiergeld-Crash wird Gold & Silber in die Stratosphäre jagen

Freitag, 27. Mai 2011

Die Gelddruckmaschinen der Zentralbanken laufen auf Hochtouren, was sich Dank der verantwortungslosen Politiker, die mithilfe künstlich niedriger Zinssätze enorme Haushaltsdefizite aufrechterhalten, in Zukunft auch nicht ändern wird.

12»