zentralbankwesen

Bankenmafia: Negativzinsen werden die Welt in den Abgrund reißen

Donnerstag, 12. März 2015

Negativzinsen sind eine völlig durchgeknallte Idee, die auf die gesamte Wirtschaft eine deflationäre Sogwirkung haben wird und droht, das gesamte System auseinanderzureißen, da Negativzinsen ausschließlich dem Wohl …

Armstrong: Verschwörungstheorien rund um Rothschild sind reine Ablenkung

Mittwoch, 11. März 2015

Den Anhängern von Verschwörungstheorien reicht die Tatsache anscheinend nicht, dass wir jetzt alle am Arsch sind und wohlmöglich niemand am Ruder steht, um irgendetwas zu verhindern oder in irgendeine Richtung zu steuern. Die Tage, wo den Rothschilds Banken gehörten und sie Kriege finanzierten, sind längst vorbei …

Chef der „Weltzentralbank“ warnt vor Ausbruch der nächsten großen Finanzkrise

Montag, 14. Juli 2014

Die meisten Menschen werden von Jaime Caruana noch nie gehört haben, und das obwohl er der Chef einer unglaublich mächtigen Organisation ist. Seit 2009 ist Caruana der Generaldirektor der BIZ und …

Geldsozialismus: Papiergeld ist „sozial ungerecht“

Montag, 23. Juni 2014

Herr Andreas Marquart war so freundlich, exklusiv für die Leser von Propagandafront.de einen Beitrag über die verheerenden gesellschaftlichen Auswirkungen des staatlichen Geldmonopols  zu verfassen. Der nachfolgende Beitrag ist thematisch an das neue Buch von Andreas […]

Negativzinsen gibt’s nicht: Jemand muss immer die Rechnung bezahlen, und dieser jemand sind Sie!

Donnerstag, 12. Juni 2014

Vor dem Hintergrund, dass die Medien nur in den seltensten Fällen Ahnung von grundlegenden Wirtschaftsprinzipien haben, sollte hier folgende Frage erlaubt sein: Gibt es überhaupt so etwas wie Negativzinsen? Ist es tatsächlich möglich, die Kreditkosten so zu verändern, dass Kredite im Grunde kostenlos sind?

Bankenpleiten, Staatspleiten & Co.: Geld regiert die Welt!

Freitag, 4. April 2014

Was ist eigentlich Geld? Geld, sagt man, hat drei Zwecke: Es dient als Tauschmittel, als Wertspeicher und als Recheneinheit. Geld wird verwendet, um Waren und Dienstleistungen zu kaufen, Schulden zu begleichen und Steuern zu zahlen …

Verheerende Finanzkernschmelze: Das ist es, was das weltweite Finanzsystem vernichten wird

Donnerstag, 27. März 2014

In seinem gestrigen KWN-Artikel nahm Art Cashin auf eine kürzlich veröffentlichte Abhandlung der Bank von England mit dem Titel „Geldschaffung in der modernen Wirtschaft“ Bezug. Ich muss einräumen, dass diese Abhandlung, wie es die meisten wirtschaftlichen Abhandlungen so an sich haben, ziemlich komplex ist …

Federal Reserve: 25 Fakten über die größte Zentralbank der Welt, die jeder wissen sollte

Montag, 16. September 2013

Da wir uns nun immer stärker dem 100-jährigen Jubiläum der Schaffung der Federal Reserve annähern, ist es von entscheidender Bedeutung, dass das amerikanische Volk begreift, dass die US-Notenbank im Zentrum unserer wirtschaftlichen Probleme steht.

Paperbugs aufgepasst: Das weltweite Zentralbanksystem steht am Rande des Abgrunds!

Dienstag, 30. Juli 2013

Während der letzten Jahrzehnte sind die Menschen auf der ganzen Welt derart gehirngewaschen worden, dass nur die wenigsten von ihnen ernsthaft über die Sicherheit ihrer Währung nachdenken. Das ist etwas, das die Menschen gar nicht richtig verstehen …

Inflation vs. Deflation: Im Normalfall sinken die Preise

Dienstag, 21. Mai 2013

Gewöhnlich räumt die US-Regierung eine „Preisinflation“ von rund 2% pro Jahr ein. Unserer Einschätzung nach liegt die tatsächliche Inflationsrate in den USA aktuell bei mindestens 5% pro Jahr, dürfte aber nicht über 7% pro Jahr hinausgehen. Sagen wir, um des Arguments willen, dass die Inflation derzeit bei 5% pro Jahr liegt.

Der Euro: Ein Monster mit vielen Köpfen?

Donnerstag, 25. April 2013

Der Euro ist eine wirklich skurrile Währung. Zum allerersten Mal in der Geldgeschichte wird EINE Währung von VIELEN Zentralbanken verwaltet! Denn als die Europäische Zentralbank (EZB) gegründet wurde, hatte dies nicht zur Folge, dass die nationalen Zentralbanken verschwanden oder …

Wettbewerbsverlust, Bürgerunruhen & Krieg: Währungskriege sind böse!

Mittwoch, 13. Februar 2013

Wir sehen das anders: Währungskriege vernichten Vermögen. Währungskriege haben unverhältnismäßig negative Auswirkungen auf die Armen, da sie keine Vermögenswerte halten, deren Werte nominell aufgebläht werden und mit denen einige der Verluste ausgeglichen werden könnten. Die Zentralbanken schaffen zwar keine echten Kriege …

Brot & Spiele: Der Weg in die Schuldknechtschaft

Montag, 28. Januar 2013

Die USA sind zu einem zerrütteten, schuldenbasierten Imperium verkommen, das sich die Komplizenschaft seiner Schuldsklaven mit Brot und Spielen erkauft … Der Weg zur Schuldknechtschaft wurde durch die Banken gepflastert und wird vom Zentralstaat durchgesetzt. Der Punkt, den die Ideologen – Progressive wie auch Konservative – übersehen haben

Das Vertrauen in die Fiatwährungen bröckelt – Deutschland will sein Gold zurück

Mittwoch, 23. Januar 2013

Letzte Woche überraschte die Bundesbank die weltweiten Märkte mit der Ankündigung, dass sie einen beträchtlichen Teil ihrer in Frankreich und den Vereinigten Staaten gelagerten Goldreserven repatriieren will. Für Viele ist diese Ankündigung des zweitgrößten Goldhalters …

Das Ende der Welt: Worüber man sich wirklich Sorgen machen sollte

Dienstag, 11. Dezember 2012

Die Welt wird nicht am 21.12.2012 oder in nächster Zeit enden. Ich glaube, der Maya-Kalender weist lediglich auf das Ende eines sehr langen Zyklus hin, der einen sukzessiven Einfluss auf die Welt hat, genauso wie dies bei anderen langfristigen Zyklen auch der Fall ist. So können Anstiege oder Rückgänge der Sonnenaktivität auch zu Eiszeiten oder Trockenzeiten führen, die die Welt langsam und sukzessive verändern.

IWF-Untersuchung von 1999: 80 Zentralbanken haben 15% der Goldreserven verliehen

Montag, 10. Dezember 2012

Mythos Goldpreisdrückung? Wohl kaum! Der Goldmarkt wird von den Zentralbanken kontinuierlich manipuliert, ein Sachverhalt, der dem Internationalen Währungsfonds auch schon seit Ewigkeiten bekannt ist

Eine neue Goldmark: Deutschland kann der Tyrannei der Fiatgeldinflation ein Ende bereiten

Freitag, 23. November 2012

Wir glauben, dass sich Deutschland in einer einzigartigen Ausgangsposition befindet, um den zerstörerischen Kräften der Fiatgeldausweitung, die jeden Tag weiter an Fahrt aufzunehmen scheinen, ein Ende zu bereiten.

Die Fiatgeldblase: Das Schicksal des Euros ist besiegelt

Mittwoch, 8. August 2012

Geld und Politik sollten stets auseinandergehalten werden. Deutschland lernte diese Lektion auf die harte Tour, und die Siegermächte wollten zum Wohle aller sicherstellen, dass sich die Geschichte nicht wiederholen würde.

„Demokratie“ – das Feigenblatt der parasitären Staatsmafia

Montag, 6. August 2012

Der Staat ist nichts weiter als eine Gruppe von Menschen, die mit Gewalt das Eigentum anderer rauben. Wenn man das Ganze „Demokratie“ nennt, hört sich das natürlich besser an – aber selbst für diesen Propaganda-Schachzug bedarf es bereits gehöriger Zwangsmaßnahmen

Die parasitäre Staatsmafia: Im Würgegriff der Zentralplaner

Montag, 30. Juli 2012

Die westlichen Wirtschaften befinden sich bereits seit vielen Jahrzehnten fest im Würgegriff von Anhängern der Kommandowirtschaft. Erstaunlicherweise handelt es sich bei ihnen praktisch ausnahmslos um Akademiker, die nie in ihrem Leben irgendeiner produktiven Tätigkeit nachgegangen sind …

Das Zwangsschulsystem & die Zentralbank: Systemische Ausbeutung bedarf professioneller Gehirnwäsche

Montag, 23. Juli 2012

Das Wort „unberührbar“ bedeutet in Indien etwas anderes als im Westen. In Indien will niemand zu den Unberührbaren gehören. Im Westen stellt der Status der Unberührbarkeit hingegen das oberste Ziel einer jeden Regierungsbehörde dar.

US-Notenbank: Umverteilungsmaschinerie zur Begünstigung des Polit- und Finanz-Establishments

Dienstag, 17. Juli 2012

Die Geldpolitik der US-Notenbank hat verheerende Auswirkungen. Die heute bereits sichtbaren Folgen dieser zügellosen Geldpolitik sind erst der Anfang. Die Bürger begreifen langsam, dass es sich bei der „Inflation“ um nichts weiter als eine versteckte Steuer zum Wohle der politischen Klasse und der Finanzelite handelt.

Besteuerung, Verschuldung & Gelddrucken: Das Werkzeugkästchen der Staatskrake

Donnerstag, 12. Juli 2012

Im Grunde stehen dem Staat nur drei finanzpolitische Mittel zur Verfügung, um die Bevölkerung auszurauben. Die staatliche Geldkontrolle dürfte jedoch, vom direkten Sozialismus einmal abgesehen, die gefährlichste und schädlichste Form von staatlicher Gewalt sein

„Am Ende steht dann entweder eine Hyperinflation oder eine Währungsreform.”

Montag, 9. Juli 2012

Die materiellen Verluste aus der geradezu ungeheuren staatlichen Verschwendungsorgie dürfen sicherlich auch nicht vernachlässigt werden, denn sie betreffen vor allem die Ärmsten und Hilflosesten. Aber die langfristig fatalste Folge der Zwangsinflation besteht darin, dass sie dem Staat die Mittel zum Aufbau einer Scheinwelt verschafft und die Menschen dadurch in den Wahnsinn und in die Vereinsamung treibt.

Wirtschafts-Chaos: Gelddruck-Orgie ist auch keine Lösung

Sonntag, 8. Juli 2012

Seit 100 Jahren ist bekannt, dass die Manipulation der Zinssätze und das Gelddrucken stets zu massiven wirtschaftlichen Krisen führen. Vor diesem Hintergrund ist es erstaunlich, dass sich viele Ökonomen und Wirtschaftskommentatoren auch heutzutage noch regelmäßig dafür aussprechen, die Gelddruck-Orgie weiter anzuheizen und die private Geldschöpfung auszuweiten

Finanztransaktionssteuer: Wie die Staatsmafia die Menschen für dumm verkauft

Donnerstag, 14. Juni 2012

Schauergeschichten der unersättlichen Staatskrake: Das Märchen von den bösen gierigen Bankern und den wohlmeinenden sozialistischen Politikern, die sich der Sorgen der Menschen annehmen

Weltweite Papiergeld-Entwertung: Eurokrise ist nur die Spitze des Eisbergs

Montag, 4. Juni 2012

Das systemische Problem der Fiatwährungen: die in der Geldmengenausweitung begründete Abwertung aller Währungen gegen die Währung Gold. Gold ist seit über 6.000 Jahren über alle geografischen, kulturellen sowie religiösen Grenzen hinweg eine als Geld anerkannte Währung.

Des Sklavenhalters liebstes Kind: Die Zentralbank und ihre tausend Tentakel

Dienstag, 22. Mai 2012

Die „Deregulierung“ des Bankensektors ist ein Mythos. Genau genommen verfügen die westlichen Staaten über eine Monopolbank, die wiederum tausende von Tochtergesellschaften unterhält. Das Zentralbankwesen ist ein lukratives Sklavenhaltersystem, zur Abschöpfung der Arbeitsleistung der Massen

Ron Paul: Staatliche Papierwährungen sind eine einzige Katastrophe

Dienstag, 15. Mai 2012

Letzte Woche hielt ich eine Kongressanhörung ab, um mir verschiedene Vorschläge zur Verbesserung bzw. Auflösung der US-Notenbank Federal Reserve anzuhören. Der Zweck dieser Anhörung war es, eine energische und anhaltende Debatte …

Alternativlos: Nach dem Gelddrucken kommt das … Gelddrucken

Mittwoch, 2. Mai 2012

Zum Glück haben die Politiker und Ökonomen aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und wissen, dass das Drucken von immer größeren Mengen an Papiergeld das einzige Mittel ist, um einen Wirtschafts-Kollaps zu verhindern

Endspiel: Taschenspielertricks können globales Finanzsystem auch nicht mehr retten

Dienstag, 24. April 2012

Das weltweite Fiatgeldsystem basiert auf einem Taschenspielertrick, genauer gesagt einem der bedeutendsten Zaubertricks, die jemals erfunden wurden. Dieser Taschenspielertrick beginnt mit der Schaffung von Schulden, die gewöhnlich von einem Souverän, also einem König oder einer Nation ausgegeben werden.

Wirtschaftslehre: Zentralbankwesen für Anfänger

Freitag, 30. März 2012

Sie verstehen Wirtschaftslehre nicht? Ja selbst der Gedanke daran, lässt Sie bereits die Augen verdrehen? Ha, das ist genau das, was die Regierung will! Die Regierung ist ein künstliches, unnötiges Konstrukt, das seit Jahrzehnten enorme Anstrengungen unternommen hat, um die Wirtschaftslehre so kompliziert als möglich erscheinen zu lassen

EU-Schuldenschock: Von Zombiebanken und Vampir-Regierungen

Donnerstag, 15. März 2012

Die Probleme der PIIGS-Länder sind schwerwiegend – der Tag der Abrechnung kommt aber erst, wenn auch die Zinsen für die Staatsschulden der solventen Länder steigen. Bis dahin werden sich die Vampir-Staaten …

Kommandowirtschaft: Zentralbanken massakrieren private Halter von Staatsschulden

Mittwoch, 14. März 2012

Die Zentralbankmafia und ihre Lakaien haben mit der griechischen Schuldenregelung ein niederträchtiges Schaustück vollbracht, das gewöhnlich revolutionären Tyranneien vorbehalten bleibt. Die Sowjets hätten das auch nicht besser hinbekommen.

Die Geheimniskrämer: US-Notenbank bringt Amerikaner zur Strecke

Dienstag, 6. März 2012

Die US-Notenbank Federal Reserve kämpft mit aller Macht darum, ihre Aktivitäten vor der Öffentlichkeit geheim zu halten. Mit ihrer Geldpolitik verwandelt sie die USA in einen Schatten ihrer selbst, was für die Bürger mit unglaublichem wirtschaftlichem Elend verbunden ist

EU-Schuldenschock: 800 europäische Zombiebanken vor der Pleite gerettet

Mittwoch, 29. Februar 2012

Während der Normalbürger, will er an Geld gelangen, dafür Waren oder Dienstleistungen verkaufen muss, bekommen es die Staaten und Zombiebanken von der EZB geschenkt – ein süchtig machender Teufelskreis, aus dem es offenkundig kein Entrinnen gibt, wie die neuesten Zahlen belegen.

Schuldenmonster: US-Staatsverschuldung ist heute 5.000 mal höher als vor Gründung der Fed

Freitag, 24. Februar 2012

Die US-Notenbank ist eine gigantische Schuldenmaschine, mit der das Vermögen der US-Bürger kontinuierlich abgesaugt wird. Weltweit gibt es noch hunderte weiterer Zentralbanken, die sich mithilfe ihrer verbrecherischen Machenschaften zugunsten ihrer Herren und Meister an einer arglosen Bevölkerung bereichern

Federal Reserve: Das räuberische Werkzeug machthungriger Globalisten und verblendeter Sozialisten

Mittwoch, 15. Februar 2012

Die US-Notenbank treibt ein gefährliches Spiel, da ein Währungs-Crash gewöhnlich plötzlich eintritt, und es sich dabei nicht um einen graduellen, sondern von Panik getriebenen Prozess handelt. Doch die Zentralbank an sich hat Methode …

Hyperinflations-Schock: Gold & Silber sind die einzige Rettung

Samstag, 3. Dezember 2011

Die US-Notenbank Federal Reserve übernimmt nun die Rettung der europäischen Zombie-Banken im Alleingang, was solange anhalten dürfte, bis der unvermeidliche hyperinflationäre System-Crash einsetzt. Dem Normalbürger bleiben nur noch Gold & Silber, um sich vor den elitistischen Verbrechern zu schützen

Lehman Brothers 2.0 – US-Notenbank leitet weltweite Lockerungsmaßnahmen ein

Donnerstag, 1. Dezember 2011

Anstatt wie in 2008, wo die weltweiten Finanzmärkte erst nach dem Zusammenbruch einer Großbank geflutet wurden, schaffen die US-Notenbank Federal Reserve und andere große Zentralbanken nun bereits präventiv Geld aus dem nichts, um das Bankensystem vor dem Untergang zu bewahren.

Die EZB ist nicht die Fed! Warum Bank-Runs in Europa jetzt jederzeit möglich sind

Sonntag, 20. November 2011

Die US-Notenbank Federal Reserve wurde gleich zu Beginn ihrer Gründung im Jahre 1913 mit den zur unbegrenzten Geldschaffung notwendigen Mechanismen versehen. Da die Europäische Zentralbank derartige Mittel aber nicht zur Hand hat, kann es nun jederzeit zu einem Zusammenbruch des europäischen Bankensystems kommen …

Inflationsschock: Druckerpressen laufen auf Hochtouren

Mittwoch, 2. November 2011

Die nächste Inflationswelle schwappt gerade über den Erdball. Bürger sollten sich darauf einstellen und ihre Ersparnisse in sicheren Häfen parken

Ron Paul: Wie in der Sowjetunion

Sonntag, 23. Oktober 2011

Die US-Wirtschaft gibt vor, eine freie Marktwirtschaft zu sein, während die US-Notenbank Federal Reserve Billionen Dollars aus dem nichts druckt, um damit dubiose Finanzvermögenswerte zu kaufen und ein insolventes Bankensystem am Leben zu halten. Im Grunde lassen sich die geldpolitischen Strategien der Fed, die in Wahrheit nichts weiter als Preiskontrollen sind, mit den zentralplanerischen Maßnahmen der Sowjetunion vergleichen

US-Abgeordneter bringt Gesetzentwurf ein, der Geldemission durch die FED verbieten würde

Sonntag, 2. Oktober 2011

Der demokratische Kongressabgeordnete Dennis Kucinich hat am 21.09. einen Gesetzentwurf eingebracht, mit dem der im Privatbesitz befindlichen US-Notenbank das Recht der Geldemission genommen und das fraktionale Reservesystem des Bankenwesens abgeschafft würde

Papiergeld-Crash wird Gold & Silber in die Stratosphäre jagen

Freitag, 27. Mai 2011

Die Gelddruckmaschinen der Zentralbanken laufen auf Hochtouren, was sich Dank der verantwortungslosen Politiker, die mithilfe künstlich niedriger Zinssätze enorme Haushaltsdefizite aufrechterhalten, in Zukunft auch nicht ändern wird.

Inflationsschock: Wenn die Druckerpressen auf Volldampf laufen

Sonntag, 15. Mai 2011

Die Bevölkerungen in den USA, Großbritannien und Europa haben heute bereits mit einer beträchtlichen Kaufkraftentwertung zu kämpfen. Da die Zentralbanken ihre Politik des leichten Geldes weiter fortsetzen, um die Banken zu retten und die Verschwendungssucht der Regierungen zu finanzieren, wird es auch in den nächsten zwei bis drei Jahren zu enormen Preissteigerungen kommen

Staatsschuldendebakel Plan B – Liquiditätsflutung, homöopathische Zinserhöhungen & Beten

Mittwoch, 13. April 2011

Den Zentralbanken ist die Inflation schnuppe. Es geht ausschließlich darum, die Pleiteländer und das insolvente Bankensystem über Wasser zu halten sowie den Preisausbruch von Gold und Silber einzudämmen

Silber ist wieder echtes Geld

Samstag, 9. April 2011

Als Gold und Silber noch Geld waren, beispielsweise 1933 in den USA, waren die Regierungen noch der Auffassung, dass eine Ausweitung der Geldmenge ausschließlich notwendig sei, um sich aus Wirtschaftsdepressionen zu befreien. Zu jener Zeit bestand die einzige Möglichkeit, die Geldmenge zu erhöhen, darin…

Inflation: Der wirkliche Feind ist die Zentralbank

Montag, 21. März 2011

In der Geschichte der Menschheit haben die Regierungen immer wieder versucht, schlechtes Wetter, Spekulanten und eine ganzen Reihe anderer Faktoren für die Preisanstiege verantwortlich zu machen, anstatt einzugestehen, dass es sich hierbei um die Auswirkungen der Geldpolitik handelt. So haben Tyrannen aller Couleur die Währungen ihres Landes entwertet, während sie die Verantwortung für das sich daraus ergebende Leid abstritten.

G7-Intervention am Devisenmarkt: Perfektes Beispiel, wie die Finanzmärkte manipuliert werden

Sonntag, 20. März 2011

In der heutigen Zeit gibt es keine Aktien- oder Devisenmärkte mehr, die nicht massiv seitens der Regierungen und Zentralbanken manipuliert werden. Privatinvestoren sollten diese Spielcasinos, wo aktuell nur Insider und Experten Geld verdienen können, meiden, wenn sie mit dem Metier nicht bestens vertraut sind

12»