Ron Paul

Die US-Notenbank stiehlt von den Armen und gibt es den Reichen

Montag, 18. November 2013

Es wäre ein Fehler, zu glauben, dass QE die erste geldpolitische Maßnahme der Fed ist, die die Vermögenden auf Kosten der Normalbürger bereichert. Die Politik der US-Notenbank erfolgte schon immer zum Wohl …

Ron Paul: Mit Yellen wird sich gar nichts ändern; Federal Reserve muss abgeschafft werden

Montag, 14. Oktober 2013

Die Meldung, dass Janet Yellen nominiert wurde, um die nächste Vorsitzende des Direktoriums des Federal Reserve Systems zu werden, wurde von den Finanzmärkten und der Finanzpresse freudig aufgenommen. Wall Street erachtete Yellens Nominierung als den Vorboten einer anhaltend lockeren Geldpolitik.

Staatliche Bespitzelung der Bürger: Sollen wir jetzt etwa geschockt sein?

Dienstag, 11. Juni 2013

Letzte Woche sind dramatische neue Beweise über die illegale staatliche Überwachung unserer Telefongespräche und die massive Infiltration von amerikanischen Unternehmen wie Facebook und Microsoft durch die National Security Agency aufgetaucht …

Der große Zypern-Bankraub: Keine Bank in Europa ist jetzt noch sicher

Dienstag, 2. April 2013

Die dramatischen Ereignisse in Zypern haben die fundamentale Schwäche des europäischen Bankensystems und die extreme Anfälligkeit des Mindestreservesystems offengelegt. Die zypriotischen Banken investierten massiv in griechische Staatsschulden …

Ron Paul: Die schmierige Wahrheit über die Weltreservewährung

Dienstag, 4. September 2012

Die USA haben 1971 ihre Zahlungsunfähigkeit erklärt, was auch der Grund dafür ist, dass der US-Dollar heute nur noch über eine indirekte Rohöldeckung verfügt. Sollte die US-Regierung nicht bald wieder zu einer soliden – also edelmetall- oder rohstoffgedeckten – Währung zurückkehren, wird der US-Dollar seinen Status als Leitwährung verlieren

Ron Paul: Staatliche Papierwährungen sind eine einzige Katastrophe

Dienstag, 15. Mai 2012

Letzte Woche hielt ich eine Kongressanhörung ab, um mir verschiedene Vorschläge zur Verbesserung bzw. Auflösung der US-Notenbank Federal Reserve anzuhören. Der Zweck dieser Anhörung war es, eine energische und anhaltende Debatte …

Die Geheimniskrämer: US-Notenbank bringt Amerikaner zur Strecke

Dienstag, 6. März 2012

Die US-Notenbank Federal Reserve kämpft mit aller Macht darum, ihre Aktivitäten vor der Öffentlichkeit geheim zu halten. Mit ihrer Geldpolitik verwandelt sie die USA in einen Schatten ihrer selbst, was für die Bürger mit unglaublichem wirtschaftlichem Elend verbunden ist

Chaos & Zusammenbruch: US-Wirtschaft steckt in der Schuldenfalle

Dienstag, 28. Februar 2012

Die Schuldenorgie der US-Regierung schnürt der US-Wirtschaft zusehends die Luft ab. Sollte die US-Administration am aktuellen Kurs festhalten und weiterhin vor Sparmaßnahmen zurückschrecken, dürften die notwendigen Reformen am Ende auf eine höchst unwillkommene Art durchgesetzt werden … im Stile Griechenlands

Federal Reserve: Das räuberische Werkzeug machthungriger Globalisten und verblendeter Sozialisten

Mittwoch, 15. Februar 2012

Die US-Notenbank treibt ein gefährliches Spiel, da ein Währungs-Crash gewöhnlich plötzlich eintritt, und es sich dabei nicht um einen graduellen, sondern von Panik getriebenen Prozess handelt. Doch die Zentralbank an sich hat Methode …

US-Vorwahlen: Hetzkampagne zeigt keinerlei Wirkung, Ron Paul weiter auf Siegeskurs in Iowa

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Obwohl es in den vergangenen zwei Wochen zu einer Welle an hetzerischen Angriffen von allen Seiten der Massenmedien gekommen ist, haben sich Ron Pauls Chancen, die republikanischen Vorwahlen im US-Bundesstaat Iowa zu gewinnen, nur noch erhöht.

Euro-Crash: Durchgeknallte US-Eliten wollen Euro retten

Dienstag, 20. Dezember 2011

Ron Paul, US-Kongressabgeordneter und Anwärter auf die republikanische Präsidentschaftskandidatur, warnt vor den katastrophalen Folgen billionenschwerer „EU-Rettungspakete“ und weist darauf hin, dass hier der US-Steuerzahler über die Federal Reserve kräftig zur Kasse gebeten werden soll, da Europa alleine garnicht fähig ist, den gigantischen Schuldenberg vorm Zusammenbruch zu bewahren

Angst vorm eigenen Volk: US-Regierung implementiert drakonisches Kriegsrecht

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Ron Paul bezeichnet die jüngsten gesetzgeberischen Maßnahmen der US-Regierung, die darauf abzielen, im Inland lebende US-Bürger ohne Gerichtsverhandlung auf unbestimmte Zeit hinter Gitter sperren zu können, als „dreist, arrogant und gefährlich“.

Ron Paul: US-Sanktionen gegen den Iran sind ein entscheidender Schritt in Richtung Krieg

Dienstag, 29. November 2011

Viele Leute sind fälschlicherweise der Auffassung, dass es sich bei Sanktionen um ein wirksames Mittel handeln würde, ohne Krieg einen Verhaltenswandel eines anderen Landes voranzutreiben. In Wirklichkeit sind Sanktionen …

US-Kongressabgeordneter: Zusammenbruch des Euros steht unmittelbar bevor

Dienstag, 15. November 2011

Dank der irrsinnigen Strategien der US-Notenbank könnte der Euro den US-Dollar am Ende mit in den Abgrund reißen. Die Bankenrettungen müssen ein Ende haben – die Aufstände und Gewalt in Griechenland sind ein deutlicher Hinweis darauf, was passiert, wenn die Bevölkerung zum Wohle der Banker geprellt werden soll

Ron Paul: Wie in der Sowjetunion

Sonntag, 23. Oktober 2011

Die US-Wirtschaft gibt vor, eine freie Marktwirtschaft zu sein, während die US-Notenbank Federal Reserve Billionen Dollars aus dem nichts druckt, um damit dubiose Finanzvermögenswerte zu kaufen und ein insolventes Bankensystem am Leben zu halten. Im Grunde lassen sich die geldpolitischen Strategien der Fed, die in Wahrheit nichts weiter als Preiskontrollen sind, mit den zentralplanerischen Maßnahmen der Sowjetunion vergleichen

Ron Paul: Außergerichtliche Tötung von US-Bürgern durch die US-Regierung ist Mord

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Laut dem Mitbewerber um die republikanische US-Präsidentschaftskandidatur, dem Kongressabgeordneten Ron Paul, verkommen die USA dank der außergerichtlichen Morde durch die Obama-Administration zu einer Tyrannei. Er fragt sich, wer noch alles auf Obamas geheimer Tötungsliste steht

Ron Paul: CIA ist „außer Kontrolle“ und massiv in „Arabischen Frühling“ involviert

Freitag, 2. September 2011

Der US-amerikanische Auslandsgeheimdienst ist nach Auffassung des US-Präsidentschaftskandidaten Ron Paul immer noch in einer Vielzahl von Ländern für Staatstreiche sowie die Installierung von Diktatoren verantwortlich und tief in den Drogenhandel verstrickt. Darüberhinaus sei die CIA […]

Ron Paul – Der einzige US-Präsidentschaftskandidat, der Obama in 2012 schlagen kann

Mittwoch, 27. April 2011

Am Dienstag gab der texanische Abgeordnete Ron Paul bekannt, dass er auch in 2012 als Präsidentschaftskandidat um das höchste Amt in den USA kämpfen wolle – zumindest erklärte er, dass er nun einen Sondierungsausschuss ins Leben ruft, um herauszufinden, inwiefern eine Präsidentschaftskandidatur zielführend sei…

Ron Paul: Regierungen, die ewigen Feinde der Freiheit

Sonntag, 17. April 2011

Die US-Bürger leben heute bereits in einem orwellianischen Überwachungsstaat, der sich in alle Aspekte des menschlichen Lebens einmischt und die Freiheitsrechte mit Füßen tritt. Aber die Bedrohung der Freiheit ist nicht alleine auf die USA beschränkt – der ewige Feind der Menschheit, die Tyrannei, bedroht weite Teile des Planeten. Alle Regierungen bauen ihre Macht auf Kosten der Freiheit…

Ron Paul: Libyen-Einsatz ist ein weiterer illegaler Krieg zur Umgestaltung des Nahen Ostens

Freitag, 1. April 2011

Das amerikanische Volk ist wieder einmal in einen verfassungswidrigen, nicht öffentlich erklärten, illegalen und törichten Krieg hineingezogen worden. Das ist kein Krieg, mit dem die Vereinigten Staaten auf einen Angriff reagieren. Das ist kein Krieg gegen ein Regime, das den USA gedroht hat. Es ist ein Präventivkrieg.

Inflation: Der wirkliche Feind ist die Zentralbank

Montag, 21. März 2011

In der Geschichte der Menschheit haben die Regierungen immer wieder versucht, schlechtes Wetter, Spekulanten und eine ganzen Reihe anderer Faktoren für die Preisanstiege verantwortlich zu machen, anstatt einzugestehen, dass es sich hierbei um die Auswirkungen der Geldpolitik handelt. So haben Tyrannen aller Couleur die Währungen ihres Landes entwertet, während sie die Verantwortung für das sich daraus ergebende Leid abstritten.

Ron Paul: Die Reglementierung von Waffenbesitz setzt uns alle bedeutend höheren Gefahren aus

Dienstag, 18. Januar 2011

Das entsetzliche Gewaltverbrechen vergangene Woche in Arizona sorgte landesweit für eine Menge an Gesprächsstoff über eine Vielzahl an Themen. Alle Amerikaner waren dabei geeint in ihrem Mitgefühl für die Opfer und ihre Familien. Alle fragten sich, was die Ursache für eine derart schreckliche Tat gewesen sein konnte.

Ron Paul: Überprüfung der Federal Reserve in 2011

Dienstag, 14. Dezember 2010

Theoretisch könnte der Kongress den Federal Reserve Act sogar vollständig widerrufen, da er über die Autorität verfügt, dies zu tun. Offensichtlich hat der Kongress daher auch die Befugnis, eine Organisation einer Überprüfung zu unterziehen, die er selbst per Gesetz ins Leben gerufen hat, und es ist jetzt an der Zeit, diese Verantwortung auch wahrzunehmen.

Die US-Notenbank abschaffen – Ron Paul wird Vorsitzender des Unterausschusses für Geldpolitik

Sonntag, 12. Dezember 2010

Der Kongressabgeordnete Spencer Bachus, gegenwärtig gewählter Vorsitzender des Finanzausschusses des Repräsentantenhauses, erklärte, dass Ron Paul ab nächstem Monat den Vorsitz des geldpolitischen Unterausschusses übernehmen wird.

Ron Paul: Zentralbankwesen und Fiatgeldsystem sind nicht reformierbar!

Dienstag, 16. November 2010

Das bemerkenswerte Aufeinandertreffen der jüngsten Ereignisse hat zu einer beispiellosen, jedoch sehr willkommenen Aufmerksamkeit gegenüber der US-Geldpolitik wie auch der generellen weltweiten Wirtschaftspolitik gesorgt.

Ron Paul kann Obama in 2012 schlagen

Mittwoch, 3. November 2010

In 2012 wird Obama bereits so verunglimpft sein, dass Paul kaum Schwierigkeiten dabei haben dürfte ihn zu schlagen. Eine bei Weitem größere Herausforderung wird die Sicherstellung des Sieges bei den Vorwahlen der Republikaner werden, da das Fox News Imperium der neokonservativen Medien all seine Kanonen auf Paul richten wird…

Wall Street Journal: Mit Rand Paul zieht ein Kritiker der US-Notenbank in den Senat ein

Mittwoch, 3. November 2010

„Natürlich gibt es keine Garantie dafür, dass Paul den Platz von Bunning im Bankenausschuss des Senats einnehmen wird. Aber urteilt man nach seinen Interessen an der FED scheint es wahrscheinlich, dass Paul sich darum bemühen wird einen Platz in dem einflussreichen Ausschuss zu erlangen.“

Ron Paul: Die Regierung kann keine Arbeitsplätze schaffen, sondern nur vernichten

Dienstag, 26. Oktober 2010

Durch die Regierung geschaffene Arbeitsplätze werden entweder durch Fiatgeld und eine Manipulation der Rahmenbedingungen des Marktes befördert oder direkt über die Steuerzahler finanziert, also durch Unternehmen und Privatpersonen, die dann weniger zur Verfügung haben, um Menschen zum Zwecke einer wirklichen Schaffung von Vermögen einzustellen.

Ron Paul: Inflationsängste sorgen für wilde Flucht ins Gold

Dienstag, 19. Oktober 2010

Während die großen Akteure bei diesen Währungsspielchen allesmögliche auseinanderklamüsern, sind die Menschen, die am meisten darunter zu leiden haben, die Sparer, Arbeiter und jene mit festen Einkommen, da sie mit ihrem Geld immer weniger kaufen können. Täuschen Sie sich nicht – die FED und das US-Finanzministerium treiben hier Spielchen mit unserem Geld

Ron Paul: Zusammenbruch des US-Dollars wird Präsidentschaftskandidatur 2012 anheizen

Donnerstag, 14. Oktober 2010

„Aber lassen Sie mich Ihnen sagen, wenn die Bomben auf den Iran zu fallen beginnen, dann halten Sie sich fest, weil dies wäre, so glaube ich, das Ende des Dollarsystems. Und wir würden einen echtes Gezeter darum haben herauszubekommen, wodurch wir diese Regierung ersetzen sollen.“

Ron Paul: Wirtschaft läuft prima – Ersparnisse verpuffen, gewöhnlich folgt Hyperinflation und Chaos

Samstag, 11. September 2010

Wo bekommt die Regierung dann also all das Geld her, wenn die offensichtlichste Einnahmequelle gerade versiegt? Wie ist es möglich, dass die Ausgaben anscheinend ewig fortgesetzt werden? Hat die Regierung erst einmal so viel von Ihnen gestohlen, wie ihr ungestraft möglich ist, dann stiehlt sie sogar noch mehr mit Hilfe von etwas, das die Zentralbanker gerne quantitative Lockerung nennen…

Ron Paul deutet an 2012 als US-Präsidentschaftskandidat anzutreten

Samstag, 11. September 2010

Bei den gegenwärtig vorstellbaren Präsidentschaftskandidaten der Republikaner für 2012 ist Ron Paul der einzige, der wirklich mit der in Amerika vorherrschenden Antikriegsstimmung und den Ressentiments gegenüber einer sich immer weiter aufblähenden Regierung mithalten könnte.

Ron Paul: US-Goldreserven überprüfen & Federal Reserve abschaffen

Mittwoch, 25. August 2010

„Sie wissen, dass Gold wichtig ist. Ich denke, sie sind durchaus gewillt es zu manipulieren. Das ist der einzige Weg, wie sie das Trugbild von Gold aufrecht erhalten können. Sollten sie involviert sein, ist es dann nicht erstaunlich, was im vergangenen Jahr geschah? Was wird passieren, wenn sie das Handtuch werfen?“

Ron Paul: Häuserpreise müssen sich normalisieren dürfen!

Dienstag, 24. August 2010

Die schlechte Nachricht ist, dass Fannie und Freddie und somit der Steuerzahler einem besorgniserregenden Verlustrisiko in Höhe von USD 5 Billionen im Hypothekenmarkt ausgesetzt sind. Für einige scheint der Gedanke recht verführerisch, dieses Risiko auf viele Schultern zu verteilen.

Ron Paul: Afghanistan – Zeit nach Hause zu kommen!

Dienstag, 10. August 2010

Vergangene Woche veröffentlichte das National Bureau of Economic Research (NBER) einen Bericht über die Auswirkungen der zivilen Opfer in Afghanistan und im Irak und bestätigte, was Kritiker unser Auslandspolitik seit Jahren sagen. Die Tötung von Zivilisten, obwohl unbeabsichtigt, entfacht den Zorn anderer Zivilisten und treibt diese zur Vergeltung.

Ron Paul: Die Probleme mit den verfassungswidrigen Kriegen

Dienstag, 3. August 2010

Viele sagen, die WikiLeaks-Dokumente hielten nichts Neues für uns bereit. Auf gewisse Art ist das richtig. Die meisten Amerikaner wissen, dass wir auf verlorenem Posten gekämpft haben. Diese Dokumente zeigen lediglich, wie schlimm es wirklich ist. Die Enthüllung, dass der pakistanische Geheimdienst Menschen unterstützt, die wir in Afghanistan bombardieren, zeigt die Qualität der Freunde, die wir uns mit unserer Außenpolitik machen.

Ron Paul: Der aufgeblähte Überwachungsstaat

Mittwoch, 28. Juli 2010

Sie fanden heraus, dass geschätzte 854.000 Personen über die Freigabe für die höchste Geheimhaltungsstufe verfügen. Bloß was machen all diese Leute? Nach meiner Rechnung sind das um die 11.000 Geheimdienstmitarbeiter für je ein Al-Qaeda Mitglied in Afghanistan.

Dennis Kucinich und Ron Paul erzwingen Kongressabstimmung zu US-Tötungskommandos in Pakistan

Montag, 26. Juli 2010

Laut jüngsten Meldungen sind aktuell rund 200 Militäreinsatzkräfte des Pentagons in Pakistan aktiv, von denen bis zu 120 Soldaten damit beauftragt wurden das pakistanische Militär auszubilden. Die von Dennis Kucinich eingeleitete und Ron Paul unterstütze Maßnahme, begründet sich im Besonderen durch Erkenntnisse, dass US-Sondereinsatzkräfte in pakistanisch-afghanischem Grenzgebiet pakistanische Grenztruppen auf „humanitären Missionen“ begleiten würden.

Ron Paul: Der Krieg, der keiner ist

Montag, 5. Juli 2010

Im Januar 1991 zogen wir im Nahen Osten gegen Saddam Hussein, den Diktator Iraks, in den Krieg, der während des iranisch-irakischen Kriegs unser Verbündeter war. Zwischen Kuwait und dem Irak brach ein Grenzstreit aus, nachdem unser Außenministerium Husseins Einmarsch abgesegnet hatte.

Ron Paul: Militärausgaben völlig außer Kontrolle, Afghanistankrieg absolut sinnlos

Dienstag, 29. Juni 2010

Es ist wichtig unseren Boden zu verteidigen, aber dann sollten wir ihn auch verteidigen, anstatt den Boden Europas. Unsere Bereitschaft Europa zu verteidigen ermöglicht ihnen auf unsere Kosten ihre verschwenderischen Sozialausgaben, während sie unser Modell des Kapitalismus kritisieren.

Pläne der Bilderberger und Trilateralen geraten in den USA zunehmend unter Beschuss

Montag, 24. Mai 2010

Während am 08.05.2010 das supergeheime Treffen der Trilateralen Kommission (TK) hinter den verschlossenen und bewachten Türen des luxuriösen Hotels Four Seasons stattfand, waren die Teilnehmer des Treffens recht betrübt darüber zu erfahren, dass die Kenntnis über ihre Untaten in den Vereinigten Staaten immer weiter zunimmt.

Ron Paul: Die Hybris der mächtigen und geheimen Zentralbanker scheint keine Grenzen zu kennen

Dienstag, 18. Mai 2010

Regierungen, die angeblich vom Volk und für das Volk sind, häufen regelmäßig Schulden zu Lasten der Menschen an. Einige Regierungen leihen sich sogar Geld um ihre Bürger zu unterdrücken und erwarten dann von ihnen, dass sie für ihre eigene Unterdrückung mit Zinsen zahlen.

Dokumente enthüllen: FED wehrt sich mit aller Macht gegen umfassende Überprüfung

Mittwoch, 5. Mai 2010

Eine vollständige Überprüfung der US-Zentralbank gemäß den Nachträgen von Sanders und Paul/Grayson würde den Weg für die Offenlegung frei machen, welche Finanzinstitutionen die USD 2 Billionen an Rettungsgelder der US-Steuerzahler erhielten – Informationen, deren Veröffentlichung von der FED gemeinsam mit den größten privaten US-Banken abgelehnt wird.

Ron Paul: Sanktionen gegen den Iran sind kriegerischer Akt

Sonntag, 25. April 2010

Ich bin gegen den ganzen Vorstoß eines Kriegs gegen den Iran, wie auch immer dieser maskiert sein mag. Als ich mir die Debatte des Hauses zu diesem Antrag und dem dazugehörigen Gesetzesentwurf anhörte, kam es mir ganz und gar so vor, als wären wir wieder im Jahre 2002…

Landesweite Umfrage zur US-Präsidentschaftswahl 2012: Ron Paul liegt 1 Prozentpunkt hinter Obama

Donnerstag, 15. April 2010

Eine große Umfrage stellte fest, dass es sich bei einer hypothetischen Präsidentschaftswahl im Jahre 2012 zwischen Präsident Obama und dem texanischen Kongressabgeordneten Ron Paul praktisch um ein totes Rennen handeln würde. Die Rasmussen-Umfrage fand heraus, dass die Gruppe wahrscheinlicher Wähler Obama zu 42% und Paul zu 41% unterstützen würde. 11% sagten, sie würden andere Kandidaten vorziehen, während 6% sagten, sie seien unentschlossen.

Ron Paul: US-Steuerbehörde wird noch mehr Geld klauen um das Gesundheitswesen zu finanzieren

Montag, 22. März 2010

Paul erklärte ebenfalls gegenüber Fox News, dass die verabschiedete Gesundheitsreform (Obamacare) erst dann wieder abgeschafft wird, wenn die Vereinigten Staaten aufgrund des explodierenden Staatsdefizit und den außer Kontrolle geratenen Ausgaben bankrott sind.

Ron Paul: Plan für einen freiheitlichen Präsidenten

Freitag, 12. März 2010

Er sollte auch die Behörde für Transportsicherheit (Transportation Security Administration) beauftragen es zu unterlassen Großmütter der Leibesvisitation zu unterziehen und Kleinkinder auf die Nichtflugliste zu setzen.

Der Klotz am Bein: Die Staatsschulden

Sonntag, 7. März 2010

Die drei besten Investmentschachzüge die Sie machen können sind: Gold- und Silberanlagen halten und Werte des allgemeinen Aktienmarkts sowie Anleihen abstoßen. Innerhalb der letzten zwei Jahre haben das US-Finanzministerium und die FED…USD 12,7 Billionen ausgegeben und Verbindlichkeiten in Höhe von USD 23,7 Billionen angehäuft.

Ron Paul: Bizarre Ausgaben

Dienstag, 2. März 2010

Die Regierung hat mit dem Geld zu kämpfen, aber der Kampf konzentriert sich darauf, wie man mehr von Ihrem Geld in den Staatssäckel bekommt.

Ron Paul: Regierungsstimulus der USA, ein Jahr später

Dienstag, 23. Februar 2010

Wir hingegen gehören zu Jenen, die über das immer weiter ansteigende Niveau der Regierungsschulden besorgt sind, das sich durch dieses Gesetz um unglaubliche weitere USD 787 Milliarden erhöhte. Eigentlich kostete es 10% mehr, USD 862 Milliarden, um genau zu sein.

12»