futures

Armstrong: Wie die Gold- und Rohstoffmärkte wirklich funktionieren

Donnerstag, 25. April 2013

Die Theorie, dass Short-Kontrakte zu einem Preisrückgang führen, ist Humbug. In Wirklichkeit sind die Shorts die Einzigen, die bei Preiseinbrüchen kaufen – also exakt zu dem Zeitpunkt, wo alle anderen Angst haben, in den Markt zu gehen. Rohstoff-Futures gibt es bereits seit Babylon. Sie schaffen Liquidität und sorgen dafür, dass es überhaupt einen echten Markt gibt.