Propagandaarm „Spiegel Online“ lenkt beim Klimaschwindel ein?

Mindestens ein Organ hat umgedacht. Dieser Tage hat „Spiegel-Online“, das einflussreichste deutschsprachige Nachrichtenportal im Internet und bislang verlässlicher Lautsprecher der Alarmisten, gleich zwei Artikel veröffentlicht, die ausgewogen über den Stand der Dinge in der Klimadebatte berichten. Einen sehr ausführlichen Überblick vom 29. März sowie einen kürzeren Bericht am 30. März über einen niederländischen Wirtschaftswissenschaftler, der festgestellt hat, dass die Zahlen im dritten Teil des IPCC-Berichts „geschönt“ wurden, um sie für Politiker appetitlicher zu machen. Weiterlesen.

Weitere Artikel zu diesem Thema