Silber: Warnung vor USD 26,40 pro Unze

Martin Armstrong, Armstrongeconomics.com, 04.04.2013

Ein Leser schrieb:

„Ja, ich bin ein ´Silberbug`. Ich habe Sie nie angegriffen, da ich ein sehr aufgeschlossener Silberbug bin, kein Fanatiker. Aber nun scheinen die Charts und die Preise zu zeigen, dass sich Ihre Theorie, dass all das Big Money zunächst in den Dollar geht, bewahrheitet.

Also, was wäre Ihr Ratsschlag bezüglich des Timings für die Umschichtung in die einzelnen Vermögensklassen? Das ist der schwierigste Teil für Durchschnittsbürger wie mich.

Sollen wir jetzt US-Dollars horten und dann darauf warten, dass die ´Deflation` endet, und soll ich dann, wenn Bernanke weitere Konjunkturmaßnahmen verspricht, wieder komplett in Edelmetalle gehen?

Aber in der Eurozone steht der Crash ja unmittelbar bevor. Sollte ich erst abwarten, bis sie untergeht?

Und die US-Notenbank monetisiert ja gerade die Defizite, und das machen auch die anderen Industrieländer.

Was ist dann also die beste Vermögensklasse? Können wir das Geld an einem Ort parken oder tradet man einfach die Märkte? Was ist Ihre beste Empfehlung für 2013?

Hier [in Argentinien] hat die verrückte sozialistische Regierung eine 20%ige Kreditkartensteuer für Online-Zahlungen eingeführt, um in Dollar denominierte Internettransaktionen zu unterbinden.“

Für mich geht es nicht so sehr um eine „Theorie“ oder darum, was ich „glaube“. Wir sind alle nur Menschen; niemand ist perfekt, ungeachtet all des Hypes. Die sich abspielenden Ereignisse finden immer in Reihenfolge statt, nie alle auf einmal. Ja es bedarf der Geduld, aber man kann bestätigen, wie sich die Dinge entwickeln, da alles miteinander vernetzt ist.

Princeton Economics war einfach die größte internationale Beratungsfirma, die wahrscheinlich je existiert hat. Als ich vor dem US-Kongress aussagte, war das, weil wir zu jenem Zeitpunkt das Äquivalent von über 50% der US-Staatsverschuldung unter Vertrag hatten.

Ja sicher, man kann sich jetzt irgendwas zurecht spinnen und behaupten, dass ich die Welt manipuliert habe, oder man begreift einfach, dass wir Probleme und Krisen gelöst haben – und indem wir dies taten, waren wir in der Lage, hinter die Kulissen zu blicken und zu sehen, wie sich Kapital tatsächlich bewegt.

Wenn es irgendeine große Verschwörung gab, ja warum sind sie dann zu uns gekommen, wo sie die Lage doch immer unter Kontrolle hatten? Auf globaler Ebene gibt es immer Konflikte, ja manchmal sogar innerhalb ein und derselben Firma, wenn einzelne Abteilungen gegeneinander kämpfen.
Citibank hatte ein internationales Treffen in Asien. Sie engagierten mich für einen Vortrag. Sie zahlten alle Ausgaben. Aber es waren die asiatischen und europäischen Abteilungen, die mich dort haben wollten. New York war dagegen und erklärte, dass sie nicht wollten, dass sie ihre dreckige Wäsche vor einem Außenstehenden ausbreiten. Ich wurde dann also dafür bezahlt, nicht zu erscheinen. Also, all diese wilden Theorien, wo selbst Banken als einheitlich agierende Operationen beschrieben werden, sind schlicht nicht wahr.

„Wenn man der Bundesregierung die Verantwortung für die Sahara überträgt, geht ihr in fünf Jahren der Sand aus.“ – Milton Friedman

Meine Klienten haben mich gelehrt. Sie lehrten mir, dass man alles aus ihrer Perspektive sehen müsse. Mein geschätzter Freund Milton Friedman, der über den Tellerrand hinausblicken konnte und ein Akademiker war, der nicht einfach nur der Herde folgte, kam zu mir, ich glaube es war bei einem COMPUTRAC-Seminar in Chicago, und überzeugte mich, dass ich in der erste Reihe sitze, dass das niemand zuvor jemals geschafft hätte und es einen Grund dafür gebe.

Also ja, es gibt Leute, die immer noch darauf aus sind, eine persönliche Sache daraus zu machen und mich auf ihr Niveau reiner Meinungsäußerung zu reduzieren. Sorry – ich arbeite leidenschaftslos mit Zahlen.

Die Monetisierung der US-Notenbank hat rein gar nichts zu bedeuten. Das ist nur eine Seite der Medaille. Aufgrund der weltweiten Krise hält der Nachfrageanstieg nach Dollars weiter an, und das ist auch der Grund dafür, warum es keine Inflation gegeben hat, sondern es durch den Fremdkapitalabbau zu einer massiven Deflation bei den Vermögenswerten gekommen ist.

All der Unsinn, der zu diesem Thema verbreitet wird, zeigt bereits den Hype. Das ist so, als würde ich USD 1 Million an Einkommen hinzurechnen, dabei aber vergessen, USD 1,2 Millionen an Ausgaben abzuziehen, und dann behaupten, ich hätte USD 1 Million gemacht.

Die Zahlen sind nun mal, wie sie sind. Zu versuchen, die Märkte basierend auf Hype und Meinung zu prognostizieren, ist so, als würde man versuchen, einen Patienten durch Aderlass zu heilen. Die Weltwirtschaft ist bereits weit über diesen Unsinn hinaus.

Das ist genauso wie die Leute, die fortwährend erklären, dass der Dow Jones im Stile des Jahres 1929 einbrechen wird. Sie begreifen einfach nicht, was damals tatsächlich stattfand. Und sie machen denselben Fehler, dass sie sich die Aktien nur aus inländischer Perspektive heraus anschauen, aber die Staatsschulden außer Acht lassen und von internationalen Kapitalflüssen überhaupt keine Ahnung haben.

Bei Silber haben wir zwei bärische wöchentliche Umkehrmarken bei USD 26,41 pro Unze und bei USD 26,54 pro Unze. Sollten diese Marken [Wochenschlusskurs] durchbrochen werden, wird Silber zunächst in den Bereich von USD 23 pro Unze fallen. Und sollte diese Marke ebenfalls durchbrochen werden, stellt man sich besser auf USD 17 pro Unze ein.

Wir dürfen hier nicht vergessen, dass alles hochvolatil ist. Zunächst muss es richtig krachen; all die eingefleischten Anhänger müssen raus, damit eine frische Basis geschaffen wird, von wo aus die Rally beginnen kann. Umso länger sie im Markt bleiben, desto länger wird der Rückgang anhalten – wie Japan.

Die Edelmetalle zeigen nach wie vor nach oben, aber für das Jahr 2017. Die Goldbugs geben mir die Schuld dafür, weil sie sich den Fehler nicht eingestehen wollen. Das hat hier aber nichts mit Religion zu tun, sondern es geht um Märkte. Das Ziel besteht darin, zu überleben, nicht darin, den Banken, die dieses Zeug basierend auf technischen Signalen handeln, das Geld hinterherzuwerfen.

Wir werden versuchen, so schnell als möglich ein Edelmetall-Update zu erstellen. Bis auf Weiteres ist der Dollar König. Europa begeht gerade Selbstmord und die Politiker werden an ihrem bisherigen Kurs festhalten, da es ausschließlich um sie selbst geht, nicht darum, das Land zu retten. Solange die politischen Ämter nicht auf eine Amtszeit beschränkt werden und es Karrierepolitiker gibt, besteht keine Hoffnung auf die Zukunft.

Weitere Artikel zu diesem Thema