Revolution in der Ukraine: Bilder, die bald auch im Westen zu sehen sein werden!

Der Freiheitskampf in der Ukraine nimmt bürgerkriegsähnliche Züge an. Die Entwicklungen in der Ukraine sind außerordentlich gefährlich, da es sich hierbei um einen direkten Konflikt zwischen den USA und Russland handelt. Darüber hinaus veranschaulicht der Freiheitskampf, wie die Staatsschuldenkrise im Westen enden wird

Martin Armstrong, Armstrongeconomics.com, 19.02.2014

Die Bilder aus der Ukraine erinnern an die Französische Revolution

Mittlerweile sind mindestens 25 Tote zu beklagen und die Lage scheint immer schlimmer zu werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Ganze in einen bedeutenden Bürgerkrieg verwandelt, in den der Westen und Russland hineingezogen werden, steigt mit jedem weiteren Tag.

Die tödlichen Zusammenstöße in der ukrainischen Hauptstadt haben für deutliche Reaktionen aus Washington gesorgt und dazu geführt, dass auch Europa über Sanktionen nachdenkt, während der Kreml Europa und den Westen für die Ereignisse verantwortlich macht, was verdeutlicht, dass es sich hier um eine sehr ernste Konfrontation handelt.

Die Bilder aus der Ukraine erinnern an die Französische Revolution. Sie sollten den Konflikt in der Ukraine genau im Auge behalten – die Entwicklung in der Ukraine könnte das Schicksal der gesamten Welt bis ins Jahr 2020 vorwegnehmen.

Westukraine ruft Unabhängigkeit aus

Der ukrainische Präsident Viktor Janukowytsch hat unzweideutig unter Beweis gestellt, dass er in der Liga der Kriegsverbrecher mitspielt. Er ist bereit, so viele Menschen zu töten wie nötig, um sich weiter an der Macht zu halten. Er hat die Präsidentschaftswahl mithilfe von Korruption an sich gerissen, und die Menschen, die derzeit in Kiew protestieren, stammen vornehmlich aus dem Westen der Ukraine von der ukrainisch-polnischen Grenzregion.

Die aktuelle Lage zeigt, dass ein Bürgerkrieg nun immer wahrscheinlicher wird. Janukowytschs Gegner haben am Mittwoch in der westukrainischen Großstadt Lwiw (Lemberg) die Unabhängigkeit ausgerufen und sich für politisch autonom erklärt, nachdem es in der Nacht zum Mittwoch zu Gewalt gekommen ist, als die Demonstranten öffentliche Gebäude stürmten und die Polizei zur Aufgabe zwangen. Und es ist nicht nur Lwiw, sondern die ganze Region.

Unterdessen hat Janukowytsch den Armeechef gefeuert und den Marinechef zum Armeechef ernannt und Blut gefordert. Ferner versucht Janukowytsch, alle Straßen zu blockieren, um zu verhindern, dass noch mehr Menschen aus dem Westen nach Kiew gelangen.

Janukowytsch hat unter Beweis gestellt, dass er skrupellos ist, und das ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass diejenigen, die an der Macht sind, dies als ihr gottgegebenes Recht ansehen, anstatt dass sie dem Volk dienen.

Die Ukraine bricht gerade entlang ihrer historisch-kulturellen Grenze, die auch eine Sprachgrenze ist, auseinander. Die Regionalversammlung von Lwiw – eine Bastion des ukrainischen Nationalismus nahe der polnischen Grenzen – verurteilte Janukowytschs Regierung für ihre „offene Kriegsführung“ gegen die Demonstranten in Kiew und erklärte, dass sie nun die ausführende Gewalt für die Region an sich gerissen hat.

Janukowytsch wird es nicht zulassen, dass der Westen abgespalten wird. Wir werden hier Zeugen einer sich immer schneller entwickelnden Krise. In weiteren Städten wie Chmelnyzkyj, Iwano-Frankiwsk (Stanislau), Uschhorod und Ternopil sind ebenfalls öffentliche Gebäude besetzt worden.

Janukowytschs Regierung hat die Kontrolle verloren, und die westliche Bevölkerung hat das Vertrauen in die Regierung verloren, nachdem die Wahlen gestohlen wurden – und dieser Stimmungstrend ist nicht allein auf die Ukraine beschränkt. […] Der Staat hat aber nie das Recht, gegen seine eigenen Bürger Krieg zu führen. Das ist keine Monarchie.

Lwiw ist eine alte Stadt, deren Geschichte sehr weit zurückreicht. In Lwiw leben 750.000 Menschen, es ist die Hauptstadt einer 2,5 Millionen Menschen umfassenden Region. Janukowytschs Regierung in Lwiw war gezwungen aufzugeben, die Beamten mussten mit erhobenen Händen aus den Regierungsgebäuden.

Die Revolution findet ihre Ursache in der Korruption, von der die Menschen mittlerweile weltweit einfach die Nase voll haben. In den USA dürfte ab Herbst 2015 dieselbe Entwicklung einsetzen. Man kann die Menschen nicht auf immer und ewig unterdrücken und sie wie Wirtschaftssklaven behandeln. Das ist der Stoff, der für die meisten Revolutionen sorgt.

Ja und dann gibt es noch die Menschen aus der Ostukraine, die mir geschrieben haben und die russische Position vertreten. Ich glaube an die Freiheit, und zwar völlig unabhängig davon, welche Regierung involviert ist. Wenn man die US-Wirtschaft zu Fall bringt, wird auch in Amerika genau dasselbe zutage treten, da die wirtschaftliche Korruption in den USA allgegenwärtig ist.

Man sollte es zulassen, dass sich die Ukraine in einen östlichen und westlichen Teil spaltet. Die Ostukraine könnte sich im Rahmen einer friedlichen Wiedervereinigung Russland anschließen. Die andere Seite einfach dazu zu zwingen, die Dekrete ihrer Gegner zu akzeptieren, wird nie funktionieren – und die Geschichte ist ein Beweis dafür. Wenn die Ukraine Frieden will, muss das Land entlang der Sprachgrenze geteilt werden, sodass jeder so leben kann, wie er gerne möchte.

In den USA wird sich genau derselbe Trend entwickeln, da es sich bei der religiösen Rechten und ihrer Tea-Party-Bewegung auf der einen Seite und den Demokraten auf der anderen Seite um zwei extrem konträre Philosophien handelt. Hier geht es im Kern um Freiheit gegen autoritäre marxistische Kontrolle, bei der Menschen für Wirtschaftssklaven gehalten werden, die es auszubeuten gilt.

Diese Philosophien sind die Hauptursache für all die Aufstände gegen die Korruption. Diese heftigen Zusammenstöße der Linken und der Rechten in der Ukraine sind nur die Spitze des Eisbergs und stellen für die gesamte Welt eine erhebliche Gefahr da. Das Thema geht weiter über die Ukraine und ihre 46 Millionen Menschen hinaus, die nun in einem geopolitischen Tauziehen zwischen Russland und dem Westen gefangen sind, das künftig weiter für Schlagzeilen sorgen wird.

Der Aufstand in der Ukraine begann als Protest gegen die Korruption. Russland will nun dem Westen die Schuld daran geben, anstatt die Tatsache zu akzeptieren, dass Korruption und wirtschaftliche Unterdrückung die Auslöser waren.

Kein Staat auf dem Planeten wird jemals zugeben, dass er selbst das Grundübel ist, und das wird auch in den USA ab Herbst 2015 nicht anders sein. Die ukrainische Krise eskaliert zusehends und es besteht die Gefahr, dass sich das Ganze innerhalb der nächsten sechs Jahre in einen internationalen Krieg verwandelt.

Ukraine: Ein direkter Konflikt zwischen Russland und den USA

Leserkommentar: „Sorry, aber was Sie über die Ukraine schreiben, hat überhaupt nichts mit der Wahrheit zu tun – das ist nur Ihre Wahrheit und/oder die Wahrheit Ihrer Mitwirkenden.

Da wir selbst in Europa leben, wissen wir nur zu gut, dass die EU völlig gegen die Menschen eingestellt ist. Davon sind viele Menschen in Europa überzeugt – und wir werden ja immer weniger vom gleichgeschalteten Mainstream beeinflusst –, und die Menschen hier glauben, dass die von Deutschland angeführte EU und die imperialistischen USA hinter den ukrainischen Protestierenden stecken, dass sie von ihnen finanziert werden, so wie es auch in Libyen, Ägypten, Syrien usw. der Fall war …

Sie veröffentlichen also nur Propaganda und verlieren hier gerade Ihre Glaubwürdigkeit. Ich bin sehr enttäuscht, da ich Sie sehr geschätzt habe, aber ich hoffe immer noch, dass Sie Ihre Meinung überdenken. Vielleicht könnten Sie ja versuchen, eine unparteiliche Informationsquelle zu finden …“

Antwort: Die Frage ist, wie die Krise begann. Wir haben es hier mit derselben Bewegung gegen staatliche Korruption zu tun, die derzeit auch in Argentinien, Brasilien, China, Thailand, der Türkei, Bosnien, Spanien und selbst in New York City und vielen anderen Orten – auch an den Finanzmärkten, wogegen die USA rein gar nichts unternehmen werden.

Korruption ist der Trend dieses Zyklus und das ist nicht allein auf die Ukraine beschränkt. Die Proteste in der Ukraine gehen auf dieselbe Hauptursache zurück wie Occupy Wall Street. Die Korruption ist der gemeinsame Nenner und die Ukraine ist da keine Ausnahme.

Die Korruption plagt die Menschheit bereits seit der Antike. Das ist wie in einem Theaterstück von Shakespeare – die Wörter und die Handlungen bleiben die Jahrhunderte über dieselben, nur die Schauspieler wechseln. 53 n. Chr., direkt vor der Wahl in der Römischen Republik, war die Bestechung so massiv und umfassend, dass dadurch sogar die Zinsen stiegen. Und es waren die Machenschaften von 1869, die zu dem Schwarzen Freitag führten, wo sie die Banker auf die Straße zogen und erhängten. Korruption ist die vierte Säule des Staats.

Die USA haben den Konflikt in der Ukraine nicht finanziert, genausowenig wie sie die anderen Konflikte finanziert haben. In Syrien ging es ausschließlich um eine Pipeline für Saudi-Arabien, nicht um irgendwelchen anderen Unfug oder irgendwelche hehren Ziele. An die Ukraine hat überhaupt niemand gedacht, weil man ohnehin davon ausging, dass sie Europa beitreten würde. Ich hatte jedoch darauf hingewiesen, dass die Ukraine von allen Seiten her von strategischer Bedeutung ist.

Ich habe erklärt, dass es sich bei der Ukraine um einen direkten Konflikt handelt, der völlig anders ist als Syrien oder irgendein anderes Ereignis. Werden die „Rebellen“ finanziert werden, wenn es zu einem Bürgerkrieg kommt? Ja. Wurden sie finanziert, um den Maidan zu besetzen? Nein.

Ich kenne persönlich Menschen, die daran beteiligt gewesen sind, das war auch im Fall von Zypern so. Ich brauche also keine Pressemeldungen lesen, um zu erfahren, wie das Ganze begann. Ich habe direkte Quellen. Ich hatte bereits über die Korruption in der Ukraine berichtet, bevor die Aufstände begannen. Dieses harte Durchgreifen gegen die Demonstranten wird von Russland aus gesteuert und die „Einsatzkräfte“ sind Söldner, die nicht ukrainisch sprechen.

Und ganz unabhängig davon, wie es anfing, wird sich die Situation in der Ukraine in eine direkte Konfrontation entwickeln, und die USA werden die Menschen am Ende wahrscheinlich finanzieren. Die Ukraine ist der entscheidende Krisenherd. Hätten die USA die Ereignisse von Anfang an finanziert, hätten sie Waffen gehabt. Durch das aktuelle Vorgehen der Regierung wird diese Finanzierung nun gerechtfertigt, und das werden wir in den kommenden Monaten auch erleben.

Und im Hinblick auf Ihre Auffassung, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass die Propaganda aus Russland genauso wie die Propaganda aus Europa darauf abzielt, sich als Retter darzustellen. Der Konflikt begann aufgrund der Korruption.

Zu unseren Quellen gehören vier Menschen aus der Ukraine, nicht bloß einer, und diese Menschen kennen sich auch nicht untereinander. Ich berichte also über Dinge, die vor Ort tatsächlich stattfinden. Sie mögen vielleicht nicht derselben Meinung sein, aber es ist keine Propaganda, die von irgendeiner Seite lanciert wird. Die aktuelle Entwicklung wird zweifelsohne zur Folge haben, dass die Rebellen finanziert werden. Fakt ist aber auch, dass es nicht so begann und Washington die aktuellen Ereignisse weder für möglich noch für wünschenswert hielt.

Weitere Artikel zu diesem Thema