Ron Paul: „Die CIA kontrolliert alles“

Infowars.com, 21.01.2010

„Die CIA wurde auf Geheiß der Wall Street Banker geschaffen. OSS-Agent und Wall Street Anwalt Frank Wisner wurde 1947 von Dean Acheson angeworben um unter Charles Saltzman im Außenministerium im Büro für Besetzte Gebiete zu arbeiten. Der erste CIA Direktor, Allen Dulles, war ein Wall Street Anwalt.

Die CIA ist das fein geschliffene Werkzeug der Bankster für ihre neoliberale Agenda. „Ein beträchtlicher Teil des Reichtums der Industrieländer beruht darauf, den niedrigsten Preis für die Hauptprodukte der armen Länder zu zahlen und teures Kapital und fertige Waren dorthin zu exportieren. Die Aufrechterhaltung dieser Art des Wohlstands erfordert die Aufrechterhaltung dieser relativen Lücke zwischen Industrieländern und Entwicklungsländern – was bedeutet die armen Menschen arm zu halten.“ schrieb der frühere CIA-Agent Philip Agee. „Die verarmten Massen verstehen in zunehmendem Maße, dass der Wohlstand der Industrieländer und der privilegierten Minderheiten in ihrem eigenen Land durch ihre eigene Armut begründet ist.

„Während ihrer gesamten Geschichte hat die CIA ein ausgeklügeltes Netz von Tarnfirmen, Geldwäscheoperationen und inoffiziellen Projekten geschaffen, die so komplex sind, dass kein Außenstehender – und nur wenige Insider – sie jemals nachvollziehen könnten. BCCI war weder die Erste noch die Letzte unter diesen.“ schreibt Mark Zepezauer.

Auszug aus der Campaign for Liberty Regionalkonferenz in Atlanta, Georgia: Die Menge beginnt zu jubeln als Ron Paul sagt: „Wir müssen die CIA ausschalten.“

„Sie sind selbst eine Regierung für sich. Sie stecken in Geschäften, in Drogengeschäften, sie schalten Diktatoren aus…Wir müssen die CIA ausschalten.“

Die CIA hatte auch die Präsidentschaftskampagne von Ron Paul infiltriert.

Raw Story schreibt hierzu folgendes:

„Der US-Kongressabgeordnete Ron Paul sagt, die CIA hat praktisch einen Staatsstreich gegen die US-Regierung verübt und die Geheimdienstbehörde muss „ausgeschaltet werden“.

Vor einer Zuhörerschaft gleichgesinnter Libertärer auf der Campaign for Liberty Regionalkonferenz in Atlanta sagte der texanische Republikaner vergangenes Wochenende:

„Es gab einen Staatsstreich, habt Ihr davon gehört? Es ist der CIA Staatsstreich. Die CIA kontrolliert alles, sie kontrollieren das Militär. Sie sind diejenigen, die da drüben sind und Raketen und Bomben auf andere Länder lupfen…Und die CIA ist natürlich genau so geheim wie die Federal Reserve…Und denkt doch nur an den Schaden, den sie seit ihrer Gründung nach dem Zweiten Weltkrieg angerichtet haben. Sie sind selbst eine Regierung für sich. Sie stecken in Geschäften, in Drogengeschäften, sie schalten Diktatoren aus…Wir müssen die CIA ausschalten.“

Pauls Kommentare von letzter Woche wurden mit großem Applaus gewürdigt, aber bekamen keine weitere Aufmerksamkeit bis Blogger einen Videoclip der Veranstaltung auf YouTube fanden.

Es schien so, als hätte sich Ron Paul auf Nachrichtenberichte bezogen, dass die CIA tief in Luftangriffe gegen Al-Qaeda Ziele in Afghanistan und Pakistan verstrickt ist. Ein Selbstmordattentäter riss Ende letzten Jahres bei einem Anschlag auf die Forward Operating Base Chapman in Afghanistan sieben CIA-Agenten mit in den Tod, zwei davon hatte man bei der Firma Blackwater angeheuert. Das Ereignis rückte die starken Verflechtungen der CIA in die Kriegsanstrengungen in den Fokus.

Pauls Anspielung, die CIA sei „im Drogengeschäft“, geht auf die seit langem anhaltenden Vorwürfe zurück, dass die CIA einige ihrer verdeckten Operationen mit Einnahmen aus Drogengeschäften finanziert hat. Am bekanntesten wurde diese Behauptung durch einen Investigativbericht der San Jose Mercury-News aus dem Jahre 1996, in dem behauptet wurde, dass das Kokain des nicaraguanischen Bürgerkriegs der Contras gegen die Sandinisten über die CIA seinen Weg auf die Straßen von Los Angeles fand.“

Weitere Artikel zu diesem Thema