Niedergang der US-Wirtschaft: 40 Fakten, die fast zu verrückt sind, um sie zu glauben

Michael Snyder, The Economic Collapse, 26.05.2013

Falls Sie irgendjemanden kennen, der tatsächlich glaubt, dass die US-Wirtschaft in guter Verfassung ist, brauchen Sie ihm bloß die nachfolgend aufgeführten Statistiken zu zeigen. Tritt man einen Schritt zurück und schaut sich die langfristigen Trends an, wird offenkundig, was sich in den USA derzeit abspielt.

Die USA befinden sich inmitten eines entsetzlichen wirtschaftlichen Niedergangs, der das Ergebnis jahrzehntelanger Fehlentscheidungen ist. Vor 30 Jahren lag die US-Staatsverschuldung bei rund USD 1 Billion. Heute beläuft sie sich auf fast USD 17 Billionen. Vor 40 Jahren belief sich die Menge aller in den USA ausstehenden Schulden auf USD 2 Billionen. Heute sind es über USD 56 Billionen.

Und während wir all diese Schulden aufgetürmt haben, sind unsere wirtschaftliche Infrastruktur und die Fähigkeit, Reichtum zu generieren, komplett ausgeweidet worden. Seit 2001 sind in den USA über 56.000 Produktionsanlagen geschlossen worden und Millionen von Arbeitsplätzen wurden ins Ausland verlagert.

Der Anteil der USA am weltweiten BIP ist von 31,8% in 2001 auf 21,6% in 2011 zurückgegangen. Der Prozentsatz von US-Bürgern, die einer selbständigen Tätigkeit nachgehen, befindet sich auf einem Rekordtief, und der Prozentsatz von Amerikanern, die auf die Regierung angewiesen sind, ist auf einem Rekordhoch. Die US-Wirtschaft ist eine einzige Katastrophe, und es ist an der Zeit, dass wir der Wahrheit ins Auge sehen.

Im Folgenden finden Sie 40 Statistiken über den Niedergang der US-Wirtschaft, die fast zu verrückt sind, um sie glauben zu können:

1. 1980 belief sich die US-Staatsverschuldung auf unter USD 1 Billion. Heute nähern wir uns immer schneller der Marke von USD 17 Billionen an:

National-Debt

2. Während der ersten Amtszeit von US-Präsident Obama hat die Bundesregierung mehr Schulden angehäuft als die ersten 42 US-Präsidenten zusammengenommen.

3. Die US-Staatsverschuldung ist heute 23 Mal größer als zu dem Zeitpunkt, wo US-Präsident Jimmy Carter in sein Amt eingeführt wurde.

4. Würde man lediglich die neuen US-Schulden, die Obama während seiner ersten Amtszeit gemacht hat, mit einer Rate von USD 1 pro Sekunde tilgen, bräuchte man über 184.000 Jahre, um sie zurückzuzahlen.

5. Die US-Regierung stiehlt unseren Kindern und Enkelkindern jede einzelne Stunde über USD 100 Millionen.

6. 1970 belief sich die Gesamtverschuldung der USA – also Staatsschulden, Unternehmensschulden, Verbraucherschulden usw. – auf weniger als USD 2 Billionen. Heute liegt sie bei über USD 56 Billionen.

Total-Debt

7. Laut der Weltbank belief sich das US-BIP 2001 noch auf 31,8% der gesamten weltweiten Wirtschaftsleistung. Bis 2011 war dieser Anteil bereits auf 21,6% gefallen.

8. Laut dem Weltwirtschaftsforum sind die Vereinigten Staaten beim Ranking der wettbewerbsfähigsten Länder nun bereits das vierte Jahr in Folge nach unten durchgereicht worden.

9. Laut der britischen Zeitschrift The Economist waren die USA 1988 noch der beste Ort, wo man geboren werden konnte. Heute rangieren die USA gerade einmal auf Rang 16.

10. Unglaublich: Seit 2001 haben in den USA über 56.000 Produktionsanlagen ihre Tore für immer geschlossen.

11. In der Fertigungsbranche arbeiten heute weniger Amerikaner als 1950 – und das obwohl sich die Bevölkerung des Landes während dieser Zeit mehr als verdoppelt hat.

12. Laut der New York Times gibt es in Detroit derzeit rund 70.000 Gebäude, die aufgegeben wurden.

13. Als das Freihandelsabkommen NAFTA 1993 durch den US-Kongress gepeitscht wurde, wiesen die Vereinigten Staaten gegenüber Mexiko einen Handelsüberschuss von USD 1,6 Milliarden aus. Bis 2010 verwandelte die Außenbilanz gegenüber Mexiko in ein Handelsdefizit in Höhe von USD 61,6 Milliarden.

14. 1985 lag das US-Außenhandelsdefizit gegenüber China für das gesamte Jahr bei USD 6 Millionen. 2012 lag das Außenhandelsdefizit gegenüber China bei USD 315 Milliarden. Das war das größte Außenhandelsdefizit, das ein Land jemals gegenüber einem anderen Land aufgetürmt hat.

15. Das Außenhandelsdefizit der USA beläuft sich gegenüber allen anderen Ländern auf dem Planeten seit 1975 auf über USD 8 Billionen.

16. Laut dem Economic Policy Institute verlieren die Vereinigten Staaten jedes Jahr 500.000 Arbeitsplätze an China.

17. 1950 hatten über 80% aller Männer in den USA eine Arbeit. Heute sind es weniger als 65% aller männlichen US-Bürger, die einen Job haben.

18. Erstaunliche 53% aller amerikanischen Arbeitnehmer verdienen aktuell weniger als USD 30.000 pro Jahr.

19. Kleine Unternehmen sterben derzeit mit einer atemberaubenden Rate. Aktuell sind gerade einmal 7% aller nicht landwirtschaftlich beschäftigen Arbeiter in den USA selbständig. Das ist ein Allzeittief.

20. 1983 hatten die untersten 95% aller Einkommensbezieher in den USA für jeden Dollar, den sie verdienten, USD 0,62 Schulden. Bis 2007 ist diese Zahl auf USD 1,48 explodiert.

21. Das reichste Prozent der US-Bürger verfügt heute über ein größeres Nettovermögen als die untersten 90% zusammengenommen.

22. Laut dem Magazin Forbes haben die 400 reichsten Amerikaner mehr Vermögen als die ärmsten 150 Millionen Amerikaner zusammengenommen.

23. Die sechs Erben des Wall-Mart Gründers Sam Walton verfügen gemeinsam über mehr Vermögen als das unterste Drittel aller Amerikaner zusammengenommen.

24. Laut der US-Zensusbehörde gelten heute mehr als 146 Millionen Amerikaner als „arm“ oder „Niedrigverdiener“.

25. Laut der US-Zensusbehörde leben 49% aller US-Bürger in einer Familie, die jeden Monat direkte Zuwendungen von der Bundesregierung erhält. 1983 lebten noch weniger als ein Drittel aller Amerikaner in einer Familie, die direkte Zuwendungen erhielt.

26. Es gibt aktuell fast 80 verschiedene „bedürftigkeitsorientierte Sozialprogramme“ der US-Regierung, und über 100 Millionen US-Bürger sind mindestens in einem dieser Programme.

27. 1965 erhielt nur jeder 50. US-Bürger staatliche Arzneimittelzuschüsse. Heute erhält jeder 6. US-Bürger diese Zuschüsse und die Lage wird noch wesentlich schlimmer werden. Es wird davon ausgegangen, dass aufgrund von Obamacare [Krankenkassenreform] weitere 16 Millionen US-Bürger hinzukommen werden.

28. Ich hatte jüngst darauf hingewiesen, dass die Zahl der Menschen, die Leistungen aus der staatlichen Krankenkasse erhält, von 50,7 Millionen in 2012 auf 73,2 Millionen in 2025 steigen wird.

29. Die nichtfinanzierten Verbindlichkeiten des staatlichen Krankenkassensystems belaufen sich für die nächsten 75 Jahre auf über USD 38 Billionen. Auf den einzelnen US-Haushalt heruntergebrochen sind das rund USD 328.404.

30. Gegenwärtig erhalten rund 56 Millionen Amerikaner Gelder aus der staatlichen Rentenkasse. Bis 2035 soll diese Zahl auf 91 Millionen Menschen explodieren.

31. Das staatliche Rentensystem ist in den kommenden 75 Jahren mit einer Finanzierungslücke von USD 134 Billionen konfrontiert.

32. Die Zahl der Amerikaner, die aufgrund einer Erwerbsunfähigkeit Sozialhilfe erhalten, übersteigt die Bevölkerungszahl Griechenlands, und die Zahl der Amerikaner, die auf staatliche Lebensmittelmarken angewiesen sind, übersteigt die Bevölkerungszahl Spaniens.

33. Laut einer jüngst vom Pew Research Center veröffentlichten Untersuchung hat der Durchschnittsamerikaner, der älter als 65 Jahre ist, 47 Mal mehr Vermögen als ein Amerikaner, der jünger als 35 Jahre ist.

34. Bei US-Familien, bei denen die Mehrzahl der Familienmitglieder jünger als 30 Jahre ist, liegt die Armutsquote bei 37%.

35. Ich hatte jüngst darauf hingewiesen, dass die Eigentumsquote in den USA aktuell auf einem 18-Jahrestief notiert.

36. Es gibt gegenwärtig über 20,2 Millionen Amerikaner, die mehr als die Hälfte ihres Einkommens für ihre Wohnung oder ihr Eigenheim ausgeben. Gegenüber 2001 ist das ein Anstieg von 46%.

37. 45% aller Kinder in Miami leben in Armut; in Cleveland sind es über 50% aller Kinder, und in Detroit leben rund 60% aller Kinder in Armut.

38. Über 1 Million Schüler, die in den USA in staatliche Schulen gehen, sind derzeit obdachlos. Das ist das erste Mal in der Geschichte der USA, dass dies der Fall ist.

39. Als Barack Obama erstmals ins Weiße Haus einzog, waren rund 32 Millionen US-Bürger auf staatliche Lebensmittelmarken angewiesen. Heute sind über 47 Millionen Amerikaner auf staatliche Lebensmittelmarken angewiesen.

40. Laut einer Kalkulation ist die Zahl der Amerikaner, die staatliche Lebensmittelmarken erhalten,
größer als die Bevölkerungszahlen der Bundesstaaten „Alaska, Arkansas, Connecticut, Delaware, District of Columbia, Hawaii, Idaho, Iowa, Kansas, Maine, Mississippi, Montana, Nebraska, Nevada, New Hampshire, New Mexiko, North Dakota, Oklahoma, Oregon, Rhode Island, South Dakota, Utah, Vermont, West Virginia und Wyoming“ zusammengenommen.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Hunger zur Weihnachtszeit: 20 erschreckende Fakten über den Hunger in den USA
  • Überall in den USA gibt es Millionen von Menschen, die zur Weihnachtszeit hungrig zu Bett gehen werden. Und während weite Teile des Landes dem alljährlichen Ritual des uneingeschränkten Konsumismus frönen werden – was von uns auch als „Weihnachtszeit“ bezeichnet wird –, werden sich in den USA so viele Familien wie noch nie damit herumschlagen müssen,
  • Dramatischer US-Wirtschaftszusammenbruch seit 2007: Keine Erholung in Sicht
  • Die meisten Amerikaner haben sich bereits so an die „neue Normalität“ des fortwährenden wirtschaftlichen Niedergangs gewöhnt, dass sie sich nicht einmal mehr daran erinnern können, wie gut es ihnen noch vor wenigen Jahren ging. Damals in 2007 war die Arbeitslosigkeit sehr niedrig, es war bedeutend einfacher, einen guten Arbeitsplatz zu finden…
  • Acht Hinweise, dass die westlichen Industrieländer am Ende sind
  • Im Folgenden finden Sie ein paar interessante Fakten, über die sich das Nachdenken lohnt: 1. In den USA, im Land der Freiheit, kommen zurzeit 760 Gefängnisinsassen auf je 100.000 US-Bürger. Seit 1980 hat sich diese Zahl mehr als verfünffacht – und sie übersteigt bei …
  • US-Schuldensklaven – Dieses Video dürfen die Amerikaner nicht sehen
  • Ein neuer Werbespot über die US-Staatsverschuldung, der von der Gruppe „Bürger gegen Regierungsverschwendung“ produziert wurde, ist von großen Fernsehnetzwerken wie ABC, A&E und dem History Channel verboten worden und wird auf diesen Kanälen nicht gezeigt werden. Die Werbung ist eine Hommage an einen Werbefilm aus dem Jahre 1986 mit dem Titel „The Deficit Trials“,
  • Japans Außenhandelsdefizit explodiert; schlimmster August aller Zeiten
  • Japans Handels-Fiasko weist steil in die Tiefe. August war der schlimmste August aller Zeiten, Juli war der schlimmste Juli aller Zeiten und Juni war der schlimmste Juni aller Zeiten … Eine Trendwende ist nicht in Sicht