G.E. Christenson, The Deviant Investor, 04.09.2013

Seit US-Präsident Nixon 1971 „vorübergehend“ das Goldfenster schloss, basieren alle Währungen nur noch auf Schulden. Sie werden nicht mehr länger durch Vermögenswerte gedeckt, sie sind kein echtes Geld mehr wie ein Golddollar beispielsweise.

Lag die Staatsverschuldung der USA im Jahr 1913 noch bei USD 3 Milliarden, ist sie bis 1971 auf USD 398 Milliarden und bis 2013 auf USD 16,73 Billionen gestiegen.

Der Wert der Anleihen ergibt sich aus ihrem Nominalwert, der Rendite, der Laufzeit und der Wahrscheinlichkeit der Rückzahlung.

Ein paar Beispiele: Wenn ich einem Freund – der pleite ist, keinen Job hat und verantwortungslos agiert – einen nichtbesicherten Kredit von USD 1.000 gebe und es wenig wahrscheinlich ist, dass er den Kredit zurückzahlt, liegt der Wert dieses Kredits ungefähr bei null.

Wenn man der griechischen Regierung einen nichtbesicherten Kredit von USD 1.000.000.000 gibt, der in zehn Jahren zurückgezahlt werden muss, ist davon auszugehen, dass der Wert dieser Schulden irgendwann in der Zukunft auf den Wert null sinken könnte.

Wenn man der US-Regierung USD 1.000.000.000.000 leiht, indem man zehnjährige US-Staatsanleihen kauft, geht man wahrscheinlich davon aus, dass der Wert dieser Anleihen im Bereich ihres Nominalwerts liegt. Hoffentlich, aber berücksichtigen Sie auch:

  • Die US-Regierung (und das gilt auch für die meisten anderen weltweiten Regierungen) tilgt ihre Schulden, indem sie ihre Anleihen mittels der Ausgabe neuer Anleihen prolongiert. Die Schulden werden in Wirklichkeit also nie richtig zurückgezahlt, sondern einfach nur übergerollt.
  • Die US-Regierung gibt jedes Jahr weit mehr Geld aus, als sie über Steuereinnahmen einnimmt. Und aufgrund dieses Defizits kommt es Jahr für Jahr zu einer Erhöhung der Gesamtverschuldung.
  • Darüber hinaus muss die US-Regierung jedes Jahr zusätzliche Schulden machen, um die Zinsen auf bereits angehäufte Schulden zu tilgen.
  • Die offizielle Verschuldung der US-Regierung liegt derzeit bei rund USD 17 Billionen. Da die Verschuldung exponentiell steigt, können wir davon ausgehen, dass sie sich alle 7,5 Jahre verdoppelt. Die letzte Verdopplung fand innerhalb von 7,4 Jahren statt. Ferner sind die nichtfinanzierten Verbindlichkeiten (staatliche Rentenkasse, Krankenkasse, Beamtenpensionen usw.) viel größer als die offizielle Staatsverschuldung und dürften irgendwo im Bereich von USD 100 Billionen bis USD 230 Billionen liegen.
  • Noch einmal: Die offizielle US-Staatsverschuldung liegt bei rund USD 17 Billionen, während die nichtfinanzierten Verbindlichkeiten bei rund USD 200 Billionen liegen. Ja, das ist ein Problem!
  • Wenn sich die offizielle Staatsverschuldung alle 7,5 Jahre verdoppelt, dürfte sie bis 2050 – also in 37 Jahren, was 5 Verdopplungen entspricht – bei rund USD 500 Billionen liegen. Die nichtfinanzierten Verbindlichkeiten werden dann vielleicht bei USD 5 Billiarden liegen.
  • Werden die Schulden bis Ende dieses Jahrhunderts einfach unaufhörlich weiter steigen? Die Staatsschulden wachsen bedeutend schneller als die Steuereinnahmen, und hier kommen ja noch die (ebenfalls rasch steigenden)Zinslasten für die alten Schulden hinzu. Wir können mit Sicherheit davon ausgehen, dass dieses staatliche Schneeball-Finanzierungssystem nicht auf immer und ewig funktionieren wird.
  • An welchem Punkt gestehen wir uns ein, dass der reale Wert der Schulden von USD 17 Billionen, USD 170 Billionen oder USD 500 Billionen viel weniger wert ist als der Nominalwert?
  • Eines Tages, vielleicht nicht gleich, werden wir uns der Tatsache gewahr werden, dass die Regierung ihre Schulden nicht zurückzahlen kann und wird. Die US-Notenbank – nicht die Privatanleger, Pensionskassen und andere Regierungen – ist heute bereits gezwungen, einen bedeutenden Teil der US-Staatsschulden aufzukaufen. Das Schneeballsystem wird sich immer stärker der Katastrophe annähern, wenn die Fed der einzig noch verbliebene Aufkäufer von US-Staatsanleihen ist, während alle anderen Parteien diese Papiere abverkaufen.
  • Und wenn all die ungedeckten Papierwährungen und Schulden jedes Jahr weniger wert sind, ja wann werden die Schulden und Währungen dann im Wert kollabieren und komplett wertlos werden? Eine wertlose Währung bedeutet, dass die Verbraucherpreise durch die Decke schießen.
  • Ein Währungskollaps ist praktisch für jeden eine Katastrophe, da die Vermögenswerte und das Einkommen in der lokalen Währung ausgepreist werden und die Kaufkraft dieser Vermögenswerte und dieses Einkommens dadurch massiv in Mitleidenschaft gezogen wird.
  • Früher kostete eine Tasse Kaffee USD 0,05. Heute zahlt man dafür USD 2,00, also 40 Mal so viel. Sind USD 100 für eine Tasse Kaffee unvorstellbar? Was ist mit einem Benzinpreis von USD 2,50 oder USD 25 pro Liter? Unmöglich? Als ein Kaffee noch für 5 Cent verkauft wurde, ja wer hätte da geglaubt, dass er eines Tages USD 2,00 kosten wird? Als die US-Staatsverschuldung noch bei USD 1 Milliarde lag, ja wer hätte da geglaubt, dass sie auch auf USD 17 Billionen anwachsen kann.

Dieses durch nichts gedeckte, sich exponentiell ausdehnende Papiergeld-Monster scheint vielmehr ein Albtraum zu sein als eine glorreiche Methode, um die Wirtschaft zu steuern. Leider kann ein Albtraum aber immer auch noch schlimmer und länger werden und noch mehr Leben zerstören. Jedes andere Experiment mit ungedecktem Papiergeld endete für die Massen letztlich mit einem Desaster. Gibt es irgendeinen Grund davon auszugehen, dass es dieses Mal anders sein wird?

Warnung: Diese Papiergeldmaschine dient vornehmlich der Polit- und Finanzelite. Beispiele, die einem dazu in den Kopf schießen: Hedge Fonds Manager, Zentralbanker, Politiker, Investmentbanker, Militär-Vertragsnehmer, Chefs von Ölkonzernen, Risikokapital-Anleger und andere. Die Papiergeldmaschine wird also nicht so einfach aufgegeben werden.

Und die Realität für den Rest von uns: Die Papiergeldmaschine scheint ein zerstörerisches Monster zu sein, das die wirtschaftlichen Lebensgeister der meisten Menschen aufsaugt – hierzu gehören die Einkommensbezieher, Rentner, Sparer, Arbeitslosen, Behinderten, ja im Grunde alle Menschen, die den unteren 90% der Einkommensbezieher und Vermögenshalter angehören.

Und wenn etwas nicht auf immer und ewig weitergehen kann, wird es irgendwann vorbei sein. Wenn die Schneeballfinanzierung, die Haushaltsdefizite und die exponentiell steigenden Schulden nicht in den Himmel wachsen können, wird es ein Ende haben. Und die Kollateralschäden werden sehr unangenehm ausfallen.

Das ist auch der Grund dafür, warum es Sinn macht, einen Teil seines nichtgedeckten Papiergelds und seiner digitalen Währung in echtes Geld – Gold und Silber – umzuwandeln, das man dann irgendwo sicher lagert, und zwar außerhalb des Bankensystems und am besten nicht in dem Land, in dem man lebt.

Physisches Gold und Silber dienen als Sparmedium und als Versicherung und sind nicht zum Traden gedacht. Papierwährungen, bei denen feststeht, dass sie an Wert verlieren, sind bequem und für den alltäglichen Gebrauch – solange bis sie nicht mehr nützlich sind. Man sollte Papierwährungen oder schuldenbasierte Vermögenswerte nicht mit echtem Geld verwechseln. Gold wird seinen Wert bewahren, während sich Papiergeld schnell und ohne Weiteres in Luft auflösen kann.

Im Folgenden finden Sie ein paar Fragen, die hilfreiche Denkanstöße und Ideen für künftige Entscheidungen liefern können:

  • Haben Sie bei einer zypriotischen Bank oder MF-Global digitale Währung gehalten?
  • Glauben Sie, dass Sie von der Stadt Detroit eine Pension in digitaler Währung ausbezahlt bekommen werden?
  • Gehen Sie davon aus, dass Ihre Pension von der Stadt Chicago, dem Bundesstaat Kalifornien oder weiteren Städten und Staaten vollständig finanziert und sicher ist?
  • Glauben Sie, dass der Benzinpreis auf immer und ewig unter USD 1,25 pro Liter liegen wird?
  • Handelt es sich bei dem überwiegenden Teil Ihrer Investments um in Dollar denominierte Vermögenswerte?
  • Rechnen Sie damit, dass der US-Dollar, der Euro oder die Rupie ihre Kaufkraft werden bewahren können?
  • Können Sie sich noch daran erinnern, als Nixon „vorübergehend“ das Goldfenster schloss und damit diesen Papiergeld-Albtraum startete?
  • Erinnern Sie sich noch daran, als ein Liter Benzin USD 0,05 kostete, und können Sie sich einen Benzinpreis von USD 2,50 oder USD 7,50 pro Liter vorstellen?
  • Können Sie sich noch daran erinnern, als Gold mit USD 42 pro Unze notierte? Aktuell liegt der Goldpreis bei rund USD 1.400 pro Unze. Können Sie sich einen Goldpreis von USD 3.500 pro Unze (oder höher) vorstellen?
  • Erinnern Sie sich noch, als der Dow Jones bei 1.000 Punkten lag und 15.000 Punkte als reine Spinnerei galten?
  • Warum ist es einfacher, sich viel höhere Werte für den Dow auszumalen als für Gold?

Noch einmal: Das ist der Grund, warum es Sinn macht, einen Teil seines nichtgedeckten Papiergelds und seiner digitalen Währung in echtes Geld – Gold und Silber – umzuwandeln, das man dann irgendwo sicher lagert, und zwar außerhalb des Bankensystems und am besten nicht in dem Land, in dem man lebt.