Eine der entsetzlichsten Vorhersagen für 2014

Sollte die US-Notenbank ihre Gelddruckmaßnahmen tatsächlich aussetzen, dürften die USA abermals in eine deflationäre Depression abrutschen

King World News, 24.11.2013

Heute sprach einer der führenden Ökonomen der Welt mit King World News über die entsetzlichste Vorhersage für das Jahr 2014. In diesem beeindruckenden Interview – das Sie hier herunterladen können – spricht Michael Pento, der Gründer von Pento Portfolio Strategies, über seine Prognose und die Auswirkungen auf die Weltwirtschaft.

Pento: „Es ist in der Tat lächerlich, dass – nachdem dem Markt über 5 Jahre erzählt wurde, dass es bei den quantitativen Lockerungsmaßnahmen allein darum gehen würde, die Zinssätze zu drücken, speziell bei den langlaufenden Papieren – die Fed nun eine Kehrtwende macht und uns erklären will, dass das Ende der quantitativen Lockerung nicht zu einem Anstieg der Zinssätze führen würde.

Lassen mich kurz auf eine Rede von Bernanke zurückkommen, die er letztes Jahr gehalten hat. Das ist ein Zitat von Ben Bernanke: ´Die großangelegten Aufkäufe der Federal Reserve haben die Renditen für langlaufenden US-Staatsanleihen substantiell gesenkt.` Haben Sie es mitbekommen? Durch die großangelegten Aufkäufe – also ihr QE-Programm, und wir befinden seit der erstmaligen Ankündigung dieses Programms im März 2009 nun schon bei QE4 – haben sie die „Renditen für langlaufende US-Staatsanleihen substantiell gesenkt.` ´Substantiell` das ist nicht von mir, sondern von Bernanke.

Und jetzt versuchen sie es mit Propaganda, Lügen und Vernebelungstaktiken. Sie wollen den Markt verwirren, indem sie Ihnen erklären, dass Sie so dumm sind, dass Sie sich nicht mehr daran erinnern können, was Ihnen 5 Jahre lang erzählt wurde. Sie wollen Ihnen weismachen, dass ihre Manipulation der Zinssätze und ihre Geldfälschungs- und Druckmaßnahmen nicht funktioniert haben. Aber sie haben funktioniert. Sie haben zu einer Zinssenkung am langen Ende der Renditekurve geführt.

Und nun drohen sie damit, diese Maßnahmen auszusetzen, weil sie das Gefühl haben, dass sie es nicht mehr länger tun können. Sie mögen die Tatsache nicht, dass sie bisher bereits USD 4 Billionen an Geld und Kredit gefälscht haben. Es schadet ihnen (ihrer Glaubwürdigkeit). Sie fühlen sich dabei richtig unwohl, aber sie können nicht damit aufhören. Sie stecken in der Falle.

Sie versuchen, aus der quantitativen Lockerung herauszukommen, aber der Ausgang ist durch die stark steigenden Renditen für US-Staatsanleihen, einen (drohenden) Einbruch bei den Aktienpreisen, eine erneute Immobilienkrise, explodierende Kosten bei der Bedienung der US-Staatsschulden, massive Währungs-Verwerfungen und eine deflationäre Depression versperrt. Das ist es, was uns nach Jahren des Gelddruckens, der Kreditschaffung, der Geldfälschung und der Zinssatzmanipulation im nächsten Jahr erwarten wird.

Es gibt keinen Ausstieg. Es gibt keinen leichten Ausstieg, und das ist auch der Grund dafür, warum sie die geldpolitischen Straffungsmaßnahmen weiter hinauszögern. Haben Sie sich jemals gefragt, warum sie diese Maßnahmen nicht im September eingeleitet haben, als der Markt darauf vorbereitet war? Weil die zehnjährige US-Staatsanleihe innerhalb von ein paar Wochen von 1,5% auf (ungefähr) 3% gestiegen ist.

Sollte die Fed das wahrmachen und geldpolitische Straffungsmaßnahmen durchführen, werden die Zinsen für die 10-jährige US-Staatsanleihe auf 4% steigen, und all die Dinge, die ich hier aufgezählt habe, werden eintreten, und wir werden wieder in einer deflationären Depression stecken. Ich glaube, dass dies die Federal Reserve dazu veranlassen würde, die quantitative Lockerung zu einer Dauereinrichtung zu machen. Das ist es, wo die Reise hingeht. Das ist es, was das Jahr 2014 für Sie bereithält.“

Weitere Artikel zu diesem Thema