Das neue Weltreich: China wird USA in den Schatten stellen

King World News, 29./30.11.2013

Dr. Paul Craig Roberts, ein ehemaliger ranghoher Vertreter des US-Finanzministeriums, erklärte heute gegenüber King World News, dass sich China derzeit positioniert, um die USA zu beherrschen. Er warnte, dass die US-Korruption und die weltweiten Einmischungen scheitern würden. Darüber hinaus sprach er über die hoffnungslose Situation, mit der die USA nun konfrontiert sind, und was das für den ramponierten Goldmarkt zu bedeuten hat.

Dr. Roberts: „Die Vereinigten Staaten sind sehr krank. Sie (die Zentralplaner) haben keine Lösung. Sie sind zum Gelddrucken verdammt. Wenn sie versuchen, die quantitative Lockerung auszusetzen, müssen sie befürchten, dass die Anleihe- und Aktienmärkte zusammenbrechen, und sie müssen sich dann auch über die Bankbilanzen Sorgen machen.

Der Hauptgrund für die quantitative Lockerung ist die Stützung der an die Schulden gekoppelten Finanzderivate, die in den Bankbilanzen stehen. Umso höher die Anleihepreise, desto solventer erscheinen die Banken. Und wie kommt man aus dieser Geldpolitik wieder raus? Man ist in Wirklichkeit darin gefangen. Wenn man damit aufhört, kommt es zu einer Finanzpanik.

Macht die Fed damit weiter, wird sie den Dollar dadurch letztendlich vernichten. Ich war immer der Meinung, dass sie damit weitermachen werden, weil sie eine künftige Krise einer gegenwärtigen Krise vorziehen. Es ist also kein positiver Ausblick bezüglich der amerikanischen Wirtschaftspolitik oder des Erfolgs der US-Wirtschaft.

Die chinesische Währung hat gegenüber dem US-Dollar bereits bemerkenswert zulegen können. Im Jahr 2006 hat man für einen Dollar noch acht Yuan bekommen. Heute bekommt man für einen Dollar sechs Yuan. Das ist ein Rückgang von 25% in gerade einmal sieben Jahren. Und das fand während einer Phase statt, wo die Chinesen Dollars gekauft haben, um den Wert des Dollars zu stützen.

Jetzt haben die Chinesen bekanntgegeben, dass sie den Dollar künftig nicht mehr stützen werden. Wie stark wird der Yuan dann aufwerten, wenn sie ihre Währung nicht mehr länger unten halten, indem sie die Dollaraufkäufe nutzen, um den Wert des Dollars oben zu halten? Was passiert, wenn sie mit den Aufkäufen aufhören?

Es sieht so aus, als würde die chinesische Währung jetzt noch schneller gegenüber dem Dollar aufwerten. Das wäre ein weiterer Hinweis darauf, dass die wirtschaftliche Macht derzeit auf China übergeht. Sollte es zu einer substantiellen Aufwertung der chinesischen Währung kommen, könnte dies sogar zu einer Flucht aus dem Dollar führen. Natürlich hätten die Vereinigten Staaten keine Möglichkeit, das zu verhindern.

Daher glaube ich auch, dass das 21. Jahrhundert für die Amerikaner bisher seitens völlig inkompetenter Administrationen verplempert worden ist. Sie haben sich auf die Bereicherung des militärisch-industriellen Komplexes konzentriert, während sie den echten Dingen, die nach Aufmerksamkeit schrien, keinerlei Aufmerksamkeit gewidmet haben. Die Probleme sind nun immer größer geworden und haben sich zu solch einem Berg aufgebaut, dass ich sie für nicht beherrschbar halte.“

Eric King: „Was sagen Sie zu den entmutigten Menschen da draußen, die darauf warten, dass bei Gold und Silber der nächste Aufwärtsschub einsetzt?“

Dr. Roberts: „Ich würde meine Positionen einfach halten, und wenn ich könnte, würde ich noch zukaufen, weil ich mir nicht vorstellen kann, wie der Dollar irgendwie von Wert sein kann. Die US-Wirtschaft liegt in Trümmern. Sie drucken die Dollars schneller, als die Dollarnachfrage wächst. Was den Dollar zum jetzigen Zeitpunkt noch oben hält, ist Tradition.

Die Realität hat die Menschen, die abwarten und Dollars halten, noch nicht eingeholt. Aber wir werden ja sehen, was passiert, wenn die Chinesen ihre Währung frei konvertierbar machen. Wie ich bereits sagte, konnte der Yuan schon zulegen, als sie ihn noch kontrollierten und versuchten, ihn unten zu halten. Wenn sie die Währungsbindung an den Dollar jetzt aufgeben, ja wo wird der Wechselkurs dann hingehen? Wird man dann für einen Dollar vier Yuan bekommen oder vielleicht drei?

Wann wird es zur Parität kommen? Ich kann mich daran erinnern, dass die Frage vor ein paar Jahrzehnten noch lautete: ´Wann wird der Schweizer Franken Dollarparität erreicht haben?` Nun, vor ein paar Jahren ist der Schweizer Franken sogar noch darüber hinaus gestiegen. Für einen Dollar bekommt man heute nur noch 70 Schweizer Rappen.

Man bekommt für einen Dollar also nicht mal mehr einen Schweizer Franken, und ich glaube, dass beim Wechselkurs der chinesischen Währung und dem US-Dollar dasselbe passieren wird. Das ist lediglich ein Hinweis auf eine weitere Schwächung der wirtschaftlichen Position und der weltweiten Präsenz Amerikas. […]

Wenn der Dollar seine Rolle als Weltreservewährung verliert und der Wechselkurs fällt, wird das, glaube ich, die Fähigkeit der US-Notenbank und der Edelmetallbanken beeinträchtigen, Leerverkäufe durchzuführen oder den Goldpreis zu kontrollieren, indem all diese ungedeckten Shorts im Gold-Futures-Markt abgeladen werden.

Ich glaube, die Goldpreisfindung würde dann einfach auf den physischen Markt übergehen. Wir sehen ja, dass die Nachfrage nach Gold weiter steigt. Der Grund, warum wir trotz dieser Nachfrage keine Preissteigerungen sehen, ist, weil die Preisfindung im Papiermarkt stattfindet.

Und sollte der Dollar einstecken müssen und an Wert verlieren, begrenzt das die Fähigkeit der US-Notenbank, den Goldpreis im Papiergoldmarkt festzusetzen. Sie hätte dann nicht mehr den Einfluss, den sie gegenwärtig hat. Ich glaube, dass der Niedergang der neokonservativen Agenda der amerikanischen Vorherschaft durch eine Abschwächung des Dollars herbeigeführt werden wird, weil es in Wirklichkeit der Dollar ist, der hinter der Macht Amerikas steht.“

Eric King: „Sie sprachen über die langfristige Strategie der Chinesen.“

Dr. Roberts: „Die Chinesen haben eine langfristige Perspektive, während die Vereinigten Staaten immer alles kurzfristig betrachten. Ich glaube daher, dass China am Ende als Sieger hervorgehen wird, weil sie weiter in die Zukunft blicken.

Darüber hinaus steigen die chinesischen Einkommen. Die Einkommen in den Vereinigten Staaten fallen, und das bereits seit mehreren Jahrzehnten. Den Amerikanern geht es wirtschaftlich nicht gut, ihre Einkommen steigen nicht, aber die Einkommen der Chinesen sind gestiegen. Das zeigt auch den Vorteil, der sich für andere Länder ergibt, wenn sie sich auf die Seite Chinas stellen.

Und egal, welche Bankenprobleme China auch immer haben mag, die Zentralbank reagiert darauf nicht, indem sie rücksichtslos Geld druckt, um ihre Banken zu stützen. Die Chinesen werden jetzt anscheinend auch die Zinssätze anheben, und wenn die Banken pleitegehen, dann gehen sie halt pleite.

Aber was haben wir hier in den USA getan? Im Grunde haben wir die Währung entwertet, um ein paar Banken zu stützen. Das verdeutlicht uns den Vorteil, sich auf die Seite der Chinesen zu stellen. Sie treten gegenüber anderen Ländern nicht so arrogant, schikanierend und drohend auf wie die vereinigten Staaten.

Und obwohl wir weiterhin in der Lage sein werden, die Führer anderer Länder für einige Zeit zu kaufen, werden die Chinesen am Ende obsiegen, weil sie umgänglicher und weniger fordernd sind und Vereinbarungen aushandeln, die alle Seiten akzeptieren können und von denen die Führer anderer Länder stärker profitieren.

Was sich aktuell beispielsweise in Thailand abspielt, ist, dass korrupte, von den Amerikanern gekaufte Politiker nun überall im Land mit massiven Demonstrationen konfrontiert sind. Ich glaube nicht, dass die amerikanischen Medien großartig darüber berichten, aber es gibt dort diese massiven Demonstrationen, die wohlmöglich so groß sind, wie nie zuvor. Manchmal sieht es so aus, als wäre die ganze Stadt auf den Straßen, um zu demonstrieren – um die amerikanische Marionettenregierung in Thailand zu stürzen.

Also obwohl wir uns die Regierung kaufen können, bekommen wir in der Regel so korrupte Herrscher, dass sie von der Bevölkerung nicht gestützt werden. Ich glaube, dass das ebenfalls zum Vorteil Chinas ist. Also für mich sieht es so aus, als wäre die Politik in Washington zu arrogant. Sie beruht auf Hybris und dem Glauben, dass Stärke und Gewalt siegen werden, und ich glaube nicht, dass das der Fall ist. Wir sahen beispielsweise, wie das in Syrien probiert worden ist, was jedoch von Putin und vom britischen Parlament blockiert wurde. Und ich glaube auch, dass ihre China-Politik scheitern wird.“

Weitere Artikel zu diesem Thema