Richard Russell: Warum der Zusammenbruch in den USA verheerend ausfallen wird

Die USA befinden sich nach wie vor in dem schwersten und längsten Wirtschaftsrückgang seit der Großen Depression. In Wahrheit dürfte sich die gesamte Welt schon heute in einer Wirtschaftsdepression befinden … Ich glaube, dass ein Goldpreis von über USD 1.300 pro Unze nahelegt, dass die Fed derzeit die Kontrolle verliert

Richard Russel, King World News, 13.02.2014

Gibt es bezüglich der US-Wirtschaft irgendeine Möglichkeit, die Wahrheit in Erfahrung zu bringen? Der bekannte Ökonom John Williams von Shadow Government Statistics verdient seinen Lebensunterhalt damit, staatliche Statistiken auseinanderzunehmen und uns die Wahrheit zu präsentieren. Das Folgende ist aus seinem jüngsten Bericht:

„Wenn die Wirtschaft nicht wächst, wird sie einfach neu definiert. Die Wirtschaft stagniert nach wie vor und schwächt sich nun erneut ab – das ist Teil des tiefsten und langanhaltendsten Abschwungs seit der Großen Depression. Und während die Wirtschaftsaktivität im Sterben liegt, hat die US-Regierung bei einer bedeutenden Wirtschaftsdatenreihe abermals eine Neudefinition vorgenommen, um die gemeldeten Aktivitäten aufzupeppen.“

Das steht mit meinen früheren Beobachtungen in Einklang, dass es bei der US-Wirtschaft derzeit abwärts geht, ungeachtet der Tatsache, dass der Aktienmarkt aktuell nahe seines Hochs notiert.

Ich frage mich, wie lange es noch dauern wird, bevor die nackte Wahrheit als Schlagzeile in den Zeitung zu lesen ist. Ehrlich gesagt habe ich noch nie einen Aktienmarkt gesehen, der von aktuellen Meldungen so besessen gewesen ist. Ich bin eigentlich in dem Glauben großgeworden, dass der Aktienmarkt Entwicklungen einpreist, die Monate in der Zukunft liegen.

Die Amerikaner müssen sehr verwirrt sein, wenn sie ihre eigenen rauen Lebensverhältnisse mit dem vergleichen, was die US-Notenbank Federal Reserve und die US-Regierung uns erzählen. Am Ende wird die Wahrheit ans Licht kommen. Und ich glaube, dass uns John Williams die Wahrheit sagt. Wir haben es hier tatsächlich mit dem längsten wirtschaftlichen Abschwung seit der Großen Depression zu tun.

Ich habe mitbekommen, dass die Verkaufszahlen von Walmart zurückgehen, da Walmart jetzt „für die Mittelschicht als zu teuer“ erachtet wird. Das verrät uns einiges darüber, wie stark die Mittelschicht derzeit zu kämpfen hat, wenn sie schon Walmart den Rücken kehrt und stattdessen, nun ja, einfach zu Hause bleibt.

Für die Mittelschicht scheint es eine sehr schwere Zeit zu sein. Interessant ist, dass die letzten zwei Generationen auch die ersten zwei Generationen in der Geschichte der USA sind, die nie harte Zeiten erlebt haben – sie haben höchstens von ihren Eltern, die die Große Depression überstanden haben, mal davon gehört. Jetzt gibt es aber zunehmend mehr Meldungen darüber, dass die Kinder wieder zu ihren Eltern ziehen oder die Eltern bei ihren älteren Kindern einziehen. Ich glaube, dass wir im Laufe der Zeit eine Vielzahl an neuen Lebenssituationen sehen werden.

Ich sag es ja nur ungern, weil es so extrem ist, aber ich glaube, dass sich die Welt in einer Wirtschaftsdepression befindet. Wir werden von einer verängstigten und verzweifelten Regierung und der US-Notenbank angelogen. Früher oder später wird die amerikanische Öffentlichkeit begreifen, dass wir uns in einer Wirtschafsdepression befinden. Die Regierung und die US-Notenbank werden die immer stärker werdende Depression dann mit Lügen und Propaganda bekämpfen.

Die US-Notenbank wird die Geldschleusen weit öffnen und Billionen an „Dollars“ schaffen, um die Depression zu bekämpfen. Einige clevere Anleger sind sich heute bereits im Klaren darüber, und das ist auch der Grund, warum sich Gold gegenwärtig weiter nach oben arbeitet und heute auf über USD 1.300 pro Unze gestiegen ist.

Hätte die US-Regierung das Gold tatsächlich, das sie zu besitzen behauptet, würden die USA den Goldpreis meines Erachtens unilateral auf USD 5.000 oder 10.000 pro Unze anheben. Die US-Regierung macht das aber nicht, weil wir das Gold gar nicht haben. Wenn erst einmal die Meldung die Runde macht, dass die Tresore der US-Regierung leer sind, wird ein unglaublicher Skandal ausbrechen. Und wenn der US-Dollar-Index erst einmal unter der Marke von 80 Punkten schließt, dürfte das Feuerwerk richtig losgehen.

Wie viele Sachen kann die Fed eigentlich manipulieren? Früher oder später wird der US-Notenbank die Kontrolle über die Anleihen, den Dollar, Aktien oder Gold entgleiten. Ich glaube, dass ein Goldpreis von über USD 1.300 pro Unze nahelegt, dass die Fed derzeit die Kontrolle verliert.

Physisches Gold wird jetzt immer knapper. Und da Gold am heutigen Handelstag auf über USD 1.300 pro Unze gestiegen ist, haben wir auch das Ende der absoluten Schnäppchenpreise gesehen. Der Central Fund of Canada (CEF; börsennotierter kanadischer physischer Gold- und Silberfond) gefällt mir nach wie vor. Der Juniorgoldminenindex GDXJ wird gerade bullisch und bricht aus einer riesigen Basis aus. Das Preisziel auf dem P&F-Chart liegt bei 57 Punkten und ich halte es für eine sehr interessante Spekulation.

Russell_1

Ein weiterer spektakulärer P&F-Chart ist der Gold Miners Index (GDM). Das ganze Gold-Universum brodelt. Genießen Sie es, solange es geht.

Russell_2

Weitere Artikel zu diesem Thema