John Ing: Der Westen implodiert, während die Aktienindizes auf Rekordhochs notieren

King World News, 09.05.2014

Heute warnte die kanadische Legende John Ing die Zuhörer von King World News, dass „die russische Annexion der Krim die Anfälligkeit unseres Finanzsystems offengelegt hat.“ Ing, der seit 43 Jahren im Geschäft ist, sprach auch über Gold und riet den Anlegern, die weltweiten Aktienmärkte zu ignorieren, da der Westen gegenwärtig unter der Oberfläche implodieren würde. Im Folgenden finden Sie, was Ing in diesem Interview zu sagen hatte:

Ing: „Ich beobachte, wie Gold aktuell mit seinem gleitenden 200-Tages-Schnitt flirtet. Das geschieht zur selben Zeit, wo der Dollar Schwäche zeigt und fast auf ein 2-Jahrestief gesunken ist. Vor diesem Hintergrund – und über dieses Thema haben wir jüngst erst geschrieben – findet gegenwärtig das größte Gelddruckprojekt der Geschichte statt, während der Dow Jones mit neuen Allzeithochs spielt, die Anleiherenditen nahe ihrer Rekordtiefs notieren und uns erklärt wird, dass die Inflation tot ist.

netdania.com----Goldpreis-in-US-Dollars-auf-Tagesbasis---09052014

Netdania.com – Goldpreis in US-Dollars auf Tagesbasis. Gleitender 200-Tagesschnitt in blau. Zum Vergrößern anklicken.

Hier herrscht also eine Euphorie in den Märkten, und das hat für jede Menge Selbstzufriedenheit gesorgt. Der gemeinsame Nenner ist, dass die Schulden der westlichen Länder und die Schulden Japans immer weiter steigen. Die Massenmedien können ja gerne behaupten, dass es keine Preisinflation gibt, aber wir haben mit Sicherheit eine Schuldeninflation.

Die Staatsverschuldung der Vereinigten Staaten liegt bei 100% des BIP. Die Obamacare-Gesundheitsreform hat mal eben USD 1 Billion gekostet, und uns wird gesagt, dass sie bis 2024 weitere USD 6 Billionen kosten wird. Nun, Obamacare sollte sich ja angeblich selbst finanzieren, also kostenneutral sein. Für die Staaten ist es ein Leichtes, Geld auszugeben, Defizite zu fabrizieren und Schulden anzuhäufen – doch am Ende stoßen sie damit an ihre Grenzen.

Dieses verantwortungslose Verhalten lässt sich zurzeit auch in Japan beobachten. Direkt nachdem sie ihre Mehrwertsteuer erhöht haben, untersuchen sie nun Möglichkeiten für eine neue Runde an quantitativen Lockerungsmaßnahmen. Und in Europa ist die Wirtschaftsaktivität natürlich weiterhin rückläufig, und hier kommt noch all das Kriegsgerassel zwischen Russland und den USA mit obendrauf.

Interessanterweise hat die russische Annexion der Krim die Anfälligkeit unseres Finanzsystems offengelegt. 50% der amerikanischen Schulden werden von Ländern wie China und ja auch Russland und Japan gehalten. Das bereitet der Welt den Boden für eine unglaublich volatile Phase.

Ich sage ja bereits seit geraumer Zeit, dass der US-Dollar der Gradmesser dafür ist, wie die Welt die US-Wirtschaft, die US-Politik und die US-Finanzen einschätzt. Was nun seit geraumer Zeit stattfindet, ist, dass sich der Dollar abschwächt, während Gold – die ultimative Währung – im bisherigen Jahresverlauf im Plus liegt.

netdania.com---Wert-des-US-Dollars-in-Euro---usdeur---09052014

Netdania.com – Wert des US-Dollars in Euro (USD/EUR). Gleitender 200-Tagesschnitt in blau. Zum Vergrößern anklicken.

Selbst nach zwei Blitzeinbrüchen ist Gold im bisherigen Jahresverlauf um 9% gestiegen – und die Goldaktien konnten doppelt so stark zulegen. In der Minenbranche kam es zu großen Übernahmen, nachdem jeder versprochen hatte, sich stärker der Profitabilität zu widmen. Osisko wurde von Agnico Eagle und Yamana übernommen. Und dann hatten wir noch die gescheiterte Mega-Fusion von Newmont und Barrick.

Das Entscheidende ist, dass das Big Money darauf aufmerksam wird, wenn die Goldbranche auf einmal damit anfängt, nach den Goldreserven im Boden zu gieren. Wenn die Goldbranche ihr eigenes Gold kauft, sollten die Anleger es auch tun. […]

Was die Portfolien-Verwalter, mit denen wir sprechen, verwirrt, ist die Selbstzufriedenheit, die an den weltweiten Aktienmärkten herrscht. Das sagt mir, dass die Aktienmärkte aktuell sehr anfällig sind. Was auch interessant ist, ist die Tatsache, dass die Hedge-Fonds aktuell so wenig in Gold investiert sind wie seit zweieinhalb Jahren nicht mehr. Aber noch einmal: Wenn die Goldbranche glaubt, dass Gold auf diesen Preisniveaus ein Schnäppchen ist, wem würden Sie eher trauen – den Hedge-Fonds oder den Leuten, die seit Jahrzehnten in der Goldbranche arbeiten?“

Weitere Artikel zu diesem Thema