Russell: Short-Squeeze könnte Silber nach oben treiben

Richard Russell, King World News, 16.05.2014

Ich hatte meine Abonnenten ja gebeten, an der von mir in den letzten Wochen vorgeschlagenen Strategie festzuhalten, und diese Strategie besteht darin, in Gold und Silber investiert zu sein (in den physischen Metallen wenn möglich), während man zusätzlich noch eine begrenzte Menge an Bargeld vorhält, abwartet und die Mätzchen dieses wechselhaften und schwierigen Markts mitverfolgt.

Das Beste, was ich derzeit tun kann, dürfte sein, noch einmal eine Reihe von interessanten und informativen Charts durchzugehen.

An der Rohstoffbörse COMEX gibt es zurzeit eine sehr große Menge an Shortpositionen bei „Papier-Silber“. Das könnte sich für Silber als explosiv herausstellen, sollte Silber damit beginnen, auf überzeugende Art und Weise nach oben zu klettern. Im Folgenden finden Sie den Silberchart auf Tagesbasis. Die gleitenden Durchschnitte sind gegenwärtig extrem wichtig. Wenn einer der gleitenden Durchschnitte bezwungen wird, dürfte es bei Silber meines Erachtens zu einer Panik kommen, bei der die Shorts eingedeckt werden.

KWN Russell I 5 16 2014_01

Silber wird derzeit unter seinen beiden gleitenden Durchschnitten – dem gleitenden 50-Tagesschnitt und dem gleitenden 200-Tagesschnitt – gehandelt. Der Silberpreis liegt gegenwärtig unter den Minenproduktionskosten für Silber. Der gleitende 50-Tagesschnitt liegt bei USD 20 pro Unze und der gleitende 200-Tagesschnitt liegt knapp unter USD 21 pro Unze.

Sollte es Silber gelingen, über die Marke von USD 20 pro Unze zu steigen, wäre das ein technisch wie auch psychologisch wichtiger Sieg, da Silber dann zum Einen eine wichtige gerade Zahl, die Marke von USD 20 pro Unze, und zum Anderen seinen gleitenden 50-Tagesschnitt geknackt hätte.

Als nächstes sehen Sie den VIX-Volatilitätsindex, der dazu neigt, zwischen 12 und 20 Punkten hin und herzuschwingen. Der VIX lag die letzten Monate unter 20 Punkten und ein erneuter Anstieg ist jetzt überfällig, wohlmöglich könnte er dabei über die Marke von 20 Punkten steigen.

KWN Russell II 5 16 2014_02

Ein massiver Anstieg des VIX würde nahelegen, dass es beim Aktienmarkt zu einem drastischen Rückgang kommen könnte. Wenn Anleger mit einem solchen Rückgang rechnen, kaufen sie Puts [Optionsscheine, die von fallenden Kursen profitieren], um sich vor Kursverlusten zu schützen, wodurch der VIX steigt.

Im Folgenden sehen Sie den 3-Monatschart für Gold. Hier findet sich etwas Interessantes: Gold schloss am Mittwoch über seinem gleitenden 200-Tagesschnitt. Der gleitende 200-Tagesschnitt von Gold notiert aktuell bei rund USD 1.299 pro Unze. Interessant ist auch, dass die Tiefs seit April dieses Jahres immer höher gewesen sind, was ein bullisches Zeichen ist. Gold versuchte wiederholt, unter die Marke von USD 1.275 pro Unze zu brechen. Wenn es einem Vermögenswert nicht gelingt, nach unten hin wegzubrechen, besteht die Aussicht darauf, dass er steigt.

KWN Russell IV 5 16 2014_03

Als nächstes sehen Sie den langfristigen Tagesschart für langlaufende US-Staatsanleihen (mit 30-jähriger Laufzeit). Warum um alles in der Welt kommt es dort derzeit zu Anstiegen? Die Antwort ist: Deflation.

KWN Russell III 5 16 2014_04

Die US-Wirtschaft versinkt zurzeit in einem Schuldenabbau und in der Deflation. Während der Deflation werden regelmäßige Einkommen zunehmend wichtiger. Wenn die Propagandisten bei der US-Notenbank damit beginnen, sich um die Deflation zu kümmern, werden sie das Einzige tun, was sie können – sie werden mehr quantitative Lockerungsmaßnahmen (QE) einleiten. Sie werden mehr Gelder ins System strömen lassen und die QE-Schleusen weit aufreißen.

Das wird dem US-Dollar den Garaus machen und dafür sorgen, dass Gold abhebt. Und dieser Punkt, wo die US-Notenbank und die US-Regierung die amerikanische Öffentlichkeit nicht mehr länger anlügen können, rückt nun immer näher. Die US-Wirtschaft befindet sich in einem Deflations-Schlamassel, und der Anleihemarkt ist sich im Klaren darüber.

Deflation liegt in der Luft, und wenn die Deflation die Oberhand gewinnt, sollte man sein Geld in die sichersten einkommensgenerierenden Werte stecken, die man finden kann, und abwarten. Zum jetzigen Zeitpunkt kann niemand sagen, ob der Anstieg bei den US-Staatsanleihen ein Ausrutscher oder der Beginn einer bedeutenderen Entwicklung ist. Ich fühle mich jedenfalls sicher, da ich reines Vermögen, also Gold und Silber halte.“

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Gold: Weitere Preiseinbrüche werden immer wahrscheinlicher
  • Einfach gesagt ist die Goldpreisentwicklung sehr bärisch und die derzeitige Stimmung am Goldmarkt ist fernab irgendwelcher extremen Niveaus. Das könnte für die Gold- und Silberbullen sehr gefährlich werden.
  • Russell: Der Goldbullenmarkt erwacht zu neuem Leben
  • Das war ein richtiger Erfolgstag für die Edelmetalle, und ich sage, dass der Bärenmarkt bei den Edelmetallen vorbei ist. Es wäre trotzdem nett, wenn es am Freitag zu einer Fortführung der Kursentwicklung käme …
  • David Tablish: Aktuelle Goldpreischarts
  • In dem Chart finden sich auch noch kleinere Anmerkungen dazu, wie ich das Preisziel des blauen 6-Umkehrpunkt-Rechtecks ermittelt habe. Für das rote Dreieck habe ich dieselbe Messtechnik verwendet; sollte das rote Dreieck einen identischen Preisrutsch einleiten, läge das Preisziel im Bereich von USD 985 pro Unze.
  • Fitzpatrick: Gold, Silber, Platin & Kupfer bereiten sich auf weitere Anstiege vor
  • Gold ist ebenfalls ausgebrochen und hat seinen bei USD 1.331 bis USD 1.334 pro Unze verlaufenden Widerstand durchbrochen. Ein Wochenschlusskurs über diesem Niveau würde das Preisziel von USD 1.392 pro Unze (das ist das Hoch von 2014) und danach
  • Edelmetalle treffen auf erste Widerstandsmarken
  • Der Edelmetallsektor scheiterte dabei, auf neue Tiefs einzubrechen. Stattdessen kam es in den letzten Wochen zu einer Rally. Die Gold- und Silber-Juniorminen (GDXJ) sind bis zu ihrem gleitenden 200-Tagesschnitt gestiegen, während die großen Minenunternehmen (GDX) ebenfalls aufschließen konnten …