Gold: Warum das gelbe Metall in den kommenden Jahren eine massive Rally hinlegen wird

G. E. Christenson, The Deviant Investor, 20.05.2014

Grob gesagt befand sich Gold Ende der 60er und während der 70er Jahre in einem Bullenmarkt und während der 80er und 90er Jahre in einem Bärenmarkt. Seit 2001 haben wir wieder einen Goldbullenmarkt.

Die bedeutenden Fragen, die sich in diesem Zusammenhang stellen, sind:

Oder:

Meine Antwort ist: Gold hat 2011 sein Hoch und im Juni und Dezember 2013 seine Tiefs ausgebildet und dürfte nun eine über viele Jahre andauernde Rally hinlegen.

Warum?

Schauen Sie sich hierzu bitte den nachfolgenden Goldpreischart auf Wochenbasis an, der die Goldpreisentwicklung seit dem Jahr 1977 und den gleitenden 144-Wochenschnitt ausweist. Die Korrektur seit 2011 ist deutlich zu erkennen.

01

Hierzu sollten noch einige Dinge angemerkt werden, die aus dem Chart nicht hervorgehen:

Fallender Goldpreis: Welche Faktoren den Goldpreis nach unten treiben könnten

Steigender Goldpreis: Was den Goldpreis in die Höhe treiben wird

Die Auflistung ließe sich hier natürlich noch fortsetzen, aber die Lage ist eindeutig. Gold ist 2011 nicht explosionsartig auf ein Blasenhoch geschossen, und all die Triebkräfte für einen anhaltend steigenden Goldpreis sind nach wie vor intakt. Die Goldnachfrage ist riesig und das Angebot wird eingeschränkt sein, wenn den westlichen Zentralbanken das Gold ausgeht oder sie sich aus dem Verleihgeschäft zurückziehen. Die Staatsausgaben, das „Gelddrucken“ und die Anleihemonetisierungen sind ebenfalls außer Kontrolle geraten und beschleunigen sich weiter. Der Goldpreis wird in den kommenden Jahren die Sorgenwand emporklettern.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Gold & Silber: Bereiten Sie sich auf massive Anstiege vor; Tief könnte bereits da sein
  • Der renommierte Citibank-Analyst Tom Fitzpatrick rechnet für die kommenden Jahre mit einer massiven Verteuerung bei Gold und Silber … Während es immer gefährlich ist, das Tief von irgendeinem Vermögenswert auszurufen, scheint es bei Gold derzeit so zu sein, dass das Metall nun endlich eine Basis ausbildet …
  • Fitzpatrick: Gold, Silber, Platin & Kupfer bereiten sich auf weitere Anstiege vor
  • Gold ist ebenfalls ausgebrochen und hat seinen bei USD 1.331 bis USD 1.334 pro Unze verlaufenden Widerstand durchbrochen. Ein Wochenschlusskurs über diesem Niveau würde das Preisziel von USD 1.392 pro Unze (das ist das Hoch von 2014) und danach
  • Gold: Nächstes Preisziel liegt bei USD 1.450 pro Unze!
  • Wie Sie wissen, kann sich die Lage an den Märkten in Windeseile ändern, speziell wenn die Volatilität in die Höhe schießt, so wie wir es letzte Woche gesehen haben. Man muss sich immer einen offenen Geist bewahren und darauf achten, welche Informationen uns die Märkte liefern.
  • Epstein: Gold immer noch im Bärenmarkt; nächstes Preisziel USD 1.124 pro Unze
  • Also: Gibt es aktuell noch irgendetwas, das bullisch für Gold wäre, wenn man einmal von der technischen Erholung absieht, die einsetzt, nachdem der Preis so tief abgestürzt ist? Ich glaube nicht. Solange einem das Chartbild keinen Grund dafür liefert, bullisch zu sein, sollte man bärisch oder neutral bleiben.
  • Marktüberblick: Aktien, Rohstoffe & Edelmetalle
  • Die Weltwirtschaft wächst gegenwärtig nur mit sehr geringer Rate und die Mehrzahl der weltweiten Zentralbanken verfolgt zurzeit eine expansive Geldpolitik. Darüber hinaus führen die Zentralbanken der Industrieländer beispiellose Vermögensaufkäufe durch, und es scheint, als würden diese „Belebungsmaßnahmen“ auf absehbare Zeit fortgesetzt werden.