Bürgerunruhen & Aufstände: Endspiel in der Eurozone ist nicht aufzuhalten

Der deutsche Steuerzahler ist nicht in der Lage, den gesamten europäischen Kontinent zu retten. Es ist ironisch, aber alle halten bei Deutschland die Hände auf, und es scheint, als hätte Merkel die Souveränität Deutschlands freiwillig an Brüssel abgetreten und zugestimmt, unter dem Label „Rettungspaket“ Reparationszahlungen für den Ersten Weltkrieg und den Zweiten Weltkrieg zu leisten

Martin Armstrong, Armstrongeconomics.com, 21.09.2014

Französische Gemüse-Bauern haben am Freitag ein Finanzamt und ein weiteres Gebäude in Brand gesteckt und damit die Regierungseinrichtungen vernichtet, die zum Symbol immer unerträglicherer bürokratischer Lasten und Sanktionen geworden sind und den französischen Landwirten den Garaus machen.

Freitagnachmittag trafen sich hunderte von Bauern mit Traktoren vor dem Gebäude der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung (MSA) in der Stadt Morlaix in der Bretagne. Dort warfen sie ihre nichtverkauften Kartoffeln und Artischocken vor das Gebäude, legten dann noch Paletten und Reifen dazu und setzten das Ganze dann in Brand. Danach machten sich die Gemüse-Bauern in Richtung Finanzamt auf und setzten auch dieses Gebäude in Brand.

Zeitgleich fanden an vielen anderen Orten Frankreichs ebenfalls Proteste statt – aber nur in Morlaix kam es zur vollständigen Zerstörung dieser beiden Gebäude.

Der Verband der französischen Gemüsebauern hatte am Freitag zu einer Protestaktion aufgerufen. Der Hintergrund ist, dass die Bürokratie für die Landwirte seit Jahren explodiert ist, was ihren wirtschaftlichen Niedergang nur noch verstärkt hat. Die Landwirte leiden unter ein Flut an neuen Verordnungen, mit denen allesmögliche reguliert wird.

Die wirtschaftliche Lage der europäischen Landwirte hat sich dank der US-Sanktionen gegen Russland extrem eingetrübt. Die von Obama herbeigeführte Landwirtschafts-Krise verschärft sich zusehends, und es gibt jetzt immer mehr Landwirte in Europa, die alles verlieren.

Die aktuellen Wirtschaftsdaten Frankreichs sind einfach nur verheerend. Das Einzige, was zu sehen ist, sind immer mehr Verordnungen und Steuererhöhungen, um den aufgeblähten Staat über Wasser zu halten – das gilt speziell für Frankreich.

Es ist durchaus möglich, dass in Frankreich mittlerweile jedwede Reform zu spät kommt, da der französische Staat nun pleite ist, was vom französischen Finanzminister Michel Sapin bereits persönlich eingeräumt wurde.

Der französische Staat hat nicht die geringste Idee, wie man die Wirtschaft wieder in den Griff bekommen könnte, da der Staatspräsident François Hollande niemals zugeben wird, dass der Sozialismus nicht funktioniert. Ihm käme noch nicht einmal ansatzweise in den Sinn, dass der Staat das Problem ist, geschweige denn seine Ideologie, an der er immer festgehalten hat.

Da sich Frankreich in einer Todesspirale befindet, bleibt jetzt nur noch Deutschland – aber die Sanktionen gegen Russland haben die deutschen Auto- und Nahrungsmittelexporte nach Russland abgewürgt, während zur selben Zeit über 50% der deutschen Kommunen pleite sind und eine weitere Rettung der Ukraine ins Haus steht, von Griechenland ganz zu schweigen.

Der deutsche Steuerzahler ist nicht in der Lage, den gesamten europäischen Kontinent zu retten. Es ist ironisch, aber alle halten bei Deutschland die Hände auf, und es scheint, als hätte Merkel die Souveränität Deutschlands freiwillig an Brüssel abgetreten und zugestimmt, unter dem Label „Rettungspaket“ Reparationszahlungen für den Ersten Weltkrieg und den Zweiten Weltkrieg zu leisten.

Wir werden gerade Zeugen des Verfalls und Untergangs von Europa – alles dank einer komplett gescheiterten Politik und der Idee, man könne ohne Einheitsregierung eine Einheitswährung schaffen. Das ist reiner Wahnsinn! Hieronymus sagte, dass die Römer sogar dann noch lachten, als Rom fiel. Es sieht aber nicht so aus, als würde dieses Mal irgendjemand lachen, da die Fußballweltmeisterschaft zur Ablenkung der Massen bereits vorbei ist.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Wirtschaftskrise: Frankreich wird innerhalb der kommenden 18 Monate zusammenbrechen
  • Frankreichs Wirtschaftserholung ist sogar hinter die einiger Länder am Rande der Eurozone wie Spanien zurückgefallen, und das hat wirklich Aussagekraft. Frankreich zieht rasch an Südeuropa vorbei …
  • Französische Autobauer gehen in Flammen auf
  • Silvester fand die Hauptveranstaltung statt. Und es war keine Enttäuschung. Innerhalb weniger Stunden wurden in Frankreich 1.193 Fahrzeuge in Brand gesteckt, so der französische Innenminister Manuel Valls. Das ist ein Anstieg von 4% gegenüber 2009, als 1.147 Fahrzeuge in Flammen aufgingen. Und keiner hat den Nerv, diese Tradition zu erklären.
  • François Hollande vernichtet Frankreich im Alleingang
  • Der französische Präsident François Hollande wird 2015 mit einem steigenden Haushaltsdefizit konfrontiert, während er die größte Schuldenmenge, die das Land jemals gehabt hat, überrollen muss. Wenn es dann keine Bieter gibt, könnte es durchaus sein, dass der Euro bis 2016 auf USD 1,00 oder USD 1,03 einbricht.
  • EU-Parlamentarier: Frankreich ist am Ende, Intervention in Mali ist reine Ablenkung
  • Der britische EU-Parlamentarier Nigel Farage konfrontiert den französischen Präsidenten François Hollande im EU-Parlament … „Präsident Hollande, entgegen Ihrer eigenen Auffassungen, führen Sie zurzeit jede Menge Euroskepsis-Debatten in Frankreich …
  • Gewalttätige „Anarchisten“ leisten französischen Polizeibehörden Amtsbeihilfe
  • Die Aktionen der schwarz gekleideten Jugendlichen in Städten wie Lyon und Paris haben jegliche Chancen zunichte gemacht die Pläne der Regierung aufzuhalten das Rentenalter von 60 auf 62 Jahre anzuheben, was wieder einmal die Tatsache unterstreicht, dass die nihilistischen Kommunisten…nichts weiter sind als die größten Verbündeten des Staates.