Silber: Auf dem Weg zu neuen Tiefs?

Dan Norcini, Traderdan.com, 21.02.2015

Im Folgenden möchte ich Ihnen den Wochenchart von Silber zeigen und den jüngsten Commitments of Traders Report (CoT-Bericht) von letzten Freitag kommentieren.

Es ist nicht allzu lange her, als ich Ihnen eine detaillierte Silber-Analyse präsentierte und zeigte, dass die Swap-Dealer (die Marktmacher) die einzige Trader-Gruppe sind, die man im Auge behalten sollte, wenn es um den Rohstoff-Futures-Markt geht. Die Swap-Dealer haben eine verblüffend hohe Trefferquote, wenn es darum geht, bei Marktbewegungen auf der richtigen Seite des Trades zu stehen.

Normalerweise räume ich der Aktivität der Spekulanten ebenfalls eine hohe Bedeutung ein, speziell was die großen Hedge Fonds anbelangt, da sie in den modernen Märkten die wahren Preistreiber sind. Doch was Silber anbelangt, sind es meistens die Swap Dealer, die richtig positioniert sind, wenn die Netto-Positionen extreme Niveaus erreichen.

Dies vorausgeschickt werde ich mir nun anhand des Silberpreischarts und des CoT-Berichts anschauen, was sich bei Silber derzeit abspielt. Hier ist der CoT-Chart:

01

Zum Vergrößern anklicken.

Wie auf dem Chart zu sehen ist, hatten die Commercials und die Swap Dealer im Juli letzten Jahres die größte Netto-Short-Position seit langem. Das steht im Einklang mit den fast auf Rekordniveau notierenden Netto-Long-Positionen der Hedge Fonds. Und wenn wir jetzt noch den Silberpreischart mit hinzunehmen, sehen wir, dass Silber seit diesem Zeitpunkt um über USD 7 pro Unze fiel und im Dezember letzten Jahres ein drastisches und spitzes Tief ausbildete. Daraufhin ist das weiße Metall wieder auf über USD 18 pro Unze gestiegen, um dann später wieder etwas zu fallen.

02

Zum Vergrößern anklicken.

So, und nun schauen Sie sich mal an, wie stark die Netto-Short-Positionen bei den Commercials wie auch den Swap Dealern angestiegen waren, als Silber kurzzeitig über der Marke von USD 18 pro Unze notierte. Und mittlerweile sind diese Shorts wieder stark angestiegen.

Und wenn wir uns die Netto-Long-Positionen der Hedge Fonds ansehen, stellen wir fest, dass sie nach wie vor im Markt aktiv sind.

Die Frage, die uns nun beschäftigt, ist, ab welchem Niveau diese Hedge Fonds ihre bestehenden Long-Positionen liquidieren werden. Basierend auf dem, was ich erkenne, wenn ich mir den aktuellen Silberchart anschaue, scheint dies unterhalb des Niveaus von USD 15,50 pro Unze der Fall zu sein.

Sollte Silber unter USD 15,50 pro Unze fallen – und damit will ich nicht sagen, dass das passieren muss, sondern ich führe es einfach nur als Möglichkeit an –, käme daraufhin umgehend das Tief im Bereich von USD 14 pro Unze in Spiel, das dann als ein ernstzunehmendes Abwärtspreisziel in Erwägung gezogen werden müsste – allein schon aufgrund des schieren Ausmaßes der noch verbliebenen Netto-Long-Positionen der Hedge Fonds im Silbermarkt.

Schauen wir noch einmal auf den Silberpreischart. Bitte achten Sie hierbei auf den Indikator, der sich unterhalb des Preischarts befindet. Wie Sie sehen notierte dieser Indikator bis auf eine kurze Ausnahme von 5 Wochen im Sommer 2014 – was rein zufällig auch das Hoch bei den Short-Positionen der Commercials und Swap Dealern war – fortwährend im negativen Bereich.

Lässt man diese 5 Wochen hier einmal beiseite, liegt dieser Indikator also bereits seit Februar 2013 im negativen Bereich! Und was verrät uns das über die Scharlatane, die sich in der Gold- und Silbergemeinde befinden und ihren naiven Lesern wie auch ihre fanatischen Anhängern weismachen wollten, dass der Silberpreis irgendwie auf USD 50 pro Unze steigen würde? (Die schlimmsten unter ihnen behaupteten, dass dieses Preisziel angeblich schon Ende letzten Jahres erzielt werden würde.) Antwort: Dass es sich bei ihnen um schamlose Quacksalber handelt, die einfach nur ein Produkt bewerben, ohne dabei auch nur ansatzweise irgendwie objektiv zu sein.

Diesen Gold- und Silber-Promotern zuzuhören in der Annahme, dass sie auch nur ein bisschen was von Märkten verstehen, ist so, als würde man einem Apfelzüchter zuhören, der die Vorteile von Äpfeln bewirbt. Ja was glauben Sie denn, was der Farmer sagen wird – das Äpfel Ihre Gesundheit ruinieren, wenn Sie sie essen?!

Doch was Apfelzüchter anbelangt, ist es so, dass ich den größten Respekt für sie habe. Das kann ich von den vorgenannten Scharlatanen, die die Gold- und Silber-Arena verseuchen, aber nicht behaupten. Äpfel zu essen, macht wenigstens noch Sinn, doch den idiotischen Prognosen dieser Gold- und Silber-Promoter zu folgen, hat sich für die finanzielle Gesundheit all derer, die diesen Blödsinn geschluckt haben, nicht im Geringsten als vorteilhaft erwiesen.

Weitere Artikel zu diesem Thema