Gold: Der nächste Bullenmarkt wird nicht mehr lange auf sich warten lassen!

Jeff Clark, Casey Research, 19.05.2015

Ob für Ihre Gold-Investments auch mal wieder bessere Tage anbrechen werden? Hören Sie sich das mal an:

Nein, das ist nicht Märchenstunde, sondern es beschreibt die nächste Phase des Goldmarkts – eine Entwicklung, die Sie in Ihrem Portfolio schon bald beobachten werden.

Aber wir kann ich mir da, wo die Preise auf der Stelle treten und die Edelmetallminenaktien ein Grauen sind, nur so sicher sein?

Weil genau das nach jedem anderen Goldbärenmarkt auch geschah. Zum Beispiel:

Ich hatte ja letzten Monat bereits auf diese Marktzyklen hingewiesen. Die aktuelle Seitwärtsbewegung bei den Edelmetallen wird nicht auf immer und ewig anhalten, weil solche fixen Handelskanäle noch nie auf immer und ewig anhielten – und das gilt insbesondere für die Rohstoffmärkte.

Wenn wir auf das große Ganze blicken, dann sehen wir, dass die heutigen Preise – ungeachtet der derzeit miesen Stimmung am Goldmarkt – künftig nur noch eine Randnotiz sein werden.

Nehmen wir einfach einige der wahrscheinlichen Veränderungen, die derzeit am Horizont aufziehen, und wie sie den Goldmarkt von einem lustlosen Seitwärtsmarkt in einen aufregenden und profitablen Bullenmarkt verwandeln werden:

Mein Punkt ist der: Schaut man sich die bedeutenden politischen, finanziellen und wirtschaftlichen Trends an, wird klar, dass all diese Veränderungen sehr positiv für Gold sein werden – und diese Trendwende ist jetzt nicht mehr allzu weit weg. Für den Goldmarkt wird eine neue Zeit anbrechen – eine Zeit steigender Preise und Profite …

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Der Todeskampf des US-Dollars: Vom Goldstandard zum Bleistandard
  • Das kostspielige Ende des Dollarimperiums: Der Goldpreis und der Ölpreis veranschaulichen die Hintergründe – Die Geschichte des US-Dollars ist eng mit einer ganzen Reihe von Kriegen verknüpft, an denen die Vereinigten Staaten beteiligt gewesen sind. Der Bretton-Woods-Akkord und der Status des US-Dollars als Weltreservewährung waren beides Nebenprodukte des Zweiten Weltkriegs (1939 – 1945).
  • Clive Maund: Fällt Gold doch noch einmal auf USD 1.000 pro Unze?
  • Obwohl die bullischen Fakten, die langfristig für Gold sprechen, kaum stärker sein könnten, bleibt der kurz- bis mittelfristige Ausblick für Gold weiterhin schwach. Es sieht so aus, als würde Gold nun Gefahr laufen, mit einem weiteren Kursrutsch in den Bereich von USD 1.000 pro Unze oder vielleicht sogar noch tiefer zu fallen.
  • Gold notiert zurzeit bei 75% seiner Produktionskosten – das gab’s noch nie!
  • Als Gold 1980 bei USD 800 pro Unze notierte, lagen die Förderkosten bei USD 100 pro Unze. Gold wurde also mit dem Achtfachen seiner Produktionskosten gehandelt – das ist eine Blase! Heute, wo Gold bei rund USD 1.300 pro Unze liegt und die Produktionskosten bei USD 1.750 pro Unze liegen und weiter steigen, wird Gold
  • Fünfzehn Tage im April
  • Im Folgenden finden Sie fünfzehn der besten Einblicke und Beobachtungen bezüglich der seltsamsten und verwirrendsten fünfzehn Tage in der Geschichte des Goldmarkts – ein Blitzeinbruch, dem ein weltweiter Kaufrausch und ein gesunder Kursanstieg folgte …
  • Der Trend, der einen steigenden Goldpreis garantieren wird
  • Wenn Sie es so wie ich gemacht haben, dann haben Sie Gold aufgrund der in den meisten Industrieländern stattfindenden Gelddruckmaßnahmen gekauft – und aufgrund der Auswirkungen, die diese Geldpolitik auf die künftige Kaufkraft des Papiergelds haben wird. Vielleicht haben Sie Gold aber auch gekauft …