Guess Who´s Paying? US-Steuerzahler spenden Griechenland USD 8 Milliarden

Henry Blodget, Business Insider, 04.05.2010

Die Wut über die Rettungen nimmt kein Ende.

Vom EUR 110 Milliarden Rettungspaket für Griechenland werden EUR 30 Milliarden (ungefähr USD 40 Milliarden) vom IWF getragen.

Der US-Anteil an der Finanzierung des IWF beläuft sich auf fast 20% (nach Quoten). Das bedeutet, dass der US-Steuerzahler ungefähr USD 8 Milliarden von den USD 145 Milliarden bereitstellt um die Griechen am Laufen zu halten.

Das ist der erste Skandal. (Warum ist das unser Problem?).

Der zweite Skandal ist, dass unsere Rettungsgelder – wie bei einigen der US-Rettungsaktionen – gegenüber den bestehenden griechischen Schulden NACHRANGIGE Schulden darstellen. Das bedeutet, dass die idiotischen Banken, die dem bankrotten Griechenland Geld geliehen haben, in den nächsten Jahren ihr Geld zurückbekommen werden. Und dann, wenn Griechenland wieder pleite ist, werden wir alleine mit der Rechnung dastehen (gemeinsam mit Deutschland und den anderen Typen, die Griechenland gerettet haben).

Bei jedem normalen Finanzgeschäft, wäre der Kreditgeber der letzten Instanz der VORRANGIGE Gläubiger gegenüber allen bestehenden Schulden. Er würde sein Geld zuerst zurückbekommen, bevor die anderen Idioten überhaupt irgendeinen Penny sehen.

Bei Griechenland geht das frische Geld, das von uns eingebracht wird, jedoch gleich wieder zur Tür raus um die bestehenden Kreditgeber zu bezahlen, die ansonsten ihr letztes Hemd verlieren würden. Und wenn die Austeritätsmaßnahmen in Griechenland nicht funktionieren, dann bleibt für uns nichts mehr übrig? Das ist hart.

Warum haben die bestehenden Kreditoren bei der Angelegenheit nicht auch einen Penny zu verlieren? Aus demselben Grund, warum die Kreditoren von AIG keinen Penny verlieren mussten. Weil es offensichtlich viel zu traumatisch wäre sie darum zu bitten. Die Idee, die bestehenden Kreditoren könnten Geld verlieren, war offensichtlich so unvorstellbar, dass sie nie auf dem Tisch war.

Es ist doch nett von uns Griechenland zu retten, oder nicht? Könnten wir wenigstens den Parthenon oder irgendetwas anderes als Sicherheit bekommen?

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Eine finanzielle Feuersbrunst kolossalen Ausmaßes
  • Die Probleme in Europa, Großbritannien und den USA werden uns noch lange Zeit begleiten. Schon bald wird die Preisdrückung von Gold durch die Regierung ins Allgemeinwissen übergehen…Das ist die letzte preiswerte Gelegenheit ihr Vermögen zu schützen, indem sie mit Gold und Silber in Zusammenhang stehende Anlagen besitzen. Tun Sie es jetzt um dem Schaden aus
  • Griechenland sagt, es sei in 2 Wochen pleite: Kontensperrungen und Kapitalkontrollen drohen
  • Natürlich wäre das kein technischer „Zahlungsausfall“, denn laut den IWF-Regeln hätte das Land danach noch 30 Tage zusätzlich Verzugszeit – aber die Meldung, dass Griechenland nicht zahlen kann, würde an den weltweiten Finanzmärkten mit Sicherheit für ein Erdbeben sorgen.
  • Der ultimative Albtraum: Wenn die Wirtschaft in Schulden versinkt
  • Die Maßnahmen der griechischen Regierung versetzen das Land in eine Depression und es gibt kein Licht am Ende des Tunnels, da die Banker nach ihrem Geld schreien. Und das Schlimmste kommt erst noch, wenn die großen Kündigungswellen einsetzen und die Preise auf alles explodieren.Griechenland befindet sich am Rande einer Revolution und das ist gut so.
  • Griechenland ist nur das Vorspiel: Warum es alle westlichen Länder in den Abgrund reißen wird
  • Griechenland ist erst der Anfang. Was wir gegenwärtig beobachten, ist der Verfall und Untergang aller westlichen Nationen. Die Griechenland-Krise lässt die Zerbrechlichkeit der Eurozone wie auch die Unfähigkeit der Berufspolitiker, die das Währungskonstrukt überhaupt erst geschaffen haben, offen zutage treten …
  • Staatsschuldendebakel: Monströse Schuldenwelle droht alles mit sich zu reißen
  • Alleine schon rein rechnerisch gibt es kaum noch etwas, was man tun könnte, um den gigantischen Schuldentsunami der westlichen Industrieländer aufzuhalten. Ohne massive Schuldenerlässe und Haircuts werden die westlichen Länder in einem hyperinflationärem Wirtschafts-Armageddon versinken