Separatismus: Warum die Idee des EU-Bürgers zum Scheitern verdammt ist

Martin Armstrong, Armstrongeconomics.com, 24.06.2015

Es ist zweifelsohne so, dass sich Europa aktuell in etwas verwandelt, das von Jefferson als dritte Phase des Staats – also als das Regieren mit schierer Gewalt – bezeichnet wurde. Die Föderalisierung Europas ist jetzt der wichtigste Punkt auf der Agenda, um so die Jobs in Brüssel zu schützen. So etwas wie „den Europäer“ gibt es aber nicht. Auf die Frage, was er sei, wird Ihnen in Europa niemals jemand antworten, er sei Europäer. Sie werden stattdessen sagen, dass sie Deutsche, Franzosen, Niederländer, Italiener usw. sind.

Der Grund, warum die USA funktionierte, war nicht allein eine Einheitswährung – es war eine einheitliche Sprache. Das Entscheidende in den USA war die Diskriminierung, die ziemlich fair war: Gegen jeden, der als letzter vom Boot stieg, wurde diskriminiert. Dadurch war jede Gruppe gezwungen, Englisch zu sprechen und sich in die Gesellschaft zu integrieren. Und das hat sich immer weiterentwickelt, und wenn Sie heute in den USA jemanden fragen, was er ist, werden Sie Antworten wie halb Deutsch, halb Ire usw. erhalten. Es ist also völlig egal, was Brüssel per Gewalt aufoktroyieren will – die Sprachkluft wird bleiben.

Europäer betrachten sich selbst nicht als Europäer – sie sehen sich selbst als separate und klar voneinander unterscheidbare Gruppen. Ja selbst wenn wir uns die jüdische Gemeinde anschauen, stellen wir fest, dass es dort Unterteilungen gibt. Die jüdischen ethnischen Gruppen gehen beziehen sich dabei auf unterschiedliche Gemeinden innerhalb der weltweiten ethnischen jüdischen Bevölkerung. Obwohl die Juden als einheitliche ethnische Gruppe erachtet wird, gibt es unter ihnen ethnische Unterschiede, wovon die meisten vornehmlich das Ergebnis geographischer Verästelungen sind, die von der israelitischen Bevölkerung ausgehen und bei der es zu Vermischungen mit lokalen Bevölkerungen und einer daraufhin einsetzenden unabhängigen Weiterentwicklung kam. Die sephardischen Juden, die Juden aus Nordafrika, Spanien und Portugal unterscheiden sich traditionell ziemlich deutlich und es wird gemeinhin davon ausgegangen, dass sie einen anderen Juden aus einer anderen Gruppe nicht heiraten werden.

Aufgrund des jüngsten Anschlags auf eine Schwarze Kirche in den USA, wurden in den Medien nun Forderungen laut, die Flagge der Konföderierten abzuschaffen. Sie fragen nun die Präsidentschaftskandidaten, ob sie sich auch dafür aussprechen, um so alle als rassistische darzustellen, die gegen ein Verbot der Flagge sind. Unterdessen stürmt die Bevölkerung im Süden nun in die Läden, um die Flaggen zu kaufen, weil die Geschäfte sie aktuell aus dem Verkehr ziehen und sich weigern, sie zu verkaufen. Hierdurch wird der Unterschied, der einst in den Hintergrund getreten war, auf bemerkenswerte Art wiederbelebt. Es ist nicht so, dass dem eine Unterstützung des Rassismus zu Grunde liegt, sondern es geht hier um eine Identität. Das ist wieder einmal der Beginn zunehmender Unterscheidungen, die am Ende, also in den kommenden Jahrzehnten, zu dem Auseinanderbrechen der USA führen werden.

01

Und der Versuch von Brüssel, Europäer durch schiere Gewalt zu schaffen, wird ebenfalls scheitern. Es ist bei den Menschen inhärent, dass sie ihre Wurzeln hochhalten, und wenn man versucht, das mit Gewalt auszumerzen, wird man dabei scheitern. Der Vorfall mit der Konföderierten-Flagge wird aus historischer Sicht den Trend in Richtung Separatismus anfachen. Wir werden erleben, wie die Ressentiments in Europa und den Vereinigten Staaten zunehmen werden, wenn die Wirtschaft einbricht, und da ist es auch egal, dass in den USA ein- und dieselbe Sprache gesprochen wird.

RÜCKBLICK: Kulturelle Anpassung – Europas interne Krise
Martin Armstrong, Armstrongeconomics.com, 23.05.2013

Was die Linken in Europa nicht begreifen, ist, dass man in dieser Welt nicht alles „fair“ machen kann. Vor Jahren hielt ich mich in London auf und erhielt einen Telefonanruf von einem großen Kunden von uns, einem Telekommunikationsunternehmen. Sie baten mich, nach Deutschland zu fliegen, um am nächsten Morgen an einer dringenden Vorstandsitzung teilzunehmen. Ich hatte keine Ahnung, warum ich da erscheinen sollte. Es war einfach nur dringend.

Ich nahm an der Vorstandssitzung teil und wurde dort zum Berater des Pensionsfonds des Unternehmens ernannt – ohne irgendwelche Preisvereinbarungen oder irgendwas. Dann trat die Mehrheit des Vorstands zurück. Ich fragte, was zum Teufel hier eigentlich vor sich gehen würde.

Die Firma wollte 20% ihrer Mitarbeiter entlassen. Die Regierung hatte zugestimmt, weil man jedem Arbeitnehmer über USD 50.000 Abfindung zahlen wollte. In letzter Minute kam die Regierung dann an und erklärte, dass – damit es auch „fair“ zugeht – sich die Firma nicht aussuchen dürfe, wen sie entlässt. Das Angebot müsste allen Mitarbeitern unterbreitet werden.

Die guten Mitarbeiter, die sofort wieder Arbeit finden würden, schnappten sich das Geld und nahmen die Beine in die Hand. Und die Leute, die sie eigentlich loswerden wollten, blieben. Die Vorstandsmitglieder traten aufgrund von Befürchtungen zurück, dass ihr Ruf durch diese Entscheidung beschädigt würde.

Die Linken in den europäischen Regierungen mögen ihr Herz vielleicht am rechten Fleck haben, aber von der Natur des Menschen haben sie null Ahnung. Über das Problem der kulturellen Assimilation wird in Europa nicht sonderlich viel diskutiert, denn es ist eine tickende Zeitbombe für den Euro; ein weiteres Problem im Hinblick auf den wirtschaftlichen Zusammenbruch.

Der jüngste Terroranschlag in London ist nur die Spitze des Eisbergs. Wenn die Wirtschaft einbricht, so wie es derzeit mit einer Jugendarbeitslosigkeit von über 60% der Fall ist, bettelt man förmlich nach vollständiger Anarchie.

Die Linken in Europa dachten, sie könnten es den Zuwanderern erlauben, ohne kulturelle Anpassung nach Europa zu kommen. Das ist eine völlig gehirnamputierte Entscheidung. In den USA funktionierte es allein aufgrund der Diskriminierung! Warum? Wer auch immer der Letzte gewesen ist, der gerade vom Boot kam, wurde immer diskriminiert. Auf diese Art wurden die Menschen dazu gezwungen, Englisch zu lernen, und das erlaubte es ihnen, sich in die Gesellschaft zu integrieren und erwerbsfähig zu werden!

Ja fragen Sie doch heute mal einen Amerikaner nach seiner Nationalität. Die typische Antwort ist irgendein italienisch-irischer oder deutsch-englischer Mix, was auch immer. Die Anpassung der Zuwanderer an die Gesellschaft ist in weiten Teilen Europas nicht gegeben …

Der Begriff „Hooligan“ wird wie folgt definiert: „Ein schwieriger und aggressiver oder gewalttätiger Jugendlicher.“ Ursprünglich war dieser Begriff Slang und beschrieb die arbeitslosen irischen Jugendlichen. Er verwandelte sich in einen Begriff, der heutzutage für jeden Gewalttätigen genutzt wird. Es waren die Vandalen, die aus Nordafrika nach Rom zogen und dort sogar das Kupfer von den Dächern der Tempel herunterrissen. Der Begriff „Vandalismus“ ist von der Sache her derselbe wie „Hooligan“, der auf den weit verbreiteten irischen Nachnamen „Houlihan“ zurückgeht.

Kulturelle Assimilation ist der Schlüssel zum Erfolg. Ich hielt einmal in einem italienischen Club in Australien eine Rede. Der Gastgeber wandte sich an die Zuhörer und sagte, dass sie in Australien leben würden und nur Englisch erlaubt sei, nicht italienisch. Das Entscheidende im Hinblick auf die Beschäftigung ist, das man sich integriert.

Europa hat es jeder Gruppe erlaubt ihre Kultur und ihre Gewohnheiten zu behalten, ohne dabei irgendwelche Anforderungen an die kulturelle Anpassung zu stellen. Durch diese idiotische Entscheidung sind zwischen den Kulturen – die sich nicht vermischt haben – Mauern hochgezogen worden, was die Beschäftigungsmöglichkeiten nur noch stärker verschlechtert hat. Erinnern Sie sich an den Boxeraufstand in China, wo en gros Ausländer getötet wurden?

Das ist eine echte Krise in Europa, über die in der Öffentlichkeit nicht gesprochen wird. Die Lebensgefährtin eines Freundes von mir war in Brüssel. Ein Vertreter einer Minderheit zertrümmerte ihr das Autofenster mit einem Vorschlaghammer, als der Wagen an der Ampel hielt, und stahl ihr die Geldbörse. Die Kriminalität in Brüssel ist unglaublich.

Diese Politiker jagen die Reichen und vernichten dadurch die funktionsfähigen Teile der Wirtschaft – alles nur, um ihre dümmlichen Agenden voranzutreiben, die jedweder rationalen Grundlage entbehren. Sie weigern sich, über ihre eigenen Verfehlungen nachzudenken, und beschuldigen stattdessen lieber den Privatsektor für ihre eigene gescheiterte Politik.

europe-separatist-movementHinter den Kulissen erlebt der Separatismus in Europa derzeit einen Aufstieg. Und obwohl das Ziel darin bestand, ein vereinigtes Europa zu schaffen, um Krieg „zu verhindern“, weist alles aufgrund der unterschiedlichen Kulturen und der dümmlichen Politik, die jedweder erfolgreichen historischen Beispiele entbehrt, in Richtung der Schaffung eines neuen Krieges. Bei der Bibelgeschichte über den Turmbau zu Babel geht es darum, dass Gott die Assimilation und Zusammenarbeit der Menschen verhinderte, indem er eine Vielzahl von Sprachen schuf – und genau das haben die europäischen Politiker geschaffen.

Es gibt rein gar nichts, was die aktuellen Politiker getan haben, um die Gesellschaft weiter voranzutreiben oder die Zukunft langfristig zu sichern. Sie sind völlig ahnungslos, was die Natur des Menschen anbelangt. Sie haben keine Ahnung, was für einen Frankenstein sie hier geschaffen haben oder wo die Reise für Europa hingehen wird. Jeder, der glaubt, dass der Euro ohne Strukturreformen überleben wird, lebt in einer Fantasiewelt.

Weitere Artikel zu diesem Thema