Pläne der Bilderberger und Trilateralen geraten in den USA zunehmend unter Beschuss

Widerstand der US-Bürger gegen Neue Weltordnung wächst Zusehens

James P. Tucker, Jr., American Free Press, Ausgabe Nr. 23, 31.05.2010

Während am 08.05.2010 das supergeheime Treffen der Trilateralen Kommission (TK) hinter den verschlossenen und bewachten Türen des luxuriösen Hotels Four Seasons stattfand, waren die Teilnehmer des Treffens recht betrübt darüber zu erfahren, dass die Kenntnis über ihre Untaten in den Vereinigten Staaten immer weiter zunimmt.

Am selben Tag warf die Republikanische Partei des US-Bundesstaates Main ihr vom Establishment genehmigtes Wahlprogramm aus dem Fenster und übernahm eine Programmschrift in der „Bemühungen zur Schaffung einer Eine-Welt-Regierung“ verurteilt werden. In diesem Programm wird auch die Abschaffung des Federal Reserve Systems gefordert und die Erderwärmung als ein „Mythos“ verspottet. Jedes dieser Themen ist den Mitgliedern der Trilateralen Kommission und ihrer Mutterorganisation, der Bilderberg-Gruppe, eine Herzensangelegenheit. Ihr traditionelles Ziel ist die Weltregierung und auch die Hysterie über die „Erderwärmung“ wurde von diesen staatenlosen Plutokraten für den eigenen Profit ausgenutzt.

Auch lobten die Republikaner des US-Bundesstaates Maine die Tea Party Bewegung und unterstützen den texanischen Kongressabgeordneten der Republikaner, Ron Paul, wie auch seinen Sohn Rand Paul, der am 18.05.2010 die Senatsvorwahlen der Republikaner in Kentucky gewann. Sie sagen „Es gibt kein Recht auf Gesundheitsfürsorge.“, „Abschaffung des Motor Voter [Gesetzes]“, „Ablehnung der UN-Kinderrechtskonvention“, „Abschaffung des Bildungsministeriums“ und „Verhaftung und Inhaftierung…von Jedem, der sich hier illegal aufhält und dann ausweisen, Punktum“.

Ähnliche Forderungen werden von einer wachsenden Zahl von Kongressabgeordneten und anderen Beamten überall im Land aufgeworfen, was für die Trilaterale-Bilderberg Elite erschütternd ist. Das Gesetz zur Gesundheitsreform behauptet ein „Recht“ auf Pflege und erlegt es Privatbürgern verfassungswidrig auf eine private Krankenversicherung abzuschließen oder man muss eine Strafe zahlen – und das obwohl die Zentralregierung überhaupt keine verfassungsrechtliche Befugnis hat Personen vorzuschreiben, welches Produkt sie von einer privaten Partei kaufen sollen.

„Motor Voter“ ist ein von Präsident Bill Clinton 1996 eingeführtes Gesetz um illegale Einwanderer, hauptsächlich mit hispanischem Hintergrund, zu registrieren, damit sie dann illegal für ihn abstimmen konnten. Der illegale Einwanderer würde einen Führerschein beantragen und gleichzeitig für die Wahlen mit angemeldet. Viele wussten überhaupt nicht, dass sie wählen gehen konnten, bis sie in den Briefkasten schauten – dann gingen sie am Wahltag mit vorausgefüllten Beispielwahlzetteln in der Faust zu den Wahlurnen.

Patrioten sind, wenn sie sich erst einmal mit dem Thema vertraut gemacht haben, absolut gegen die UN-Kinderkonvention. Nein, nicht weil sie Kinder hassen, wie die Internationalisten so gerne herausposaunen, sondern weil dieser Vertrag es UN-Bürokraten erlauben würde Ihr Haus zu betreten und Sie zu drangsalieren, wenn Ihr Kind (oder das Ihres Nachbarn) sich beschwert. Es ist ein weiterer Angriff auf Familie und die nationale Souveränität durch die Befürworter der Weltregierung.

Der frühere Präsident Jimmy Carter, der, als er noch Gouverneur des US-Bundesstaates Georgia war, von David Rockefeller für Trilaterale Kommission angeworben wurde, machte das Bildungsministerium zu einer eigenständigen Behörde auf Kabinettsebene um mit dieser Entscheidung die Lehrergewerkschaft zu bestechen. Wie vorherzusehen war, ging es mit der Bildung abwärts, da inkompetente Bewerber nun neue Lehrerstellen erhielten. Es ist ein Ziel der Internationalisten Amerika zu verdummen, damit der Lebensstandard auf der ganzen Welt vereinheitlicht wird – für uns Arbeitssklaven vereinheitlicht, nicht für die plutokratische Elite.

Ein im Jahre 1952 verabschiedetes Bundesgesetz schreibt vor, dass die Grenze abgesperrt wird und illegale Einwanderer rausgeworfen werden. Aber die Internationalisten betrachten sich selbst als über dem Recht stehend und natürlich reduzieren illegale Einwanderer auch den Lebensstandard der Vereinigten Staaten. Sie machen sich auch ganz prima als Lohnsklaven um von multinationalen Konzernen für die Profite der Spitzenchefs missbraucht zu werden – viele davon sind Mitglieder der Trilateralen Kommission oder anderer globalistischer Gruppen.

Anmerkung: Das Bildberg Treffen findet vom 04.06.2010 bis 07.06.2010 im Hotel Dolce in Sitges, einer 15 Kilometer von Barcelona entfernten Gemeinde, statt.

Weitere Artikel zu diesem Thema