Bilderberg 2010: Agenda des diesjährigen Bilderberg-Treffens

James Corbett, The Corbett Report, 28.05.2010

Wieder einmal ist der jahrelange Bilderberg-Forscher und Bestseller-Autor Daniel Estulin an eine Kopie der Agenda des alljährlich stattfindenden Treffens der globalen Machtelite gelangt. In einem Exklusivinterview mit The Corbett Report enthüllte Estulin heute, welche Themen die Bilderberger auf dem diesjährigen Treffen im spanischen Sitges vom 03.06.2010 bis 06.06.2010 besprechen werden.

Laut den Unterlagen, welche Estulin von seinen Quellen innerhalb der geheimen Gruppe erhielt, werden dieses Jahr Beratungen zu folgenden Themen stattfinden:

Dass das Bilderberg-Treffen – bei dem es sich im Grunde um eine Tratschclub europäischer und nordamerikanischer Strippenzieher handelt – daran interessiert ist über den Zusammenbruch der europäischen Wirtschaft zu sprechen, dürfte wenig überraschen, besonders angesichts der zahlreichen wichtigen Finanziers und Strippenzieher auf der Mitgliederliste, welche dabei mithalfen, dass Europa überhaupt erst in die Krise geriet. Zu den früheren Teilnehmern zählen der aktuelle EU-Präsident Hermann van Rompuy, der die Position des ersten nicht gewählten Chefs der undemokratischen Europäischen Union erhielt, nachdem er an einem besonderen Abendessen mit dem Lenkungsausschuss der Bilderberger teilnahm. Letztes Jahr verkündete van Rompuy den Beginn der Weltregierung und lobte die wachsende Rolle der G20 im Umgang mit der weltweiten Finanzkrise. Ein anderer wichtiger Bilderberger ist Jean-Claude Trichet, welcher als Chef der Europäischen Zentralbank an der Gestaltung des aktuellen europäischen Rettungspakets – geschaffen um den Bankrott Europas anzuheizen – maßgeblichen Anteil hatte. Auch forderte Trichet jüngst eine Weltregierung um den Zusammenbruch der Weltwirtschaft zu regulieren, an dessen Schaffung seine Bilderberg-Kollegen mithalfen.

Diejenigen, den der seit langem gefeierte Traum der Bilderberger bekannt ist die Weltregierung durch die Schaffung eines internationalen Finanzrahmenwerks ins Leben zu rufen, werden nicht überrascht darüber sein, dass als dritter Punkt auf der diesjährigen Agenda des Treffens die Frage steht, ob man die richtigen Institutionen habe um mit der Weltwirtschaft umzugehen. Auch wird es wenig überraschen, sollte diese Frage unweigerlich mit der Standardlinie der Globalisten beantwortet werden internationale Institutionen wie den IWF und die Weltbank „zu stärken“ und ihnen als Konsequenz der durch sie selbst geschaffenen Krise erweiterte regulatorische Befugnisse einzuräumen – genauso wie es von den Bilderberg-Beobachtern seit Jahren vorhergesagt wurde. Tatsächlich erwähnte Estulin in seinem jüngsten Buch „Shadow Masters“ sogar, dass der frühere Unterstaatssekretär des US-Außenministeriums, George Ball, bereits auf einem Bilderberg-Treffen im Jahre 1968 in Mont Tremblant ihr Ziel formulierte, als er sagte, sie wären an der Entwicklung eines „Weltunternehmens“ interessiert um die „archaischen politischen Strukturen der Nationalstaaten“ zu übernehmen.

Andere Punkte auf der Agenda sind ebenfalls exakt auf Linie mit den Themen und Plänen, die bereits auf der Bilderberg-Konferenz des letzten Jahres formuliert wurden sowie den Ideen, die man im vergangenen Jahr auf dem Treffen der G20 Finanzminister besprach. Bei beiden Treffen war Estulin in der Lage diese durch seine Insiderquellen zu infiltrieren. Die Tatsache, dass die iranisch-russische Allianz auf der diesjährigen Agenda steht ist in zweierlei Hinsicht aufschlussreich, nicht nur, weil ein Angriff auf den Iran bereits auf der diesjährigen Agenda der Trilateralen Kommission stand, sondern weil, wie Estulin im heutigen Interview anmerkte, dies ebenfalls darauf hindeutet, dass das wirkliche Ziel der Aggression der Bilderberger gegenüber dem Iran die Destabilisierung Russlands ist, einem Land, das den Globalisten traditionell ein Dorn im Auge ist.

Die vielleicht einzige Überraschung der an die Öffentlichkeit gelangten diesjährigen Agenda scheint zu sein, dass die geheime Bilderberg-Gruppe, die keine Mühen scheute sich vor den Medien und der Öffentlichkeit zu verstecken, es nicht schaffte Vorkehrungen zu treffen die erneute Beschaffung der Informationen über die Agenda durch Estulin und seine Quellen zu unterbinden. „Ich bin ein wenig enttäuscht von den Bilderbergern.“ so Estulin per Telefon aus Spanien, wo er aktuell lebt. „Ich hätte gedacht, dass sie bestimmte Vorkehrungen und Maßnahmen getroffen hätten, besonders, wenn sie in meinen Teil der Welt kommen.“

Obwohl es sich bei der Agenda nur um einen Leitfaden für die Gespräche in größerer Runde handelt und die wirkliche Entscheidungsfindung innerhalb einer Kerngruppe hinter verschlossenen Türen stattfindet, dient sie doch als Hinweisgeber für die Themen und Ereignisse, welche bei den Globalisten in dieser sensiblen Phase ihrer Operationen vorherrschen, jetzt, wo sie gerade damit beginnen ihren Traum der Einführung einer Weltregierung durch die künstliche Schaffung einer weltweiten Depression in die Wirklichkeit umzusetzen. Während diese Pläne aktuell in die Tat umgesetzt werden, fangen die Menschen von Island, Griechenland und anderen Industrieländern gerade damit an sich en masse vom Joch der finanziellen Unterdrückung zu befreien, während ein wichtiger Vertreter der Bilderberger offen über ihre Ängste eines weltweiten politischen Erwachens spricht.

Das diesjährige Treffen markiert ein neues Niveau der Aufdeckung und des Widerstands gegen die Bilderberg-Gruppe. Daniel Estulin wird mit seiner Rede vorm europäischen Parlament am 01.06.2010 gemeinsam mit Mario Borghezio, Nigel Farage und anderen wichtigen Vertretern des Europäischen Parlaments Geschichte schreiben. Ferner wird auch Charlie Skelton dieses Jahr wieder für die britische Zeitung Guardian über das Treffen berichten und an einer großen Gegenveranstaltung teilnehmen, wo Diejenigen, die sich gegen die Bilderberger und ihre geheimen Veranstaltungen aussprechen, sich gemeinsam einfinden werden um die Aufmerksamkeit auf die Gruppe zu lenken.

Besuchen Sie regelmäßig Corrbettreport.com um alle aktuellen Informationen zum diesjährigen Bilderberg-Treffen zu erfahren und weitere Updates von Estulin darüber zu erhalten, was seine Quellen über die Vorgänge des Treffens zu enthüllen in der Lage sind. Die Berichterstattung beginnt diesen Sonntag mit der Veröffentlichung der Episode Nr. 123 vom The Corbett Report mit dem Titel „Bilderberg 2010“.

Weitere Artikel zu diesem Thema