QE2: Einsetzender Dollarcrash treibt Gold auf neues Allzeithoch

Gold jagt von einem Allzeithoch zum anderen, während die US-Notenbank den Dollar in den Mülleimer haut

Kurt Nimmo, Infowars.com, 05.11.2010

Zu Beginn dieses Jahres erklärte Lindsey Williams gegenüber dem Radiomoderator Alex Jones, dass die Globalisten den Dollar entwerten und den Ölpreis in die Höhe treiben würden. Beides passiert gerade.

Am Donnerstag warnten Ökonomen und Analysten davor, dass die Ankündigung der FED, die Staatsschulden zu monetisieren und die Geldmenge zu erhöhen, den schwächelnden US-Dollar der Gefahr des Zusammenbruchs aussetze und die Verbraucher dies schon bald mit aller Härte in Form höherer Preise zu spüren bekämen.

Axel Merk, der Vorsitzende und Leiter der Investmentabteilung von Merk Investment aus Portland im US-Bundesstaat Maine, erklärte gegenüber CNBC:

„Die Verbraucher sollten sich auf eine weitere Runde an Ereignissen wie denen im Frühjahr 2008 vorbereiten, als der Ölpreis auf USD 147 pro Barrel in die Höhe schoss und das Benzin an der Tankstelle mehr als USD 4 pro Gallone [ 1 Gallone = 3,8 Liter] kostete.“

Öl-Futures erreichten heute mit USD 87,22 den höchsten Preis seit mehr als zwei Jahren, meldete Bloomberg heute morgen.

Merk sagte, dass sich der Plan der FED an der Tankstelle bemerkbar machen werde: „Wir werden keine höheren Gehälter bekommen. Stattdessen werden wir höhere Preise an der Tankstelle bekommen.“

Der QE2-Plan der US-Notenbank musste von allen Seiten schwere Kritik einstecken. China, Deutschland und Brasilien warnen, der Plan, weitere USD 600 Milliarden an aus dem nichts geschaffenem Spielgeld in die Wirtschaft zu pumpen, werde katastrophale Konsequenzen haben. Dies würde dazu führen, dass noch mehr Geld auf der Suche nach einer höheren Rendite in ihre Märkte gespült wird, während es gleichzeitig zu einem Anstieg der Wechselkurse kommt, was dann wiederum eine Verteuerung ihrer Exportwaren zur Folge hat.

Die Begeisterung der chinesischen Zentralbanker ist nicht gerade überschwänglich angesichts der Maßnahmen der FED. Zhou Xiaochuan, der Gouverneur der chinesischen Zentralbank, sagte:

„Selbst wenn es sich bei der Inlandsstrategie um die einzig optimale Strategie für die Vereinigten Staaten handelt, ist es gleichzeitig jedoch keine optimale Strategie für die Welt und könnte eine Menge negativer Auswirkungen auf die Welt haben. Es gibt einen Ausstrahlungseffekt.“

Auf der Suche nach Schutz springen die Investoren gerade wild umher. „So etwas wie sichere Vermögensanlagen gibt es nicht mehr. Tun Sie, was die Zentralbanken tun, sie diversifizieren in Richtung eines Währungskorbes.“, so Merk.

Gold, Silber und andere Edelmetalle bleiben auch weiterhin eine überzeugende Möglichkeit sein Vermögen zu diversifizieren.

Am Freitag schossen die Gold-Futures erneut in die Höhe und markierten das zweite Mal in Folge ein erneutes Rekordhoch – einen Tag nachdem das gelbe Metall seinen größten Tagesgewinn seit fast 20 Monaten verzeichnen konnte.

Gold stieg am heutigen Handelstag wieder auf ein Allzeithoch und erzielte zwischenzeitlich einen Kassapreis von USD 1.398,20 pro Feinunze. Bereits am Donnerstag konnte Gold bis auf USD 1.383,10 pro Feinunze klettern, nachdem die Federal Reserve bekanntgegeben hatte, dass sie plant den Dollar zu attackieren und der Weltwirtschaft durch QE2 eine Breitseite zu verpassen.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Axel Merk: Gold gehört in jedes Portfolio!
  • In Krisenzeiten wenden sich viele Menschen Gold zu, da es über verschiedene Eigenschaften verfügt, die das Metall als sicheren Hafen qualifizieren. Dennoch stellt sich nach einem 28%igen Preisrückgang in 2013 und einen 12%igen Zugewinn in den ersten zehn Wochen des Jahres 2014 die Frage, ob wir Gold tatsächlich einen sicheren Hafen nennen können.
  • Wann wird Gold endlich wieder abheben?
  • Die Kurskorrektur beim Goldpreis vor einem Jahr hat zweifellos eine Menge nervöser Käufer aus dem Goldmarkt getrieben. Sie sind bei steigenden Kursen eingestiegen und wurden bei der Kurskorrektur dann nervös. Sie verkauften … und fuhren Verluste ein. Genauso funktionieren die Märkte.
  • Rohstoffpreise fallen auf neues 51-Monatstief; Anleger steigen aus Gold-Fonds aus
  • Falls Sie bisher noch keine Gelegenheit dazu hatten, sich den jüngsten Bericht des World Gold Council über den aktuellen Goldmarkt durchzulesen, würde ich Ihnen dringend ans Herz legen, das zu tun. Es ist wirklich ein exzellenter und sehr aufschlussreicher Bericht.
  • Der wichtigste Goldmarkt der Welt: 4 Gründe, warum China so viel Gold kauft
  • Die Goldnachfrage des chinesischen Privatsektors stieg im vergangenen Jahr auf das Rekordniveau von 1.132 Tonnen, so das World Gold Council (WGC). Und auch in diesem Jahr wäre es für das Land ein Leichtes, den Goldmarkt zu dominieren …
  • Gold & Silber: Zurück zum Wesentlichen … zurück zu den Fundamentaldaten
  • Ein Gold- und Silberanleger zu sein, ist in den vergangenen Monaten zunehmend herausfordernder geworden, jetzt wo der Goldpreis und der Silberpreis auf 3-Jahrestiefs gefallen sind. Die jüngsten Kursbewegungen haben emotional veranlagte Anleger aufgeschreckt …