Hugo Salinas: Einige Gedanken zur Gold- und Silberpreismanipulation

Hugo Salinas Price, Plata.com, 30.12.2010

1. Es steht außer Frage, dass die Preise für Gold und Silber manipuliert werden.

2. Heutzutage werden Gold und Silber technisch gesehen als „Rohstoffe“ betrachtet, und die US-Aufsicht für Terminhandel, die CFTC, ist die Regierungsbehörde, welche angeblich für die Kontrolle des Terminhandels bei diesen Metallen verantwortlich ist und Marktmanipulationen verhindern soll. In der Praxis hat die CFTC bei den krassesten Manipulationen fortwährend ein Auge zugedrückt.

3. Wir müssen uns vergegenwärtigen, dass es in den USA ein „Gesetz“ gibt, das besagt, dass eine Firma der Öffentlichkeit legal Finanzinformationen vorenthalten kann, wenn die Offenlegung dieser Informationen eine Gefahr für die nationale Sicherheit darstellen würde.

4. In Wirklichkeit handelt es sich bei der Manipulation der Gold- und Silberpreise um fortwährende „Währungs“-Manipulationen, nicht um Rohstoffmanipulationen.

5. Wenn es sich bei der Manipulation aber in Wirklichkeit um eine Währungsmanipulation handelt, etwas, das immer praktiziert wird, warum nennt man es dann nicht auch so? Täte man dies, würden die beiden Metalle nicht mehr der Kontrolle der CFTC unterliegen, und diese Behörde wäre vom Vorwurf der Fahrlässigkeit und Pflichtvergessenheit befreit.

6. Die Feststellung, dass es sich bei der Manipulation des Silber- und Goldpreises um „Währungsmanipulationen“ handelt, wäre in höchstem Maße unangenehm, da dies bedeuten würde, dass Gold und Silber umgehend als offizielle „Währungen“ wahrgenommen würden. Eine derartige Auffassung würde den restlichen Währungen auf dieser Welt einen vernichtenden Schlag versetzen, da es sich bei all diesen Währungen um Fiatgeld handelt.

7. Die Existenz des weltweiten Geldsystems würde in dem Moment erlöschen, wo Gold als Währung anerkannt würde, und man bei Silber neben seiner industriellen Verwendung auch seine monetäre Bedeutung anerkennen würde.

8. Daher ist es notwendig, dass die Mächtigen die Edelmetalle auch weiterhin wie Rohstoffe behandeln, um so – koste es, was es wolle – von der Tatsache abzulenken, dass Edelmetalle, speziell Gold, Währungen sind. Sie werden die Gerichtsverfahren gegen die großen Banken zulassen, die sich an der „Rohstoffmanipulation“ beteiligten – Gerichtsverfahren, die sich jahrelang hinziehen werden und bei denen man die Klagen am Ende aufgrund des Gesetzes fallen lassen wird, welches den Unternehmen die Zurückhaltung von die nationale Sicherheit betreffenden Informationen erlaubt. Die CFTC wird genötigt werden, die Schuld für die Vernachlässigung der Kontrollpflichten beim „Rohstoffhandel“ auf sich zu nehmen, und dementsprechend wird man einen CFTC-Verwaltungschef nach dem anderen als rituelles Opfer aus der Behörde schmeißen.

9. All dies aus einem Grund: Gold darf nicht als die Hauptwährung der Welt erachtet und dem Silberpreis darf keine monetäre Komponente zugesprochen werden. Es ist von enormer Wichtigkeit, dass diese Sachverhalte nicht eingestanden werden. Sehen Sie dazu auch Punkt 7.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Silberpreismanipulation und der Preisausbruch bei Silber
  • Während einige vielleicht der Meinung sind, dass Vorwürfe bezüglich einer geheimnisumwitterten Manipulation des Silbermarkts im Bereich irrer Verschwörungstheorien anzusiedeln seien, kann der Effekt, den diese Vorwürfe auf den Markt haben – ob diese nun real oder nur eingebildet sind – nicht abgestritten werden. Was einst als Gerücht seinen Anfang nahm, später von Gold-Bloggern und in
  • Gold & Silber: Bulle oder Bär?
  • Die Edelmetalle befinden sich nicht in einem Bärenmarkt, so wild sich das für Nicht-Goldbugs auch anhören mag. Die Wahrheit ist, dass Gold und Silber bisher noch nicht in einen säkularen Bullenmarkt ausgebrochen sind …
  • Für Schnäppchenjäger: Silberpreisdrückung sorgt für günstige Einstiegspreise
  • Zahlreiche Marktbeobachter sind sich darüber im Klaren, dass der Silberpreis massiv nach unten manipuliert wird. Für mittel- und langfristig orientierte Sparer und Investoren dürften sich aufgrund dessen sehr günstige Einstiegspreise bieten
  • Silberpreismanipulation: US-Bundesbehörden leiten zivil- und strafrechtliche Ermittlungen gegen JP Morgan Chase ein
  • Wie die Zeitung „New York Post“ gestern mitteilte, bestätigten US-amerikanische Behörden, dass strafrechtliche wie auch zivilrechtliche Ermittlungen gegen die Bank JP Morgan Chase bezüglich massiver Vorwürfe, sie würde den Silbermarkt manipulieren, eingeleitet wurden.
  • Marktmanipulationen: Das größte Märchen aller Zeiten!
  • Während der gesamten Menschheitsgeschichte ist es nie gelungen, einen Markt so zu manipulieren, dass sein langfristiger Trend dadurch verändert worden wäre – Punkt! Wenn dies auch nur im Ansatz stimmen würde, wäre der Kommunismus nicht zusammengebrochen, da es sich dabei um den Versuch handelte, den Wirtschaftszyklus außer Kraft zu setzen …