Wer glaubt, dass die internationale Finanzmafia dumm ist, erliegt wohlmöglich der Geschichtsschreibung des Establishments. Zu dieser Schlussfolgerung könnte man gelangen, wenn man den Ausführungen des Geschäftsführers und Gründers der kanadischen Foremost Research Group, Shawn Perger, folgt. Im Interview mit The Daily Bell erklärt er unter anderem, dass die Finanzmafia traditionell viel Gold besitzt, und die Globalisten seit weit über 150 Jahren mit aller Macht versuchen Silber – das älteste und am häufigsten verwendete Geld in der Geschichte der Menschheit – aus dem kollektiven Bewusstsein auszuradieren

Propagandafront.de, 04.01.2011

„Die Verschwörung, die sich hier und in Europa gebildet zu haben scheint, um zwischen drei Siebtel und der Hälfte alles metallischen Geldes auf der Welt mithilfe von Gesetzgebungen und auf anderem Wege zu zerstören, ist das allergigantischste Verbrechen dieses oder irgendeines anderen Zeitalters. Die Durchführung derartiger Machenschaften brächte am Ende mehr Elend über die menschliche Rasse, als alle Kriege, Pestilenzen und Hungersnöte zusammengenommen, die jemals in der Welt stattfanden.“ John G. Carlisle, US-Finanzminister, 21.02.1878 vor dem US-Repräsentantenhaus

Shawn Perger ist seit über 20 Jahren in den Venture Capital Märkten Kanadas tätig und veröffentlichte jüngst ein Buch mit dem Titel „Crisis Cycle Investing“. Im Gespräch mit The Daily Bell führte er im Detail aus, dass die Unterdrückung von Silber weit mehr ist als eine Preismanipulation mithilfe von ungedeckten Leerverkäufen an den Rohstoffbörsen und in Wirklichkeit wohl eher eine mindestens 150 Jahre alte koordinierte Kampagne der Globalisten darstellt:

„…Ich würde mich wahrscheinlich Ihrer Antwort bezüglich des Themas anschließen, also dass der Dollar absichtsvoll niedergemacht wird. Ich kann nachvollziehen, dass dies geschieht, wenn eine bestimmte Geldmafia eine Weltwährung einführen will.

Der Dollar war erfolgreich. Bevor man etwas Neues an seine Stelle setzt, muss man ihn zunächst loswerden. Ein paar Kriege, ein großer wirtschaftlicher Abschwung, ungedeckte Ausgaben – und ganz plötzlich hat man die G-20, die versucht eine Alternative ´zu finden`. Zufall? Das müssen Sie mir schon verraten. Für mich ist das zu viel des Guten.

Die monetären Konjunkturmaßnahmen werden dieses Mal nicht der Ankurbelung der Wirtschaft dienen, obwohl sie durchaus zur Schaffung einer weiteren Vermögensblase führen könnten. Die Mächtigen sind sich darüber im Klaren, keiner hat behauptet, dass sie dumm seien…sondern nur, dass sie sich auf arrogante Art sicher sind, mit der Versklavung der Weltbevölkerung einfach so davonkommen zu können, um ihre gierigen Gelüste zu befriedigen….

Man muss verstehen, dass die Geldmafia vor allem über viel Gold verfügt. Wahrscheinlich haben sie irgendeine Art von Weltwährung in petto, die über ein Goldstandard-Element verfügt. Oberflächlich betrachtet macht das ohnehin Sinn, obwohl es sich hierbei wahrscheinlich um die Fortführung von staatlich vorgeschriebenen gesetzlichen Zahlungsmitteln handeln wird, es wird also kein ´wirklicher` Goldstandard im Sinne des freien Marktes sein. Aber ganz egal, solange dieses Szenario vonstatten geht, ist das für Gold und Silber immer noch gut…

Ja, wir haben uns hier auf ein großes Experiment eingelassen. Niemals zuvor hatte die Welt einen Fiat-Geldstandard, bei dem Geld nicht mehr durch einen Rohstoff gedeckt wird. Und das wird auch nicht gut enden. Im Westen fand die formelle Verteufelung von Gold und Silber statt, als der Präsident Richard Nixon den Dollar im Jahre 1971 endgültig vom Goldstandard abkoppelte. Seitdem hält den Dollar nichts weiter über Wasser als Treu und Glaube an die Kreditwürdigkeit der Vereinigten Staaten.

Wenn man in der Zeit zurückgeht, könnte man natürlich argumentieren, dass diese Art von Krisen nicht einfach so passieren…man kann Verbindungen herstellen, die hunderte Jahre in die Vergangenheit zurückreichen und dann zu der Schlussfolgerung gelangen, dass die monetären Fortentwicklungen nicht völlig zufällig stattfinden…

Der größte Durchbruch beim Schreiben meines Buches war, dass ich über ein Wikipedia-Dokument stolperte, das mittlerweile wieder entfernt worden ist. Es wies Daten für die Verteufelung von Silber aus, und es war wirklich schockierend.

In den USA machten sie einen Riesenwirbel darum, wie die New Yorker Bankenachse Washington D.C. dazu nutzte, Silber als Geld zu verbieten. Es wird ´Das Verbrechen von 1873` genannt. In Amerika, das zu jenem Zeitpunkt einen Bimetallstandard hatte, war das damals eine Riesensache.

Was mich jedoch so faszinierte und mir die Augen öffnete, war, dass Silber ungefähr zur selben Zeit auf der ganzen Welt dämonisiert wurde. Und wie stehen die Chancen dafür? Wir gelangten also von einem weltweiten Gold- und Silberstandard hin zu einem Goldstandard, und dann nach dem Zweiten Weltkrieg zu einem Zentralbank-Goldstandard, und dann später im Jahre 1971 wurde selbst dieser Standard abgeschafft. All diese Veränderungen fanden weltweit statt.

In den Geschichtsbüchern wird die Verteufelung von Silber in Amerika als ein riesiges politisches Thema angesehen. Aber wie erklären wir dies im Zusammenhang mit der Verteufelung auf dem Rest des Planeten? Plötzlich erscheint es einem so, als würde hier eine Menge Wirbel um nichts gemacht. Angeblich handelte es sich hierbei ja um eine speziell amerikanische Krise, es stellt sich jedoch heraus, dass dem nicht so war und Amerika nur ein kleiner Teil der ganzen Geschichte war…

Wenn man wiederholt Südamerika und Europa – ja auch China – bereist, dann stellt man heutzutage bei Weitem mehr Gleichschaltung fest, als man vermuten würde. Ein Gesetz in einem Land, wird dann ganz plötzlich auch in einem anderen Land erlassen. Man kann dies bei den Elektroautos sehen. Oder wegen mir auch bei der Erderwärmung. Plötzlich macht sich jeder über das ein oder andere Problem Sorgen. Und auch die Lösungen tendieren dazu, sich alle sehr zu ähneln. Was mir die Geschichte der Silber-Verteufelung zeigte, war, das diese Gleichschaltung viel älter ist, als man vielleicht vermutet hätte…

Dadurch werden offenkundig nicht nur Fragen über die Geldmanipulation aufgeworfen, sondern auch darüber, wie weit diese ganzen Dinge zurückreichen. Eigentlich ist es ziemlich beängstigend darüber nachzudenken. Von dieser Warte aus betrachtet, wurde uns Geschichte so gelehrt, als handele es sich bei ihr um Wellen eines Sees. Man kann nie hindurchschauen und erkennen, was die wirkliche Ursache hierfür ist…

Die Menschen müssen begreifen, dass die wirkliche Zwiesprache des 21. Jahrhunderts die zwischen einer in zunehmendem Maße gebildeten Bevölkerung und einer angloamerikanischen Geldmafia ist, welche die Weltereignisse vielleicht schon seit Jahrhunderten manipuliert. Das hat Einfluss auf all unsere Lebensbereiche und darauf, wie wir Vermögen generieren und erhalten…“

Im Folgenden finden Sie die oben erwähnte chronologische Auflistung der Silber-Verteufelung:

ZUFALL ODER PLANUNG – SIE ENTSCHEIDEN! – (Auszug von Crisis Cycle Investing by Shawn Perger):

Aus dem Buch „History of Monetary Systems“ von Alexander Del Mar, 1895

Daten der Silber-Verteufelung

  • Frankreich und die Lateinische Münzunion – Eine Konferenz zwischen „den vier Staaten, deren Geldsystem auf dem numerischen System des Franc beruhte“, namentlich Frankreich, Belgien, die Schweiz und Italien, führte am 23.12.1865 zur Gründung der Lateinischen Münzunion. Die Delegierten trafen sich am 17.06.1867 erneut und besprachen auf diesem Treffen alle monetären Fragen. Sie verabschiedeten daraufhin eine Resolution, bei der man für einen sogenannten Gold-Monometallismus aussprach. Kurz darauf erlangte die Resolution in den Staaten, die der Lateinischen Münzunion zugestimmt hatten, in Form einer neuen Münzgesetzgebung Gesetzeskraft. Im Jahre 1873 wurde in Frankreich und der Lateinischen Münzunion das Prägen von Silbermünzen eingeschränkt.
  • Großbritannien – Mit einem Gesetz von 1816 wurden die Münzprägestätten zum Zwecke des privaten Prägens von Silbermünzen geschlossen. Alle Arten von Silbermünzen, leichte wie auch schwere, waren nur noch eingeschränkt verfügbar. 1870 wurde ein neues Münzgesetz erlassen.
  • Deutschland – Am 04.12.1816 wurde ein Gesetz erlassen, welches das private Prägen von Silbermünzen als gesetzliches Zahlungsmittel verbot. Stattdessen wurde neues aus Gold bestehendes Münzgeld als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt. Mit einem Gesetz des Jahres 1873 wurde das private Prägen von Silbermünzen ausgesetzt. Alle neuen Silbermünzen waren nur noch eingeschränkt verfügbar.
  • Portugal und Brasilien – Portugal kopierte das britische System von 1816, setzte das private Prägen von Silbermünzen aus und schränkte die Verfügbarkeit von Silber als gesetzlichem Zahlungsmittel ein.
  • Skandinavien – Am 20.09.1872 wurde von Schweden, Norwegen und Dänemark eine Währungsunion eingeführt, die durch ein neues Münzgesetz geregelt wurde. Unter diesem Gesetz wurde das private Prägen von Silbermünzen ausgesetzt und Silbermünzen als gesetzliche Zahlungsmittel eingeschränkt.
  • Japan –1872 wurde in Japan ein neues Münzgesetz eingeführt, welches das private Prägen von Silbermünzen verbot und Silber als gesetzliches Zahlungsmittel einschränkte. Gleichzeitig wurde etwas eingeführt, das unter dem Namen „der Goldstandard“ bekannt wurde. 1878 wurde Silber wieder als gesetzliches Zahlungsmittel zugelassen, während „der Goldstandard“ wieder auslief. Das private Prägen von Silbermünzen wurde wieder erlaubt. Im Jahre 1894 wurde das private Prägen von Silbermünzen abermals ausgesetzt.
  • Holland – Am 21.05.1873 traten Gesetze in Kraft, welche Silbermünzen als gesetzliches Zahlungsmittel einschränkten.
  • Italien – Aufgrund der Verlängerung der Lateinischen Münzunion zum 31.01.1874 wurde seitens des italienischen Königshauses am 17.07.1875 ein Gesetz erlassen, mit dem Silbermünzen als gesetzliches Zahlungsmittel eingeschränkt wurden.
  • Spanien – Mit einem Gesetz vom 20.08.1876 wurde das private Prägen von Silber ausgesetzt, was jedoch nicht für das Prägen von Münzen galt, bei denen das Silber aus spanischen Minen stammte.
  • Russland – Mit einem Gesetz vom 13./15.11.1876 wurden Goldmünzen als einziges voll anerkanntes gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt. Silbermünzen wurden als gesetzliches Zahlungsmittel eingeschränkt.
  • Österreich-Ungarn – Im März 1879 wurde das private Prägen von Silbermünzen per Dekret ausgesetzt, wobei Silbermünzen als gesetzliches Zahlungsmittel nicht eingeschränkt wurden.
  • Türkei – Ab 1882 war Gold das alleinige gesetzliche Zahlungsmittel.
  • Britisch-Indien – Auf Anweisung vom 23.06.1893 wurde das private Prägen von Silbermünzen ausgesetzt.
  • Argentinische Republik – Mit einem Gesetz vom 29.09.1875 wurde das private Prägen von Goldmünzen gestattet. Bestimmte ausländische Goldmünzen erhielten den Status eines gesetzlichen Zahlungsmittels. Silbermünzen wurden als gesetzliches Zahlungsmittel eingeschränkt und das private Prägen von Silbermünzen verboten.
  • Chile – Mit einem Gesetz vom 26.11.1892 wurde das private Prägen von Silbermünzen beendet und Silber als gesetzliches Zahlungsmittel eingeschränkt.
  • Vereinigte Staaten von Amerika – Das neue Münzgesetz vom 12.02.1873 zerstörte das private Prägen von Silbermünzen auf indirekte Art, indem man das Wort „Dollar“ im Ermächtigungsparagraphen bei Silber einfach wegließ. Am 01.12.1873 erließ der für das Münzprägen verantwortliche Verwaltungschef eine nicht autorisierte und unbefugte Veränderung des Gesetzes, indem er den Status „aller“ Silbermünzen als gesetzliches Zahlungsmittel einschränkte – worunter auch die bedeutenden Silber-Dollars fielen, die seit der Gründung der Republik gesetzliches Zahlungsmittel gewesen sind. Beide gesetzlichen Regelungen des Jahres 1873 wurden ohne jegliche Kenntnisnahme seitens der Öffentlichkeit verabschiedet, die erst in den Jahren 1875/1876 auf diese betrügerische Gesetzgebung aufmerksam wurde.