Solides Geld? Nein, die Zentralbanken drucken einfach rücksichtslos gigantische Geldmengen

6 Grafiken, die beweisen, dass die Zentralbanken auf dem ganzen Planeten rücksichtslos Geld rucken

The Economic Collapse, 18.02.2011

Wenn der US-Dollar so schnell abwertet, warum steigt er dann manchmal gegenüber anderen Währungen? Nun ja, das liegt daran, dass jeder rücksichtslos Geld druckt. Die 6 Grafiken, die Sie in diesem Artikel finden werden, beweisen dies.

Die Wahrheit ist, dass die Federal Reserve nicht die einzige Zentralbank ist, die Geld druckt, als gäbe es kein Morgen mehr. Die völlig außer Kontrolle geratene Gelddruckerei findet auch in Großbritannien, der Europäischen Union, Japan, China und Indien statt. Es gibt Zeiten, wo eine bestimmte Währung schneller fällt als andere Währungen – Fakt ist jedoch, dass alle schnell an Wert verlieren. Bedauerlicherweise handelt es sich hierbei exakt um das Rezept für einen weltweiten wirtschaftlichen Albtraum.

Es ist förmlich spürbar, wie die Panik an den weltweiten Finanzmärkten gerade hochkocht. Die Investoren auf der ganzen Welt flüchten sich aus den Papierwerten und versuchen in harte Vermögenswerte zu gehen, also in praktisch alles, was mit den Worten „real“ oder „handfest“ beschrieben werden kann.

Gold erzielte vergangenes Jahr ein Allzeithoch und steigt nun wieder. Das gelbe Metall erzielte jüngst sogar ein neues Fünf-Wochen-Hoch. Die Nachfrage nach Silber ist einfach nur unglaublich. Der Preis für einen Barrel Rohöl klettert wieder in Richtung der USD 100 Marke. Bei landwirtschaftlichen Rohstoffen kam es im vergangenen Jahr zu Preisexplosionen. Zahlreiche Investoren gehen sogar in Kunst und andere Sammlerobjekte.

Papiergeld wird also nicht mehr länger als sicher angesehen. Auf dem ganzen Planeten schauen die Investoren auf all die rücksichtlosen Gelddruckmaßnahmen, die in letzter Zeit stattfanden, was sie in zunehmendem Maße in Panik versetzt. Immer mehr Investoren und Finanzinstitutionen stecken ihr Vermögen nun in harte Vermögenswerte, also in reale und handfeste Dinge, um so zu versuchen, ihr Vermögen zu bewahren.

Ein Leser von The Economic Collapse namens James übermittelte mir ein paar von ihm erstellte Grafiken. Ich finde diese Grafiken so anschaulich, dass ich ihn bat, sie für den Artikel verwenden zu dürfen. Die Charts zeigen, wie sich die Zentralbanken auf dem ganzen Planeten einer rücksichtslosen Gelddruckerei hingeben. Während der vergangenen 30 Jahre ist praktisch die gesamte Welt eine große Liebesbeziehung mit dem Fiatgeld eingegangen.

Also druckt nun wirklich jeder Geld?

Die USA drucken auf alle Fälle eine ganze Menge Geld:

Quelle: The St. Louis Fed

Die Bank of England druckt ebenfalls jede Menge Geld:

Quelle: Bank of England

Die Europäische Union druckt eine ganze Menge Geld:

Japan druckt jede Menge Geld:

Quelle: Bank of Japan

China druckt eine ganze Menge Geld:

Quelle: The People´s Bank of China

Und Indien druckt jede Menge Geld:

Quelle: Reserve Bank of India

Natürlich kann jeder, der auch nur über ein bisschen Hirn verfügt, erkennen, wo dies am Ende alles hinführt. Die Inflation wird schlussendlich völlig außer Kontrolle geraten und wir werden Zeugen eines Finanzzusammenbruchs globalen Ausmaßes werden.

Ja, aber warum übernehmen diese Länder dann nicht einfach solides Geld?

Nun ja, wie sich herausstellt, handelt es sich bei all den oben aufgeführten Ländern um Mitglieder des Internationalen Währungsfonds. Mitgliedern des Internationalen Währungsfonds ist eine goldgedeckte Währung jedoch ausdrücklich verboten. Ja, Sie lesen richtig.

Tatsache ist, dass der Abgeordnete des US-Repräsentantenhauses Ron Paul im Jahre 2008 einen offenen Brief an das US-Finanzministerium und die Federal Reserve schrieb, worin er beide Organisationen bezüglich genau dieses Sachverhalts befragte, jedoch keine Antwort erhielt:

„Sehr geehrte Herren,

ich schreibe Ihnen bezüglich Artikel 4, Absatz 2b der vertraglichen Vereinbarungen mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF). Wie Ihnen vielleicht bewusst ist, verbietet es diese Regelung den Ländern, die Mitglieder des IWF sind, ihre Währungen an Gold zu koppeln. Somit verbietet es der IWF den Ländern, die unter einer unkontrollierten und launischen Geldpolitik leiden, die allerwirksamste Stabilisierungsmethode für ihre Währungen umzusetzen. Diese Politik könnte die Erholung eines Landes von einer Wirtschaftskrise hinauszögern und das Wirtschaftswachstum verlangsamen, und die wirtschaftliche und politische Instabilität somit noch befördern.

Ich wäre Ihnen, dem US-Finanzministerium wie auch der Federal Reserve, für eine Erklärung sehr dankbar, in welcher Sie die Gründe darlegten, warum die Vereinigten Staaten diese fehlgeleitete Politik kontinuierlich geduldet haben. Bitte kontaktieren Sie meinen Leiter für legislative Angelegenheiten, Herrn Norman Singleton, sollten Sie weitere Information bezüglich dieser Anfrage benötigen. Vielen Dank für Ihre Zusammenarbeit bezüglich diesen Themas.

Ron Paul, US-Repräsentantenhaus“

Die traurige Wahrheit ist: Die globale Elite will überhaupt nicht, dass einzelne Länder goldgedeckte Währungen einführen. Sie will, dass die Länder Fiatwährungen verwenden, da sie diese offen zu ihrem eigenen Vorteil manipulieren können.

Meines Wissens verwendet aktuell jede Nation auf dem Planeten eine Fiatwährung. All die großen Weltwährungen werden fortwährend abgewertet. Tatsache ist, dass einige Länder ihre Währungen manchmal sogar absichtsvoll schneller im Wert verfallen lassen, da ihnen dies beim Welthandel einen Wettbewerbsvorteil beschert.

Das ist auch der Grund dafür, warum so viele Investoren mittlerweile eine Abneigung gegenüber Papierwährungen haben. Papierwährungen verlieren ab dem Zeitpunkt an Wert, wo man in ihren Besitz gelangt.

In einigen Gegenden der Welt gibt es bereit einen buchstäblich explodierenden „Goldrausch“. So hat China beispielsweise in 2010 fünf Mal so viel Gold importiert wie im Jahre 2009. Das Handelsvolumen an der Shanghaier Goldbörse ist innerhalb der ersten 10 Monate des Jahres 2010 um 43% explodiert.

Gold, Silber und andere Edelmetalle werden nun als idealer Schutz vor der weltweiten Inflation erachtet. Investoren auf der ganzen Welt zeigen eine starke Vorliebe für „echtes Geld“ anstelle von „Papiergeld“.

Und was hat das alles zu bedeuten?

Es bedeutet, dass sich hier gerade enorme Ungleichgewichte im weltweiten Finanzsystem aufbauen. Die weltweiten Zentralbanken sind genötigt, ihre Blasen mit immer weiter steigenden Mengen an Papiergeld und Schulden aufzublähen, um das Spiel am Laufen zu halten. Wenn diese rücksichtslose Gelddruckerei plötzlich an ihr Ende gelangt, hat diese für die globalen Finanzmärkte verheerende Auswirkungen.

Setzen die Zentralbanken ihre rücksichtslose Gelddruckerei jedoch weiter fort, werden wir am Ende überall auf der Welt eine schreckliche Inflation erleben. Fakt ist, dass wir bereits in weiten Teilen der Welt bedeutende inflationäre Entwicklungen beobachten können. Fast jeden Tag finden sich in den Finanznachrichten neue Meldungen zur Inflation in China, während die steigenden Nahrungsmittelpreise im Nahen Osten und in anderen Regionen des Planeten die Unruhen weiter anheizen. Selbst die US-Verbraucher bekommen nun langsam die unangenehmen Preisanstiege an der Tankstelle und im Supermarkt zu spüren.

Es ist also nicht bloß der Vorsitzende der Federal Reserve, Ben Bernanke, der hier völlig durchgeknallt agiert – vielmehr wird auf der ganzen Welt wie verrückt Geld gedruckt.

Hoffentlich endet die ganze Geschichte nicht so schlimm, wie viele von uns befürchten. Aktuell ist es jedenfalls so, dass die Zentralbanken dieser Welt beispiellose Mengen an Geld in das weltweite Finanzsystem pumpen, während ein großer Teil dieser Gelder dann in harte Vermögenswerte kanalisiert wird.

Sollte sich nichts Entscheidendes ändern, dürfte dies dazu führen, dass die Preise für wichtige Güter des täglichen Bedarfs wie Nahrungsmittel und Benzin auch weiter steigen werden. Wir stecken hier in einem ordentlichen Schlamassel.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Der Tod des US-Dollars – Die Welt steht am Rande einer globalen Währungskrise
  • Sollte dies eintreten, könnte es nicht nur den Tod des US-Dollars bedeuten, von dem wir hier sprechen. Stattdessen könnten wir in den kommenden Jahren wohlmöglich auch das Ende aller Fiatwährungen auf dem gesamten Planeten erleben.
  • Paperbugs aufgepasst: Das weltweite Zentralbanksystem steht am Rande des Abgrunds!
  • Während der letzten Jahrzehnte sind die Menschen auf der ganzen Welt derart gehirngewaschen worden, dass nur die wenigsten von ihnen ernsthaft über die Sicherheit ihrer Währung nachdenken. Das ist etwas, das die Menschen gar nicht richtig verstehen …
  • Faber: Zentralbanken & Internationaler Währungsfonds richten die Weltwirtschaft zugrunde
  • Nun, ich reise jede Menge und würde sagen, dass sich nirgends eine nennenswerte wirtschaftliche Verbesserung beobachten lässt. Fakt ist, dass ich, wenn ich durch Asien reise, Wirtschaften sehe, die nicht mehr länger wachsen …
  • Gold kann man nicht drucken
  • Seit Mitte des Jahres 2010 hat sich die Zuwachsrate der weltweiten Geldmenge kontinuierlich erhöht. Die westlichen Industrieländer verfügen praktisch ausnahmslos über negative Realzinsen, während bei ihren geldpolitischen Lockerungsmaßnahmen kein Ende in Sicht ist. In der Vergangenheit hat Gold stets von einer derartigen Entwicklung profitieren können
  • Die Preisexplosion kommt: Ungezügelte Inflation für US-Verbraucher in 2011
  • Die Rohstoffpreise schießen buchstäblich durch die Decke und es ist unvermeidlich, dass sich diese Preisanstiege schon bald bei den Waren in den Geschäften niederschlagen werden. Der US-Dollar ist bereits beträchtlich abgesackt und alle Anzeichen deuten darauf hin, dass sich die FED danach sehnt endlich wieder mehr Geld drucken zu können.