Silber-Blase? Nein, Silber befindet sich immer noch in der Frühphase seines Bullenmarkts

Michael Kilbach, Investmentscore.com, 01.04.2011

Befindet sich Silber in einer Spekulationsblase? Wir sind der Meinung, dass dem nicht so ist. Aber was können wir anhand früherer Blasen lernen?

Man kann eine Vielzahl von Blasen ausmachen, wenn die Stimmung des Marktes extrem positiv ist, es eine außerordentlich hohe Nachfrage und massive Spekulation gibt und die breite Öffentlichkeit das Investment als „sichere Sache“ ansieht usw. In diesem Artikel möchten wir uns auf die Gesamtentwicklung sowie die Preisentwicklung der Märkte konzentrieren.

Die oben stehende Grafik des Nasdaq 100 veranschaulicht deutlich, wie eine echte parabolisch verlaufende Investment-Manie oder Blase aussehen kann. Bitte berücksichtigen Sie:

1. Der „Mega-Ausbruch“ auf rund 4.572 Punkte entsprach dem 82-fachen des Tiefstandes. Das ist ein Anstieg um 8.200%, ohne dass wir die Dividendenausschüttungen berücksichtigen.
2. Alle früheren Höchststände kommen nicht einmal in die Nähe des letztendlich erzielten Höchststandes.
3. Bis 1992 war der Nasdaq 100 atemberaubend um das 11-fache angestiegen, und es schien zu diesem Zeitpunkt, als würde sich der Index in einem parabolisch verlaufenden Ausbruch befinden.

Die oben stehende Grafik verdeutlicht, wie diese enorme Rally, bei welcher der Nasdaq von seinem Tiefststand aus um das 11-fache anstieg, im Jahre 1992 ausgesehen haben muss. Aus dieser Perspektive könnte es sogar vernünftig gewesen sein, von einer Blase auszugehen und alle Positionen aufzulösen. Die eingangs aufgeführte Grafik veranschaulicht jedoch, dass der Nasdaq später gegenüber seinem Tiefststand noch um das 82-fache anstieg.

Im Folgenden finden Sie einen Silberpreis-Chart, auf dem der bemerkenswerte parabolisch verlaufende aktuelle Preisanstieg zu sehen ist. Und es gibt in der Tat Ähnlichkeiten zwischen dem Anstieg des Silberpreises und dem Anstieg des Nasdaq in der Mitte seines Bullenmarkts.

Aus heutiger Sicht könnte man sich durchaus fragen, ob der Silberpreis überhaupt noch weiter steigen kann. Wie wir jedoch anhand der Grafik des Nasdaq sahen, ist es für einen Markt ohne Weiteres möglich, noch bedeutend stärker zu steigen und bis zu einem Status zu gelangen, den man als eine extreme Blase bezeichnen könnte.

Wenn Sie sich die nachfolgende Grafik anschauen, dann wird Ihnen auffallen, dass Silber sein nominelles Allzeithoch noch nicht erreicht hat. Als die Nasdaq-Blase platzte, befand sich der Index auf einem Höchststand, der alle zuvor erreichten Höchststände bei Weitem überflügelte. Im Silberbullenmarkt der Jahre 1970 bis 1980 haben die Höchststände des Jahres 1980 alle anderen zuvor erreichten Bestmarken übertroffen.

Es gibt eine Vielzahl weiterer Hinweise, dass sich der Silbermarkt aktuell nicht in einer Blase befindet. Hierzu zählt beispielsweise die bisher enttäuschende Entwicklung bei den Silberminenaktien.

All diese Grafiken und Ausführungen deuten darauf hin, dass der Silberbullenmarkt über ein vielversprechendes Potenzial verfügt. Wir gehen davon aus, dass Silber in Zukunft noch bedeutend steigen wird.

Es gibt jedoch noch eine weitere Facette, auf die wir gerne hinweisen würden. Wenn wir uns im oben stehenden Chart die Zugewinne von Silber anschauen, so lässt sich die Tendenz erkennen, dass starken Kursanstiegen kurze Zeit später wieder ein Kursrückgang folgt. Darüberhinaus wissen wir, dass Edelmetalle in einem Bullenmarkt über das Potenzial extremer Abwärtsbewegungen verfügen, wo die Kurse teilweise um 50% einbrechen können. Eine derartige 50%-Kurskorrektur, die mehrere Jahre anhielt, konnten wir auch im Goldbullenmarkt der 70er Jahre beobachten.

Wenn wir aufs Jahr 2008 zurückblicken, dann wird uns auch gewahr, wie extrem volatil der Edelmetallmarkt ist. Fakt ist, dass Silber aktuell einen starken Preisanstieg erlebt. Die Geschichte würde daher nahelegen, dass es sich aktuell um eine sehr riskante Phase handeln könnte, um neues Kapital in diesen Markt investieren. Es ist durchaus möglich, dass es zu einer bedeutenden vorübergehenden Korrektur bei Silber kommen könnte, bevor der von uns erwartete Megaknall einsetzt.

Wir sind nicht der Meinung, dass sich Silber aktuell in einer Blase befindet. Das heißt jedoch nicht, dass sich nicht eine ganze Reihe zu zuversichtlicher Markteilnehmer verspekulieren könnte, wenn sie frisches Kapital während dieses aktuellen Kursanstiegs investieren. Silber ist innerhalb von wenigen Jahren von USD 9 auf USD 38 angestiegen, und diese Geschwindigkeit der Kurssteigerung dürfte nicht ewig anhalten.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Gold & Silber: Finale Phase des Bullenmarkts rückt immer näher
  • Die Anleihe- und Aktienmärkte sind zurzeit noch zu stark, als dass die Ausbildung einer Blase am Edelmetallmarkt möglich wäre. Es spricht jedoch einiges dafür, dass die Papierwerte den harten Vermögenswerten in den kommenden 18 Monaten Platz machen werden
  • Gold & Silber: Langfristiger Preisausblick
  • Da Gold und Silber ihre Preistiefs wahrscheinlich schon ausgebildet haben, wollen wir ein Blick auf die Charts werfen, um herauszufinden, was die Edelmetalle in den nächsten 12 bis 24 Monaten für uns bereithalten.
  • Ruhe vorm Sturm – bis Gold & Silber durch die Decke schießen
  • Gold und Silber stehen kurz davor, die Manie-Phase ihres Bullenmarkts zu erreichen. Damit die Edelmetalle aber in die finale Bullenmarktphase eintreten können, muss von irgendwo Geld abgezogen werden, und ich glaube, dass dieses „irgendwo“ der Aktienmarkt sein wird.
  • Bullenmarkt: Monsterpreissprünge bei Silber extrem wahrscheinlich
  • Im bisherigen Verlauf seines säkularen Bullenmarkts hat Silber ungefähr alle zwei Jahre extreme Preissprünge hingelegt. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass es bei Silber in den kommenden 18 Monaten erneut zu einer massiven Teuerung kommen wird.
  • Bullenmarkt: Wann sollte man sein Gold eigentlich verkaufen?
  • Der gemeinsame Nenner sind die menschlichen Gefühle der Angst und der Gier. Einfach gesagt treibt die Gier die Märkte auf neue Hochs, während die Angst für die Crashs sorgt.