Starinvestor Robert Kiyosaki warnt vor vollständigem Zusammenbruch der US-Wirtschaft

Einst wollte jeder wissen, wie man reich wird. Heute wollen alle wissen, wie sie den kommenden Wirtschaftszusammenbruch überleben. Kiyosaki erklärt, dass die „Massen in Gold und Silber stürmen werden“, und empfiehlt die Einlagerung von Nahrungsmitteln sowie den Kauf von Waffen und Edelmetallen

Michael Snyder, The Economic Collapse, 27.06.2011

Kennen Sie Robert Kiyosaki? Er ist vor allem durch seine Buchserie „Rich Dad, Poor Dad“ bekannt geworden. Kiyosaki hat über 26 Millionen Bücher verkauft und wird von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt als Finanzexperte geschätzt.

Und nun raten Sie mal? Selbst Robert Kiyosaki geht aktuell davon aus, dass wir auf einen Wirtschaftszusammenbruch zusteuern. Fakt ist, dass Kiyosaki und sein Team aus Finanzexperten die Amerikaner gegenwärtig dazu anhalten, Lebensmittel einzulagern und Waffen sowie Edelmetalle zu kaufen. Das ist ein weiterer Hinweis darauf, wie nahe wir mittlerweile bereits vorm Totalzusammenbruch der US-Wirtschaft stehen.

Kiyosaki, der einst gemeinsam mit Donald Trump ein Buch mit dem Titel „Warum wir wollen, dass Sie reich sind“ veröffentlichte, hat sich mittlerweile in einen „Prepper“ verwandelt, also jemanden, der systematisch private Krisenvorsorge betreibt. Doch glauben Sie, dass letztendlich mehr US-Bürger aufwachen und der Realität ins Auge sehen werden, nun, wo immer mehr prominente Amerikaner mit Warnungen bezüglich eines „Wirtschaftszusammenbruchs“ an die Öffentlichkeit gehen?

Bei den Aussagen, die Robert Kiyosaki in dem unten stehen Video macht, fällt einem einfach nur die Kinnlade herunter. Einst war es so, dass er den Leuten beibrachte, wie man reich wird, heute spricht er jedoch darüber, wie man Nahrungsmittel einlagert, Waffen kauft, in Edelmetalle investiert und sich anderweitig auf den kommenden Crash vorbereitet.

Die nachfolgenden 11 Statements, die Kiyosaki im Video macht, sind besonders bemerkenswert:

1. „wenn die Wirtschaft zusammenbricht, wie wir vorhersagen“,
2. „die Massen werden in Gold und Silber stürmen“,
3. „Entweder werden wir in eine Depression oder eine Hyperinflation haben,“
4. „oder wir führen Krieg“,
5. „Kaufen Sie sich eine Waffe.“
6. „Ich bereite mich vor.“
7. „Ich bin auf das Schlimmste vorbereitet.“
8. „Na dann kommen Sie doch in mein Haus. Ich bin bewaffnet und gefährlich und werde Sie schon willkommen heißen.“
9. „Wir haben Nahrungsmittel, wir haben Wasser, wir haben Waffen, Gold, Silber und Bargeld.“
10. „Das Kreditkartensystem bricht zusammen, die Welt bricht zusammen.“
11. „Die Waren in den Supermärkten reichen keine 3 Tage.“

Falls Sie das Video noch nicht gesehen haben, sollten Sie es sich auf alle Fälle anschauen:

Robert Kiyosaki scheint bezüglich des Zustands der US-Wirtschaft extrem besorgt zu sein.

Und es macht in der Tat den Eindruck, als würde sich gegenwärtig die gesamte Finanzstruktur in den Vereinigten Staaten einer bedeutenden einer Veränderung unterziehen. Einst wollte jeder wissen, wie man reich wird. Heute will jeder wissen, wie man den bevorstehenden Zusammenbruch überlebt.

Ich habe bereit darüber geschrieben, dass Leute wie Tony Robbins und Donald Trump aktuell vor einem bevorstehenden Wirtschaftszusammenbruch warnen. Es scheint, als würde man den Pessimismus bezüglich der wirtschaftlichen Entwicklung nun buchstäblich überall antreffen und als würden die Amerikaner das Vertrauen in die US-Wirtschaft verlieren.

Beispielsweise halten aktuell 48% aller US-Bürger das Einsetzen einer „Großen Depression“ innerhalb der nächsten 12 Monate für durchaus wahrscheinlich. Laut dem Umfrageinstitut Gallup kletterte der Prozentsatz der Amerikaner, die den US-Banken nicht mehr vertrauen, mit 36% auf ein neues Allzeithoch. Im Jahre 2007 waren es gerade einmal 14%, die den Banken nicht trauten.

Damit eine Gesellschaft ordnungsgemäß funktioniert, ist es notwendig, dass die Menschen einander vertrauen, und es muss auch möglich sein, dass man den großen Institutionen, die die Gesellschaft zusammenhalten, Vertrauen schenken kann. Ist dieses Vertrauen gegenüber den wichtigsten gesellschaftlichen Institutionen erst einmal verschwunden, ist es unglaublich schwer, dieses wieder herzustellen.

In Wirklichkeit sieht es jedoch bedauerlicherweise so aus, dass zahlreiche unserer wichtigen Finanzinstitutionen bereits seit langer Zeit nicht mehr vertrauenswürdig sind. Die Sache ist nur, dass das amerikanische Volk nun damit anfängt, sich dieser Tatsache gewahr zu werden.

So steht beispielsweise die die US-Notenbank Federal Reserve bereits seit Jahrzehnten im Zentrum unserer Wirtschaftsprobleme, was den meisten Amerikanern jedoch überhaupt nicht bewusst war. Das ändert sich gerade. Laut einer jüngst durchgeführten Umfrage, befürworten aktuell nur 30% der Amerikaner die Arbeit des Vorsitzenden der FED Ben Bernanke.

Die Amerikaner werden im Hinblick auf das Wirtschaftssystem immer unzufriedener, da der überwiegende Teil der Gewinne Wall Street, den großen Banken, den größten Konzernen und den Ultrareichen zufließt.

Laut der Washington Post strich das oberste 0,1% aller US-Einkommensbezieher im Jahre 1975 2,6% des gesamten Einkommens ein. 2008 brachte das oberste 0,1% aller Einkommensbezieher bereits 10,4% des landesweiten Einkommens nach Hause.

Die Zeitung erklärte weiter, dass das Durchschnittseinkommen der obersten 0,1% von 1970 bis 2008 inflationsbereinigt um 385% explodierte, während das Durchschnittseinkommen für die unteren 90% aller Amerikaner real um 1% sank.

Die traurige Wahrheit ist, dass die Einkommensungleichheit in den Vereinigten Staaten ein bedeutendes Problem darstellt. Ein sehr kleiner Teil der Bevölkerung streicht fast alle Zugewinne ein, während die Mittelklasse in Stücke gesprengt wird. Konservative, Liberale, Demokraten, Republikaner und Libertäre sind alle besorgt über die Entwicklung.

Unterdessen explodiert die Staatsverschuldung. Aktuell verschulden sich die USA mit einer Rate von USD 40.000 pro Sekunde. Jede Minute werden der US-Staatsverschuldung weitere USD 2 Millionen hinzugefügt, die man so den Kindern und Kindeskindern stiehlt.

Doch sollte dieser Diebstahl gestoppt werden, würde dies die US-Wirtschaft umgehend in eine entsetzliche Wirtschaftskrise stürzen, die bei weitem schlimmer wäre als das, was wir heute bereits erleben. Das ist auch der Grund, warum die Mehrheit der US-Politiker nicht über den Mut verfügt, derartige Maßnahmen zu ergreifen. Die USA sind buchstäblich in der Schuldenfalle gefangen.

Leute wie Robert Kiyosaki wissen was kommt und bereiten sich dementsprechend vor. Sind Sie auch vorbereitet?

Viele junge US-Bürger haben jetzt einfach ihr eigenes „Konjunkturprogramm“ aufgelegt. In der Vergangenheit wies ich bereits auf zahlreiche Phänomene des gesellschaftlichen Zusammenbruchs hin, wozu auch die „Massendiebstähle“ (oder Mob Robberies) gehören, wo ganze Gruppen von Jugendlichen Tankstellen, Supermärkte und Einkaufsgeschäfte überfallen.

Nun ja, erst kürzlich fand wieder einer dieser schockierenden Mob Robberies statt. Am Donnerstag überfiel eine Gruppe aus 40 Teenagern und jungen Erwachsenen ein Sears Sportgeschäft in Philadelphia. Sie schnappten sich alle Fanartikel, die sie tragen konnten, und stürmten danach wieder aus dem Laden.

In ganz Amerika kommt es nun zunehmend zu dieser Art von groß angelegten Straftaten. Was wird erst passieren, wenn die amerikanische Wirtschaft einen Zusammenbruch erlebt, wie er von Robert Kiyosaki vorausgesagt wird? Zumindest kann man sagen, dass wir in sehr interessanten Zeiten leben. Ich hoffe, Sie sind darauf vorbereitet.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Robert Kiyosaki: Silber für USD 25 pro Unze ist ein Schnäppchen
  • Der berühmte Investor und Buchautor Robert Kiyosaki erklärt in einem packenden 45-minutigen Interview, warum man nicht allzu spät in den Edelmetallmarkt einsteigen sollte. Darüberhinaus gewährt er erhellende Einblicke in die Denkweise von Investoren und das Netz aus Gesetzen, Propaganda und schulischer Gehirnwäsche…
  • US-Bürger bereiten sich mit Waffen- und Silberkäufen auf zivile Unruhen vor
  • Als Reaktion auf die einbrechende Wirtschaft kaufen die Amerikaner Waffen und Silber, während sich die Zuteilung von Lebensmittelmarken auf Rekordständen bewegt. Diese Trends deuten auf eine verängstigte Bevölkerung, die finanziell ums Überleben kämpft und sich auf mögliche Massenunruhen in Folge eines vollständigen Wirtschaftszusammenbruchs vorbereitet.
  • Wenn der Staat nebenan wohnt
  • Zuallererst: Betrug ist falsch, das ist klar. Doch jemanden beim Staat anschwärzen ist auch eine Sache, der ich nicht so einfach zustimmen würde. Doch darum soll es hier gar nicht gehen, sondern um einen Aspekt der Krisenvorsorge, der vielleicht nicht von jedem bedacht wird. Stellen Sie sich vor: Sie haben eine umfassende Krisenvorsorge betrieben, in
  • Die meisten Amerikaner sind pleite und auf die kommende Wirtschaftskrise nicht vorbereitet
  • Wenn die kommende Krise einsetzt, wird es über die Hälfe der US-Bevölkerung innerhalb von Wochen erwischen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt leben 60% der US-Bürger von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck und atemberaubende 24% des Landes haben mehr Kreditkartenschulden als Rücklagen.
  • Untergangspropheten sagen USD 200 Öl, USD 2.000 Gold und Aktien-Crash voraus
  • Gerald Celente, Charles Nenner, Lindsey Williams, Bill Gross, Carl Icahn – sind es einfach nur verrückte Spinner oder ist an ihren erstaunlichen Prognosen etwas dran? Die Untergangspropheten sagen unter Anderem voraus, dass es bis Ende 2012 zu einem großen Krieg kommen wird, während der Aktienmarkt einbricht und der Gold- und Ölpreis durch die Decke schießen