Brzezinski: USA stehen Bürgerunruhen bevor

Der hochrangige Globalist und Bilderberger, Zbigniew Brzezinski, sieht auf Amerika aufgrund der Wirtschafts- und Finanzkrise in nächster Zeit Bürgerunruhen zukommen und rechnet weltweit mit „ernsthaften internationalen Verwerfungen“

Paul Joseph Watson, Infowars.com, 07.07.2011

Zbigniew Brzezinski, der bereits vor 40 Jahren über eine vollständig kontrollierte künftige Gesellschaft schrieb, in der die Bevölkerung von einer technokratischen Elite unterdrückt würde, erklärte gestern in der Sendung „Morning Joe“ auf MSNBC, dass den USA aufgrund des Niedergangs der Mittelschicht in nächster Zeit Unruhen bevorstünden.

 „Ich will hier kein Untergangsprophet sein, und ich glaube auch nicht, dass wir auf den Untergang zusteuern, aber ich denke, dass wir in intensivere gesellschaftliche Konflikte, gesellschaftliche Feindseligkeiten und einige Formen des Radikalismus abrutschen werden. Es besteht ganz einfach die Auffassung, dass es sich hier nicht um eine gerechte Gesellschaft handelt,“

so Brzezinski, der hinzufügte, dass die Bürgerunruhen dann einsetzen werden, wenn sich die Folgen der Wirtschaftskrise und der steigenden Arbeitslosigkeit für die untere Mittelschicht weiter verschärfen.

Der frühere nationale Sicherheitsberater sagte voraus, dass es zu „wirklich ernsthaften internationalen Verwerfungen“ kommen würde, da die drei traditionellen Säulen der Weltwirtschaft – die USA, Europa und Japan – aktuell massiv mit der Finanzkrise zu kämpfen hätten.

Die vom CFR-Mitglied Brzezinski vorgebrachten Sorgen über die „Ungleichheit“ und das Fehlen einer „fairen Gesellschaft“ sind natürlich reine Heuchelei, wenn man bedenkt, dass er über 4 Jahrzehnte hinweg Bücher geschrieben hat, in denen ein System verteidigt wird, wo eine kleine skrupellose Elite den Rest der Menschheit kontrolliert und unterwirft.

Das jüngste MSNBC-Interview ist jedoch nicht das erste Mal, dass Brzezinski seine Sorgen bezüglich des anwachsenden Unmuts in der Bevölkerung zum Ausdruck bringt, ein Unmut, der sich durch die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entrechtung der Menschen speist und für die bestehende Machtordnung zur Gefahr wird.

Vergangenes Jahr warnte Brzezinski, der regelmäßig an den elitistischen Bilderberg-Treffen teilnimmt, während einer CFR-Rede in Montreal davor, dass es gegenwärtig zu einem „weltweiten politischen Erwachen“ kommt, das hauptsächlich von jüngeren Menschen in den Entwicklungsländern ausgeht und droht, die bestehende internationale Ordnung zu stürzen. Gegenüber seinen elitistischen CFR-Kumpanen führte Brzezinski dazu aus:

 „Das erste Mal in der Geschichte der Menschheit ist nun praktisch die gesamte Menschheit politisch aktiv – sie hat ein politisches Bewusstsein und wirkt politisch aufeinander ein…Der sich daraus ergebende weltweite politische Aktivismus führt zu einem starken Anwachsen des Strebens nach persönlicher Würde, kulturellen Respekt und wirtschaftlichen Möglichkeiten, in einer Welt, die schmerzlich durch die Erinnerungen jahrhunderterlanger Kolonialisierung oder imperialer Herrschaft mit Narben übersät ist“

 Da eine solche Bewegung nur für das bestehende Herrschaftsmonopol – das sich genau aus jenen privilegierten Kreisen zusammensetzt, in denen Brzezinski verkehrt – eine Bedrohung darstellen würde, muss man davon ausgehen, dass er diese Entwicklung zutiefst bedauert.

Als einer der Chefarchitekten der „bestehenden globalen Hierarchie“, auf die er während der CFR-Rede in Montreal Bezug nahm, wird Brzezinski durch das politische Erwachen der Menschen also selbst direkt bedroht, genauso wie diese Entwicklung auch die Fähigkeit der globalen Elite in Gefahr bringt, die bedeutenden Ereignisse des Weltgeschehens zu steuern. Dieser Punkt wurde von ihm auch in seinem jüngsten MSNBC-Interview angerissen.

In der CFR-Rede des vergangenen Jahres erklärte Brzezinski, „die Menschheit ist nun politisch erwacht und aufgewühlt,“ und fügte hinzu, dass dies in Verbindung mit einer in sich gespaltenen Elite nun „für jede Macht ein bedeutend schwierigeres Umfeld ist, auch für die aktuell führende Weltmacht, die Vereinigten Staaten.“

Brzezinski ist Verfechter einer vollständig durchkontrollierten Gesellschaft, die von Technokraten gesteuert wird. Die Aussicht darauf, dass sich nun eine wütende Mittelklasse erheben könnte, um sich in ihrem Zorn diesem Ziel entgegenzustellen, gefällt den Eliten ganz und garnicht. Brzezinski schrieb in seinem 1970 veröffentlichten Buch mit dem Titel „Between Two Ages: America´s role in the Technotronic Era“:

 „Zu dem technotronischen Zeitalter gehört das schrittweise Aufkommen einer stärker kontrollierten Gesellschaft. Solch eine Gesellschaft würde von einer nicht an traditionelle Werte gebundenen Elite beherrscht werden. Schon bald wird es möglich sein, eine nahezu fortwährende Überwachung eines jeden Bürgers zu garantieren und aktuelle und vollständige Akten, selbst mit den intimsten Informationen über die Bürger, zu pflegen. Diese Akten werden von den Behörden direkt abgefragt werden können.“

Hört sich das nach jemanden an, der Sympathien für eine verarmte Mittelschicht hegt, so wie Brzezinski während des MSNBC-Interviews vorgibt, oder hat dieser Mann einfach nur Angst, dass die Neue Weltordnung, an deren Aufbau er beteiligt gewesen ist, nun immer anfälliger wird und zusammenzubrechen droht, und das obwohl man die Schrauben gegenüber einer zunehmend aufgeweckten, wütenden und hoffnungslosen Bevölkerung gegenwärtig immer weiter anzieht?

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Brzezinski beklagt „weltweites politisches Erwachen“ während einer Rede vorm Council on Foreign Relations
  • Auf einem kürzlich stattgefundenen Treffen des Council on Foreign Relations in Montreal warnte der mit David Rockefeller gemeinsame Mitbegründer der Trilateralen Kommission und regelmäßige Bilderberg-Teilnehmer Zbigniew Brzezinski, dass ein „weltweit politisches Erwachen“ in Kombination mit Innenkämpfen unter den Eliten drohe den Schritt in Richtung einer Weltregierung entgleisen zu lassen.
  • Das von Brzezinski befürchtete „weltweite Erwachen“ der Massen ist jetzt da
  • Zbigniew Brzezinskis gefürchtetes “weltweites politisches Erwachen” ist nun voll im Gang. Revolten in Ägypten, Jemen, Tunesien und anderen Ländern stellen in der Tat einen gewaltigen weltweit immer weiter anschwellenden Aufschrei dar. Die Menschen fordern Freiheit, während die Agenda der Eine-Weltregierung in unermesslichem Umfang ins Wanken zu geraten droht – aber nur dann, wenn die
  • Wird der Widerstand gegen die Neue Weltordnung in 2011 weiter zunehmen?
  • 2010 war ein Jahr der Extreme – die Ausweitung der Tyrannei, mit dem Ziel, die neue Weltordnung weiter voranzutreiben, wurde deutlich intensiviert. Zur selben Zeit erwachten jedoch auch so viele Menschen wie nie zuvor aus ihrem Tiefschlaf und wurden der Tatsache gewahr, dass es eine weltweite Agenda gibt, die Menschen in einer globalen Knechtschaft zu
  • ElBaradei: Marionette der Globalisten bereitet sich vor, die ägyptische Revolution zu kidnappen
  • Zbigniew Brzezinski hat den ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak aufgefordert zurückgetreten, da sich der Handlanger und Strohmann der Globalisten, Mohammed ElBaradei, gerade darauf vorbereitet, als Rattenfänger einer Revolution zu agieren, die von der globalen Elite gekidnappt worden ist.
  • Erwerbsarmut in den USA nimmt weiter zu
  • Während die Mittelschicht der Vereinigten Staaten immer weiter zerstört wird, nimmt auch die Zahl der Erwerbsarmen zu. Man geht davon aus, dass nun jede dritte Familie in den Vereinigten Staaten zu den „Geringverdienern“ zählt. Millionen amerikanische Familien kommen Monat für Monat kaum noch über die Runden, und das obwohl beide Elternteile so viel arbeiten,