Rette sich, wer kann: Die größte Geldentwertung aller Zeiten

Gold & Silber befinden sich auf dem Weg zu neuen Höchstständen. Sparer und Anleger sind gut beraten, nur noch so viel Papiergeld zu halten, wie sie zum Bestreiten des Alltags brauchen. Den Rest sollte man in sicheren Häfen wie physischem Gold, physischem Silber und Minenaktien anlegen

Bob Chapman, The International Forecaster, 09.11.2011

Seit mehr als 50 Jahren haben wir mit Gold, Silber und Rohstoffen zu tun und sind darin investiert, und sind der Auffassung, dass die Pleite von MF Global nicht das ist, wonach es aussieht, nämlich nach einer gewöhnlichen Pleite.

Angesichts des Hintergrunds von Jon Corzine, dem Chef von MF Global, fragen wir uns in der Tat, ob hier nicht noch etwas anderes dahinter steckt. Corzine war leitender Mitarbeiter bei Goldman Sachs, er ist eine hochrangige Figur, Senator und Gouverneur von New Jersey. Unserer Meinung nach ist dies Grund genug, um Fragen zu stellen.

Man Financial kaufte die Firma Refco, scheiterte dabei jedoch und ging in 2005 unter. Daraus wurde dann MF Global … Dieses Mal lief es aber ein wenig anders. Es fand lediglich eine Liquidation statt, während den Mitarbeitern von MF Global die Arbeit verweigert wurde und sie nicht mehr ihren Aufgaben nachkommen konnten. Das bedeutete auch, dass die Kundenkonten einfach eingefroren wurden, etwas, das dergestalt so noch nicht dagewesen ist.

Und während sich all dies abspielte, sollte Corzine eigentlich noch eine Abfindung in Höhe von USD 12,1 Millionen erhalten, wovon nun aber angeblich Abstand genommen wurde. Wir finden das recht ungewöhnlich. Das ist eine Menge Geld. Könnte es sein, dass es sich bei Jon Corzine um einen Soziopathen handelt?

Corzine ist ein Finanzprofi, der bei Goldman Sachs in hoher Position tätig war. War er überhaupt zu einem derart monströsen Fehler fähig? Wir sind uns nicht sicher, glauben es aber nicht. Corzine ist mit all den richtigen Leuten vernetzt – in der Regierung, im Handelsgeschäft und speziell bei Goldman.

Könnte es sein, dass Corzine MF Global absichtlich in die Pleite gestürzt hat, damit Goldman zum Schnäppchenpreis die besten Stücke auflesen kann? Könnte der künftige Käufer mit Goldman in Verbindung stehen? Könnte es sein, dass Corzines Mission darin bestand, MF Global zu vernichten?

Corzine ist ein bestens vernetzter Finanzprofi – warum sollte er haufenweise griechische, irische, portugiesische und spanische Müllanleihen kaufen? Er ist bei Weitem intelligenter als wir, und wir hätten es auch nicht getan. Wir halten es durchaus für möglich, dass der Bankrott von MF Global nichts weiter als ein gigantischer Betrug ist. Wenn wir wissen, wer der Käufer sein wird, werden wir mehr dazu sagen können.

Und dann fragen wir uns, welche Rolle die US-Aufsicht für Options- und Terminhandel, CFTC, bei all dem gespielt hat. Wir hatten ja bereits darüber geschrieben, dass der Chef der CFTC, Gary Gensler, bei Goldman Sachs durch niemand anderes als Jon Corzine aufgestiegen ist. Spätestens hier sollten eigentlich die Alarmglocken angehen, oder nicht?

Wir sprechen hier von derselben CFTC, die mehr als drei Jahre braucht, um zu untersuchen, ob der Silbermarkt von Großbanken wie JP Morgan, HSBC, Goldman Sachs und Citi manipuliert wird. Die CFTC konnte bisher keinerlei Ergebnisse vorweisen – und das obwohl ihnen vor zwei, drei Jahren bereits alle Beweise übermittelt worden sind. Wir nennen das kriminell.

Auch die US-Börsenaufsicht, SEC, hat sich an ähnlichen Machenschaften wie der Madoff-Affäre beteiligt. Wir garantieren Ihnen, dass die CFTC ganz genau wusste, was sich bei MF Global abgespielt hat. Wahrscheinlich gab die Behörde MF Global sogar noch Rückendeckung. Mit der CFTC hatten wir persönlich nie viel zu tun, dafür wissen wir aber umso mehr über die SEC und können hier aus Erfahrung sprechen.

Gegen große Firmen unternimmt die SEC praktisch überhaupt nichts. Das Einzige, was die SEC tut, ist kleine Händler, Rundbrief-Autoren und Firmen zu attackieren. Einige nennen diese Behörde nützliche Idioten – wir nennen sie Verbrecher, die über jene herfallen, die nicht die Mittel haben, um sich zu verteidigen. Die SEC und die CFTC versuchen seit Jahren, kleine und mittelständische Firmen zu zerstören, um den größten Finanzfirmen alle Marktanteile zuzuschanzen.

Es könnte gut sein, dass Corzine den Auftrag hatte, MF Global zu zerstören. Nachdem die Sache nun richtig in Gang gekommen ist, fragen wir uns, wer als nächstes Pleite gehen wird. Unsere korporativistisch-faschistische Regierung liebt Monopole – und das ist genau die Richtung, in die sich der Aktien- und Rohstoffhandel aufgemacht hat.

Es dürfte außerordentlich interessant sein, zu sehen, welchen Ausgang die Geschichte nehmen wird. Die Verbrechen auf den höchsten Ebenen der Finanzbranche zahlen sich gewöhnlich aus. MF Global ist nur der jüngste Fall, doch was viele nicht wissen, ist, dass sich der Euro und die EU in einer ähnlichen Situation befinden.

Der Euro und die EU befinden sich im Zentrum eines völlig korrupten Systems. Die europäischen Banken sind komplett überschuldet und verfügten zu Beginn der Kreditkrise über einen Kredithebel von bis zu 70:1, der aktuell immer noch bei 30:1 liegt. Und noch schlimmer: Sie lügen, was die Qualität ihrer Vermögenswerte anbelangt.

Wir blicken hier auf ein Schneeballsystem gigantischen Ausmaßes, das auch seitens der CFTC und der SEC befördert wird. Über diese Tatsachen berichten wir bereits seit 1967 und haben uns dadurch im Laufe der Jahre den Zorn der US-Regierung zugezogen, speziell weil wir die SEC und Wall Street als das bezeichnen, was sie sind – Verbrecher.

Wir taten dies, um die Menschen auf die Wahrheit aufmerksam zu machen, und arbeiteten mit Gary Allen, Alan Stang, G. Edward Griffith, Stan Monteith und Anthony Hilder zusammen, um dieses Ziel zu erreichen. Ein Hinweis darauf, dass wir dabei ziemlich effektiv gewesen sind, ist die Tatsache, dass es sich gegenwärtig im Vergleich zu den früheren Jahren als bedeutend schwieriger erweisen kann, sich sein Gold und Silber ausliefern zu lassen.

Es könnte sein, dass die Elite mit ihren Plänen ein wenig vom Weg abgekommen ist, was uns natürlich freut. Was sich gegenwärtig beobachten lässt, ist nichts weiter als eine große Inszenierung, selbst die Statistiken sind kompletter Müll. Wir befinden uns inmitten der größten Geldentwertung der Geschichte.

Sie wollen mit Sicherheit keine Währung besitzen, außer dem Geld, das Sie für das tägliche Leben brauchen. Der Rest des Vermögens sollte in Gold- und Silbermünzen, Edelmetallbarren und Minenaktien stecken.

Das ist auch der Grund, warum die Preise durch Drückungsmaßnahmen unten gehalten werden. Die US-Regierung wehrt sich mit Händen und Füßen dagegen, dass die Öffentlichkeit Edelmetalle als sichere Häfen wahrnimmt.

Den täglichen oder monatlichen Kursbewegungen sollte man überhaupt keine Aufmerksamkeit schenken, stattdessen sollte man langfristig kaufen. Diese Kursbewegungen haben keinerlei Bedeutung. Das wird der größte Bullenmarkt in der Geschichte.

Wenn man in der Lage ist, während der auf die US-Regierung zurückzuführenden Korrekturen als Käufer aufzutreten, umso besser. Auf alle Fälle sollte man sich nicht von Betrügern, Neulingen, Charttechnikern sowie Vertretern von Wellen- und Zyklen-Theorien aus seinen Positionen drängen lassen. Die haben überhaupt keine Ahnung, worum es hier geht. Ein System kann sich nicht auf immer und ewig allein auf Vertrauen stützen.

Zwischen 500 vor Christus und 400 nach Christus waren Griechenland und Rom die Wiege der westlichen Zivilisation. Wir gehörten zu den Glücklichen, die 4 Jahre Latein, die damalige Sprache der Römer, hatten. Dadurch waren wir in der Lage, viele andere Sprachen leichter zu verstehen und zu meistern. Und die Beschäftigung mit dem Römischen Reich lehrte uns viele Dinge, beispielsweise dass die Geldentwertung eine Kunst ist, die schon seit vielen Jahrhunderten beherrscht wird.

Die klassische Bildung ist heutzutage aber genauso verschwunden wie viele andere wundervolle Dinge der Vergangenheit auch. Heutzutage ist mehr oder weniger jede Art von Bildung, wo jemand etwas Nützliches lernt, Geschichte – was auf die Mission der Eliten zurückzuführen ist, die Weltbevölkerung zu verdummen …

Griechenland bescherte uns unsere Gesetze, die Republik, die Demokratie und die Politiker, bei denen es sich fast ausschließlich um Idioten und Verbrecher handelt. Es hat sich im Laufe der vergangenen 2.600 Jahre also kaum etwas geändert.

Wir vergleichen das, was in den USA mit dem Aufkommen der Bildungstheorien von John Dewey geschah, mit dem, was die Erbauer von Imperien bereits seit Jahrhunderten tun, um ihre Opfer dumm und hörig zu halten. Was wir gegenwärtig beobachten können, ist nichts weiter als die Wiederholung einer uralten Politik, nur dass die Kunst der Propaganda und Gehirnwäsche heute noch ausgefeilter ist.

Solange die Menschen das nicht begreifen, können sie den Eliten auch nicht gefährlich werden. Die Taktiken der Eliten machen es heutzutage schwerer, die Menschen mit der Wahrheit zu erreichen, und das obwohl alles schon einmal dagewesen ist und jeder es nachlesen kann, beispielsweise in den sechs Bänden „Verfall und Untergang des Römischen Imperiums“ von Edward Gibbon, einer Buchreihe, von der die wenigstens in unserer Gesellschaft überhaupt gehört haben.

Wenn man da einfach mal ein wenig die Seiten durchstöbert und in das Griechenland und Rom der Antike einsteigt, wird man schnell feststellen, dass zu den Lektionen, die unsere Gesellschaft lernen musste, auch gehört, dass die einzige Art, mit Schulden und Bankrotten umzugehen, darin besteht, dass System zu bereinigen und alle Schulden zu streichen.

Wir sind aber heutzutage weit davon entfernt, dass die Banker zu einer derart schlichten Maßnahme greifen würden. Das ist auch der Grund dafür, warum immer mehr Geld und Kredit ins System gepumpt wird. Sie wollen dadurch mehr Zeit gewinnen, und wenn diese Zeit dann abgelaufen ist, planen die Banker die Durchführung eines neuen Kriegs.

Die einzige Möglichkeit, mit nicht rückzahlbaren Schulden fertig zu werden, besteht darin, das System zu bereinigen und zu erneuern, und zwar auf Goldbasis. So einfach ist das, aber die Banker können das nicht zulassen, weil sie dadurch ihre Machtbasis, von der aus sie uns kontrollieren, verlieren würden.

Der Euro und die Europäische Union sind unnatürliche Gebilde, die sich als Fehlschlag erwiesen haben. Die Banker und ihre gekauften Politiker rennen wild umher und versuchen, eine Lösung anzubieten, die es nicht gibt.

Vor zwei Jahren erklärten wir den Griechen im Radio, Fernsehen und über Pressekommentare, dass sie den Staatsbankrott verkünden, den Euro verlassen, zur Drachme zurückkehren und eine 5-jährige Austeritätsphase zur Vermeidung künftiger Schulden einleiten sollten.

Die Mehrheit der Griechen will das auch, aber die Banker wollen es mit Sicherheit nicht, weil sie dann hoffnungs- und rettungslos pleite wären. Viel lieber würden sie die Griechen für die nächsten 50 Jahre in Schuldenknechtschaft halten und, wenn möglich, das griechische Staatsvermögen konfiszieren. Jetzt verstehen Sie auch, warum die Finanzstruktur Europas, Großbritanniens und der USA in Wirklichkeit geschützt wird, während man überhaupt nichts tut, um die dortigen Wirtschaften zu retten.

Die europäischen Banker würden das Euro-Rettungspaket am liebsten 5:1 hebeln, wenn sie damit davonkämen, da sie gerade in Schulden versinken, während die Politiker die nächsten Wahlen im Blick haben. Darüber hinaus wollen sie, dass die Europäische Zentralbank zum Geldgeber der letzten Instanz wird. Beides würde für Europa eine massive Inflation und endlose Schulden zur Folge haben.

Die Leute scheinen noch nicht mitbekommen zu haben, dass zahlreiche Regierungen überhaupt nicht mehr in der Lage sind, ihre Schulden zu bedienen. Gewöhnlich endet das Ganze damit, dass die Länder dann ihre Währungen vernichten. Die Zentralbanken kaufen bereits seit Jahrzehnten Unmengen an Staatsanleihen. In der finalen Analyse lässt sich feststellen, dass eine Depression aufgrund der absichtsvollen Korrumpierung des Systems so gut wie sicher ist.

Wir wiesen ja bereits in der letzten Ausgabe des International Forecaster darauf hin, dass Merkel den Bundestag bat, die Griechen über Wasser zu halten. Was sie in Wirklichkeit damit sagte, ist: Rettet unsere Banken und den Euro! Ja und ganz eindeutig: Wenn der Euro scheitert, gehen 60 Jahre Frieden verloren! Jeder, der das glaubt, ist ein Vollidiot.

65% der deutschen Wähler sind unterdessen der Meinung, dass die deutschen Abgeordneten keine weiteren Euro-Rettungspakete schnüren sollen. Die jüngste Abstimmung über die neue EU-Schuldenregelung war ein klassischer Betrug am deutschen Volk und nichts weiter als eine neue Bankenrettung.

Dem aufmerksamen Beobachter entgeht nicht, dass die Probleme in der Europäischen Union nicht gelöst worden sind. Mit der Entscheidung des deutschen Bundesverfassungsgerichts muss man ebenfalls erst einmal klarkommen. Berlusconi und Papandreou dürften schon bald aus dem Amt sein.

Wir rechnen damit, dass Lucas Papademos der Übergangs-Premier Griechenlands wird, bis es im Februar zu Neuwahlen kommt. Schauen Sie nur auf seine Vergangenheit: Er ist der absolute Volksverräter. Und Papandreou und Samaras tragen für das Ganze die Verantwortung. Griechenland steht kurz davor, in gigantischem Umfang verraten und verkauft zu werden, außer die Massen demonstrieren dagegen.

Als der Ausverkauf und die Plünderung Griechenlands unter Andres Papandreou 1985 seinen Anfang nahm, saß Papademos bereits in der griechischen Zentralbank. Er war 8 Jahre Vizepräsident der Europäischen Zentralbank. Gekrönt wurde er dann im Jahre 1998 mit einer Mitgliedschaft in der Trilateralen Kommission, und natürlich ist er Bilderberger.

Während wir diese Zeilen schreiben, notiert Gold bei USD 1.770 pro Unze und Silber bei USD 34,45 pro Unze. Beide Metalle liegen beträchtlich über ihren jüngsten manipulierten Tiefstständen. Jedes Mal, wenn Gold und Silber attackiert werden, kommen die Metalle aus einer ganzen Reihe von Gründen schwungvoll wieder zurück.

Gold hat bereits vor drei Jahren seine Rolle als alternative Weltreservewährung zurückgewonnen, da es in vielen Ländern zu einem drastischen Inflationsanstieg gekommen ist. Zur selben Zeit bekommen die Wirtschaften keinerlei Verschnaufpause, während die Arbeitslosenzahlen weiter steigen. Die Wirtschaftsprognosen für 2012 deuten auf ein wesentlich schlechteres Wirtschaftsklima, und es wird nichts dagegen unternommen.

Das Einzige, worum es noch geht, ist die Rettung des Euro, des Pfunds, des US-Dollars und des Bankenwesens. Die Akteure sind sich völlig im Klaren darüber, dass, sollte das System den Bach runtergehen, auch ihre Machstruktur zusammenbrechen wird. Wir sind der Auffassung, dass es keine finale Lösung geben wird, außer es kommt zu einer Systembereinigung.

Die andere Seite der Medaille ist, dass Gold und Silber aufgrund all dieser Fakten noch stark im Wert zulegen dürften. Einige erklären aber auch, der US-Dollar sei ein sicherer Hafen. Wie soll das angesichts eines garantierten jährlichen Kaufkraftverlustes in Höhe von 10% möglich sein?

Es sollte daher auch niemanden überraschen, wenn Gold und Silber demnächst wieder in die Nähe ihrer alten Höchststände klettern. Diejenigen unter Ihnen, die langfristig physisches Gold, physisches Silber und Minenaktien halten, müssen auch die entsprechende Geduld mitbringen. Man darf sich von den Marktkorrekturen nicht zum Narren halten lassen, da man sonst Verluste einfährt, oder noch schlimmer, überhaupt nicht mehr die Gelegenheit bekommt, wieder in den säkularen Bullenmarkt einzusteigen.

Der ganze Betrug und all das Verbrechen der Finanzmärkt werden sich gemeinsam mit den grundlegenden Wertaspekten der Edelmetalle in den Gold- und Silberpreisen widerspiegeln, ein Umstand, der sich nicht aufhalten lässt, ganz egal, was die Elitisten auch tun mögen, um den US-Dollar als sicheren Hafen darzustellen.

Was soll man angesichts der Tatsache, dass das Bankenwesen mit quantitativen Lockerungsmaßnahmen gestützt wird, während die Konjunkturprogramme den transnationalen Konglomeraten dazu dienen, im Ausland Arbeitsplätze zu schaffen, wodurch die US-amerikanische Industrie- und Dienstleistungsbranche vernichtet wird, denn auch anderes erwarten!

Den USA wurde ihr wirtschaftliches Herz herausgerissen, warum sollte der Dollar also wertstabil bleiben oder als sicher Hafen wahrgenommen werden? Dem ist natürlich nicht so. Und allein diese Tatsache sollte bereits jeden davon überzeugen, dass frei verfügbare Gelder ausschließlich in mit Gold und Silber in Zusammenhang stehende Vermögenswerte zu investieren sind.

Es steht außer Frage, dass Gold und Silber schon bald auf neue Höchststände klettern werden. Die weltweiten Zentralbanken treten als Käufer auf, was künftig weiter anhalten wird. Die Elitisten haben ihnen jüngst erst wieder ein weiteres Geschenk geliefert, indem sie die Gold- und Silberpreise drückten, um die Ereignisse der letzten Monate in Europa zu verschleiern.

Dieses Spiel dürfte nun erst einmal vorbei sein. Der Druck auf die Preise wird nachlassen, während die Short-Kontrakte eingedeckt werden. Der Umkehrprozess wird sehr stark ausfallen. Man sollte seine Positionen daher halten oder als Käufer auftreten.