Congstar Aktion

Bin Ladens einwandfreies Timing beschert Obama Auftrieb vor seiner Ansprache zur Lage der Nation

Goldmünzen kaufen

Eine weitere Ansprache zur Lage der Nation der eine Phantombedrohung vorausgeht

Steve Watson, 25.01.2010, Infowars.net

Angeblich ist ein neues Tonband von Osama Bin Laden aufgetaucht, in welchem er die Urheberschaft für den am Weihnachtstag gescheiterten Anschlagsversuch des Unterhosen-Bombers behauptet. Dies geschieht wieder einmal zum für das Weiße Haus politisch passendsten Zeitpunkt, weniger als 48 Stunden vor der Ansprache zur Lage der Nation.

Die Stimme auf dem Tonband behauptet Bin Laden zu sein und wendet sich zu Beginn mit den Worten „Von Osama an Obama“ persönlich an den Präsidenten.

Auf dem Tonband, das gestern von Al Jazeera ausgestrahlt wurde, werden die Aktionen „des heldenhaften Kriegers“ Omar Farouk Abdulmutallab gerühmt und gewarnt: „So Gott will, werden unsere Angriffe gegen Sie solange andauern, wie Sie Israel unterstützen.“

Es ist nicht klar, warum Bin Laden über vier Wochen wartete und seine Botschaft zu jenem Zeitpunkt überbringt, als die Unterhosen-Bomber-Geschichte bereits aus den Schlagzeilen verschwunden ist.

Eine Sache jedoch ist sicher. Al-Qaeda scheint wie eine fortwährende PR-Kampagne des Weißen Hauses zu sein. Bereits in 2006 und 2007 wurden vor der Ansprache zur Lage der Nation Tonbänder veröffentlicht. Bin Laden tauchte auch am Vorabend der Wahlen 2004 auf und brachte den verstorbenen Walter Cronkite zum grübeln, ob die ganze Farce nicht von Karl Rove orchestriert worden sei.

Mit den Kriegen in Afghanistan und Irak, die so unpopulär sind, wie nie zuvor, findet sich Obama bei Zustimmungswerten wieder, welche in dieser Phase unter denen aller US-Präsidenten seit Eisenhower liegen.

Nach entscheidenden Schlägen gegen seine Agenda – in Form der Schlappe der Gesundheitsreform letzte Woche im Senat und dem Sieg des Republikaners Scott Brown, der einen Senatssitz in Massachusetts gewann, welcher zuvor 47 Jahre lang von den Demokraten gehalten wurde – gab Obama zu, dass er „ein bisschen ins offene Messer gelaufen” ist.

Führende Demokraten haben nun damit begonnen ihre Enttäuschung zum Ausdruck zu bringen. Senator Bill Nelson, Demokrat aus Florida, forderte zum Beispiel die Agenda zurückzufahren.

Für Obama sah es vor seiner Ansprache zur Lage der Nation nicht gut aus – bis jetzt. Nun kann er davon schwärmen, dass Bin Laden beabsichtigt uns alle im Land umzubringen, außerhalb umzubringen, uns überall umzubringen und dadurch die Ausweitung der US-geführten Kriege im Nahen Osten während des vergangenen Jahres rechtfertigen.

Das neue Tonband wurde wieder von der US-Beobachtergruppe IntelCenter veröffentlicht, die das Band als „Indikator“ eines bevorstehenden Anschlags werten. Das ist genau dieselbe Sprache, die von verwendet wurde, als Bin Laden das letzte Mal im September 2009 auftauchte.

Wie wir ausführlich dokumentiert haben, handelt es sich beim IntelCenter um einen Ableger von IDEFENSE, das personalmäßig von dem leitenden Militärgeheimdienstoffizier für psychologische Operationen, Jim Melnick, versorgt wurde, der direkt unter Rumsfeld tätig war. Die Organisation veröffentlichte auch das „lachende Entführer“-Band und behauptete, es sei ein Al-Qaeda Video, trotz der Tatsache, dass das Bildmaterial im Jahr 2000 von einem „Geheimdienst“ bei einer Rede Bin Ladens aufgezeichnet wurde.

IntelCenter wurde auch dabei erwischt, wie sie einem Video ihr Logo zur gleichen Zeit hinzufügten, wie Al-Qaedas sogenannter Medienarm, As-Sahab, auch ihr Logo anbrachte, was beweist, dass die beiden Organisationen ein und dieselbe sind.

Die in Pakistan ansässige Al-Qaeda Gruppe Dschundullah, die früher vom angeblichen Drahtzieher von 9/11 angeführt wurde und finanzielle Unterstützung, Hilfe und Schutz der CIA genießt, produziert ebenfalls Propagandavideos und Literatur für As-Sahab, also für das IntelCenter.

Wir haben schon die Übersicht verloren, wie oft das IntelCenter Aufzeichnungen von „Al-Qaeda“ oder „Bin-Laden“ zu den allernützlichsten politischen Zeitpunkten für die Regierung, egal ob unter Bush oder Obama, veröffentlichte.

„Geheimdienstmitarbeiter sagen, dass sie die Echtheit des Bandes nicht bestätigen können, sagen jedoch auch, dass es bisher nie eine Fälschung gegeben habe und es keinen Grund gäbe zu glauben, das Band sei nicht echt.“ berichtet ABC News.

Offensichtlich haben diese CIA-Beamten die früheren Bänder von Bin Laden vergessen, die als Fälschungen verworfen wurden, wozu auch ein Audiotape aus dem Jahr 2002 gehört, das laut einem Schweizerischen Forschungsinstitut nicht echt war. Experten des in Lausanne ansässigen Dalle Molle Instituts für künstliche Intelligenz verglichen das Band mit 20 älteren Aufnahmen von Bin Laden und kamen zu dem Schluss, dass das Band aus November 2002 eine Fälschung war, mit anderen Worten, jemand vorgab bin Laden zu sein.

Im Jahr 2007, als das letzte „neue“ Video von Bin Laden erschien, wo er mit gefärbten Bart auftrat, stellte man fest, dass das Video immer genau dann ruckelte und stehen blieb, als sich der Al-Qaeda Führer auf aktuelle Ereignisse bezog.

Ein führender Experte zu Bin Laden, Professor Bruce Lawrence von der Duke University, hält eisern daran fest, dass das sogenannte „9/11-Geständnis“-Video, das kurz nach den Anschlägen veröffentlicht wurde, eine ausgemachte Fälschung ist, das die US-Geheimdienstbehörden verwendeten um die Aufmerksamkeit von 9/11-„Verschwörungstheorien“ abzulenken.

Jedes einzelne der berüchtigten Bin Laden Bänder, das seit 2001 veröffentlicht wurde, enthielt vage, unspezifische Botschaften und in vielen Fällen handelte es sich um altes, wiederaufgewärmtes Videomaterial.

„Einige Gesetzgeber sagen, wenn Bin Laden jetzt behauptet, Abdulmutallab sei ein Soldat seiner Armee gewesen, dann sollten die Vereinigten Staaten ihn wie einen feindlichen Kombattanten behandeln.“ führt der ABC News Bericht zum jüngsten Bin Laden Tonband weiter aus. Perfekt – der Unterhosenbomber hört auf zu Reden sobald er Zugang zu einem Rechtsanwalt bekommt und die Lösung? Man bringt ihn mit Bin Laden in Verbindung und entledigt sich eines fälligen ordentlichen Gerichtsverfahrens.

„Geheimdienstanalysten sagen, dass es keine Möglichkeit gibt herauszufinden, wie nah Bin Laden mit dem Anschlag vom Weihnachtstag in Zusammenhang steht, aber seine Botschaft macht Eines klar. Osama Bin Laden ist immer noch am Leben. Er hat immer noch Einfluss auf die Al-Qaeda-Bewegung und deren Erzählungen und er ist in er Lage Anschläge zu planen.“ sagte Rick Nelson, leitender Mitarbeiter des Center for Security and International Studies in Washington D. C.

Während die Mehrheit der Amerikaner die Überschriften überfliegt und feststellt, dass Goldstein wiederaufgetaucht ist, bleibt die Wahrheit für Jeden unverändert, der darüber Bescheid weiß, nämlich, dass Bin Laden schon seit langem tot ist.

Weitere Artikel zu diesem Thema