Der Klimaschwindel bricht unter Täuschungen und Skandalen zusammen

Paul Joseph Watson, Prisonplanet.com, 27.01.2010

Der Multimilliardendollar-Erderwärmungsbetrug beginnt jetzt tatsächlich zusammenzubrechen, wenn sogar die vehementesten Vertreter der menschlich verursachten Erderwärmung, wie BBC, zugeben, dass die Glaubwürdigkeit des IPCC hinüber ist.

„Blogger haben sich auf den gesamten UN IPCC-Bericht 2007 gestürzt, die Bibel der Erderwärmung, in dem alle Arten schrecklicher Ereignisse für unseren Planeten vorhersagt wurden, sollten wir die steigenden Temperaturen nicht in den Griff bekommen – und der Bericht scheint in einigen ziemlich bedeutenden Bereichen zu bröckeln.“ schreibt Andrew Neil von BBC in seinem Artikel mit dem Titel „Der Damm bricht“.

Climategate war lediglich das Eröffnungsfeuer einer Serie scheinbar niemals enden wollender Skandale, die das Intergovernmental Panel on Climate Change innerhalb der letzten paar Wochen in Mitleidenschaft zog.

Der erste bedeutende Schlag kam, als das IPCC zugeben musste, dass ihre Vorhersage des Jahres 2007, die Himalaya-Gletscher würden bis 2035 verschwinden, völlig falsch war. Diese absurde Behauptung wurde zuerst von einem wenig bekannten indischen Wissenschaftler während eines Interviews für ein Online-Magazin aufgestellt, worauf sich dann der World Wildlife Fund berief. Danach wurde es ohne Überprüfung auf Richtigkeit in den IPCC-Bericht 2007 kopiert.

In Wirklichkeit – selbst, wenn sich die Schätzungen des IPCC zur Erderwärmung als richtig herausstellen sollten, was im Lichte ihrer aktuellen Machenschaften ernsthaft zu bezweifeln ist – wird es die Gletscher noch mindestens 100 Jahre länger geben.

„Tatsache ist, dass der IPCC-Bericht 2007 die WWF Dokumente mindestens 15 Mal als „Beweise“ zitiert.“ schreibt Andrew Bolt.

„An anderer Stelle wird ein unwissenschaftliches und ungeprüftes Dokument von einer anderen Aktivistengruppe, dem International Institute for Sustainable Development, als einziger Beweis dafür herangezogen, dass die Erderwärmung die afrikanische Landwirtschaft verwüsten könnte.“

Danach kam heraus, dass der diese Behauptung aufstellende Wissenschaftler, Syed Hasnain, beim The Energy Research Institute (TERI) angestellt ist, welches von dem Vorsitzenden des IPCC, Rajendra Pachauri, geleitet wird. Erst vor zwei Wochen erhielt TERI bis zu USD 500.000 durch die Carnegie Corporation um Hasnains betrügerische Behauptung zu untersuchen.

pachauri

Als das Thema der Gletscher beleuchtet wurde, verschlimmerte Pachauri – der von Einigen als maßgeblicher Wissenschaftler dargestellt wird, tatsächlich aber ein Eisenbahningenieur ist – nur noch alles, indem er die Klimaskeptiker zunächst als „arrogant“ bezeichnete und ihnen vorwarf, sie würden an „Voodoo-Wissenschaft“ glauben. Später musste er seine Aussagen zurücknehmen, weigert sich jedoch immer noch sich zu entschuldigen. Pachauris Reputation ist ramponiert und er steht unter massivem Druck zurückzutreten.

Die Glaubwürdigkeit des IPCC wurde weiter verwüstet, als enthüllt wurde, dass ihre Vorhersagen zum Amazonas Regenwald zum Großteil ebenfalls aus WWF Propaganda bestanden, die ohne jedwede Überprüfung übernommen wurde.

Inmitten all dieser Skandale tauchten von Wissenschaftlern verifizierte Untersuchungen auf, die das Offensichtliche belegen – die Welt hatte sogar eiszeitliche Bedingungen, als die Menge der Treibhausgase dem Vierfachen des Werts unserer vorindustriellen Zeit entsprach.

Die Erderwärmung befindet sich auf dem Weg in denselben Mülleimer der Geschichte, den das Jahr-2000-Problem, SARS und die Schweingrippe schon gegangen sind – eine weitere erfundene Angstmache, die hauptsächlich geschürt wurde um korrupten Eliten auf Kosten der allgemeinen Öffentlichkeit riesige Profite zu bescheren. Der gesamte Betrug bricht gerade unter dem Gewicht seiner eigenen Lügen zusammen, jetzt, wo Dank der sehr guten Arbeit der Klimaskeptiker, die ihre Überzeugungen verteidigten, fast schon täglich neue Enthüllungen von den Betrügereien und der Befangenheit des IPCC auftauchen.

Weitere Artikel zu diesem Thema