Keynesianismus

Die weltweiten Märkte sind absolut erschreckenden Risiken ausgesetzt

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Ich bin jetzt gerade erst aus Europa zurückgekommen, wo ich mich die meiste Zeit in Frankreich aufgehalten habe. Und die Stimmung dort war nicht gut, weil es der Wirtschaft nicht gut geht. Und da es der Wirtschaft nicht gut geht, kommt es dort zu politischen Entwicklungen am rechten äußeren und am linken äußeren Rand. Einige Menschen

Finanz-Armageddon: Rückt der Tag der Abrechnung unaufhaltsam näher?

Freitag, 21. September 2012

Ja sicher, wir dürften alle ein wenig krisenmüde geworden sein – nichtsdestotrotz durchleben wir gegenwärtig ein der spannendsten Phasen der Finanzgeschichte, und es wäre töricht, die Entwicklungen nicht mit höchster Aufmerksamkeit mitzuverfolgen, um herauszufinden …

Alternativlos: Nach dem Gelddrucken kommt das … Gelddrucken

Mittwoch, 2. Mai 2012

Zum Glück haben die Politiker und Ökonomen aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und wissen, dass das Drucken von immer größeren Mengen an Papiergeld das einzige Mittel ist, um einen Wirtschafts-Kollaps zu verhindern

Kommandowirtschaft: Westliche Zentralplaner stehen Wirtschaftskrise hilflos gegenüber

Mittwoch, 8. Februar 2012

Die Zentralplaner haben in den westlichen Industrieländern mit ihrem Wachstumsdogma und den damit einhergehenden Interventionen massive Schäden angerichtet. Der sich aktuell entwickelnden Wirtschaftskrise stehen sie hilflos gegenüber

Bretton Woods II – Soros hält Konferenz zur Umgestaltung der Weltfinanzordnung ab

Mittwoch, 6. April 2011

Weltwährung & Weltzentralbank – Der Globalist George Soros steckte USD 50 Millionen in das 2009 gegründete Institute for New Economic Thinking, unter dessen Schirmherrschaft dieses Wochenende im berühmten Mount Washington Hotel…

Ron Paul: Der Keynesianismus brachte ein Jahrzehnt des Nullwachstums

Mittwoch, 6. Januar 2010

Es ist viel attraktiver den Zauberstab der Regulierung und der öffentlichen Ausgaben zu schwingen und jemand anders die Schuld zu geben. Es ist an der Zeit ehrlich zu sein, was unsere Probleme betrifft.