US-Senator: Chef des UNIPCC muss zurücktreten

Die arbeitsplatzvernichtende Klimapolitik der Regierung sollte nicht auf fehlerhafter Wissenschaft der Vereinten Nationen beruhen

John Barrasso, 04.02.2010

WASHINGTON, D.C. – Heute forderte Senator John Barrasso, Republikaner aus Wyoming, den Vorsitzenden des United Nations Intergovernmental Panel on Climate Change (Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen der Vereinten Nationen), Dr. Rajendra Pachauri, zum Rücktritt auf, nachdem Enthüllungen über anhaltenden wissenschaftlichen Betrug unter Pachauris Aufsicht zu Tage traten. Senator Barrasso machte dazu die folgenden Ausführungen im Plenarsaal des Senats:

„Jeden Tag tauchen neue Skandale über die sogenannten „Fakten“ in den Berichten der Vereinten Nationen auf. Die Integrität der Daten und die Integrität der Wissenschaft sind beeinträchtigt worden.

Konkrete Maßnahmen durch die Weltführer sind notwendig. Regierungsdelegationen der Generalversammlung der Vereinten Nationen und der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Moon, müssen auf Dr. Rajendra Pachauri Druck ausüben und ihn zum Rücktritt als Chef des United Nations Intergovernmental Panel on Climate Change bewegen.

Es ist Zeit eine unabhängige Untersuchung über die Handlungsweise des Intergovernmental Panel on Climate Change durchzuführen. Die wissenschaftlichen Daten hinter dieser Politik müssen unabhängig bestätigt werden.

Die Politik der Regierung im Hinblick auf den Klimawandel wird Millionen Amerikaner ihre Arbeitsplätze kosten. Wir müssen der Sache auf den Grund gehen. Weiterhin auf diese beschädigten Berichte der Vereinten Nationen angewiesen zu sein, ist eine Unterstützung betrügerischen Verhaltens. Es ist ein Signal an die Bevölkerung Amerikas, dass Ideologie wichtiger ist als ihre Arbeitsplätze“

Hintergrund:

Jüngste Nachrichtenmeldungen haben beleuchtet, dass Dr. Rajendra Pachauri und die Vereinten Nationen in die Vertuschung fehlerhafter wissenschaftlicher Ergebnisse verstrickt sind:

02.02.2010 – In einem Artikel von Investor´s Business Daily sagte der Projektdirektor für Religion und Auslandspolitik am Pew Forum: „Nach Jahren, in denen die Erderwärmungsaktivisten Jeden über die überwältigende Natur der wissenschaftlichen Beweise belehrten, stellt sich nun heraus, dass die angesehensten Agenturen der Erderwärmungsbewegung die Gesetze brachen, Daten versteckten und aufgeblähte, falsche Behauptungen aufstellten, die in einigen Fällen jeglicher wissenschaftlicher Grundlage entbehrten.“

30.01.2010 – Die Times of London berichtete: „Pachauri wurde gesagt, dass die Einschätzung des Intergovernmental Panel on Climate Change, die Gletscher würden bis 2035 schmelzen, falsch war, aber er wartete zwei Monate um es zu korrigieren.“

24.01.2010 – Die Times of London berichtete, dass die Vereinten Nationen fälschlicherweise die Erderwärmung mit Naturkatastrophen in Verbindung brachten. Der Reporter Jonathan Leake schrieb: „Der Ausschuss für Klimaänderungen der Vereinten Nationen sieht sich mit einer neuen Kontroverse konfrontiert, weil er fälschlicherweise die Erderwärmung mit einem Anstieg der Zahl und der Intensität von Naturkatastrophen, wie Wirbelstürmen und Fluten, in Verbindung brachte.“ Und der Bericht sei auch „keiner gewöhnlichen wissenschaftlichen Überprüfung unterzogen worden“.

Senator Barrasso, Mitglied des Energy and Natural Resources Committee und des Environment and Public Works Committee, hat die internationale Gemeinschaft und die Obama-Regierung fortwährend dazu aufgerufen zu gewährleisten, dass unsere Energiepolitik auf gesicherten wissenschaftlichen Daten beruht. Zuletzt hatte Barrasso Briefe an die Wetter- und Ozeanbehörde der Vereinigten Staaten (NOAA) und an die NASA gesandt um seine Bedenken bezüglich eines Berichts zum Ausdruck zu bringen, nach welchem diese Organisationen zwei Drittel ihrer weltweiten Temperaturmessstationen – an Orten die kälter sind, ländlicher oder auf oberen Höhen lagen – aufgegeben hatten. Damit wurde 1990 begonnen um den durchschnittlichen Temperaturtrend ansteigen zu lassen.

Weitere Artikel zu diesem Thema