Finanzkernschmelze: Eine geplante Krise?

Wenn intelligente Menschen unaufhörlich finanzpolitische Strategien verfolgen, die offenkundig nicht funktionieren, und das Land auf einem nicht tragfähigen Weg halten, dann muss es ein verborgenes Motiv dafür geben. Werden Sie als Amerikaner, Europäer oder Kanadier der Mittelschicht von den Auswirkungen dieses verborgenen Motivs profitieren? Wahrscheinlich nicht!

G. E. Christenson, Deviantinvestor.com, 29.11.2012

Franklin D. Roosevelt, der 32. Präsident der Vereinigten Staaten, sagte: „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn es geschieht, können Sie sich sicher sein, dass es so geplant war.“

Die Fakten:

Noch einmal: „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn es geschieht, können Sie sich sicher sein, dass es so geplant war.“

Bitte folgen Sie meinem Gedankengang. In Washington D.C. und an der Wall Street gibt es viele hochintelligente Menschen, die sich darüber im Klaren sind, dass

Die Entscheidungsträger in Washington D.C. und Wall Street tun jedoch so, als würden sie all den Unsinn glauben und der Auffassung sein, dass die Druckerpresse tatsächlich in der Lage ist, Vermögen und Beschäftigung zu schaffen, und man die Schuldenmenge auf immer und ewig ausweiten und die verantwortungslose Finanzpolitik fortführen kann. Aber Warum? Vielleicht steckt ja ein anderes Motiv dahinter!

Die Implikationen

Sollte es zu einer weiteren Krise kommen, stellt sich die Frage, was das die kommenden Jahre

bedeuten wird. Kehren wir noch einmal zu dem Grundsätzlichen zurück: „Wenn [in der Politik etwas] geschieht, können Sie sich sicher sein, dass es so geplant war.“

Wenn intelligente Menschen unaufhörlich finanzpolitische Strategien verfolgen, die offenkundig nicht funktionieren, und das Land auf einem nicht tragfähigen Weg halten, dann muss es ein verborgenes Motiv dafür geben. Werden Sie als Amerikaner, Europäer oder Kanadier der Mittelschicht von den Auswirkungen dieses verborgenen Motivs profitieren? Wahrscheinlich nicht!

Bei der nächsten Finanzkrise könnte das Ausfallrisiko verheerend sein. Wenn „B“ Ihnen Geld schuldet und die Zahlungsunfähigkeit ausruft, weil „B“ von „A“ nicht bezahlt worden ist, dann kann das Ausfallrisiko sehr teuer werden. Der Wert von Gold und Silber ist aber nicht darauf angewiesen, dass eine Regierung oder ein Firma ihre Schulden zurückzahlt oder ihre Versprechungen einhält. Gold und Silber haben kein Ausfallrisiko und werden die nächste Krise überleben.

Der Goldpreis und der Silberpreis begründen sich durch:

Ich erachte Gold und Silber als gesunde und sichere Investments, während es sich bei den Anleihen verschiedener Staaten um zunehmend riskantere Finanzvermögenswerte handelt. Würden Sie lieber Gold besitzen oder griechische, portugiesische, spanische, italienische, britische oder US-amerikanische Staatsanleihen? Besitzen Sie bereits genügend Gold und Silber, um sich während einer Finanzkernschmelze sicher zu fühlen? Wenn nicht, warum nicht?

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Schnäppchenpreise: Silber ist unterbewertet, Sommerflaute bietet günstige Einstiegsmöglichkeiten
  • Die kuriose Diskrepanz zwischen dem Silberpreis und dem Goldpreis ist wieder da. Während sich Gold relativ stabil hält, fischt Silber im Trüben und lotet düstere Untiefen aus. Ein sicheres Zeichen für Schnäppchenjäger, dass es wieder an der Zeit ist, Silber zu kaufen
  • Heiß, heißer, Silber: Warum das weiße Metall in jedes Portfolio gehört
  • Silber befindet sich immer noch in Phase eins seines Bullenmarkts, und das obwohl Gold bereits in Phase zwei angelangt ist. Silber wird erst in Phase zwei eintreten, wenn bedeutend mehr Menschen in den Markt gekommen sind und der Preis über USD 50 pro Unze, dem Silberallzeithoch von Januar 1980 liegt
  • Silber für Anfänger: Was Einsteiger wissen müssen, wenn sie in physisches Silber investieren wollen
  • Was viele Menschen noch nicht begriffen haben, ist, dass Silber in den 70er Jahren von seinem Tiefststand im November 1971 bis zu seinem Hoch im Januar 1980 insgesamt um 3.646% gestiegen ist. Wenn man diesen Prozentsatz als Maßstab für unseren aktuellen Bullenmarkt nimmt…
  • Seltene Erden: Nur Silber ist richtig selten!
  • Das erklärt auch, warum die Menschen so viele Schwierigkeiten dabei haben zu begreifen, wie man eine einst so überreichlich vorhandene Substanz heutzutage als selten erachten kann. Wie viele Menschen wissen denn, dass die Silberbestände seit 1940 um 90% zurückgegangen sind?
  • Eric Sprott: Der Silberpreis – Folgen Sie der Spur des Geldes!
  • Aktuell fließt mindestens genauso viel Papiergeld in den Silbermarkt wie in den Goldmarkt. Ein weiterer Einbruch des Gold/Silber-Verhältnisses ist daher so gut wie sicher. Das Verhältnis könnte aufgrund der Angebots-Nachfrage-Dynamik zwischenzeitlich sogar in den einstelligen Bereich absinken. Die sogenannten Silber-„Experten“ haben in der Regel keine Ahnung und liegen mit ihren Prognosen meistens völlig daneben.