Staatsbankrotte voraus – US Federal Reserve beschäftigt sich mit Zauberei und Geheimnissen

The International Forecaster, 13.03.2010

Die FED schafft Geld aus dem Nichts und bekämpft die Deflation mit Inflation; die Kreditkrise geht weiter; Enttäuschungen über die Politiker; es ist ungesund, wenn Ausländer USD 3 Billionen in US-Anleihen halten; die FED bekämpft das Untersuchungsgesetz; Bedrohungen für die Eurozone

Der drastische und kostspielige Deflationssog hält unvermindert an, während die Regierung über die Fiskalpolitik und das durch die FED aus der Luft geschaffene Geld damit weitermacht diese Deflation durch eine massiven Inflation niederzuzwingen.

Vielen ist nicht bekannt, dass dieses Programm der FED und des US-Finanzministeriums schon seit Jahren läuft und die meisten großen Länder sich ihnen dabei anschlossen – alle von ihnen haben den Weg des geringsten Widerstands gewählt, anstatt sich den dahinterliegenden Problemen zu widmen.

Die Probleme der gegenwärtigen Phase, die unter dem Namen Kreditkrise bekannt sind, hätten bereits vor zweieinhalb Jahren angegangen werden müssen. Dieser anhaltenden Krise hat sich nun in den USA eine aktuelle Arbeitslosigkeit von 22,1% hinzugesellt, die einen fortlaufenden Absturz der Steuereinnahmen zur Folge hat und zu einer Vergrößerung des Staatsdefizits führte. Wir könnten noch hinzufügen, dass diese Situation gerade von vielen weiteren Ländern auf der ganzen Welt durchlebt wird, die Amerikas Führung in diesen schrecklichen finanziellen und wirtschaftlichen Morast folgen. Das führte zu der massiven Staatschuldenpolitik, ein Überbleibsel der Lösungsansätze der Jahre 1933 und 1971.

Das Finanzsystem in Amerika steht am Rande des Abgrunds. Ein kürzlich durchgeführte Umfrage fand heraus, dass 92% der Befragten ihren gegenwärtigen Abgeordneten oder Senator in Washington das Mandat entziehen möchten und nur 21% waren der Meinung, dass die Regierung die Zustimmung der Regierten genießt. Es ist mehr als offensichtlich, dass das Volk mit der gegenwärtigen politischen, wirtschaftlichen und finanziellen Situation nicht besonders glücklich ist. 8% glauben, dass sich die Regierung in Untergrundkämpfe verstrickt hat – nicht nur zwischen den Parteien, sondern auch innerhalb der Parteien selbst. Die Politiker sind sich sehr wohl im Klaren über diese Zahlen und haben Panik nicht wiedergewählt zu werden. Die Öffentlichkeit ist angewidert zurückgewichen. Das Volk verlangt, dass die Macht der Regierung zurückgeschnitten wird. Die Menschen sind die geschmierten und korrupten Politiker leid, mehr als die Hälfte von ihnen ist schon seit mehr als 10 Jahren im Amt.

Es ist nicht gesund für eine Nation, wenn Ausländer USD 3,3 Billionen an Staatsanleihen halten. China hält rund USD 900 Milliarden und Japan rund USD 800 Milliarden. Wir haben auch festgestellt, dass Hedge Funds und Andere als Frontgruppen für diese Länder agieren, was bedeutet, dass die Gesamtinvestitionen durch diese Zahlen nicht wirklich widergespiegelt werden. Diese Länder rollen ihre Positionen zwar über, haben jedoch keine neuen Gelder in US-Staatsanleihen investiert. Das ist auch der Grund, warum die FED 80% der Schulden des letzten Jahres finanzieren musste.

Gegenwärtig befindet sich die FED in der Schlacht und setzt alle Hebel in Bewegung um die Gesetzgebung aufzuhalten, die es ermöglicht die FED – eine private Firma, welche es dank des Federal Reserve Act geschafft hat seit 1913 unsere Geldpolitik zu steuern – einer Überprüfung zu unterziehen. Am Montag hielt das Finanzministerium eine Pressekonferenz für Finanzjournalisten und Blogger ab, wo man über die FED sprach. Das Treffen fand unter sehr komischen Voraussetzungen statt. Die Aussagen von Herrn Geithner, Herrn Krüger und Herrn Sperling durften umschrieben, jedoch nicht zitiert und keinem der Beamten zugeordnet werden. Hier haben wir wieder das Element der Geheimniskrämerei um die Schuldigen zu schützen. Ein Blogger sagte: „Haben sie die Grundregeln von Al-Qaeda?“ Das Treffen war eine Farce. Wie können Regierungsbeamte in öffentlichen Informationsgesprächen Geheimhaltung verlangen? Da wundert es überhaupt nicht, dass 90% der Öffentlichkeit und 317 Mitglieder des Kongresses mehr Transparenz beim Finanzministerium und eine Bilanzprüfung und Untersuchung der FED verlangen. Das ist dieselbe von Geithner und Bernanke orchestrierte Bande, die aktuell die Golddrückung steuert. Wenn eine kriminelle Verschwörung beteiligt ist, hat man nun mal keine Transparenz. Das ist der Grund, warum die Prüfung der FED so wichtig ist. So eine Übung würde im Detail enthüllen, was beide in den Märkten getrieben haben. Die FED und das Finanzministerium haben jahrelang darüber gelogen, was sie zum Wohle ihrer illuministischen Freunde trieben. Es geht hier nicht nur um die Arbeitsgruppe für Finanzmärkte des Präsidenten, sondern um die Finanzierung von Watergate, Saddam Hussein, den sie bequemerweise aufhingen und die Länder, die heimlich Kredite erhielten. Wie viel haben diese Länder bekommen und was waren die Sicherheiten? Wurden Devisentermingeschäfte mit durch vom Ausland kontrollierten Banken dazu genutzt um den Dollar durch die FED zu stärken und damit diese ausländischen Banken Staatsanleihen und Behördenanleihen kaufen konnten? Was ist mit den ganzen Insiderinformationen, die fast ein ganzes Jahrhundert von der FED und dem Finanzministerium an Wall Street und die Banken geschleust wurden? Ihre Lügen sind Legion. Beide manipulieren die Märkte 24 Stunden täglich, jeden Tag in der Woche und das amerikanische Volk will, dass es aufhört. Wir wollen auch eine Prüfung von Amerikas Gold und das die gehaltenen Goldbarren getestet werden. Es gibt eine Menge, was wir wissen wollen, damit wir unser Land unsere Freiheit retten können.

Die Investoren rennen weiterhin den Renditen hinterher, was ein idiotisches Verhalten ist. Die Zinsraten sind auf einem 80-Jahrestief und können nur auf dem Niveau bleiben oder steigen. Die Leute greifen nach Renditen von Müllanleihen, die zurückkommen und sie jagen werden.

Bis auf weiteres wurden die Probleme Griechenlands und des Euro in den Hintergrund gedrängt. Sie können sich sicherlich vorstellen, dass dies nicht das letzte Problem der Eurozone sein wird. Die PIIGS werden einer nach dem anderen zurückkommen um unaufhörlich Probleme zu bereiten bis sie gezwungen sind die Eurozone zu verlassen. Das wird zum Aufbrechen der Eurozone führen – wahrscheinlich bis Ende nächsten Jahres.

Das ist die erste wirkliche Bedrohung für die Eurozone, seit sie vor zehn Jahren ihren Anfang nahm und wir glauben, sie werden erkennen, wie restriktiv ihre Regeln sind. Dies wird die schwachen Länder zum Austritt zwingen. Die Geldpolitik und die Zinsraten mögen einheitlich sein, aber die Fiskalpolitik ist es nicht. Der Umtauschkurs für den Euro muss allen Ländern passen, aber die Wachstumsraten und die Methoden Wachstum herbeizuführen gehen weit auseinander. Die Souveränität der Länder ging mit einer einzigen Währung gewissermaßen verloren. Die öffentlichen Schulden müssen im Verhältnis zum Bruttosozialprodukt unter 3% liegen, während die meisten Länder darüber sind: Griechenland liegt bei 10,7%. Es gibt auch eine Begrenzung für Staatsschulden von 60% des Bruttosozialprodukts, gegen die alle Länder in der Eurozone verstoßen haben. Nicht alle Regeln sind eingehalten worden und sie können auch nicht eingehalten werden. Es gibt keine effektive Strategie, da man über keine Mittel verfügt die Regeln zu erzwingen. Hinzukommt, dass die meisten Länder Handelsbilanzdefizite aufweisen und die Eurozone von dieser Warte aus praktisch von Deutschland getragen worden ist. Im Endeffekt haben nur ein paar Länder Wachstum und der Rest nicht. Dadurch entsteht Druck auf ärmere Länder wegen ihrem geringen Wachstum und es kommt zu Forderungen nach Austeritätsmaßnahmen um die Budgetdefizite zu reduzieren – und das zum ungünstigsten Zeitpunkt. Griechenland kommt mit Irland als erstes dran und der Rest wird folgen.

Als Beispiel können wir Spanien nehmen, mit einem Budgetdefizit in Höhe von 10% des Bruttosozialprodukts, letzteres ging in den letzten drei Jahren um 3% zurück, befindet sich das Land praktisch in einer ebenso unmöglichen Situation wie Griechenland. Das gegenwärtige Handelsdefizit von Spanien beläuft sich auf 4,5% des BSP. In einer Welt der Rezession/Depression ist es eine echte Leistung hier in die schwarzen Zahlen zu kommen. Das Dilemma ist zum Teil dem Immobilienzusammenbruch durch spanische Banken und der Unachtsamkeit der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich zuzuschreiben. Wir sehen, wie der Konsum angesichts der Arbeitslosigkeit von 20% tagtäglich weiter zurückgeht und sich verschlimmert. Die PIIGS und weitere Länder, gegenwärtig 19 an der Zahl, sind praktisch bankrott. Wir glauben nicht, dass es diese Länder ohne Abwertung und Einstellung der Schuldenzahlungen überleben werden. Aus diesem Grund gehen wir davon aus, dass dies nächstes Jahr passieren wird…

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Ron Paul: Retten die US-Steuerzahler Griechenland?
  • Sie werden Geld ausgeben um ihre Kompagnons einzustellen, Interessengruppen abzufinden, Gefälligkeiten zu leisten, Abhängigkeit zu schaffen und hauptsächlich jedoch, um von der fürchterlichen Arbeit abzulenken, die sie bei ihrer Hauptaufgabe abliefern, dem Schutz der Freiheiten der Bürger.
  • Ron Paul: Überprüfung der Federal Reserve in 2011
  • Theoretisch könnte der Kongress den Federal Reserve Act sogar vollständig widerrufen, da er über die Autorität verfügt, dies zu tun. Offensichtlich hat der Kongress daher auch die Befugnis, eine Organisation einer Überprüfung zu unterziehen, die er selbst per Gesetz ins Leben gerufen hat, und es ist jetzt an der Zeit, diese Verantwortung auch wahrzunehmen.
  • Dokumente enthüllen: FED wehrt sich mit aller Macht gegen umfassende Überprüfung
  • Eine vollständige Überprüfung der US-Zentralbank gemäß den Nachträgen von Sanders und Paul/Grayson würde den Weg für die Offenlegung frei machen, welche Finanzinstitutionen die USD 2 Billionen an Rettungsgelder der US-Steuerzahler erhielten – Informationen, deren Veröffentlichung von der FED gemeinsam mit den größten privaten US-Banken abgelehnt wird.
  • Bankster verbünden sich mit Federal Reserve um Billionen an Rettungsgeldern geheim zu halten
  • Bloomberg News berichtet, dass sich die Clearing House Association LLC, eine Gruppe zu der auch die Bank of America Corp. und JPMorgan Chase & Co. gehören, mit der Federal Reserve zusammengetan hat um gemeinsam gegen ein von Bloomberg eingebrachtes Gerichtsverfahren vorzugehen, durch das die Aufzeichnungen über die Notkredite der Fed offengelegt werden sollen.
  • US-Abgeordneter bringt Gesetzentwurf ein, der Geldemission durch die FED verbieten würde
  • Der demokratische Kongressabgeordnete Dennis Kucinich hat am 21.09. einen Gesetzentwurf eingebracht, mit dem der im Privatbesitz befindlichen US-Notenbank das Recht der Geldemission genommen und das fraktionale Reservesystem des Bankenwesens abgeschafft würde