Congstar Aktion

Obama Coffee Party Bewegung für Anfänger: „Die Regierung ist der Wille des Volks“

Goldmünzen kaufen

Kurt Nimmo, Infowars.com, 13.03.2010

In einem schamlosen Versuch die Stimmen der Tea-Party Bewegung zu übertönen, hat Obamas Coffee Party einen „Nationalen Coffee Party Tag“ geplant, der überall in den USA am 13. März stattfinden soll.

„Die Coffee Party Bewegung gibt den Amerikanern eine Stimme, die Zusammenarbeit bei der Regierung sehen wollen.“ erklärt Coffe Party USA auf ihrer Internetseite. „Wir erkennen an, dass es sich bei der Bundesregierung nicht um den Feind des Volks handelt, sondern sie der Ausdruck unseres kollektiven Willens ist und dass wir am demokratischen Prozess teilhaben müssen um die Herausforderungen anzugehen, den sich die Amerikaner gegenübersehen. Als Wähler und Freiwillige an der Basis unterstützen wir die Führer, die in Richtung positiver Lösungen arbeiten und Jene verantwortlich machen, die sie dabei behindern.“

Wie sie in ihrer Leitlinie mitteilen, wird Obamas Coffee Party versuchen die Amerikaner zu übertönen, welche fordern, dass sich die Regierung an die Verfassung und die Freiheitsurkunde zu halten hat. Die Gruppe wird gegen die Amerikaner propagieren, welche über die außer Kontrolle geratenen Bundesregierung entsetzt sind, die künftige Generationen mit astronomischen Schulden erschlagen hat, die dann an die Banker zurückgezahlt werden. Obamas Coffee Party ist ein kaum verschleierter Versuch den Plan der Bankster zu unterstützen das Land in den Bankrott zu treiben und es in eine Dritte-Welt-Jauchegrube mit Gulag-Sklavenarbeit nach Maßgabe des chinesischen Modells zu verwandeln.

„Wir sind 100% Basisbewegung.“ verkündet man auf der „Über uns“ Seite von Coffee Party USA. „Hier gibt es keine Lobbyisten. Keine Fachgelehrten. Keine hyper-untergrundkämpferischen Strategen, die in dieser Bewegung das Sagen haben. Wir sind ein spontaner und gemeinsamer Ausdruck unseres Wunsches eine Kultur des lösungsorientierten, nicht schuldorientierten, zivilen Engagements zu formen.“

Bei der Behauptung handelt es sich mindestens um eine Lüge. Am 03.03.2010 enthüllte Paul Joseph Watson, Autor für Prison Planet, dass die Gründerin von Coffee Party USA eine Funktionärin von Obamas Wahlkampfkampagne ist:

„Park betrieb für Obama 2008 Wahlkampf und war eine der Organisatoren und Administratoren des einflussreichen United for Obama YouTube Videokanals…Sie erstellte über 20 Werbevideos für Obamas Wahlkampfkampagne, die zehntausende von Zuschauern anlockten.“


Des Weiteren arbeitete Annabel Park als Strategie-Analystin für die New York Times. Die New York Times, wie auch die Lieblingszeitung des CIA, The Washington Post, veröffentlichten kriecherische Geschichten über Parks Bemühungen die Amerikaner in den Schoß der Regierung zurückzutreiben. Die New York Times agierte als Propagandaplattform für die Lügen der Neokonservativen, die schließlich zur Ermordung von über einer Million Irakern führte.

In dem oben aufgeführten Video wird uns erklärt, dass die Coffee Party mit allen Amerikanern zusammenarbeiten wird um Respekt für ihren „gemeinsamen Willen“ sicherzustellen (nicht ihre gottgegebenen Persönlichkeitsrechte, sondern einen sozialistischen Borg-Bienenstock Kollektivwillen, der unzweifelhaft von Limousinen-Liberalen in Washington festgelegt wird).

Wie Watson anmerkt, hegt Park jedoch Feindseligkeiten gegenüber Millionen von Amerikanern, welche die Tea Party Bewegung mitverfolgen oder bei ihr mitmachen. „Parks Beiträge auf Twitter enthüllen, dass sie den Tea Party Aktivisten gegenüber – fernab davon, einer Zusammenarbeit mit ihnen offen gegenüberzustehen – einen beißenden Hass zu haben scheint.“ Park nennt die Tea-Party Aktivisten „Teabaggers“, ein pornografischer Begriff, der seitens der Konzernmedien aufgegriffen wurde – insbesondere von Keith Olbermann von MSNBC, dem staatlichen Propagandaorgan des Todeshändlers General Electric, einem „Verteidigungs-„Vertragsnehmer der Angriffshubschrauber und verschiedene Mordausrüstungen ans Pentagon verkauft.

„Bei der Coffee Party handelt es sich ganz einfach um einen Bestandteil der fortwährenden Obama-Kampagne, ein Mittel wodurch die wirkliche Volksbewegung der Tea-Party durch Vereinnahmung eines Teils der Botschaft unterwandert wird, dies jedoch auf eine Art, die den Machterhalt Obamas stützt.“ schreibt William A. Jacobson in einem treffend bezeichneten Beitrag mit dem Titel „Coffee Party Parasiten“.

Jacobsen sagt, die Coffee Party ist ein politischer Parasit, der sich selbst als etwas darstellt, was er überhaupt nicht ist.

Die Obama Coffee Party ist im Grunde eine Reinemacheaktion, entwickelt um Jene von uns zu marginalisieren, die nicht von Glenn Beck und den neokonservativen Republikanern vereinnahmt wurden, welche die echte Tea Party Bewegung vor Monaten vereinnahmten. Die neokonservative Tea Party besteht darauf, dass sich die Unterstützer nun den Forderungen der republikanischen Partei nach mehr Krieg und nicht enden wollenden Vergünstigungen für die Plutokraten, Wall Street Gangster und Drogen-Geldwäscher anschließen.

Die Coffee Party der Obama-Funktionärin stellt den „kollektiven Willen“ der Banker und Eine-Welt-Globalisten dar, welche die Obama-Regierung beherrschen.

„Untersucht man das Führungsteam von Obama, stolpert man in Wirklichkeit in ein Sammelsurium von politischen Lieblingen der Elite, die mit Organisationen verbunden sind, welche die internationale Verwaltung vorantreiben.“ schreibt Carl Teichrib.

Die Bilderberg Gruppe, die Trilaterale Kommission, und der Rat für Auswärtige Beziehungen (CFR) sind im Inneren Kern bei Obama gut vertreten.

Timothy F. Geithner ist ein früherer Finanzboss der einflussreichen New York Federal Reserve. Er ist Mitglied des Council on Foreign Relations und war Direktor des CFR-Arbeitsausschusses für Handelspolitik. Er ist auch Teil der Bilderberg-Gruppe und mit der Rand Corporation verbunden, einer führenden „Denkfabrik“ des militärisch-industriellen Komplexes, die sich beim Pentagon für den Start des Dritten Weltkriegs einsetzte, um so die Wirtschaft „zu retten“, bei deren Zerstörung Geithner und seine Kumpanen zum Wohle der Banker mithalfen.

Lawrence Summers ist ein früherer Ökonom der Weltbank, eine globalistische Kredithaiorganisation, die berüchtigt dafür ist Dritte-Welt-Ländern „Austeritäts-„Maßnahmen aufzuerlegen und dadurch unzählige Menschen in den Tod riss oder sie zumindest zu einem Leben in entsetzlichem Elend verdammte. Er ist ein ehemaliger US-Finanzminister. Summers steht direkt mit dem CFR in Verbindung und hatte gemeinsam mit Henry Kissinger den Vorsitz des Unabhängigen Arbeitsausschusses für Transatlantische Beziehungen des CFR inne, wie aus Teichribs Nachforschungen hervorgeht. Er ist auch ein aktives Mitglied der Trilateralen Kommission gewesen.

Paul Volcker, Chef des Wirtschaftserholungsausschusses von Obama, war unter der Präsidentschaft Jimmy Carters Vorsitzender der Federal Reserve. Volcker ist ein Verfechter einer Weltwährung und eines internationalen Geldsystems. Er ist ein Gründungsmitglied der Trilateralen Kommission, CFR-Mitglied und durch die Rockefeller Familie eng mit den Bankster-Eliten verbunden. „Volcker glaubt, die Amerikaner haben zu lange über ihre Verhältnisse gelebt.“ berichtete die Zeitung Los Angeles Times im Dezember 2008. „Die Vereinigten Staaten als Ganzes sind über ihre Produktionsleistung hinaus von Ausgaben und Konsum abhängig geworden.“ so Volcker gegenüber dem Economic Club of New York. Herr Volcker versäumte jedoch zu erwähnen, dass seine Bankster-Kumpels und ihre transnationalen Konzerne genau diese Produktionsleistung vor Jahren in asiatische Sklaven-Gulags verlagerten.

Zu den ganz großen Globalisten gehört der Rockefeller-Lakai Zbigniew Brzezinski. Er unterstütze Obama während der Wahl ebenso, wie der Hauptkriegsverbrecher und Rockefeller-Partner Henry Kissinger. „Ich denke, dass es seine Aufgabe sein wird eine Gesamtstrategie für Amerika zu entwickeln, in dieser Zeit, wo wirklich eine ´Neue Weltordnung` geschaffen werden kann.“ sagte Kissinger Januar 2008 auf dem Parkett der New Yorker Börse.

Joe Biden, Hillary Clinton, Richard Haas, Dennis Ross, Richard Holbrooke, George Mitchell, Robert Gates, Arne Duncan, Ray LaHood, Janet Napolitano, Eric Holder, General James Jones, Leon Panetta, Rahm Emanuel – die Liste ist lang – sind nur ein paar Beispiele der Art von Insidern, CFR-Mitgliedern, Trilateralen und Bilderbergern, die direkt für die Obama-Regierung gegen die „gemeinsamen“ Interessen des amerikanischen Volks arbeiten.

Annabel Park und die unter dem Namen Coffe Party USA bekannte Erfindung arbeiten indirekt für diese Insider der globalen Elite.

Wenn Sie bei der echten Coffee Party mitmachen wollen, klicken Sie hier. Aktualisierungen werden bald folgen.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • „We Are Change“ wird aus Tea Party Veranstaltung in Kalifornien geworfen
  • Am 15.04.2010 sind Mitglieder von We Are Change aus der Gegend von San Francisco von einer Veranstaltung der Tea Party geworfen worden. Die Veranstaltung fand in auf der Festwiese der Gemeinde Alameda in Pleasanton, Kalifornien statt. Schaut man sich das Video an, dann scheint es so, dass auf der Veranstaltung nur Unterstützer der gekidnappten Tea-Party
  • Landesweite Umfrage zur US-Präsidentschaftswahl 2012: Ron Paul liegt 1 Prozentpunkt hinter Obama
  • Eine große Umfrage stellte fest, dass es sich bei einer hypothetischen Präsidentschaftswahl im Jahre 2012 zwischen Präsident Obama und dem texanischen Kongressabgeordneten Ron Paul praktisch um ein totes Rennen handeln würde. Die Rasmussen-Umfrage fand heraus, dass die Gruppe wahrscheinlicher Wähler Obama zu 42% und Paul zu 41% unterstützen würde. 11% sagten, sie würden andere Kandidaten
  • Die Tea Party ist völlig ahnungslos, dass der US-Steuerzahler den Euro-Rettungsraubzug finanziert
  • Neben der Tatsache, dass die Amerikaner für die IWF-Rettung Europas die Zeche zahlen, können sie auch weiteren Billionen in unbekannter Höhe in Form von Swap-Krediten durch die Federal Reserve Winke Winke sagen, welche von der FED direkt an europäische Zentralbanken gesandt werden.
  • Rand Paul versetzt das Establishment in absolute Panik
  • „Ich sage, sollen sie doch versuchen.“ schoss Ron Paul gestern zurück. „Bitte bringt Präsident Obama nach Kentucky. Sollen sie ihn so viel und so oft, wie sie nur können, Wahlkampf führen lassen, weil er ist unglaublich unbeliebt hier, die Politik der Demokraten ist unglaublich unbeliebt hier – also sag ich, sollen sie´s doch versuchen.“
  • U.S. Armee trainiert um Fort Knox vor Tea Party Demonstranten zu schützen
  • „Anti-Regierungs-, Gesundheitswesen-Protestler haben gesagt, dass sie sich der TEA Party als Zeichen der Solidarität [während einer Demonstration vor Fort Knox] hinzugesellen würden. Die Tea Party Gruppen sind bewaffnet, haben Kampfausbildung und einige von ihnen sind frühere Scharfschützen des Militärs. Einige könnten Ausbildung/Erfahrung mit Sprengstoffen haben.“ so der Bericht.