EU-Parlamentarier: EU-Vertreter sind gemeine Verbrecher; Euro wurde der Todesstoß versetzt

„Diese Europäische Union ist der neue Kommunismus. Sie ist unbeschränkte Macht. Sie schafft eine Flut menschlichen Elends, und umso früher sie hinweggespült wird, desto besser.“

Nigel Farage, Ukip.org, 17.04.2013
Rede des britischen EU-Abgeordneten Nigel Farage (UKIP) vor dem EU-Parlament

Vor Jahren hatte Miss Thatcher die Wahrheit erkannt, die sich hinter dem europäischen Projekt verbirgt. Sie begriff, dass es darum ging, den Nationalstaaten ihre Demokratie zu nehmen und die Macht in die Hände von Menschen zu legen, die größtenteils nicht zur Rechenschaft gezogen werden können.

Und sie wusste, dass der Euro nicht funktionieren würde und es sich dabei um ein sehr gefährliches Konstrukt handelt. Bei UKIP vertreten wir heute denselben Standpunkt, und ich habe im Laufe der Jahre hier in diesem Parlament versucht, vorherzusagen, was die nächsten Schritte sein würden, während die Euro-Katastrophe weiter voranschreitet.

Aber selbst ich hätte mir in meinen pessimistischsten Reden nicht vorstellen können, dass Sie sich, Herr Rehn, und andere in der Troika auf das Niveau gemeiner Verbrecher zurückziehen und das Geld von den Bankkonten der Menschen stehlen würden, um das Totalversagen, also den Euro, am Leben zu halten.

Sie haben sogar versucht, den Kleinanlegern ihr Geld wegzunehmen – das ist ein direkter Bruch Ihres Versprechens, das sie in 2008 abgegeben haben.

Nun gut, jetzt ist der Präzedenzfall geschaffen worden, und im Hinblick auf Länder wie Spanien, wo die Unternehmenspleiten im Jahresvergleich um 45% gestiegen sind, wissen wir jetzt auch, wie Ihr Plan bezüglich der weiteren Rettungen aussieht, wenn es soweit ist.

Ich muss sagen, dass die Botschaft, die damit an die Investoren ergeht, sehr klar und deutlich ist: ´Holt euer Geld aus der Eurozone, bevor sie euch schnappen!`

Was Sie in Zypern in Wirklichkeit getan haben, ist, dem Euro den Todesstoß zu versetzen. Niemand in der internationalen Gemeinschaft wird jetzt noch Vertrauen darin haben, sein Geld hier [in der Eurozone] zu lassen.

Und wie ironisch es doch ist, mit anzusehen, wie der russische Premierminister Dmitry Medwedew Ihre Maßnahmen vergleicht und erklärt: ´Ich kann sie nur mit einigen der Entscheidungen vergleichen, die von Sowjetbehörden getroffen wurden.`

Und dann haben wir ja noch den neuen deutschen Vorschlag, bei dem es heißt, dass wir in Wirklichkeit einen Teil der Vermögenswerte der Menschen in den südlichen mediterranen Euroländern beschlagnahmen sollten.

Diese Europäische Union ist der neue Kommunismus. Sie ist unbeschränkte Macht. Sie schafft eine Flut menschlichen Elends, und umso früher sie hinweggespült wird, desto besser.

Aber was ist mit diesem Ort hier, was ist mit dem Parlament? Dieses Parlament hat die Möglichkeit, die EU-Kommission zur Rechenschaft zu ziehen. Ich habe einen Misstrauensantrag vorgelegt, und ich frage mich, ob irgendjemand von Ihnen über den Mut verfügt, ihn anzuerkennen und zu unterstützen, was ich jedoch sehr stark bezweifle.

Und ich musste daran denken, dass es eine neue Miss Thatcher in Europa gibt, und er heißt Frits Bolkenstein. Und er hat über dieses Parlament gesagt – und wir sollen uns daran erinnern, dass er ein ehemaliger EU-Kommissar ist: ´Es vertritt die Niederländer oder die europäischen Bürger nicht mehr länger. Das Europäische Parlament lebt in einer föderalen Fantasiewelt, die nicht mehr länger tragfähig ist.`

Wie Recht er doch hat!

Weitere Artikel zu diesem Thema