Erderwärmung widerlegt: NASA-Studie bestätigt, dass CO2 die Atmosphäre in Wirklichkeit abkühlt

Ethan A. Huff, Natural News, 22.05.2013

Praktisch alles, was Ihnen von der Establishment-Wissenschaftsgemeinde und den Massenmedien über die angeblich schädlichen Auswirkungen von Treibhausgasen – vornehmlich Kohlenstoffdioxid – erzählt worden ist, scheint falsch zu sein – so zumindest neue Daten, die vom Langley Research Center der US-Raumfahrtbehörde NASA zusammengetragen wurden.

Wie sich nun herausstellte, sind – glaubt man den jüngsten Forschungsergebnissen – all die atmosphärischen Treibhausgase, von denen Al Gore und all die anderen Erderwärmungsschwindler seit langem behaupten, dass sie die Erde überhitzen und unseren Planeten vernichten würden, in Wirklichkeit für die Abkühlung der Atmosphäre verantwortlich.

Wie Principia Scientific International (PSI) meldete, haben Martin Mlynczak und seine NASA-Kollegen während und nach eines kürzlich aufgetretenem Solarsturms (v. 08.03. bis 10.03.2013) die Infrarot-Emissionen gemessen. Was sie dabei herausfanden, war, dass der allergrößte Teil des von der Sonne freigesetzten koronalen Massenauswurfs (KMA) in den Weltraum zurückgeworfen, anstatt in niedrigeren Atmosphäreschichten gespeichert wurde.

Das Ergebnis ist ein allgemeiner Abkühlungseffekt, was völlig im Widerspruch zu den Behauptungen der NASA-eigenen Klima-Abteilung steht. Die Klima-Abteilung der NASA behauptet, dass Treibhausgase die Ursache für Erderwärmung seien.

Die Daten, die unter Verwendung der SABER-Radiometrie [Sounding of the Atmosphere using Broadband Emission Radiometry] gesammelt wurden, veranschaulichen, dass Kohlenstoffdioxid (CO2) wie auch Stickstoffmonoxid (NO), die in oberen Atmosphäreschichten reichlich vorhanden sind, die Wärmeenergie reflektieren, anstatt sie zu absorbieren.

„Kohlenstoffdioxid und Stickstoffmonoxid sind natürliche Thermostate“, so James Russell von der Hampton University, der zu den leitenden Forschern dieser bahnbrechenden SABER-Untersuchung gehört. „Wenn sich die obere Atmosphäre (oder auch ´Thermosphäre`) erhitzt, versuchen diese Moleküle alles in ihre Macht stehende, um die Hitze wieder in den Weltraum abzugeben.“

Fast die gesamte „Wärmestrahlung“ der Sonne wird so durch das CO2 von dem Eintritt in die Erdatmosphäre abgehalten

Laut den Untersuchungsdaten werden bis zu 95% der Solarstrahlung durch das in der oberen Erdatmosphäre befindliche CO2 und NO buchstäblich in den Weltraum zurückgeworfen. Mit anderen Worten: Ohne diese wichtigen Elemente wäre die Erde nicht in der Lage, potenziell verheerende Mengen an Solarenergie zu absorbieren, die dann praktisch die Polareiskappen abschmelzen und den Planeten vernichten würden.

„Die schockierende Enthüllung steht in krassem Widerspruch zu der Kernthese des sogenannten Treibhauseffekts, der behauptet, dass mehr CO2 eine stärkere Erwärmung des Planeten bedeutet. Diese fesselnden neuen NASA-Daten widerlegen diese Auffassung, und es ist eine riesige Blamage für den Chef-Klimatologen der NASA, Dr. James Hansen, und sein Team am NASA GISS,“ so H. Schreuder und O´Sullivan vom PSI.

Dr. Hansen ist natürlich ein bekennender Erderwärmungsaktivist, der 1988 dazu beitrug, die Klimawandel-Hysterie in den USA anzuheizen. Direkt nach der Veröffentlichung der SABER-Untersuchung beendete Dr. Hansen seine Karriere als Klimatologe bei der NASA aber bequemerweise und setzte sich zur Ruhe. Er will seine Zeit jetzt angeblich mit „mit Wissenschaft“ verbringen und damit „junge Menschen auf die Auswirkungen [der Wissenschaft] aufmerksam zu machen.

Mehr Details zu der neuen SABER-Untersuchung der NASA erfahren Sie hier.

Weitere Artikel zu diesem Thema