Aktuelle Gold- & Silbercharts: Gold kämpft erbittert um die Marke von USD 1.200 pro Unze

Gold ist am 19.12.2013 kurzzeitig unter die Marke von USD 1.200 pro Unze gefallen. Die aktuellen Gold- und Silbercharts liefern einen Gesamtüberblick

David Tablish, Rambus1.com, 18.12.2013

Lassen Sie uns gleich direkt zu den Charts gehen, da es so aussieht, als würde bisher alles nach Plan laufen. Die heutige Goldpreisbewegung schien etwas volatil, aber wenn man sich den Tageschart genauer anschaut, sieht man, dass die Preisbewegung exakt in das kleine Diamant-Konsolidierungsmuster passt, das sich unter dem größeren blauen Diamant-Konsolidierungsmuster gebildet hat.

Wenn Sie sich den letzten Balken auf dem unten stehenden Chart anschauen, dann können Sie erkennen, dass das Tageshoch genau an die obere rechte Seite des Diamanten stieß und dann wegbrach. Am Ende des Handelstages durchbrach Gold dann die untere Linie des Diamanten.

Es sieht so aus, als könnte die jetzige kleine Konsolidierungsphase an ihr Ende gelangen. Sollten wir morgen einen Backtest sehen, bei dem der Kurs die untere Linie des Diamanten abermals testet, wäre dies ein guter, risikoarmer Einstiegspunkt, um zu Ihren bestehenden [Short-]Positionen noch ein klein wenig hinzuzukaufen.

gold-small-diamond_1a

Zum Vergrößern anklicken.

Als nächstes wollen wir uns den Tagesgoldpreischart mit Fächerlinien anschauen. Die Fächerlinien sollen veranschaulichen, wie Gold ausgehend von seinen jüngsten Hochs mit einigen Aufs und Abs weiter nach unten ging. Das Juni-Tief ist der Ausgangspunkt der Fächerlinien, da es sich hierbei um das wichtigste Tief dieses Rückgangs handelt.

Bitte berücksichtigen Sie, dass es, nachdem eine Fächerlinie durchbrochen wurde, in der Regel zu einem abermaligen Test der Linie kommt. Normalerweise ist es so, dass dieses Kursmuster nach dem Durchbrechen der dritten Fächerlinie abgeschlossen ist. In unserem Fall habe ich jedoch auch noch eine vierte Fächerlinie hinzugefügt, die direkt zum Schlusskurs vom 18.12. führt.

Bitte berücksichtigen Sie auch die dicke, schwarz gestrichelte horizontal verlaufende Stützungs- und Widerstandslinie, die sich durch den Chart zieht. Kurse darüber sind positiv, darunter negativ. Schauen Sie sich bitte an, wie sich diese Linie Ende November von einer Stützungslinie in eine Widerstandslinie verwandelt hat.

gold-fan-lines_2a

Zum Vergrößern anklicken.

Im Folgenden sehen Sie den Monatschart für Gold. Und wenn Sie ganz genau hinschauen, dann sehen Sie, dass Gold derzeit unter dem Preis des Monats November gehandelt wird. Es braucht nur noch einen ganz kleinen Kursrückgang und schon notiert Gold unter dem außerordentlich wichtigen Juni-Tief, wodurch im Rahmen dieses Bärenmarkts ein neues, tieferes Tief geschaffen würde. Bisher hat sich dieser inverse Symmetrie-Chart auf perfekte Art und Weise bewahrheitet:

gold-mongthly-10_3a

Zum Vergrößern anklicken.

Auf dem letzten Goldpreischart können Sie sehen, dass die potenzielle Nackenlinie einer riesigen Schulter-Kopf-Schulter Formation immer näher rückt. Charts wie diese machen dieses Spiel so interessant, weil Sie sie die potenzielle Entwicklung bereits erkennen können, bevor sie eintritt. Und dann dabei zuzusehen, wie sich das Ganze in Echtzeit abspielt, ist das i-Tüpfelchen. Soweit so gut.

gold-hui-moght_4a

Zum Vergrößern anklicken.

Silber bildet derzeit ebenfalls ein kleines rotes Diamant-Konsolidierungsmuster aus, das sich direkt unter seinem großen blauen Diamanten befindet. Im Gegensatz zu Gold ist Silber am 18.12.2013 jedoch nicht aus seinem kleinen roten Diamant-Muster ausgebrochen, weshalb wir erst einmal auf Bestätigung warten müssen, bevor wir ein paar weitere [Short-]Positionen aufbauen.

silver-red-dam_5a

Zum Vergrößern anklicken.

Lassen Sie uns nun einen Blick auf den Wochenhart des börsennotierten Silberfonds SLV werfen. Wir sehen hier, dass sich zwei schöne Diamanten ausbildet haben. Ich weiß, dass es einem so vorkommt, als würde der Backtest ewig dauern, aber wenn wir uns den Backtest des großen blauen Diamanten anschauen, dann dauerte dieser rund zwölf Wochen, während der abermalige Test unseres kleineren roten Dreiecks nur rund sieben Wochen dauerte. Die Spitze des Diamanten ist die entscheidende Widerstandsmarke – dieser Bereich darf keinesfalls durchbrochen werden.

slv-2-diamonds_6a

Zum Vergrößern anklicken.

Der nachfolgende Chart ist der langfristige Monatschart für Silber. Auf diesem Chart ist zu sehen, wie die Nackenlinie dieser riesigen potentiellen Schulter-Kopf-Schulter-Formation getestet wird. Ich habe schon mehrfach darauf hingewiesen, dass ich wirklich gespannt bin, wie Silber mit dieser allesentscheidenden Trendlinie interagieren wird, da wir dadurch einige gute Hinweise erhalten dürften, wie die Reise weitergeht. Silber ist von dieser Nackenlinie bisher schon ein Mal zurückgesprungen, was uns sagt, dass diese Marke immer heißer wird.

SILVER-hS-TOP-MONTHLY_7a

Zum Vergrößern anklicken.

Schauen wir uns nun den HUI-Goldbugs-Index an. Im Folgenden Chart habe ich einfach nur einen braun gefärbten Stützungs- und Widerstandsbereich eingezeichnet, der bisher perfekt funktioniert hat. Die schwarzen Pfeile zeigen die früheren Stützungspunkte, die sich jetzt in Widerstandsmarken verwandeln dürften, da der HUI-Index unter den Stützungs- und Widerstandsbereich gefallen ist.

Hier sollten wir auch im Hinterkopf behalten, dass jeder, der über dem braun gefärbten Stützungs- und Widerstandsbereich gekauft hat, aktuell im Minus ist und darauf aus sein dürfte, mit plus minus null rauszukommen, sollte es irgendwie möglich sein. Das dürfte dafür sorgen, dass dem HUI-Index eine obere Preisdecke eingezogen wird.

hui-brown-support-res_8a

Zum Vergrößern anklicken.

Im nächsten Chart sehen Sie das HUI-Diamant-Konsolidierungsmuster, dem wir nun bereits seit geraumer Zeit folgen. Der Ausbruch steht immer noch unter dem gravitativen Einfluss des blauen Diamanten, aber mit ein klein wenig mehr Abwärtsdruck dürfte sich der HUI-Index endgültig davon loslösen und in den nächsten Stützungsbereich vorstoßen.

hui-da-diamond_9a

Zum Vergrößern anklicken.

Den nächsten Chart für den HUI hatte ich Ihnen bisher noch nicht gezeigt. Dieser weist einen sich erweiternden Abwärtskanal aus. Eingangs habe ich Ihnen einen sich erweiternden Aufwärtskanal auf dem Monatschart für Gold gezeigt, wo auch zu sehen ist, dass sich derzeit eine große potenzielle Schulter-Kopf-Schulter-Formation ausbilden könnte.

Dieser auseinandergehende Abwärtskanal beim HUI ist praktisch das genaue Gegenteil, da er nach unten hin immer größer wird. Ich verfolge diesen Chart sehr genau, da die obere Trendlinie dieses Kanals mit der oberen Linie des blauen Diamanten zusammentrifft. Dieser Chart beginnt an der Spitze der rechten Schulter der riesigen H&S-Formation (mit S markiert). Ja und genau so sah der Rückgang seit dem Hoch von 520 Punkten aus. Bitte berücksichtigen Sie auch die kleinere blaue fallende bärische Flagge, mit der die Ausweitung dieses Trendkanals ihren Anfang nahm.

Also auf mich macht dieser Chart einen sehr unheilvollen Eindruck. Wenn ich ein Bulle wäre und diesen Chart sehen würde, hätte ich sehr viel Angst vor den Folgen, sollte sich das Kursmuster so entwickeln, wie ich es für wahrscheinlich halte. Zudem ist zu sehen, dass der Ausbruch aus dem blauen Diamanten derzeit voll im Gang ist und sich darunter nichts als Luft befindet.

hui-expanding-downtrend-channel_10a

Zum Vergrößern anklicken.

Auf dem nächsten HUI-Chart sehen wir den blauen Diamanten und die rechte Schulter noch einmal auf Wochenbasis:

hui-wekly-diamond_11a

Zum Vergrößern anklicken.

Der wöchentliche Linienchart zeigt uns ein bärischen Keil. Es ist derselbe Konsolidierungsbereich wie im vorherigen Chart, nur mit einem anderen Aussehen.

hui-line-weekly-falling-wedge_12a

Zum Vergrößern anklicken.

Und der letzte Chart, den ich Ihnen heute zeigen möchte, ist der Monats-Linienchart für den HUI-Index. Bitte denken Sie daran, dass ein Linienchart immer nur den Schlusskurs zeigt, egal ob es sich nun um einen Tages-, Wochen- oder Monatschart handelt. Für mich wird erst durch diesen Chart alles richtig in Perspektive gerückt.

aaaa-month-hui-line_13a

Zum Vergrößern anklicken.

Wie Sie sehen können, wird der HUI auf Monatsschlusskursbasis derzeit auf dem Crash-Tief des Jahres 2008 gehandelt. Das ist ziemlich unglaublich, wenn man mal darüber nachdenkt. Ich habe heute nicht die Zeit, Ihnen das zu zeigen, aber es gibt eine Vielzahl an großen Edelmetallminenaktien, die immer noch massiv im Kurs zurückgehen müssen, bevor ihre Preisziele getroffen werden. Also: Kann der HUI noch tiefer fallen als auf sein Crash-Tief von 2008? Bleiben Sie dran und finden Sie es heraus.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • David Tablish: Aktuelle Goldpreischarts
  • In dem Chart finden sich auch noch kleinere Anmerkungen dazu, wie ich das Preisziel des blauen 6-Umkehrpunkt-Rechtecks ermittelt habe. Für das rote Dreieck habe ich dieselbe Messtechnik verwendet; sollte das rote Dreieck einen identischen Preisrutsch einleiten, läge das Preisziel im Bereich von USD 985 pro Unze.
  • Aktuelle Gold- & Silbercharts: Warum weitere Preisanstiege keine Überraschung wären
  • Man braucht Mut, etwas Glück und jede Menge Disziplin, um bei wichtigen Tiefs zu kaufen, weil die Nachrichtenlage zu diesem Zeitpunkt immer am schlimmsten ist. Und Risiko gehört zu dieser Gleichung immer mit dazu.
  • Dollar-Rally: Talfahrt des Euros dürfte sich weiter fortsetzen
  • Schauen wir uns ein paar Währungen an, die heute ausgebrochen sind. Wie Sie wissen, ist der Euro zurzeit eine der schwächsten Währungen. Der heutige Ausbruch aus einer Bärenflagge bestätigt, dass uns hier weitere Abwärtsbewegungen bevorstehen.
  • David Tablish: Aktuelle Gold- und Silbercharts
  • Seit seinem Hoch im September 2011 hat Gold eine Reihe von niedrigeren Hochs ausgebildet, ungeachtet all der Gründe, die vorgebracht werden, warum das Tief bereits da ist oder Gold jetzt eine Rally hinlegen sollte.
  • Gold am Scheideweg: Bullisch oder bärisch?
  • Um hier bei Rambus Chartology weiter am Thema dranzubleiben, werden wir uns im Folgenden das komplexe Schachspiel am Edelmetallmarkt anschauen. Ich möchte Ihnen heute einige bullische wie auch bärische Goldpreischarts zeigen. Die Edelmetallbranche befindet sich gegenwärtig an einem Scheideweg, wo der Markt in jede der beiden Richtungen ausschlagen kann, um eine Art von kurz- bis