Kriegsgerassel gegen den Iran: US-Senator McCain fordert „den Abzug zu drücken“

Kurt Nimmo, Infowars.com, 14.04.2010

Der Lieblingssenator von Sarah Palins Tea Party, John McCain, will beim Iran „den Abzug drücken“.

CBS und AP berichteten heute:

„Senator John McCain sagte, die Vereinigten Staaten seien von einem sich zusammenbrauenden Krieg mit dem Iran zurückgewichen, während das Land dem Besitz von Atomwaffen immer näher kommt.

McCain eröffnete am Mittwoch eine Anhörung im Senat, indem er sagte, dass der Iran die Bombe bekäme, außer die Vereinigten Staaten würden verwegener handeln.

Im übertragenen Sinne sprechend sagte der Republikaner aus Arizona, dass die USA mit geladener Waffe auf den Iran zielen, jedoch scheitern ´den Abzug zu drücken`.

McCain, ebenso wie die anderen Verbrecher in Washington D.C., braucht sich nicht darum scheren seine Anschuldigungen gegenüber dem Iran mit Fakten zu untermauern.

Letztes Jahr teilte der der U.S. Direktor Nationale Geheimdienste, Dennis Blair, und der Chef des US-Armeegeheimdienstes (DIA), Generalleutnant Michael Maples, mit, dass der Iran nur über niedrig angereichertes Uran verfüge, das zuerst in hochangereichertes Uran umgewandelt werden müsse, bevor man daraus eine Atombombe zusammenschustern kann.

„Sie werden – mindestens – 10 bis 20 Jahre dafür brauchen um 50.000 Zentrifugen zu errichten. Sie wissen noch nicht einmal, wie man 100 davon aufstellt und sie erfolgreich betreibt, ganz zu schweigen von einer derartigen Zahl.“ erklärte David Albright, Präsident des Institute for Science and International Security.

2007 bestätigten die Inspektoren der Internationalen Atomenergiebehörde durch Überprüfungen vor Ort, dass der Iran über 1.300 Zentrifugen betreibe, nicht ansatzweise genug um Uran für eine Bombe anreichern zu können.

Im April 2006 erklärten Atomexperten, dass Teheran das Wissen, die Materialien und die Ausrüstung fehle um bei ihren aktuellen Nuklearambitionen Fortschritte zu machen.

„Dem islamischen Staat fehlen immer noch die Teile und Materialien um die Mengen an hochkomplexen Maschinen zu fertigen, welche notwendig sind um Uran in Brennmaterial zu verwandeln, das angereichert genug wäre um es in Atomreaktoren oder Atombomben zu verwenden.“ berichtete die New York Times zu jener Zeit.

„Der Iran enthüllte am Freitag eine dritte Generation im Inland gefertigter Zentrifugen, da die Islamische Republik ein Urananreicherungsprogramm beschleunigt, das die Weltmächte aus Sorge über die Ziele des Atomprogramms ängstigte.“ berichtete Associated Press zu Beginn dieses Monats.

Aber selbst mit dieser neuen Technologie wird der Iran nur in der Lage sein Uran bis auf 20% anzureichern. Waffenfähiges Uran verlangt eine 85%ige Anreicherung.

„Iran hat keine Atombombe und steht in keinem Fall kurz davor eine zu bekommen, so die CIA.“ schrieb Ron Paul 2006, als die Neokonservativen sich um die Bush-Regierung scharten und damit anfingen die Kriegstrommel ertönen zu lassen. „Wenn sie eine haben, würde ihr Einsatz die umgehende praktische Auslöschung durch Israel und die Vereinigten Staaten bedeuten. Die hysterische Angst vor dem Iran ist fernab der Wirklichkeit.“

Während der trübseligen Jahre unter Buch schlugen die Neokonservativen auf die Kriegstrommel ein und verlangten, dass dem Iran genauso das Fürchten gelehrt würde, wie dem Irak Anfang 2003. Obama und seine neoliberalen Kumpanen scheinen in dieselbe Richtung vorzustoßen, wobei sie das mit der Art von Unschlüssigkeit tun, für welche die Demokraten bekannt sind. Die Invasion und Besetzung des Irak durch die Neokonservativen hatte bisher den Mord an über einer Million Irakern zur Folge.

Zu Anfang seiner Präsidentschaftskampagne veränderte McCain ein Lied der Beach Boys: Während eines Halts auf seiner „Klartext“-Tour in der Murrells Inlet VFW Hall in South Carolina sang er zur Melodie von Barbara Ann: „Bomb bomb bomb, bomb bomb Iran.“

„Iran hat sich der Zerstörung Israels verschrieben. Das alleine sollte uns Sorge bereiten, aber nun streben sie auch nach Nuklearkapazitäten. Ich unterstützte den Präsidenten voll und ganz, wenn er sagt, er würde es nicht zulassen, dass der Iran Israel zerstört.“ sagte McCain auf der Veranstaltung in der Art irrationaler Hysterie, die Ron Paul erwähnte.

Iran hat niemals angedeutet Israel angreifen zu wollen. 2006 veröffentlichte eine Frontorganisation des israelischen Geheimdienstes, das anti-arabische und anti-muslimisches Propagandawerkzeug MEMRI, eine falsch übersetze Rede des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinedschad, wo behauptet wird, er plane Israel von der Landkarte zu tilgen.

Der Iran sagte, dass Israel – genauer der politische Zionismus – schließlich im Laufe der Zeit verschwinden würde. Die Geschichte hat wiederholt gezeigt, dass zahlreiche koloniale Abenteuer schlussendlich tatsächlich verschwanden.

1997 verfügte Israel über 400 einsetzbare thermonukleare Atomwaffen, so eine Untersuchung des Centers für die Bekämpfung von Atomwaffenweiterverbreitung der US-Luftstreitkräfte auf dem Maxwell Luftwaffenstützpunkts in Alabama. Die Zahl ist heute wahrscheinlich noch höher.

Iran hat überhaupt keine Atomwaffen, einsetzbar oder in anderer Form.

Der Liebling der Republikanischen Tea Party, Sarah Palin, legte nahe, dass die Bombardierung des Irans eine Möglichkeit sei. Im Februar sagte Palin in einem Interview mit Fox News, dass Obama die Kriegskarte ausspielen sollte, wenn er 2012 wiedergewählt werden möchte.

Aus irgendeinem Grund berufen sich die Massenmedien immer wieder auf Palin als jemanden, der die ursprünglichen libertären Prinzipien der Tea Party hochhält. Grob gesagt, folgen Libertäre dem Ratschlag von George Washington – sich aus internationalen Verstrickungen herauszuhalten.

Weitere Artikel zu diesem Thema