Russell: Ansturm auf Gold & Silber ist jetzt nur noch eine Frage der Zeit

Die allgemeine Öffentlichkeit traut den Edelmetallen immer noch nicht, ja verachtet und hasst sie bisweilen sogar. Richard Russell geht davon aus, dass es noch vor Ende dieses Edelmetallbullenmarkts zu einem wilden Ansturm kommt, bei dem die Profis und die Öffentlichkeit Hals über Kopf in Gold und Silber stürmen werden

Richard Russell, King World News, 25.06.2014

Im Folgenden sehen Sie den Goldpreischart gemeinsam mit dem On-Balance-Volume (OBV). Das OBV legte bereits vor dem ersten großen Goldpreisanstieg zu, und das sagt mir, dass der riesige Preisanstieg nicht einfach nur eine gewaltsame eintägige Short-Covering-Panik gewesen ist, sondern das gelbe Metall bereits vor diesem starken Anstieg akkumuliert wurde.

KWN Russell I 6 24 2014_01

Nach diesem großen Anstieg bei den Edelmetallen habe ich mich gefragt, ob es sich dabei tatsächlich um eine eintägige Short-Covering-Panik gehandelt hat oder es nicht vielleicht schon die Fortsetzung des Goldbullenmarkts ist. Der nächste Chart zeigt die Goldpreisentwicklung vor dem großen Anstieg, bei dem der Goldpreis über seine beiden wichtigen gleitenden Durchschnitte gehoben wurde:

KWN Russell II 6 24 2014_02

Der nächste Chart zeigt den HUI, also den „Goldbugs-Index“ der New Yorker Börse. Wir blicken hier gerade auf eine riesige umgekehrte Schulter-Kopf-Schulter-Formation. Das Preisziel des P&F-Charts liegt zurzeit bei 316 Punkten. Das aktuelle Chartmuster bildet sich bereits seit mehreren Monaten aus, weshalb der letzte starke Anstieg wohl kaum als plötzliche eintägige Short-Covering-Panik gelten kann. Sollte es dem HUI gelingen, das Feld von 264 Punkten zu erreichen, rechne ich mit einer Aufwärtsexplosion.

KWN Russell III 6 24 2014_03

Die allgemeine Öffentlichkeit traut den Edelmetallen immer noch nicht, ja verachtet und hasst sie bisweilen sogar. Ich gehe davon aus, dass es noch vor Ende dieses Edelmetallbullenmarkts zu einem wilden Ansturm kommt, bei dem die Profis und die Öffentlichkeit Hals über Kopf in Gold und Silber stürmen werden.

Im bisherigen Jahresverlauf habe ich meinen Abonnenten geraten, das zu tun, was ich getan habe – nämlich physisches Gold und Silber zu halten. Gold ist dieses Jahr ordentlich gestiegen und kann bessere Zugewinne vorweisen als so mancher Hedge-Fonds. Außerdem ist das Halten von physischem Silber und Gold für die Nerven bedeutend angenehmer, als ein Aktienportfolio zu halten. Und wie geht es von hier aus weiter? Also ich werde auch künftig weiter an meinem Silber und Gold festhalten …

Die Edelmetalle kletterten am Dienstag ein kleines Stück weiter nach oben. Gold ging mit USD 1.321 pro Unze (einem Plus von USD 3 pro Unze) und Silber mit USD 21,04 pro Unze (einem Plus von USD 0,13 pro Unze) aus dem Handel. Der Junior-Goldminen-Index GDXJ ging mit 40 Punkten (einem Minus von 1,99 Punkten) aus dem Handel.

Nachdem ich mir die Charts angeschaut habe, bin ich nach wie vor der Meinung, dass die Tiefs bei Gold bereits etabliert sind und jetzt Geduld gefragt ist, während sich der Edelmetallkomplex langsam und subtil weiter nach oben aufmacht.

Gold neigt dazu, freitags zu fallen, der kommende Freitag dürfte daher ein Hinweis darauf sein, in welche Richtung sich Gold nun tatsächlich aufmacht. Unterdessen ist China nach wie vor der weltgrößte Goldkonsument, was mit seiner langfristigen Strategie, sich des US-Dollars zu entledigen, in Einklang steht.

Laut der mir vorliegenden Daten ist China an Indien vorbeigezogen und nun zum größten Goldkäufer aufgestiegen. China ist berühmt für seine Geduld und seine Langfrist-Strategien. Ich hoffe, dass sich meine Abonnenten ein wenig von dieser chinesischen Geduld annehmen, während sie weiter Gold und Silber kaufen.

Der Preis für Proteine – Fleisch, Fisch, Bohnen, Schinken und neun weitere Proteine – legt weiter zu. Die Proteinpreise sind in den letzten 5 Jahren um 28% gestiegen. Allein in diesem Jahr lag der Anstieg bereits bei 5%, so Bloomberg.

US-Dollar: Wo geht die Reise hin?

Meine größte Sorge im Hinblick auf die Vereinigten Staaten ist der US-Dollar. Der US-Dollar wird gegenwärtig von fast allen Ländern als Reserve genutzt. Und wie Sie sicherlich wissen, stehen einige Länder, die Dollars halten, kurz davor, aus dem Dollar auszusteigen. Sie sehen, wie die US-Notenbank Billionen neuer US-Dollars in die Märkte pumpt, und wissen, dass der Dollar umso schwächer wird, desto mehr Dollars gedruckt werden.

Ich werde jetzt hier nicht über Sinn und Unsinn der Dollar-Schaffung durch die US-Notenbank sprechen, sondern mir einfach nur das technische Bild der Leitwährung anschauen. Im Folgenden sehen sie den P&F-Chart des Dollars. Der US-Dollar-Index hat jüngst das Feld von 79 Punkten getroffen, wodurch ein bärisches Signal mit einem Kursziel von 73 Punkten ausgelöst wurde. Die Kursentwicklung der kommenden Wochen wird daher von entscheidender Bedeutung sein.

KWN Russell IV 6 24 2014_04

Sollte der Dollar weiter zurückgehen, würde dies bei allen Rohstoffen für Aufwärtsdruck sorgen, und dies würde wiederum bei der Mittelschicht Druck erzeugen, die ja wohl auch Nahrungsmittel braucht, um zu überleben.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Russell: Der Goldbullenmarkt erwacht zu neuem Leben
  • Das war ein richtiger Erfolgstag für die Edelmetalle, und ich sage, dass der Bärenmarkt bei den Edelmetallen vorbei ist. Es wäre trotzdem nett, wenn es am Freitag zu einer Fortführung der Kursentwicklung käme …
  • Bullen machen Urlaub: Gold & Silber notieren auf neuen Langzeittiefs
  • Gemetzel am Edelmetallmarkt – Gold und Silber brechen drastisch ein … Die Gold- und Silberbugs reiben sich heute Morgen kräftig die Augen, denn in den Morgenstunden des 05.11.2014 sind das gelbe und das weiße Metall auf neue Langzeittiefs gefallen.
  • Gold & Silber: Der steinige Weg auf neue Hochs
  • Während Gold und Silber auf Talfahrt gingen, erzielte der Dow Jones Industrial Average am 11.04.2013 einen neuen Rekordschlusskurs von 14.865,14 Punkten. Die Massenmedien hatten natürlich jede Menge Spaß dabei, die neuen Tiefs bei Gold und Silber, die mit Rekordniveaus am Aktienmarkt zusammenfielen, zu einer großen Sache zu machen.
  • Russell: Short-Squeeze könnte Silber nach oben treiben
  • Ich hatte meine Abonnenten ja gebeten, an der von mir in den letzten Wochen vorgeschlagenen Strategie festzuhalten, und diese Strategie besteht darin, in Gold und Silber investiert zu sein (in den physischen Metallen wenn möglich), während man …
  • Gold: Aktuelle Preischarts und Indikatoren, die Sie im Auge behalten sollten
  • Die Trendwende bei Gold – bei der der Goldpreis von USD 1.130 auf USD 1.200 pro Unze gestiegen ist – hat gemeinsam mit den drastischen Erholungen bei den Goldminenaktien dafür gesorgt, dass die Edelmetallbullen wieder etwas Hoffnung geschöpft haben, dass das Tief nun etabliert sein könnte.