US-Dollar, Yuan & Co.: Der Untergang des Westens und der Aufstieg Asiens

Martin Armstrong, Armstrongeconomics.com, 05.08.2014

Unsere Computermodelle haben bei den Marktprognosen ziemlich gute Arbeit geleistet, aber auch im Hinblick auf den Kriegszyklus, der aktuell praktisch überall zu explodieren scheint. Das Einzige, was ich tun kann, ist, das zu artikulieren, was unsere Computermodelle prognostizieren, denn niemand ist in der Lage, solche Prognosen allein aufgrund persönlicher Meinungsbilder oder mittels der Betrachtung einzelner Regionen Jahre im Voraus abzugeben.

Unsere Computermodelle haben sogar die Ukraine-Krise vorhergesagt und die Krim als Epizentrum ausgewiesen. Aus historischer Sicht war die Krim immer wieder Ausgangspunkt für zahlreiche bedeutende Entwicklungen gewesen, das reicht zurück bis ins Mittelalter, wo die Krim das Einfallstor der Pest war.

Es gibt aber auch noch eine weitere atemberaubende Prognose: Der Aufstieg Chinas und der Machtübergang vom Westen in Richtung Asien.

Während alle auf die Entwicklungen im Irak, der Ukraine und des Kriegs in Gaza geschaut haben und unser Computermodell die Korrektur an der New Yorker Börse im Juli auf die Woche genau vorhergesagt hat, gibt es einen weiteren ganz großen, subtilen Trend, der unser Langfrist-Modell bestätigt.

Aktuell können wir beobachten, dass weltweit ein grundlegender struktureller Wandel stattfindet, bei dem die westliche Wirtschaftsmacht in sich zusammenbricht. Wir befinden uns jetzt in der finalen Anstiegsphase des US-Dollars, da die Kriege wüten und sich die Konfrontation zwischen Russland und den USA immer weiter zuspitzt.

Für die USA sind die Sanktionen gegen Russland aus langfristiger Sicht der Todesstoß, und sie werden von künftigen Historikern als der entscheidenden Aspekt erachten werden, der die US-Wirtschaftsmacht zu Fall brachte.

Ich habe in den letzten Jahren immer wieder darauf hingewiesen, dass das Finanzzentrum unseres Planeten, das derzeit in den USA liegt, nach China abwandern wird und sich die USA jetzt in ihrer finalen Niedergangs-Phase befinden.

Die Sanktionen gegen Russland sind dumm und werden das Wirtschaftswachstum im Westen vernichten. Viele werden sich nun nicht nur nach Russland, sondern auch nach China wenden. Es ist der Transfer von Reichtum nach Asien; der Anstieg des Yuan und seine zunehmende Verwendung bei weltweiten Transaktionen anstelle des US-Dollars.

Russland wendet sich China zu, und die Industrieländer versuchen, dasselbe zu tun. Asien macht weiterhin Boden gut; der Anteil Asiens an den weltweiten Geldflüssen wird nach wie vor immer größer. Diese Entwicklung wird auch in Zukunft und sogar auf noch umfassenderer Ebene weiter anhalten, obwohl in China kurzfristig ein wirtschaftlicher Rückgang stattfindet, von dem sich das Land aber schneller erholen wird als die USA.

Die Sanktionen gegen Russland sind völlig gehirnamputiert und lediglich Teil eines viel größeren Trends. Diese Entwicklungen sind Warnsignale: Die Industrieländer verlieren nicht allein Weltanteile, sondern die weltweiten Währungen werden sich überdies einer neuen Eine-Welt-Währung zuwenden, die den US-Dollar als Weltreservewährung ersetzen wird.

Die Gefahr für den US-Dollar hat nichts mit seiner schwindenden Vorherrschaft an den Ölmärkten zu tun, wie so viele behaupten, sondern es geht um die Fähigkeit, dass man im US-Dollar sein Geld parken kann.

Die wirkliche Gefahr wird daher die Staatsschuldenkrise sein. Wenn die weltweiten Pensionsfonds erst einmal aufwachen und mitbekommen, was im Hinblick auf die Staatsschulden wirklich los ist, wird die entscheidende Frage sein, wo die Gelder geparkt werden.

Es geht nicht um den Petrodollar, auf den sich so viele Menschen konzentrieren, da der Welthandel lediglich einen sehr kleinen Anteil an den weltweiten Kapitalflüssen stellt – es geht um die Fähigkeit, Billionen von Dollars an Vermögenswerten in US-Staatsanleihen zu parken. Wenn die weltweite Staatsschuldenkrise ab Herbst 2015 offener zutage treten wird, wird sich das Blatt abermals wenden.

Wir bewegen uns nun immer schneller in Richtung der nächsten evolutionären Stufe des Geldes: Der Aufstieg der elektronischen Währung und die Vernichtung des Papiergeldes.

Ich hatte darüber berichtet, dass die öffentlichen Verkehrsbetriebe in London ab diesem Monat keine Bargeldzahlungen mehr akzeptieren, und in Manchester gibt es eine Straße, wo sich alle Geschäfte darauf geeinigt haben, kein Bargeld mehr zu akzeptieren – nur noch Kartenzahlung. Die jüngere Generation bezahlt schon heute lieber mit Smartphones. Sie sehen Gold und Öl heute nicht mehr in demselben Licht wie ihre Eltern.

Der unmittelbar bevorstehende Anstieg des US-Dollars geht auch auf die zunehmende Öl-Unabhängigkeit der USA zurück, wodurch die künftigen vom Ölmarkt herrührenden Gefahren für den US-Dollar abnehmen. Dadurch wird das Spiel bei den Kapitalflüssen beträchtlich verändert. Viele sind ja der Meinung, die Stärke des US-Dollars würde allein von der Tatsache herrühren, dass der Rohstoffhandel in US-Dollars stattfindet. Für die USA ist die zunehmende Öl-Unabhängigkeit jedoch extrem wichtig, weil dadurch auch die politische Landkarte verändert wird.

Durch die Öl-Unabhängigkeit wird die Macht des Nahen Ostens reduziert, und sie ist ein entscheidender Faktor bei dem US-Angriff auf Russland, bei dem sich Europa nun zunehmend stärker US-Energie zuwendet. Unterdessen ist der Ölpreis sogar gefallen, während der Preis für Erdgas steigt.

Und diejenigen, die immer noch in der alten Welt leben und glauben, dass der US-Dollar seine Vorherrschaft allein schon deshalb aufrecht erhalten muss, weil die USA ein fortwährendes Außenhandelsdefizit aufweisen, begreifen nicht, dass der überwiegende Teil der Kapitalzuflüsse in den US-Dollar ausschließlich in der Kapitalverkehrsbilanz aufschlagen, während die Zinszahlungen, Dividenden und Gewinne bei US-Investments in der Außenhandelsbilanz erfasst werden. Und das verwirrt die Analysten, da sie sich nicht erklären können, wie der Dollar angesichts des US-Außenhandelsdefizits so stark sein kann, eben weil sie fälschlicherweise allein das Außenhandelsdefizit im Blick haben.

Sie glauben, der US-Dollar müsse im Wert fallen, wenn die USA genötigt sind, für Güter in anderen Währungen zu zahlen. Diese Analysten verstehen die Statistiken nicht, denn wenn sie es täten, würden sie begreifen, dass der weltweite Handel weniger als 10% aller Kapitalströme ausmacht.

Der Status des Dollars als alleinige Weltreservewährung basiert nicht auf dem Handel, sondern auf der Markttiefe, die es ermöglicht, dort Gelder zu parken. Und da ist weder Europa noch Russland oder China eine Gefahr. Es ist völlig unerheblich, in welcher Währung der Handel stattfindet – das Entscheidende ist, wo man sein Geld parkt, wenn die Transaktion abgeschlossen ist.

Der strukturelle Machtübergang vom Westen nach Asien ist bereits im Gang, und wir werden erleben, wie die USA an den Finanzmärkten langfristig ihre wirtschaftliche Macht verlieren werden – das wird aber erst dann der Fall sein, wenn die Märkte in Asien tiefer werden und der US-Dollar seine Funktion als Reservewährung verliert. Dann werden wir auch den Niedergang und Verfall der USA und den Aufstieg Chinas als neues Weltfinanzzentrum erleben.

worldeconomy_01

Der US-Dollar wird seine Macht letztlich an China verlieren, und die Entscheidung der Obama-Administration, gegen Russland Sanktionen zu verhängen, wird den historischen Wendepunkt dieser Entwicklung markieren. Wir werden sehen, dass sich neben Russland auch viele andere Länder China zuwenden werden.

Die Missbräuche der NSA, der IRS und der CIA haben der ganzen Welt die Arroganz der Obama-Administration offenbart – aus exakt demselben Grund ist auch das antike griechische Imperium untergegangen. Die Verbündeten wandten sich gegen Athen, weil es so arrogant agierte. Obama hat die NSA auf die Welt losgelassen, und nun sehen wir, wie sich genau derselbe historische Trend entwickelt.

China hat heute bereits über USD 4 Billionen an Währungsreserven und seine immer größer werdende Fähigkeit, in Yuan und nicht in US-Dollars zu handeln, erhöht seine Sicherheit gegenüber US-Strafmaßnahmen wie den aktuellen Sanktionen gegen Russland.

Und während sich Russland dem Yuan zuwendet, werden auch andere Länder folgen, speziell wenn sie sehen, dass die New Yorker Justizbehörden dramatische Strafen gegen europäische Banken verhängen, nur weil sie bei ihren Geschäften mit dem Iran US-Dollars für ihre Transaktionen nutzen.

Diese missbräuchliche Strafverfolgung und die Drohungen, Maßnahmen einzuleiten, um zu verhindern, das BNP Paribas den US-Dollar nutzt, werden bedeutende Auswirkungen haben. All unsere Quellen bestätigen, dass die ausländischen Banken aufgrund dieser US-amerikanischen Arroganz jetzt versuchen, ihre Transaktionen in anderen Währungen durchzuführen. Die New Yorker Staatsanwälte sind also auch Teil dieses Machtwandels, da sie die ausländischen Banken dazu ermutigen, die Transaktionen in allen möglichen Währungen durchzuführen, bloß nicht in US-Dollars, um ihre Haftung zu begrenzen.

Die Obama-Administration kann nun auch nicht mehr gegen Syrien in den Krieg ziehen, da China bereits nein gesagt hat … Das einzige Druckmittel, das China im Hinblick auf die USA zur Verfügung steht, sind seine über USD 4 Billionen an Devisenreserven. Das sorgte bei der Obama-Administration für Unbehagen und Sorgen über die Rentensparpläne der Amerikaner, nachdem die Russen die US-amerikanischen Angriffspläne für Syrien im Januar vereitelt hatten.

Obama erklärte der Öffentlichkeit aus heiterem Himmel, dass alles darauf abzielen sollte, die Schulden wieder in die USA zurückzuholen, um politischen Handlungsspielraum zurückzugewinnen.

„Lassen Sie uns mehr tun, um den Amerikanern dabei zu helfen, für ihren Ruhestand zu sparen. Heute haben die meisten Arbeiter keine Pension. Oftmals reicht die staatliche Rentenzahlung aber nicht aus. Und obwohl sich der Aktienmarkt innerhalb der letzten 5 Jahre verdoppelt halt, wird das den Menschen, die staatliche Rentensparpläne haben, nicht helfen. Das ist der Grund, warum ich das US-Finanzministerium morgen anweisen werde, eine neue Möglichkeit für erwerbstätige Amerikaner auszuarbeiten, um ihre eigenen Rentenersparnisse auszubauen: MyRA. MyRa ist eine neue Spar-Anleihe, die die Menschen ermutigt, ihren eigenen Sparpfennig aufzubauen. MyRA garantiert eine ordentliche Rendite ohne das Risiko, das zu verlieren, was man hineingesteckt hat.

Und wenn der Kongress mithelfen will, sollte er mit mir zusammen daran arbeiten, das auf dem Kopf stehende Steuerrecht zu korrigieren, bei dem den Vermögenden große Steuererleichterungen eingeräumt werden, während für die Mittelschicht praktisch nichts getan wird. Man muss jedem Amerikaner bei seiner Arbeit einen automatischen Zugang zu einem Rentenkonto offerieren, damit sie bei ihrer Arbeit Ersparnisse bilden können, so wie es jedem hier in dieser Kammer auch möglich ist …“

Die irrsinnige Vorstellung, der Dollar wäre erledigt, würde Öl in Yuan gehandelt, verdeutlicht das mangelnde Verständnis bezüglich der gesamten Weltwirtschaft und der eingeschränkten Bedeutung des Welthandels.

Die Liquidität des US-Dollar-Markts verhindert, dass einfach so irgendeine andere Währung genutzt werden kann, und selbst die Liquidität des Euros, des Britischen Pfunds, des Schweizer Frankens, des Yens und des aufsteigenden Yuans zusammengenommen ist nicht in der Lage, den US-Dollar auf globaler Ebene die Show zu stehlen.

Yuan-Transaktionen machen weniger als 9% des Welthandels aus, und damit ist der Yuan heute bereits am Euro vorbeigezogen. Die notwendige Liquidität ergibt sich aber nicht aus dem Handel, sondern aus der Fähigkeit, Gelder in der Währung parken zu können.

Darüber hinaus verliert Rohöl durch die Einführung von Hybrid-Autos immer stärker an Bedeutung. Dieses Jahr kommt der BMW I8 raus und dürfte dieses Autosegment revolutionieren. Es ist der erste Sportwagen mit dem Verbrauch und den Emissionen eines Kompaktwagens. Die Stärke von Hybridfahrzeugen liegt unter anderem darin, dass der Elektromotor und der Verbrennungsmotor perfekt aufeinander abgestimmt sind, wodurch das Fahrzeug auf der Straße eine maximale Effizienz und Dynamik entfalten kann. Dieser Sportwagen wird sogar den Zeitgeist beschleunigen. Das ist es, was BMW gerade im höherwertigen Segment des Sportwagenmarkts treibt. Es ist weit mehr, als die Menschen wahrnehmen. Dadurch verschwindet das Stigma, ein Elektroauto sei schwach und langsam.

In diesem Kontext sollte man auch die Lage im Irak sehen; die Situation im Irak verliert in der geldpolitischen Welt zunehmend an Bedeutung. Und die ganze Theorie, der US-Dollar würde zusammenbrechen, weil Öl in Yuan oder Euros gehandelt werden wird, ist so stichhaltig wie die Erderwärmung. Hier werden irgendwelche Fakten zusammengewürfelt, die lediglich einem winzigen Teil des Bildes entsprechen.

Die zunehmend stärker werdende Nutzung von Elektroautos in den weltweiten Großstädten wird dafür sorgen, dass Öl nicht mehr eine so große weltwirtschaftliche Rolle spielen wird, wie es in der Vergangenheit der Fall war. Wir haben uns bereits in Richtung alternativer Treibstoffe bewegt, und diejenigen, die heute immer noch auf dem Petrodollar herumreiten, sind mit den Leuten zu vergleichen, die selbst nach der Heimkehr von Kolumbus noch glaubten, dass die Erde eine Scheibe sei.

Aus diesem Grund schwindet die geografische und politische Bedeutung des Nahen Ostens. Wir müssen uns stattdessen auf die dort stattfindenden religiösen Kämpfe konzentrieren und begreifen, dass sie zum Kriegszyklus gehören und mit Wirtschaft nichts zu tun haben. Nichtsdestotrotz müssen wir die Auswirkungen dieser Konflikte verstehen, weil die USA diese Region aufgrund von Israel und ihres Kampfes gegen Russland auch in Zukunft als wichtig erachten werden.

Weitere Artikel zu diesem Thema