Indische Goldnachfrage wird den Goldpreis nicht stützen

Chintan Karnani, Insignia Consultants, 20.10.2014

Diwali-Grüße an alle! Es gibt Spekulationen darüber, dass Indien wieder damit anfangen könnte, seine Goldimporte einzuschränken. Meines Erachtens dürften sie bis Anfang Dezember warten, bevor sie damit anfangen. Sollten die indischen Goldeinfuhren im Monat Dezember drastisch steigen, wäre das ein Hinweis darauf, dass die höhere Goldnachfrage auf nichtzyklische Faktoren zurückgeht.

Ich rechne damit, dass die Goldnachfrage in Indien ab November drastisch zurückgehen wird. Wir haben es hier mit einer bedeutenden Veränderung des Nachfrageverhaltens bei indischen Hochzeiten zu tun, da immer weniger Geld für reinen Goldschmuck und zunehmend mehr Geld für Diamanten und ähnliches ausgegeben wird.

Das jüngste Wahlergebnis für die Indische Volkspartei (BJP) ist ein gutes Omen für die indische Wirtschaft und die indischen Aktienmärkte. Es sind Reformen eingeleitet worden, und der Benzinpreis ist auch dereguliert wurden. Die Investmentrenditen an den indischen Aktienmärkten dürften die Renditen bei Gold locker ausstechen. Die indische Goldinvestmentnachfrage dürfte mindestens die nächsten zwei Monate nicht steigen.

Diese Woche stehen keine großen Wirtschaftsdaten an, daher wird es ein technischer Trade sein, bei dem der US-Dollar im Mittelpunkt steht. Ein früherer ägyptischer Minister hat erklärt, dass der Rohölpreis kurzfristig auf USD 60 pro Barrel fallen könnte. Ein niedrigerer Ölpreis wird die Aussicht darauf erhöhen, dass die für das nächste Jahr geplante Zinserhöhung der US-Notenbank Federal Reserve weiter hinausgezögert wird, was bullisch für Gold, die Schwellenmarkt-Währungen und die Aktienmärkte in den Schwellenländern sein dürfte.

Netdania.com---Goldpreis-auf-Tagesbasis-in-US-Dollars---20102014

Netdania.com – Goldpreis auf Tagesbasis in US-Dollars. Zum Vergrößern anklicken.

Kurzfristiger Technischer Ausblick:

Comex Gold Dezember 2014 Kontrakt – aktueller Preis USD 1.237,30 pro Unze

Über USD 1.231 pro Unze ist Gold bullisch; die Preisziele lägen dann bei USD 1.247,10 und USD 1.263 pro Unze.

Unter USD 1.221,00 pro Unze ist Gold bärisch; die Preisziele lägen dann bei USD 1.213,90 und USD 1.207 pro Unze.

Die neutrale Preiszone verläuft von USD 1.221 bis USD 1.231 pro Unze. Gold muss über der Marke von USD 1.231 pro Unze gehandelt werden, um einen Abverkauf zu verhindern. Solange Gold nicht die Marke von USD 1.253 pro Unze durchbricht, wird es in einer Handelsspanne von USD 1.215 bis USD 1.227 bzw. USD 1.241 bis USD 1.253 notieren.

Sollte Gold während des britischen oder US-amerikanischen Handels unter USD 1.236 pro Unze notieren, wird es Verkäufer geben.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Langfristiger technischer Goldpreisausblick
  • Hinweise darauf, dass es für die US-Notenbank zu einem Problem werden könnte, sich von der Nullzinspolitik zu verabschieden, wären für Gold mega-bullisch … Im Hinblick auf die Goldpreisentwicklung der nächsten drei bis fünf Jahre sind wir weiterhin bullisch. Kurzfristig sind wir aber außerordentlich vorsichtig, was das Investieren in Gold anbelangt.
  • Indische Regierung sagt Gold den Kampf an
  • Während die Indische Rupie gegenüber dem US-Dollar auf neue Tiefs fällt und das Außenhandelsdefizit des Landes auf Rekordhochs notiert, beschreitet die Indische Reservebank (RBI) den leichtesten Weg, um beide Probleme gleichzeitig anzugehen: Sie hat Gold den Krieg erklärt.
  • Indien: Gold-Preissturz sorgt bei Regierungsvertretern und Bräuten für strahlende Gesichter
  • Die indische Regierung, der der Anstieg ihres Außenhandelsdefizits bereits seit langem Sorgen bereitet, geht davon aus, dass der jüngste Rückgang beim Goldpreis von Vorteil sein könnte – ungeachtet der Tatsache, dass die Inder zurzeit kaufen, als gäbe es kein Morgen mehr
  • Gold steigt in Indien auf 9-Monatshoch; Metall fließt in die Schweiz und nach Asien
  • Der wichtigste Aspekt, der im Hinblick auf Bullenmärkte verstanden werden muss, ist die richtige Definition: Damit ein Bullenmarkt stattfindet, muss der Wert in allen Währungen steigen, ansonsten handelt es sich nur um eine Anpassung an örtliche Gegebenheiten.
  • Sprott: Edelmetallpreise könnten sich in den kommenden zwölf Monaten verdoppeln
  • Vieles davon begann mit den Deutschen, die sagten: ´Wir wollen unsere 300 Tonnen zurück.` Der US-Finanzminister erwiderte: ´Das wird sieben Jahre dauern`, und das obwohl 300 Tonnen gerade einmal 4% des Goldes sind, das sie theoretisch besitzen.