US-Steuerzahler werden geplündert um den Euro zu retten

Die Banken zerstören absichtlich die Weltwirtschaft um ihre Macht zu konsolidieren; neue Vermögenstransfers der Mittelklasse gehen direkt an französische und deutsche Banken

Paul Joseph Watson, Prisonplanet.com, 10.05.2010

Amerikanische Steuerzahler sind erneut als Teil des aktuellen IWF-Rettungspakets, das in erster Linie direkt an die europäischen Banken weitergereicht wird, um hunderte Milliarden zusätzlicher Dollars erleichtert worden. Dies kommt zu einem Programm der Federal Reserve hinzu, bei dem US-Dollars nach Europa gesandt werden. Es handelt sich hier um kaum mehr als einen hoffnungslosen Versuch den Euro zu schützen und die Glaubwürdigkeit der Weltwirtschaftsregierung zu retten.

„Die Federal Reserve begann am späten Sonntag ein Programm zur Übersendung von US-Dollars nach Europa, ein Schritt um eine umfassendere Finanzkrise auf dem Kontinent abzuwenden.“ berichtet Associated Press.

„Die Maßnahmen der FED leiten erneut ein Programm ein, dass 2008 während der weltweiten Finanzkrise in Kraft war, unter dem Dollars über ausländische Zentralbanken nach Übersee verbracht wurden. Im Gegenzug können diese Zentralbanken die Dollars dann an Banken in ihren Heimatländern verleihen, welche der Dollarfinanzierung bedürfen um eine weitere Ausweitung der europäischen Krise zu verhindern.“

Wie wir berichteten, als dieses Programm das letzte Mal in Kraft war, lehnte es die Federal Reserve ab zu sagen, welche ausländischen Banken geschätzte USD 500 Milliarden an Swap-Krediten erhielten. Nach Artikel 1 der US-Verfassung ist dieses Programm verfassungswidrig: „Vom Finanzministerium soll kein Geld gezogen werden, außer infolge von gesetzlich geregelten Mittelzuweisungen.“

Zusätzlich zu der Wiedereinführung des Programms für Swap-Kredite beläuft sich der Anteil des IWFs für verschiedene europäische Rettungspakete auf rund USD 287 Milliarden. Da die amerikanischen Steuerzahler rund 20% der IWF-Finanzierung stellen, werden sie irgendetwas im Bereich von USD 57 Milliarden blechen, Geld, das zum überwiegenden Teil direkt an französische und deutsche Banken geht, ganz zu schweigen von den weiteren Milliarden an Vermögenstransfer, der durch das Swap-Kredit Programm der FED stattfinden wird.

„Überall spenden Politiker der jüngsten Vergewaltigung der amerikanischen Arbeiterklasse Beifall und das, obwohl der Kommunismus jetzt die weltweite Ideologie ist.“ schreibt Tyler Durden. „Wer braucht TheOnion.com, wenn die Realität jetzt 10 Mal surrealer ist. Und die direkten Empfänger der Großzügigkeit des Steuerzahlers: SocGen, AXA, Dexia, CA und alle anderen französischen und deutschen Banken, die im Augenblick 20% zugelegt haben.“

Aber es sind nicht nur die amerikanischen Steuerzahler, die geplündert worden sind um die einbrechende Fassade der Einheitswährung des Euros zu retten. Britische Steuerzahler werden gezwungen geschätzte GBP 10 Milliarden bei dieser Rettung als Teil des IWF-Pakets mitzutragen.

Und wofür das Ganze? Die zwei Hauptgründe für die Maßnahmen sind die Rettung des angeschlagenen Vertrauens in die globalistische Einheitswährung des Euros, die den europäischen Bürgern gegen ihren Willen aufgezwungen wurde, und die Stützung der Casino-Aktienmärkte. Keine dieser beiden Rechtfertigungen hat irgendeinen Nutzen für den durchschnittlichen Bürger oder die Mittelklasse und dennoch sind wir diejenigen, die mit unseren Ersparnissen, unseren sich in Luft auflösenden Pensionssparplänen sowie zusammenbrechender Infrastruktur und öffentlichen Dienstleistungen dafür zahlen, was alles zum Wohle einer massiven Rettung der Banker nach der anderen vergessen wird.

Die Glaubwürdigkeit der Agenda zur Einführung einer Weltwirtschaftsregierung, welche durch die von den Nazis gegründete Bank für Internationalen Zahlungsausgleich gesteuert wird, beruht auf der Wahrung des Vertrauens in den Euro. Wenn der Euro zusammenbricht und aufhört zu bestehen, was viele Finanzexperten aktuell ernsthaft vorhersagen, dann wird die gesamte Existenzberechtigung für eine zentralisierte Wirtschaftsplanung zum Wohle der Weltregierung vollständig diskreditiert werden. Die Globalisten müssen den Euro retten um ihre künftigen Pläne für eine Einheitswährung der Nordamerikanische Union, die den Dollar ersetzen wird, aufrecht zu erhalten.

Als der Dollar vor weniger als zwei Jahren gegen andere Weltwährungen auf alarmierende Niveaus absank, haben wir keine derartige Besorgnis und Händeringen im Auftrag der Elite erlebt, wie wir es nun beim Euro sehen. Der Grund dafür ist, dass das Überleben des Dollars nicht Bestandteil des Rahmenwerks der Weltwirtschaftsregierung ist. Wenn es nach den Eliten geht, kann der Dollar ruhig zusammenbrechen und abfackeln, aber die Bewahrung des Euros vor demselben Schicksal ist von entscheidender Wichtigkeit.

Es scheint in der Tat so, als wäre das Chaos in Griechenland absichtlich angezettelt und aufgebauscht worden um die anhaltende Umgestaltung und Zentralisierung des gesamten Finanzsystems in einige wenige globalistische Hände zu rechtfertigen.

Der Blog „The Economic Collapse“ kommentierte dies heute so: „Könnte Griechenland die gesamte Weltwirtschaft zu Fall bringen? Kaum. Die Wahrheit ist, dass man Griechenland schon morgen aus der Weltwirtschaft herausnehmen könnte und die Menschen würden es kaum mitbekommen. Griechenlands Wirtschaft ist gerade einmal so groß wie 2% der US-amerikanischen Wirtschaft und weniger als 0,1% der US-Exporte gehen dorthin. Trotzdem soll uns Glauben gemacht werden, dass Griechenland plötzlich zum Epizentrum einer Finanzkrise geworden ist, welche alles mit sich reißt. Könnte es sein, dass die griechische Schuldenkrise absichtlich aufgebauscht und manipuliert wird? Könnte es sein, dass diese griechische Schuldenkrise nur ein weiteres Beispiel des ´Problem, Reaktion, Lösung`-Paradigmas ist, das bereits so viele Male zuvor von der globalen Elite angewandt wurde?

In diesem Augenblick arbeiten fast alle Länder der westlichen Welt mit einer auf Schulden beruhenden Wirtschaft, die auf sich immer weiter vergrößernde Mengen an Papiergeld angewiesen ist um zu überleben. Die Elite der internationalen Banker hat bei der Schaffung von Geld aus dem Nichts und des Verleihs desselben an die Länder auf der ganzen Erde einen Mordsprofit gemacht. Die Zinsen auf diese Kredite sind die Hauptmethode, mit welcher das Vermögen der Welt langsam in die Hände der Ultrareichen übertragen wird. Wenn die Zinszahlungen für ein bestimmtes Land anfangen zu hoch zu werden, dann leiht es sich noch mehr Geld um sich über Wasser zu halten. Es ist eine Schuldenfalle, dazu geschaffen ewig anzuhalten. Selbst die mächtigsten Nationen der der Welt sind in dieser Schuldenfalle gefangen. Tatsache ist, dass die meisten Menschen völlig erstaunt darüber sind, wenn sie herausfinden, dass es mathematisch nicht möglich ist die Staatsschulden der Vereinigten Staaten abzubezahlen. Aber die Vereinigten Staaten stehen in dieser Hinsicht bei Weitem nicht alleine da. Fast alle anderen großen Ländern der Welt sitzen in genau demselben Boot.“

Es ist von schrecklicher Ironie, dass der Euro, die Weltwirtschaftsregierung und das gesamte europäische Projekt mit der Rechtfertigkeit verkauft wurde, Zentralisierung würde Stabilität bedeuten und uns nun trotzdem erklärt wird, dass das Chaos in Griechenland ansteckend ist und auf Spanien, Portugal und Italien überspringen könnte, wenn man nicht die Steuerzahler um weitere Milliarden und Billionen plündert.

Die Realität hat bewiesen, dass die Zentralisierung von Wirtschaften unter dem Banner der EU und des Euros zu einer viralen Verbreitung des wirtschaftlichen Chaos führt. Wenn fast jedes Land auf einem Kontinent dieselbe Währung benutzt, stecken sie sich untereinander an. Dies wird dann gewöhnlich als Ausrede ausgebeutet, mit der man die Steuerzahler ausraubt, deren Lebensstandards sinken, während ihre Währung entwertet wird und sich ihre Renten in Luft auflösen.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Propagandafront 14.05.2010
  • Themen: Spenden an Griechenland, Spenden an die PIIGS, Spenden nach Brüssel, Spenden an Propagandafront, EU-Wirtschaftsregierung, Gold, Silber und Zivilschutz
  • Euro-Crash: Durchgeknallte US-Eliten wollen Euro retten
  • Ron Paul, US-Kongressabgeordneter und Anwärter auf die republikanische Präsidentschaftskandidatur, warnt vor den katastrophalen Folgen billionenschwerer „EU-Rettungspakete“ und weist darauf hin, dass hier der US-Steuerzahler über die Federal Reserve kräftig zur Kasse gebeten werden soll, da Europa alleine garnicht fähig ist, den gigantischen Schuldenberg vorm Zusammenbruch zu bewahren
  • Die Tea Party ist völlig ahnungslos, dass der US-Steuerzahler den Euro-Rettungsraubzug finanziert
  • Neben der Tatsache, dass die Amerikaner für die IWF-Rettung Europas die Zeche zahlen, können sie auch weiteren Billionen in unbekannter Höhe in Form von Swap-Krediten durch die Federal Reserve Winke Winke sagen, welche von der FED direkt an europäische Zentralbanken gesandt werden.
  • Propagandafront 22.05.2010
  • Themen: Deutschland existiert nicht mehr dank EU-Diktaturverfassung, Bundestag muss „alternativlose“ Geldgeschenke durchwinken, Stiftungen, Denkfabriken und Experten regieren, EU-Richtlinie für energieeffiziente Gebäude, Bretton Woods Moment für die Weltwirtschaftsregierung
  • Rettung auf Zeit: Griechen retten insolvente Banker und verrückte Politiker
  • Das griechische Parlament hat vergangene Woche eine neue Runde drakonischer Austeritätsmaßnahmen beschlossen, doch scheint die Umsetzung dieser Maßnahmen ausgeschlossen, ohne dass der öffentliche Widerstand explodiert. Am Ende dürften die Griechen ihre Drachme wiederbekommen